Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 10 Jahre XP: Überholt von…

Was eine Lüge...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was eine Lüge...

    Autor: beckmaenn 25.10.11 - 23:38

    Ist doch völlig klar, dass Windows 7 immer mehr vertreten ist, wenn einem beim Kauf eines neuen PCs bei einem der bekannten Technik-Märkte einem dieses aufgezwungen wird.
    Einen neuen PC mit Windows XP wird man dort nicht (mehr) finden.
    Wer behauptet, dass Windows 7 schneller und stabiler läuft?!
    Stimmt doch garnicht!
    Ein gut gemachtes XP schlägt 7 um Längen.
    Allein die ewig lange Startzeit beim Booten und das Laden der Programme nervt.
    Während ich bei XP auf nem Thinkpad X60 mit einem CoreDuo @ 1,83 GHz und 3 GB RAM wenige Sekunden brauchte, bis das System geladen und der Desktop vollständig aufgebaut war, dauert es bei 7 mehr als doppelt so lange.
    Stabiler ist es auch nicht, vor Allem, was ältere Programme angeht.
    Es ist ebenfalls eine Lüge, dass Windows 7 geringere Anforderungen hat, als XP.
    Auf meinem Thinkpad X60 kann ich seit Win 7 nicht mehr flüssig L4D zocken, der verfügbare RAM deutlich gesunken ist und die Akkulaufzeit erheblich abgenommen hat, obwohl das System gut entschlackt ist und auf die ganze Bloatware (auch ThinkVantage beschimpft) verzichtet wurde.

    Aber dank der Monopolstellung Micro$ofts ist man mehr oder weniger dazu genötigt, dieses "tolle" System zu benutzen, da unter Linux Wine und Co. nicht unbedingt für alle Programme geeignet ist.

    In meinen Augen ein Verbrechen.

  2. Re: Was eine Lüge...

    Autor: lottikarotti 26.10.11 - 11:17

    > Ist doch völlig klar, dass Windows 7 immer mehr vertreten ist, wenn einem
    > beim Kauf eines neuen PCs bei einem der bekannten Technik-Märkte einem
    > dieses aufgezwungen wird.
    Du würdest natürlich Windows 98 - 8 Beta und jegliche Linux-Distri anbieten, stimmt's? Dann mal viel Spaß beim Support.. :-)

    > Einen neuen PC mit Windows XP wird man dort nicht (mehr) finden.
    Was auch keinen Sinn macht, denn XP ist einfach alt. Oder verkauft VW heute immer noch den 1er Golf? o.O

    > Wer behauptet, dass Windows 7 schneller und stabiler läuft?!
    > Stimmt doch garnicht! Ein gut gemachtes XP schlägt 7 um Längen.
    Hast du dafür konkrete Beweise? Mein Windows 7 fühlt sich flüssiger an, als mein altes XP - auf gleicher Hardware.

    > Allein die ewig lange Startzeit beim Booten und das Laden der Programme nervt.
    Hier konnte ich keine große Veränderung feststellen.

    > Während ich bei XP auf nem Thinkpad X60 mit einem CoreDuo @ 1,83 GHz und 3
    > GB RAM wenige Sekunden brauchte, bis das System geladen und der Desktop
    > vollständig aufgebaut war, dauert es bei 7 mehr als doppelt so lange.
    Wenige Sekunden? D.h. 2-3, 7-8? Mehr als doppelt so lang sind dann 10-20? Wirklich nicht die Welt. Aber das will ich sehen, wie dein XP-System in "wenigen Sekunden" komplett bootet und den Desktop aufbaut und voll einsatzbereit ist.

    > Stabiler ist es auch nicht, vor Allem, was ältere Programme angeht.
    Ich hatte bisher keine Probleme mit älterer Software (bzw. Software die unter XP lief), egal ob 32 oder 64 Bit. Beispiele bitte..

    > Es ist ebenfalls eine Lüge, dass Windows 7 geringere Anforderungen hat, als XP.
    Inwiefern unterscheiden sich die Anforderungen denn deiner Meinung nach?

