Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSLR: Nikon lässt bei der D7100 den…

Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Harro 21.02.13 - 11:52

    Die im Bericht hochgelobte Technik der 51 Meßpunkte der D7100 ist in der D300s bereits vorhanden. Naja sie modernisiert die D7000 und hebt sie etwas näher an das Niveau der D300s, leider war deren Sensor schon 5 Jahre alt was man den Bildern auch ansieht.
    Ansonsten ist die High End Consumer Bedinung nicht identisch mit denen der Pro Serie.
    Ich frage mich immer etwas warum die DX Serie jetzt nur noch im Consumer Markt angesehen wird, DX ist bei langen Brennweiten mit ausreichend Licht einfach Klasse, auch wenn die Profis jetzt ins Vollformatlager gedrängt werden es hat schon seine Berechtigung. Imho sollte es eine D400 geben, die den DX Body der Pros abbildet mal sehen ob sich sie Annahme der Konzentration bewahrheitet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Eheran 21.02.13 - 12:01

    Auf das Interessanteste, den Sensor, wird leider nicht näher eingegangen.
    Der ist bei der D7000 ein Wahnsinn... wenn der nun noch empfindlicher wird (und so das durch kleinere Pixel bedingte Rauschen kompensieren kann) und dazu schärfer... wäre schön eine feine Sache.
    Bei 16MP hätten sie es aber dennoch belassen können.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: cichy_de 21.02.13 - 12:42

    Tja, ich glaube Nikon schätzt es schon ganz realistisch ein. Die Menge der User, die eine D400 kaufen würden, ist nicht allzu groß. Das sieht man doch daran, dass auch ambitionierte Amateure auf die D700 / D800 umstiegen / umsteigen und sogar die D600 bojkotieren. Da würde auch ein besseres Gehäuse mit allen weiteren Features der D7100er zum Preis oberhalb der 600er kaum etwas bringen/gekauft werden. Anders gefragt - was fehlt denn der 7100er jetzt noch? CF-Karten sind anscheinend ja eh abgeschrieben, Batteriegriff funtioniert ohne Zusatzkabel bereits bei der 7000er und das Wählrad anstelle von Tasten... meine Güte, das kann ein Profi doch verschmerzen. Ich finde die 7100er als eine sehr brauchbare Evolution der 7000er und eine Ausdünnung kann bei einem schrumpfenden Absatz von DSLRs Nikon nicht schaden - schließlich brauchen wir in der Zukunft neue Bodys mit neuen Sensoren und Features und keine Pleite...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Harro 21.02.13 - 13:37

    Ja hast schon recht mich kribbelt die D800 mehr als eine D600 auch wenn die eigentlich ganz klasse zu sein scheint.
    Ich bin gespannt auf die ersten Bilder, die d7100 hat eine höhere Pixeldichte als die D800 insofern gehts bei der Optik eh an die Kante und für Naturfotografen wo die DX interessant ist weil weniger Glas im Rucksack ist da ist eine abgedichtete d7100 ohnehin besser, da leichter. Letztlich habe ich mir einen 3100er Body für Bergtouren geholt weil er schlicht der Leichteste ist und die ganzen Features am Berg eh egal sind.

    Den Trick mt dem Filter finde ich etwas zwiespältig, Canon hat derzeit die besseren Sensoren, kann beim AF ein paar Millimter vorlegen und ist derzeit ohne große Fehler unterwegs. In solchen Momenten wo Ken Rockwell und die DigitalRev Crew zu den Roten überlaufen soll Nikon erstmal seine Hausaufgaben machen, weniger Rauschen mit besseren Sensoren, das Bedienkonzept konsequenter aufräumen und die Mobilen Devices besser einbinden. Drahtloses Tethering mit dem Tablet und Smartfone ist wesentlich. Warum kann ich nicht mit Tablet und Kamera in Twitter, Pinterest und Bildagenturen veröffentlichen, warum kann ich das Raw Tuning nicht eben Abends am Tablet machen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Senf 21.02.13 - 13:53

    Harro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > warum kann ich das Raw Tuning
    > nicht eben Abends am Tablet machen?

