Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSLR: Nikon lässt bei der D7100 den…

Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Harro 21.02.13 - 11:52

    Die im Bericht hochgelobte Technik der 51 Meßpunkte der D7100 ist in der D300s bereits vorhanden. Naja sie modernisiert die D7000 und hebt sie etwas näher an das Niveau der D300s, leider war deren Sensor schon 5 Jahre alt was man den Bildern auch ansieht.
    Ansonsten ist die High End Consumer Bedinung nicht identisch mit denen der Pro Serie.
    Ich frage mich immer etwas warum die DX Serie jetzt nur noch im Consumer Markt angesehen wird, DX ist bei langen Brennweiten mit ausreichend Licht einfach Klasse, auch wenn die Profis jetzt ins Vollformatlager gedrängt werden es hat schon seine Berechtigung. Imho sollte es eine D400 geben, die den DX Body der Pros abbildet mal sehen ob sich sie Annahme der Konzentration bewahrheitet.

  2. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Eheran 21.02.13 - 12:01

    Auf das Interessanteste, den Sensor, wird leider nicht näher eingegangen.
    Der ist bei der D7000 ein Wahnsinn... wenn der nun noch empfindlicher wird (und so das durch kleinere Pixel bedingte Rauschen kompensieren kann) und dazu schärfer... wäre schön eine feine Sache.
    Bei 16MP hätten sie es aber dennoch belassen können.

  3. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: cichy_de 21.02.13 - 12:42

    Tja, ich glaube Nikon schätzt es schon ganz realistisch ein. Die Menge der User, die eine D400 kaufen würden, ist nicht allzu groß. Das sieht man doch daran, dass auch ambitionierte Amateure auf die D700 / D800 umstiegen / umsteigen und sogar die D600 bojkotieren. Da würde auch ein besseres Gehäuse mit allen weiteren Features der D7100er zum Preis oberhalb der 600er kaum etwas bringen/gekauft werden. Anders gefragt - was fehlt denn der 7100er jetzt noch? CF-Karten sind anscheinend ja eh abgeschrieben, Batteriegriff funtioniert ohne Zusatzkabel bereits bei der 7000er und das Wählrad anstelle von Tasten... meine Güte, das kann ein Profi doch verschmerzen. Ich finde die 7100er als eine sehr brauchbare Evolution der 7000er und eine Ausdünnung kann bei einem schrumpfenden Absatz von DSLRs Nikon nicht schaden - schließlich brauchen wir in der Zukunft neue Bodys mit neuen Sensoren und Features und keine Pleite...

  4. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Harro 21.02.13 - 13:37

    Ja hast schon recht mich kribbelt die D800 mehr als eine D600 auch wenn die eigentlich ganz klasse zu sein scheint.
    Ich bin gespannt auf die ersten Bilder, die d7100 hat eine höhere Pixeldichte als die D800 insofern gehts bei der Optik eh an die Kante und für Naturfotografen wo die DX interessant ist weil weniger Glas im Rucksack ist da ist eine abgedichtete d7100 ohnehin besser, da leichter. Letztlich habe ich mir einen 3100er Body für Bergtouren geholt weil er schlicht der Leichteste ist und die ganzen Features am Berg eh egal sind.

    Den Trick mt dem Filter finde ich etwas zwiespältig, Canon hat derzeit die besseren Sensoren, kann beim AF ein paar Millimter vorlegen und ist derzeit ohne große Fehler unterwegs. In solchen Momenten wo Ken Rockwell und die DigitalRev Crew zu den Roten überlaufen soll Nikon erstmal seine Hausaufgaben machen, weniger Rauschen mit besseren Sensoren, das Bedienkonzept konsequenter aufräumen und die Mobilen Devices besser einbinden. Drahtloses Tethering mit dem Tablet und Smartfone ist wesentlich. Warum kann ich nicht mit Tablet und Kamera in Twitter, Pinterest und Bildagenturen veröffentlichen, warum kann ich das Raw Tuning nicht eben Abends am Tablet machen?