    > Auf meinem Thinkpad X60 kann ich seit Win 7 nicht mehr flüssig L4D zocken,
    > der verfügbare RAM deutlich gesunken ist und die Akkulaufzeit erheblich
    > abgenommen hat, obwohl das System gut entschlackt ist und auf die ganze
    > Bloatware (auch ThinkVantage beschimpft) verzichtet wurde.
    Das ist als ob ein einarmiger, querschnitssgelähmter Halbseitensp*stiker, beim versuchten doppelten Kowatschsalto am Reck, auf die Fresse fliegt und den Fehler bei seiner unregelmäßigen Atemtechnik sucht.. ;D

    > Aber dank der Monopolstellung Micro$ofts ist man mehr oder weniger dazu
    > genötigt, dieses "tolle" System zu benutzen, da unter Linux Wine und Co.
    > nicht unbedingt für alle Programme geeignet ist.
    Weder wirst du dazu gezwungen, das System zu kaufen, noch es zu benutzen.

    > In meinen Augen ein Verbrechen.
    In meinen Augen ein Troll.

    R.I.P. Fisch :-(



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.11 11:18 durch lottikarotti.

  3. Re: Was eine Lüge...

    Autor: beckmaenn 26.10.11 - 13:19

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ist doch völlig klar, dass Windows 7 immer mehr vertreten ist, wenn
    > einem
    > > beim Kauf eines neuen PCs bei einem der bekannten Technik-Märkte einem
    > > dieses aufgezwungen wird.
    > Du würdest natürlich Windows 98 - 8 Beta und jegliche Linux-Distri
    > anbieten, stimmt's? Dann mal viel Spaß beim Support.. :-)

    Das hab ich zu keinem Zeitpunkt behauptet, oder?
    Mit "aufgezwungen" meinte ich, dass einem als Endkunde nicht wirklich die Wahl gelassen wird, was man letztendlich benutzen möchte.
    Und Windows ist in meinen Augen eine einzige Beta ---> Die Software reift beim Anwender.

    Linux ist auch nicht vollständig ausgereift, keine Frage.
    Aber Ubuntu und Abspaltungen zum Bleistift sind vom Konzept her deutlich besser überlegt, da alles Modular aufgebaut ist.
    Zudem ist, aus meiner Erfahrung, die Hardwareunterstützung unter Linux deutlich besser, in jeder Hinsicht.
    Diejenigen, die sagen, dass Linux nicht anwenderfreundlich und zu kompliziert sei, haben sich einfach zu sehr an Windows gewöhnt und sind meistens zu faul, sich auf etwas Neues einzulassen.

    > > Einen neuen PC mit Windows XP wird man dort nicht (mehr) finden.
    > Was auch keinen Sinn macht, denn XP ist einfach alt. Oder verkauft VW heute
    > immer noch den 1er Golf? o.O

    Nein, aber es wird schon seinen Grund haben, warum nach wie vor sehr viele an XP festhängen und nicht umsteigen wollen.

    > > Wer behauptet, dass Windows 7 schneller und stabiler läuft?!
    > > Stimmt doch garnicht! Ein gut gemachtes XP schlägt 7 um Längen.
    > Hast du dafür konkrete Beweise? Mein Windows 7 fühlt sich flüssiger an, als
    > mein altes XP - auf gleicher Hardware.

    Ist immer die Frage, wie man sein System macht.
    Wer natürlich sein altes und möglicherweise überladenes XP mit einem frisch installierten 7 vergleicht, merkt natürlich einen Unterschied.

    > > Allein die ewig lange Startzeit beim Booten und das Laden der Programme
    > nervt.
    > Hier konnte ich keine große Veränderung feststellen.

    Naja, wenn man den Prefetch, den eh keine Sau braucht, unter XP ausmacht, unnötigen Mist aus dem Start rauswirft und die Platte hin und wieder mal was aufräumt, hat 7 im Vergleich zu XP keine Schnitte.
    Selbst der alte Pentium M @ 1,6 GHz, der seit über einem Jahr nicht neu gemacht wurde, läuft zackiger, als 7.
    Sowohl auf meinem Haupt-PC als auch auf dem neueren Book ist 7 deutlich lahmarschiger.