    Hast Du mal geschaut, wieviele Ressourcen ein RAW-Konverter wie Lightroom am Rechner beansprucht? Das kann kann kein aktuelles Tablet leisten. Und davon abgesehen: Wer hat Lust, seine 24 Megapixel Fotoschätze auf einem fummeligen 7-10 Zoll-Bildschirm zu bearbeiten und das Resultat ernsthaft an eine Bildagentur zu verschicken?

    Gruß,
    Senf

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Harro 21.02.13 - 15:12

    @senf
    ein Bildprozessor hat auch nur einen ARM Kern, damit werden auch die ganzen Transformationen Kameraintern gemacht wenn man die Bilder nicht so oft aktualsiert wie Lightroom geht das schon. Ich weiss nicht ob jeder Bildreporter für eine Tageszeitung immer eine Grafikworkstation mit 27'Bildbearbeiter Panel hat, da wohl ehr ein kleines MacBook Pro oder sowas. Inzwischen gehen die Iphonebilder auch schon für die Presse Kommt drauf an in welchem Format man das Zeug in die Medien wirft. Wenns nur etwas Nachschärfen gerade ausrichten, Gradationskurve und Weißabgleich ist, geht das doch auch prima am Tablet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Eheran 21.02.13 - 16:09

    Ich muss mich Senf anschließen.
    Mich regt es trotz gutem Quadcore auf, wie lange alleine die Konvertierung (raw -> xyz) am Ende dauert. Und das sind "nur" 16MP meiner D7000.
    Kaum einer, der ernsthaft Bilder bearbeiten will, wird das auf so einem Fummelding machen.

    >wenn man die Bilder nicht so oft aktualsiert wie Lightroom geht das schon.
    Wer seine Bearbeitung erst 30s aktuallisieren lässt, bevor er etwas neues sieht und damit auch zufrieden ist... bitte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: strauch 21.02.13 - 20:09

    Harro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @senf
    > ein Bildprozessor hat auch nur einen ARM Kern, damit werden auch die ganzen
    > Transformationen Kameraintern gemacht

    Nicht so ganz, das sind Spezialchips die um entsprechende Funktionen erweitert werden das die RAW Entwicklung schnell von statten geht. Eine CPU in einem PC ist ein alleskönner, nie so schnell wie ein Spezialchip, dafür kann er alles.

    Man bräuchte als ein Tablet wie das Nexus10, mit spezailchip zum schnellen entwickeln und der Möglichkeit das Tablet zu kalibrieren.

    Tageszeitungen..... ich weiß nicht was du bei dir so lesen musst, aber bei uns ist das alles grottig und da knippst der Redaktuer eben mal nebenher noch ein paar Bilder. Keine Ahnung wie das bei großen Zeitung wie der FAZ o.ä. ist. Die haben dafür bestimmt extra Mediengestalter.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Harro 21.02.13 - 20:41

    Ach wie auch immer, Fakt ist dass Smartfones und Tablets immer stärker werden sowohl beim Kunden als auch beim Prozessor, wenn die CPU nicht reicht kann man das generell auch in einer Cloud machen und nur reduzierte Bilder darstellen. Es geht nicht um technische spitzfindigkeiten es geht darum dass man >flickr.com/cameras einen massiven Boom bei Smartfones feststellt, und die neuen sozialen Netze Bildbasiert sind Instagram, Pinterest und co. Nikon und Samsung berücksichtigen das mit den Andoid Kameras, bei den SLR kann das wohl ehr ein Tablet sein was für Tethering und so verwerwendet wird, denn die Kameradisplays können zwar an Pixeln wachsen aber nicht an Größe, warum dieses blöde Kabelgebundene GPS Modul verwenden wenn das auch gratis mit dem Ding geht was ich immer dabei habe warum einen IR Fernauslöser wenn ich ein Handy habe, hier ist die Technik nicht ausreichnd innovativ und das war der Punkt, Canon ist momentan besser und der Trick ein in der auch 3200 eingesetzten Sensor mit einem fehlenden Aliasingfilter aufzubohren ist imho nicht der richtige Weg gegen die besseren Sensoren bei Canon anzukommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Eheran 21.02.13 - 21:16

    Bessere Sensoren bei Canon?
    Hab ich was verpasst?
    http://www.dxomark.com/index.php/Cameras/Camera-Sensor-Ratings
    Nicht eine einzige Canon ist über der 85% Marke, hingegen 3 Nikonmodelle.
    Selbst die Nikon 5200 topt sämtliche Canonmodelle, was den Sensor angeht.
    Und das sowohl in Farbtiefe und Dynamic range mit Abstand, einzig im Rauschverhalten sind wenige (Vollformat) Canon besser als die (billige) D5200!