  5. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Senf 21.02.13 - 13:53

    Harro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > warum kann ich das Raw Tuning
    > nicht eben Abends am Tablet machen?

    Hast Du mal geschaut, wieviele Ressourcen ein RAW-Konverter wie Lightroom am Rechner beansprucht? Das kann kann kein aktuelles Tablet leisten. Und davon abgesehen: Wer hat Lust, seine 24 Megapixel Fotoschätze auf einem fummeligen 7-10 Zoll-Bildschirm zu bearbeiten und das Resultat ernsthaft an eine Bildagentur zu verschicken?

    Gruß,
    Senf

  6. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Harro 21.02.13 - 15:12

    @senf
    ein Bildprozessor hat auch nur einen ARM Kern, damit werden auch die ganzen Transformationen Kameraintern gemacht wenn man die Bilder nicht so oft aktualsiert wie Lightroom geht das schon. Ich weiss nicht ob jeder Bildreporter für eine Tageszeitung immer eine Grafikworkstation mit 27'Bildbearbeiter Panel hat, da wohl ehr ein kleines MacBook Pro oder sowas. Inzwischen gehen die Iphonebilder auch schon für die Presse Kommt drauf an in welchem Format man das Zeug in die Medien wirft. Wenns nur etwas Nachschärfen gerade ausrichten, Gradationskurve und Weißabgleich ist, geht das doch auch prima am Tablet.

  7. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Eheran 21.02.13 - 16:09

    Ich muss mich Senf anschließen.
    Mich regt es trotz gutem Quadcore auf, wie lange alleine die Konvertierung (raw -> xyz) am Ende dauert. Und das sind "nur" 16MP meiner D7000.
    Kaum einer, der ernsthaft Bilder bearbeiten will, wird das auf so einem Fummelding machen.

    >wenn man die Bilder nicht so oft aktualsiert wie Lightroom geht das schon.
    Wer seine Bearbeitung erst 30s aktuallisieren lässt, bevor er etwas neues sieht und damit auch zufrieden ist... bitte.

  8. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: strauch 21.02.13 - 20:09

    Harro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @senf
    > ein Bildprozessor hat auch nur einen ARM Kern, damit werden auch die ganzen
    > Transformationen Kameraintern gemacht

    Nicht so ganz, das sind Spezialchips die um entsprechende Funktionen erweitert werden das die RAW Entwicklung schnell von statten geht. Eine CPU in einem PC ist ein alleskönner, nie so schnell wie ein Spezialchip, dafür kann er alles.

    Man bräuchte als ein Tablet wie das Nexus10, mit spezailchip zum schnellen entwickeln und der Möglichkeit das Tablet zu kalibrieren.

    Tageszeitungen..... ich weiß nicht was du bei dir so lesen musst, aber bei uns ist das alles grottig und da knippst der Redaktuer eben mal nebenher noch ein paar Bilder. Keine Ahnung wie das bei großen Zeitung wie der FAZ o.ä. ist. Die haben dafür bestimmt extra Mediengestalter.

  9. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Harro 21.02.13 - 20:41

    Ach wie auch immer, Fakt ist dass Smartfones und Tablets immer stärker werden sowohl beim Kunden als auch beim Prozessor, wenn die CPU nicht reicht kann man das generell auch in einer Cloud machen und nur reduzierte Bilder darstellen. Es geht nicht um technische spitzfindigkeiten es geht darum dass man >flickr.com/cameras einen massiven Boom bei Smartfones feststellt, und die neuen sozialen Netze Bildbasiert sind Instagram, Pinterest und co. Nikon und Samsung berücksichtigen das mit den Andoid Kameras, bei den SLR kann das wohl ehr ein Tablet sein was für Tethering und so verwerwendet wird, denn die Kameradisplays können zwar an Pixeln wachsen aber nicht an Größe, warum dieses blöde Kabelgebundene GPS Modul verwenden wenn das auch gratis mit dem Ding geht was ich immer dabei habe warum einen IR Fernauslöser wenn ich ein Handy habe, hier ist die Technik nicht ausreichnd innovativ und das war der Punkt, Canon ist momentan besser und der Trick ein in der auch 3200 eingesetzten Sensor mit einem fehlenden Aliasingfilter aufzubohren ist imho nicht der richtige Weg gegen die besseren Sensoren bei Canon anzukommen.