    > > Während ich bei XP auf nem Thinkpad X60 mit einem CoreDuo @ 1,83 GHz und
    > 3
    > > GB RAM wenige Sekunden brauchte, bis das System geladen und der Desktop
    > > vollständig aufgebaut war, dauert es bei 7 mehr als doppelt so lange.
    > Wenige Sekunden? D.h. 2-3, 7-8? Mehr als doppelt so lang sind dann 10-20?
    > Wirklich nicht die Welt. Aber das will ich sehen, wie dein XP-System in
    > "wenigen Sekunden" komplett bootet und den Desktop aufbaut und voll
    > einsatzbereit ist.

    Darauf würde ich fast nen Kasten Bier setzen, wenn du es nicht glaubst.
    Wie oben beschrieben : Hängt davon ab, was man aus seinem System macht.

    > > Stabiler ist es auch nicht, vor Allem, was ältere Programme angeht.
    > Ich hatte bisher keine Probleme mit älterer Software (bzw. Software die
    > unter XP lief), egal ob 32 oder 64 Bit. Beispiele bitte..

    War etwas schwammig ausgedrückt, gebe ich zu.
    Die meisten Probleme kommen dank der in meinen Augen nicht wirklich funktionierenden Rechteverwaltung zu Stande.
    Während alte Spiele, wie Insane oder Holiday Island zum Bleistift, unter XP ohne jegliche Probleme leifen, sind Abstürze unter 7 an der Tagesordnung.
    Andere Spiele wiederum machen Grafikfehler ohne Ende, wenn man nach dem Start die Explorer.exe nicht abschießt.
    Und das macht Otto Normaluser für Gewöhnlich nicht.

    > > Es ist ebenfalls eine Lüge, dass Windows 7 geringere Anforderungen hat,
    > als XP.
    > Inwiefern unterscheiden sich die Anforderungen denn deiner Meinung nach?

    Es wurde vielfach zum Erscheinen von 7 in der Fachpresse behauptet, dass 7 auf gleicher ( teils auch schlechterer) Hardware besser laufen soll, als XP.
    Und das kann ich beim besten Wille nicht bestätigen.

    > > Auf meinem Thinkpad X60 kann ich seit Win 7 nicht mehr flüssig L4D
    > zocken,
    > > der verfügbare RAM deutlich gesunken ist und die Akkulaufzeit erheblich
    > > abgenommen hat, obwohl das System gut entschlackt ist und auf die ganze
    > > Bloatware (auch ThinkVantage beschimpft) verzichtet wurde.
    > Das ist als ob ein einarmiger, querschnitssgelähmter Halbseitensp*stiker,
    > beim versuchten doppelten Kowatschsalto am Reck, auf die Fresse fliegt und
    > den Fehler bei seiner unregelmäßigen Atemtechnik sucht.. ;D

    Diese Aussage ist durch das bloße Öffnen des Taskmanagers zu belegen.
    Während XP noch einigermaßen schlank gehalten wurde, wirkt 7 meiner Meinung nach reichlich überladen.

    > > Aber dank der Monopolstellung Micro$ofts ist man mehr oder weniger dazu
    > > genötigt, dieses "tolle" System zu benutzen, da unter Linux Wine und Co.
    > > nicht unbedingt für alle Programme geeignet ist.
    > Weder wirst du dazu gezwungen, das System zu kaufen, noch es zu benutzen.

    Also bis jetzt konnte ich bei den bekannten Technik.Märkten nicht beobachten, dass man dort die frei Wahl hätte.
    Man beommt noch nichtmal einen PC ohne OS angeboten. --> Die PC-Hersteller lassen sich auf Verträge ein, sodass mit jedem Rechner mehr oder weniger zwangsläufig eine Windows-Lizenz erworben wird.
    Die einzige Alternative ist nunmal, sich einen PC selbst zusammen zu bauen.
    Dazu kommt, dass der großteil aller kommerzieller Software, die jeder so im Handel kauft, auf Windows ausgerichtet ist.
    Also hat der Normalverbraucher nicht wirklich die Wahl und ist quasi "verpflichtet", sich dem Druck der Industrie zu beugen.

    > > In meinen Augen ein Verbrechen.
    > In meinen Augen ein Troll.

    Das mag deine Ansicht sein, ich vertrete auch nur meine. ;-)
    Und jeder soll die Möglichkeit haben, seine Meinung äußern zu dürfen.