    Wenn ich per Fernauslöser ein Bild machen will, dann ganz sicher nicht mit meinem gigantischen Handy in der Hand nach 30s rumwurschteln bis ich mal auslösen kann.
    Das kleine 10¤ Teil wird man bei Bedarf kaufen können, oder?

    Bei GPS muss ich zustimmen, dies sollte über BT machbar sein.
    Ich vermisse auch eine Kabellose fernsteuerung der Kamera, statt immer mit USB arbeiten zu müssen.
    Beispielsweise auch mit BT oder WLAN.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Harro 26.02.13 - 10:20

    http://nikonrumors.com/2013/02/24/nikon-europe-the-d7100-is-not-positioned-to-replace-the-d300s.aspx/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Softwareentwickler SPS / Experte (m/w) für elektrische Antriebe
    Schiller Automation GmbH & Co. KG, Sonnenbühl-Genkingen
  2. Softwareentwickler (m/w) Test Information Management Software
    AVL Deutschland GmbH, München
  3. Frontend Entwickler (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Berlin
  4. Senior Project Manager Global ITO (m/w)
    T-Systems International GmbH, München

Detailsuche



Hardware-Angebote
  1. NEU: Lenovo YOGA 300 29,5 cm (11,6 Zoll HD LED) Convertible Notebook (Intel Celeron N2940, 2,2GHz, 2GB RAM, 32GB SSD, Intel H
    199,00€
  2. MSI GTX 970 Gaming 4G inkl. Rise of the Tomb Raider
    323,99€
  3. TV- oder Haushaltsgrossgerät kaufen und bis zu 100 Euro Media-Markt-Geschenkkarte erhalten

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi Zero angetestet: Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
Raspberry Pi Zero angetestet
Der Bastelrechner für stille, dunkle Ecken
  1. Jaguarboard Noch ein Bastelcomputer mit Intel-Chip
  2. Cricetidometer mit Raspberry Pi Ein Schrittzähler für den Hamster
  3. Orange Pi Lite Preis- und Größenkampf der Bastelcomputer

Lumberyard: Amazon krempelt den Spielemarkt um
Lumberyard
Amazon krempelt den Spielemarkt um
  1. Lumberyard Amazon veröffentlicht Engine auf Basis der Cryengine

VBB-Fahrcard: Der Fehler steckt im System
VBB-Fahrcard
Der Fehler steckt im System
  1. VBB-Fahrcard Busse speichern seit mindestens April 2015 Bewegungspunkte
  2. VBB-Fahrcard Berlins elektronische Fahrkarte speichert Bewegungsprofile

  1. Xeon D-1571: Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen
    Xeon D-1571
    Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

    Doppelt so viele Kerne bei etwas geringerem Takt und weiterhin 45 Watt: Intel positioniert den neuen Xeon D frühzeitig gegen die ARM-v8-Konkurrenz im Kampf um Marktanteile im Micro-Server-Segment.

  2. Die Woche im Video: Sensationen und Skandale
    Die Woche im Video
    Sensationen und Skandale

    Golem.de-Wochenrückblick Forscher haben Einsteins Gravitationswellen nachgewiesen und wir haben Neues zur Datenspeicherung beim VBB aufgedeckt. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. Micron: Von 1Y-/1Z-DRAM-, 3D-Flash- und 3D-Xpoint-Plänen
    Micron
    Von 1Y-/1Z-DRAM-, 3D-Flash- und 3D-Xpoint-Plänen

    Micron hat einen Ausblick auf kommende Speichertechnologien gegeben: DRAM soll in feineren Strukturen gefertigt werden, 3D-NAND-Flash-Speicher mit TLCs wird zum Standard und ein Drittel aller Server mit zwei oder vier Sockeln sollen künftig 3D Xpoint nutzen.


  1. 09:21

  2. 09:03

  3. 00:24

  4. 18:25

  5. 18:16

  6. 17:46

  7. 17:22

  8. 17:13