Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › U+C-Abmahnung: Woher die Daten…

Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: Jun Jr 07.12.13 - 10:40

    Hallo alle zusammen,

    leider verwirrt mich der Artikel. Ok - die Realdaten werden sie von den Providern haben, aber wie kommt man denn ohne Zugang zur Plattform an die IP-Adressen der Stream-Benutzer? Da müsste Redtube ja geplaudert haben ... oder gehört denen Redtube quasi als "honeypot" ?

    Verstehe es nicht wirklich

    Bitte um Aufklärung ^^

    Lg

  2. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: HabeHandy 07.12.13 - 10:48

    Man könnte auf der Website Werbung schalten und mit den Werbebanner die Nutzer ermitteln.

    Oder die Anwaltskanzlei hat das Video selber hochgeladen und auf der Website ein Bild untergebracht das auf einen anderen Server gehostet wird. (Tracking pixel)

  3. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: Bernbacher 07.12.13 - 11:03

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte auf der Website Werbung schalten und mit den Werbebanner die
    > Nutzer ermitteln.
    >
    > Oder die Anwaltskanzlei hat das Video selber hochgeladen und auf der
    > Website ein Bild untergebracht das auf einen anderen Server gehostet wird.
    > (Tracking pixel)

    Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es so gelaufen ist.

    1) der (eigebettete) Link könnte von überall her aufgerufen werden, muss ja nicht direkt von der Pornowebseite stammen
    2) es gibt keine Garantie, dass der Film dann überhaupt angeschaut wurde
    3) wie soll man damit an den Benutzernamen kommen?

    Und auf dieser Grundlage eine Einsicht in die ISP-Logdaten zu bekommen wäre gelinde gesagt die Höhe ;-)

    Ich meine die Daten müssen aus den Logs der Redtube-Server stammen.
    Oder unrealistisch auch direkt von den ISPs, so nach dem Motto: Wir durchsuchen jetzt mal die Traffic-Logs der Kunden nach exakt diesem Request. (Würde aber hier bezweifeln, dass diese ganzen Daten geloggt sind^^)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.13 11:09 durch Bernbacher.

  4. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: bastie 07.12.13 - 11:18

    Bernbacher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder unrealistisch auch direkt von den ISPs, so nach dem Motto: Wir
    > durchsuchen jetzt mal die Traffic-Logs der Kunden nach exakt diesem
    > Request. (Würde aber hier bezweifeln, dass diese ganzen Daten geloggt
    > sind^^)

    Zum Glück gibt's bald die Vorratsdatenspeicherung!

  5. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: divStar 07.12.13 - 11:36

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht ausreichend ist nur nachzuweisen, dass man auf eine Seite mit einem schwarzen Rechteck gesurft ist. Selbst wenn man dann noch weiß wann der User wieder gegangen ist, beweist es noch nicht, dass der User tatsächlich das Video geschaut hat. Das ist nämlich nur eine der möglichen Handlungen.
    Aber solche Anwaltspfeifen gepaart mit ein paar Hamburger Richterpfeifen ergeben schon eine brisante Kombination.

  6. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: abgemahnder0032 07.12.13 - 12:20

    habe gestern auch so eine abmahnung erhalten.
    nun habe ich auch meine log's durchsucht und was interessantes entdeckt -
    ich war auf - redtube.com - aber nicht um diese zeit .
    um diese zeit zeigt mein log dieses:

    http://hit.trafficholder.com/transfer.php?http://49655.movfile.net
    http://49655.movfile.net/
    http://49655.retdube.net/

    kanns mir jemand erklären was da technisch passiert ?

    danke

  7. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: Anonymer Nutzer 07.12.13 - 12:59

    Es könnte auch einfach via Zahlengenerator welche generiert worden seien. Man weiß ja welche "IP Blöcke" an welche Provider verkauft wurden. Man könnte also einfach wild in einen Pott greifen und sich welche raussuchen. Dann trifft es wahllos irgendwelche halt.