    Und ich bin der Meinung, dass man diesen Zwang durch die Industrie nicht blind unterstützen sollte.
    Wird schon seine Gründe haben, weshalb MS schon die eine oder andere Kartellstrafe zahlen musste, oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.11 13:23 durch beckmaenn.

  4. Re: Was eine Lüge...

    Autor: IrgendeinNutzer 26.10.11 - 13:38

    beckmaenn, du bist mit deiner Meinung da nicht alleine ^^

  5. Re: Was eine Lüge...

    Autor: beckmaenn 27.10.11 - 12:57

    Schade, dass lottikarotti die von ihm sinnlos ausgelöste Diskussion nicht fortführen kann.
    Wer sich derart weit aus dem Fenster lehnt, sollte schon in der Lage sein, den "Gegner" argumentativ zu entwaffnen.

    "Nichts verhilft so schnell und sicher zu einer eigenen Meinung, wie der konsequente Verzicht auf Sachkenntnisse!"

  6. Re: Was eine Lüge...

    Autor: lottikarotti 28.10.11 - 15:23

    > Das hab ich zu keinem Zeitpunkt behauptet, oder?
    Das war auch nur eine scherzhaft gemeinte Frage. Kein Grund zur Aufregung. Mich interessiert nur, wie du dir das vorstellst. Willst du dem Kunden im Laden erklären müssen, dass er sich jetzt zwischen Windows und Linux entscheiden darf und ihm die Unterschiede erklären müssen? Ich nicht.. ;-) Ich bin der Meinung, dass jeder, der ein anderes System will, da auch rankommt. Der Normalverbraucher kommt mit Fertigsystemen bestens klar.

    > Mit "aufgezwungen" meinte ich, dass einem als Endkunde nicht wirklich die
    > Wahl gelassen wird, was man letztendlich benutzen möchte.
    Man bekommt nunmal Fertigsysteme angeboten. Wer spezielle Wünsche oder Anforderungen hat oder wirklich diese "Wahl" braucht, dem steht es frei, sich sein System selbst zusammenzustellen oder das Betriebssystem zu ersetzen. Die Wahl hat man. Sie wirkt nur etwas unbequem.

    > Und Windows ist in meinen Augen eine einzige Beta ---> Die Software reift
    > beim Anwender.
    Wo ist Windows eine Beta? Windows funktioniert prächtig.

    > Linux ist auch nicht vollständig ausgereift, keine Frage.
    > Aber Ubuntu und Abspaltungen zum Bleistift sind vom Konzept her deutlich
    > besser überlegt, da alles Modular aufgebaut ist.
    ..und für den Laien zu 0% durchschaubar.

    > Zudem ist, aus meiner Erfahrung, die Hardwareunterstützung unter Linux
    > deutlich besser, in jeder Hinsicht.
    Dann hast du nicht viel Erfahrung mit Linux. Mit den meisten Treiberproblemen durfte ich mich bisher unter Linux herumschlagen. _Mittlerweile_ laufen Standard-Systeme zwar oft auf Anhieb, aber bei exotischer Hardware hat man eigt. immer Schwierigkeiten.

    > Diejenigen, die sagen, dass Linux nicht anwenderfreundlich und zu
    > kompliziert sei, haben sich einfach zu sehr an Windows gewöhnt und sind
    > meistens zu faul, sich auf etwas Neues einzulassen.
    Linux ist nicht anwenderfreundlich. Höchstens Oberflächen wie KDE, Gnome, etc. Und auch hier darf man oft selbst Hand anlegen, wenn mal ein Treiber Probleme macht, der Netzwerk-Drucker mal wieder streikt oder eine Konfigurationsdatei nach dem Update zerschossen ist.

    > Nein, aber es wird schon seinen Grund haben, warum nach wie vor sehr viele
    > an XP festhängen und nicht umsteigen wollen.
    "Wird schon seinen Grund haben" ist kein Argument. Es wird schon einen Grund haben, weshalb Windows 7 nun XP überholt hat.
    Aber natürlich gibt es Gründe. Windows XP ist ja auch kein schlechtes Betriebssystem. Allerdings können diese Gründe äußerst vielfältig sein: alte Hardware, Kompatibilität zu älterer Software, Gewohnheit, Faulheit, Geld, etc.
    Nichts was zwangsläufig Windows XP angerechnet werden kann.