  10. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Eheran 21.02.13 - 21:16

    Bessere Sensoren bei Canon?
    Hab ich was verpasst?
    http://www.dxomark.com/index.php/Cameras/Camera-Sensor-Ratings
    Nicht eine einzige Canon ist über der 85% Marke, hingegen 3 Nikonmodelle.
    Selbst die Nikon 5200 topt sämtliche Canonmodelle, was den Sensor angeht.
    Und das sowohl in Farbtiefe und Dynamic range mit Abstand, einzig im Rauschverhalten sind wenige (Vollformat) Canon besser als die (billige) D5200!

    Wenn ich per Fernauslöser ein Bild machen will, dann ganz sicher nicht mit meinem gigantischen Handy in der Hand nach 30s rumwurschteln bis ich mal auslösen kann.
    Das kleine 10¤ Teil wird man bei Bedarf kaufen können, oder?

    Bei GPS muss ich zustimmen, dies sollte über BT machbar sein.
    Ich vermisse auch eine Kabellose fernsteuerung der Kamera, statt immer mit USB arbeiten zu müssen.
    Beispielsweise auch mit BT oder WLAN.

  11. Re: Profitechnik mit 51 AF Meßpunkten hatte die D300(s) auch schon

    Autor: Harro 26.02.13 - 10:20

    http://nikonrumors.com/2013/02/24/nikon-europe-the-d7100-is-not-positioned-to-replace-the-d300s.aspx/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. Daimler AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


25 Jahre Linux: Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen
25 Jahre Linux
Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen
  1. Linux-Paketmanager RPM-Entwicklung verläuft chaotisch
  2. Exploits Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken
  3. Hans de Goede Red-Hat-Entwickler soll Hybridgrafik unter Linux verbessern

Master of Orion im Kurztest: Geradlinig wie der Himmelsäquator
Master of Orion im Kurztest
Geradlinig wie der Himmelsäquator
  1. Inside im Test Großartiges Abenteuer mit kleinem Jungen
  2. Mighty No. 9 im Test Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  3. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben

Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

  1. Modulares Smartphone: Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
    Modulares Smartphone
    Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland

    Ifa 2016 Im September bringt Lenovo nicht nur das Moto Z, sondern auch gleich das Moto Z Play auf den deutschen Markt. Die Play-Ausführung ist auf lange Akkulaufzeit ausgerichtet - beide Smartphones können mit Modulen erweitert werden.

  2. Yoga Book: Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht
    Yoga Book
    Lenovos Convertible hat eine Tastatur und doch nicht

    Ifa 2016 Unter 10 mm dünn und leichter als 700 Gramm: Beim Yoga Book handelt es sich um ein außergewöhnliches Convertible. Es wird mit Stift ausgeliefert, statt einer physischen Tastatur weist es ein riesiges, beleuchtetes Touchpad auf - und günstig ist es auch noch.

  3. Huawei Connect 2016: Telekom will weltweit zu den größten Cloudanbietern gehören
    Huawei Connect 2016
    Telekom will weltweit zu den größten Cloudanbietern gehören

    Die Telekom will zusammen mit ihrem Partner Huawei die führenden Cloud-Anbieter in den USA wie Amazon, Microsoft und Google angreifen. Doch die Konzerne haben noch weitergehende gemeinsame Ziele.


  1. 22:19

  2. 20:31

  3. 19:10

  4. 18:55

  5. 18:16

  6. 18:00

  7. 17:59

  8. 17:13