  8. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: Petralein 07.12.13 - 13:13

    Das bedeutet, dass Du via Traffic-Verkäufer Trafficholder.com unfreiwillig auf zwei Seiten geleitet wurdest nämlich movfile.net und retdube.net. Beide Seiten wurden am 22.07.2013 (!) anonym in Panama registriert.

    ... Und nun gibt es auch keine Fragen mehr, wie die an die IPs gekommen sind. Die sehen die IPs, weil sie am Server sitzen.

    Was Traffic Holder macht nennt man skimmed traffic. Die erklären ihr mieses Geschäft ganz verständlich:

    http://adulttrafficpackages.com/skimmed-traffic.html

    Ob auf den zwei Seiten mal Amandas Geheimnis lag oder nicht, sei mal dahin gestellt... es könnte von dort aus auch nochmal weitergeleitet worden sein.

    Grüße,

    Petralein

  9. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: nicoledos 07.12.13 - 13:20

    Es wäre denkbar, dass in das Video Code bzw. ein Script eingebunden ist, was entsprechende Daten Adressen bei anderen Seiten aufruft. Was auch möglich wäre, dass das video selbst nicht von Redtube gehostet wird, sondern nur den Stream einer externen Seite zb. von The Archive wieder gibt. Beides bietet die Möglichkeit Daten zu tracken.

    Bei den Besagten Urls muss das aber nichts bedeuten. Mittlerweile gibt es kaum noch Internetseiten, die nicht irgendwelche Funktionen auf zusätzliche eigene Domains oder Dienstleister auslagern.

    Bei beidem muss jemand den Köder ausgelegt haben. Die Rechtsverletzung begeht der Uploader, wenn dieser keine Lizenz dazu hat. Den Besucher zu verklagen wird nicht funktionieren. Da kann man sich das aufbauen von regulären Seiten gleich sparen und verdient sich an Honeypots eine goldene Nase. Da man als Nutzer NIE wissen kann (einschlägige Seiten ausgenommen), ob das Angebot ausreichend lizenziert ist.

  10. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: abgemahnder0032 07.12.13 - 13:21

    danke für die erklärung.

    und jetzt wieder in die rechtsabteilung: was kann man daraus machen ?

    gruß

  11. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: Anonymer Nutzer 07.12.13 - 13:24

    abgemahnder0032 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > danke für die erklärung.
    >
    > und jetzt wieder in die rechtsabteilung: was kann man daraus machen ?
    >
    > gruß

    Du kannst eine Anzeige wegen Betruges/Rechtsbeugung gegen U+C aufgeben. Diese begründen mit Rechtsbeugung weil sie Paragraf 44a Urheberrechts Gesetz ignorieren würden (was eine Datenverarbeitung legalisiert!). Dazu könntest du gleich um die Frist zu wahren einen Widerspruch selber aufsetzen oder aber wenn du im Amtsdeutsch nicht fest genug bist vom IT Recht Fachanwalt deines Vertrauens einen aufsetzen lassen und weils so lustig ist die Kosten dafür gleich von den Abmahnern fordern! :-)

    Und wenn du die Anwaltskammer von U+C kennst, die gleich über deren Machenschaften informieren :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.13 13:26 durch spantherix.

  12. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: nicoledos 07.12.13 - 13:30

    Solche externen Dienste und getarnte Domains sind nichts neues, erst recht in dem Business. Könnte selbst vom Betreiber in Auftrag gegeben worden sein.

    Wenn es der Rechteinhaber oder die Anwälte waren, stellt sich immer noch die Frage, wie das auf die Seite bzw. in das Video kommt.

  13. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: Petralein 07.12.13 - 13:32

    Ich würde wohl auch Strafanzeige mit V.a. auf Betrug stellen. Du hast ja die Logs mit denen sich eindeutig belegen lässt, dass Du zu fraglicher Zeit nie und nimmer auf RedTube warst und der Abmahner zur selben Zeit wohl über einen Trick/Malware an Deine IP gekommen ist um sie anschließend für Abmahnungen zu nutzen.

    Also bitte nicht hinrennen und "sind Betrüger" rufen, sondern das soll die Staatsanwaltschaft klären.