    > Ist immer die Frage, wie man sein System macht.
    > Wer natürlich sein altes und möglicherweise überladenes XP mit einem frisch
    > installierten 7 vergleicht, merkt natürlich einen Unterschied.
    Ich habe vieles auf Servern und VMs ausgelagert. Meine Windows 7 Installation läuft nun seit Release stabil und ist nicht weniger umfangreich, als meine alte XP Installation. Negative Veränderungen in Sachen Performance bemerke ich dennoch nicht.

    > Naja, wenn man den Prefetch, den eh keine Sau braucht, unter XP ausmacht,
    > unnötigen Mist aus dem Start rauswirft und die Platte hin und wieder mal
    > was aufräumt, hat 7 im Vergleich zu XP keine Schnitte.
    Bei mir kann ich auf dem Desktop als auch auf dem Notebook keine negativen Veränderungen feststellen - im Gegenteil. Und ich habe Windows 7 schon auf den verschiedensten Hardware-Konfigurationen installiert. Bisher nie Performanceprobleme gehabt.

    > Selbst der alte Pentium M @ 1,6 GHz, der seit über einem Jahr nicht neu
    > gemacht wurde, läuft zackiger, als 7.
    > Sowohl auf meinem Haupt-PC als auch auf dem neueren Book ist 7 deutlich
    > lahmarschiger.
    Als ich damals von 2000 auf XP umgestellt habe, war XP auch langsamer als 2000. Lag allerdings an der Hardware.

    > Darauf würde ich fast nen Kasten Bier setzen, wenn du es nicht glaubst.
    > Wie oben beschrieben: Hängt davon ab, was man aus seinem System macht.
    Dann steht es dir frei, uns ein Video davon zu präsentieren ;-)

    > War etwas schwammig ausgedrückt, gebe ich zu.
    > Die meisten Probleme kommen dank der in meinen Augen nicht wirklich
    > funktionierenden Rechteverwaltung zu Stande.
    Welche Probleme zum Beispiel?

    > Während alte Spiele, wie Insane oder Holiday Island zum Bleistift, unter XP
    > ohne jegliche Probleme leifen, sind Abstürze unter 7 an der Tagesordnung.
    Und das liegt natürlich nicht daran, dass die Spiele scheiße programmiert sein könnten. Komischerweise läuft bei mir von Duke Nukem 3D bis zu StarCrat 2 alles problemlos.

    > Andere Spiele wiederum machen Grafikfehler ohne Ende, wenn man nach dem
    > Start die Explorer.exe nicht abschießt.
    > Und das macht Otto Normaluser für Gewöhnlich nicht.
    Eigenartiges Problem - noch nie davon gehört. Nutzt du zufällig eine AMD Karte? Welche Spiele betrifft das?

    > Es wurde vielfach zum Erscheinen von 7 in der Fachpresse behauptet, dass 7
    > auf gleicher ( teils auch schlechterer) Hardware besser laufen soll, als
    > XP.
    > Und das kann ich beim besten Wille nicht bestätigen.
    Ich schon ;-) Aber da trägt nunmal auch die Hardware ihren Teil dazu bei.

    > Diese Aussage ist durch das bloße Öffnen des Taskmanagers zu belegen.
    > Während XP noch einigermaßen schlank gehalten wurde, wirkt 7 meiner Meinung
    > nach reichlich überladen.
    Gibt es hierfür konkrete Anhaltspunkte? Wo ist dir Windows 7 zu überladen? XP "wirkt" auf mich auch reichlich alt.. 32bit und so.

    > Also bis jetzt konnte ich bei den bekannten Technik.Märkten nicht
    > beobachten, dass man dort die frei Wahl hätte.
    Media Markt und Co. bieten nunmal Fertigsysteme an. Du hast die Wahl bei Alternate o.ä. deine Hardware einzeln einzukaufen. Teilweise kann man sich die Rechner sogar zusammenbauen lassen ;-)

    > Man beommt noch nichtmal einen PC ohne OS angeboten. --> Die PC-Hersteller
    > lassen sich auf Verträge ein, sodass mit jedem Rechner mehr oder weniger
    > zwangsläufig eine Windows-Lizenz erworben wird.
    Also ich habe auf Anfrage auch schon blanke Systeme erhalten. Man muss nur mal den Telefonhörer in die Hand nehmen. Hat bei Dell bspw. schon geklappt.

    > Die einzige Alternative ist nunmal, sich einen PC selbst zusammen zu
    > bauen.
    Na also, dann hast du doch eine Wahl ;-)

    > Dazu kommt, dass der Großteil aller kommerzieller Software, die jeder so im
    > Handel kauft, auf Windows ausgerichtet ist.
    > Also hat der Normalverbraucher nicht wirklich die Wahl und ist quasi
    > "verpflichtet", sich dem Druck der Industrie zu beugen.
    Wie gesagt, die Wahl hast du immer. Ein Normalverbraucher, der sich so weit Gedanken macht, wird auch problemlos die Alternativen finden.

    > Und ich bin der Meinung, dass man diesen Zwang durch die Industrie nicht
    > blind unterstützen sollte.
    Wenn du das nicht willst, musst du auch nicht. Es zwingt dich wirklich niemand dazu.

    > Wird schon seine Gründe haben, weshalb MS schon die eine oder andere
    > Kartellstrafe zahlen musste, oder?
    Ich wiederhole: "Wird schon seinen Grund haben" ist kein Argument. Es wird schon einen Grund haben, weshalb Windows 7 nun XP überholt hat..

    R.I.P. Fisch :-(



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.11 15:30 durch lottikarotti.

  7. Re: Was eine Lüge...

    Autor: lottikarotti 28.10.11 - 15:26

    > Schade, dass lottikarotti die von ihm sinnlos ausgelöste Diskussion nicht
    > fortführen kann.
    Wieso findest du das schade, wenn sie sowieso sinnlos ist?

    > Wer sich derart weit aus dem Fenster lehnt, sollte schon in der Lage sein,
    > den "Gegner" argumentativ zu entwaffnen.
    Ich lehne mich nicht weit aus dem Fenster. Ich gebe nur meine Erfahrungen wieder. Aber ich entschuldige mich von tiefstem Herzen dafür, dass ich nicht ununterbrochen auf den Browser gestarrt, F5 gedrückt und auf deine Antwort gewartet habe ;-) Soll Leute geben, die hin und wieder etwas zu tun haben ;-)

    R.I.P. Fisch :-(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.11 15:27 durch lottikarotti.

  8. Re: Was eine Lüge...

    Autor: beckmaenn 04.11.11 - 14:12

    l



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.11 14:22 durch beckmaenn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. maxon motor GmbH, Sexau nahe Freiburg im Breisgau
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Rheinbach, Köln, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

  1. Nest Wifi: Mesh-WLAN-Router mit Google Assistant geplant
    Nest Wifi
    Mesh-WLAN-Router mit Google Assistant geplant

    Google will demnächst einen Nachfolger des eigenen Mesh-WLAN-Routers auf den Markt bringen. Das neue Modell soll als Besonderheit mit Google Assistant bestückt sein - der Router soll sich mit der Stimme steuern lassen.

  2. Gerichtsurteil: Polizei darf keine Fotos von Demos veröffentlichen
    Gerichtsurteil
    Polizei darf keine Fotos von Demos veröffentlichen

    Die Essener Polizei hat Fotos einer Demonstration auf Facebook und Twitter veröffentlicht. Dagegen hatten zwei Demonstrationsteilnehmer geklagt, die auf den Bildern zu erkennen waren. Das Oberverwaltungsgericht Münster hat nun zugunsten der Versammlungsfreiheit entschieden.

  3. Klage eingereicht: USA wollen Snowdens Buchhonorar beschlagnahmen
    Klage eingereicht
    USA wollen Snowdens Buchhonorar beschlagnahmen

    Die Autobiografie von Whistleblower Edward Snowden steht schon ganz oben auf der Bestseller-Liste. Doch die US-Regierung will nicht, dass der Ex-Geheimdienstmitarbeiter daran verdient.


  1. 13:14

  2. 12:55

  3. 12:25

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:47

  7. 11:37

  8. 11:27