  14. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: Petralein 07.12.13 - 13:42

    Welches Video? Es gibt keine entsprechenden Videos. Amandas Secret wird ihr Geheimnis bleiben.

    Da wurde wohl einfach Traffic bei Trafficholder.com von RedTube gekauft. Da kann man sogar sagen welches Land man bevorzugt und dann bekommt man die IPs von Leuten aus Deutschland, die auf RedTube herumsurfen. Ob es die Videos wirklich gab ist denen egal, denn das kann der Abgemahnte ja nie beweisen. Und der Abgemahnte hat leider die Beweislast.

  15. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: Anonymer Nutzer 07.12.13 - 13:55

    Petralein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welches Video? Es gibt keine entsprechenden Videos. Amandas Secret wird ihr
    > Geheimnis bleiben.
    >
    > Da wurde wohl einfach Traffic bei Trafficholder.com von RedTube gekauft. Da
    > kann man sogar sagen welches Land man bevorzugt und dann bekommt man die
    > IPs von Leuten aus Deutschland, die auf RedTube herumsurfen. Ob es die
    > Videos wirklich gab ist denen egal, denn das kann der Abgemahnte ja nie
    > beweisen. Und der Abgemahnte hat leider die Beweislast.

    Aber nicht in diesem Falle hier (Streaming) da die Behauptung einer Strafbarkeit absolut absurd ist, da die Datenverarbeitung (auch während des Streamings) durch §44a UrhG geschützt ist :-)

  16. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: abgemahnder0032 07.12.13 - 14:01

    da scheint sich jemand was schönes zusammengebastelt zu haben.

    der link den ich benutzt haben soll ist - http:/redtube.com/49655 - und der produktname soll - Miriams adventures - sein.
    an diesem tag habe ich aber in meiner chronik keinen eintrag von redtube.com.
    zu finden ist aber die video-id 49655 - aber wie schon geschrieben auf einem anderen server.

  17. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: Petralein 07.12.13 - 14:37

    Ja, fasse doch mal Alles zusammen und gib das bei der Polizei ab. Das sind die zwei Seiten in Panama:

    http://whois.domaintools.com/movfile.net

    http://whois.domaintools.com/retdube.net

    Es gibt jemand, den wollen die gleich zehn Mal auf Werken dieser Archiv AG gefunden haben - als ob es auf RedTube keine anderen Pornos gäbe...

    Jetzt stell Dir mal vor Du gibst eine Unterlassungserklärung ab und die greifen Dich wieder mit der Masche ab. UE ist ganz schlecht in diesem Fall - auch eine modifizierte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.13 14:43 durch Petralein.

  18. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: Bernbacher 07.12.13 - 14:39

    abgemahnder0032 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > habe gestern auch so eine abmahnung erhalten.
    > nun habe ich auch meine log's durchsucht und was interessantes entdeckt -
    > ich war auf - redtube.com - aber nicht um diese zeit .
    > um diese zeit zeigt mein log dieses:
    >
    > hit.trafficholder.com
    > 49655.movfile.net
    > 49655.retdube.net
    >

    Wenn es tatsächlich über einen skimmed-Traffic Dienst abgelaufen ist, dann dürfte man maximal denjeniger abmahnen, der die entsprechende URL dort registriert hat oder den Dienst selber, der dann über seine promotion-Sites eventuelle Inhalte zeigt/zu ihnen weiterleitet, für welche keine Verwertungsrechte existieren.

    Die Beweise dafür dürften ja dann auch bei deinem ISP vorrätig sein ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.13 14:42 durch Bernbacher.

  19. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: Petralein 07.12.13 - 17:36

    Bernbacher schrieb:

    > Wenn es tatsächlich über einen skimmed-Traffic Dienst abgelaufen ist, dann
    > dürfte man maximal denjeniger abmahnen, der die entsprechende URL dort
    > registriert hat oder den Dienst selber, der dann über seine promotion-Sites
    > eventuelle Inhalte zeigt/zu ihnen weiterleitet, für welche keine
    > Verwertungsrechte existieren.
    >
    > Die Beweise dafür dürften ja dann auch bei deinem ISP vorrätig sein ;-)

    Das ist richtig. Aber die Archive AG müsste auch erklären wie sie an die IPs auf den Seiten Retdube.net und movfile.net gekommen sind, denn dort wurden die IPs hingeleitet und sogar just auf die richtigen Subdomains mit den Nummern der angeblichen Filme. Da bleiben nicht so viele Möglichkeiten übrig, außer dass sie Zugriff auf die Serverlogs dieser zwei Seiten haben ;-).

    Ich bin ja frech und war auf beiden Seiten weil ich mir den Code ansehen wollte. Wenn von mir einer was will kann er gerne kommen.

    Retdube.net redirectete bis vorhin noch auf redtube.com (also das Original) und die andere auf irgendeine andere bekannte Pornoseite (pornup.me). Offenbar haben die aber auch schon gemerkt, dass die Hütte brennt und nun geht der Redirector von retdube.net auf redtube.net (der nächste Fake) .

    Die wollen mich wohl verkohlen.

  20. Re: Wie kommen die an die Daten? Verstehe es immer noch nicht.

    Autor: Anonymer Nutzer 07.12.13 - 20:54

    Petralein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bernbacher schrieb:
    >
    > > Wenn es tatsächlich über einen skimmed-Traffic Dienst abgelaufen ist,
    > dann
    > > dürfte man maximal denjeniger abmahnen, der die entsprechende URL dort
    > > registriert hat oder den Dienst selber, der dann über seine
    > promotion-Sites
    > > eventuelle Inhalte zeigt/zu ihnen weiterleitet, für welche keine
    > > Verwertungsrechte existieren.
    > >
    > > Die Beweise dafür dürften ja dann auch bei deinem ISP vorrätig sein ;-)
    >
    > Das ist richtig. Aber die Archive AG müsste auch erklären wie sie an die
    > IPs auf den Seiten Retdube.net und movfile.net gekommen sind, denn dort
    > wurden die IPs hingeleitet und sogar just auf die richtigen Subdomains mit
    > den Nummern der angeblichen Filme. Da bleiben nicht so viele Möglichkeiten
    > übrig, außer dass sie Zugriff auf die Serverlogs dieser zwei Seiten haben
    > ;-).
    >
    > Ich bin ja frech und war auf beiden Seiten weil ich mir den Code ansehen
    > wollte. Wenn von mir einer was will kann er gerne kommen.
    >
    > Retdube.net redirectete bis vorhin noch auf redtube.com (also das Original)
    > und die andere auf irgendeine andere bekannte Pornoseite (pornup.me).
    > Offenbar haben die aber auch schon gemerkt, dass die Hütte brennt und nun
    > geht der Redirector von retdube.net auf redtube.net (der nächste Fake) .
    >
    > Die wollen mich wohl verkohlen.

    Sowas nimmt man zur Beweissicherung am besten vom Monitor Live auf als Beweissicherung :D

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SMARTRAC TECHNOLOGY GmbH, Dresden
  2. ZF Friedrichshafen AG, Passau
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 349,00€
  3. 54,85€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Altiscale: SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar
    Altiscale
    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

    SAP hat Altiscale gekauft, um bei Big Data mehr Möglichkeiten zu haben. Das Startup könnte in dem deutschen Konzern auch eine neue Strategie in dem Bereich schaffen.

  2. Stiftung Warentest: Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest
    Stiftung Warentest
    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

    Mailbox und Posteo top, Gmail flop - so lässt sich der Mailprovidertest der Stiftung Warentest zusammenfassen. Nachdem der letzte Test zurückgezogen worden war, sollte dieses Mal alles besser laufen. Kritik gibt es trotzdem.

  3. Ausrüster: Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz
    Ausrüster
    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

    Die Ausrüster sehen ein gutes Glasfasernetz als Grundvoraussetzung, damit Deutschland das Ziel erreichen kann, als erstes Land ein 5G-Netz aufzuspannen. Das ist noch nicht ausreichend ausgebaut.


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38