Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2-Minuten-Counter gegen…

Bei 42% Steuersatz in D sollte öffentlicher Verkehr folglich nichts weiter kosten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei 42% Steuersatz in D sollte öffentlicher Verkehr folglich nichts weiter kosten...

    Autor: Benutzer0000 12.12.17 - 18:57

    Das wäre mal eine sinnvolle verwendung der steuergelder, "gratis" bahn/bus/ubahn -fahren... würde auch die verwendung der pööööhsen dieselfahrzeuge verringern...

    wenn man daran denkt was in D alles an steuern verschwendet wird kommt ein beklemmendes gefühl auf...
    bin mir sicher jedem forenteilnehmer hier fallen adhoc etliche fälle von steuerverschwendung im grossen stil ein...

    falls nicht helfe ich gerne auf die sprünge...
    https://www.stern.de/tv/steuerverschwendung-in-deutschland--die-irrsinnigsten-beispiele-in-bildern-5477010.html

    mir fallen dann auch noch dinge wie der vollständig sinnlose afghanistankrieg, ein marodes gesundheitssystem, eu-nettozahlungen (ja, D zahlt mehr ein als es rausbekommt, die eu ist wirtschaftlich gesehen ein verlustgeschäft für D), ein aufgeblähtera unfähiger politapparat und auch sonst noch so einiges ein...

    zu guter letzt nicht zu vergessen die steuerkosten der asylkrise (darauf gehe ich hier aber garnicht näher ein sonst wird wieder in vorauseilendem gehorsam gelöscht...)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.17 19:03 durch Benutzer0000.

  2. Re: Bei 42% Steuersatz in D sollte öffentlicher Verkehr folglich nichts weiter kosten...

    Autor: Cread 13.12.17 - 13:54

    für manche "Deutsche" ist die kostenlose Bahn ja schon Realität geworden:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/fluechtlinge-bahn-befoerdert-fluechtlinge-und-helfer-kostenlos-a-1052536.html
    Na Golem, war das ein Gedanke, welcher wegen unserer Meinungsfreiheit nie ans Tageslicht hätte kommen dürfen?

  3. Re: Bei 42% Steuersatz in D sollte öffentlicher Verkehr folglich nichts weiter kosten...

    Autor: Benutzer0000 13.12.17 - 21:25

    richtig, hier sind die kontrollore dazu angehalten wegzusehen wenn der fahrgast keinen fahrschein hat...
    eine frechheit. rassismus ist eben keine einbahnstrasse...

    wäre es so, dass die bahn einfach allgemein gratis ist OK aber so rum ist ungerecht und nicht in ordnung

  4. Re: Bei 42% Steuersatz in D sollte öffentlicher Verkehr folglich nichts weiter kosten...

    Autor: Laforma 14.12.17 - 23:20

    ihr beide seid so geil. das hier ist echt popcorn kino. wenn ihr die speerspitze des deutschtums seid ist es mir peinlich ein deutscher zu sein. leider kann ich mir mein geburtsland nicht aussuchen. wie auch die fluechtlinge nicht, die hier asyl suchen. aber sowas kapiert ihr ja nicht. hauptsache es geht nicht an euer harz iv

  5. Re: Bei 42% Steuersatz in D sollte öffentlicher Verkehr folglich nichts weiter kosten...

    Autor: Benutzer0000 16.12.17 - 05:28

    richtig, das geburtsland kann man sich nicht aussuchen.
    das land, in dem man lebt wenn man erwachsen ist meistens schon.
    und wie man sich dort benimmt, kann man sich auch aussuchen...

    für mich ist es selbstverständlich, als nicht.einheimischer mich anständig und respektvoll gegenüber den einheimischen zu verhalten... dann steht einem wunderbaren miteinander nichts im wege.
    wenn ich mich allerdings aufführe wie ein wilder und straftaten begehe, wird meine beliebtheit rapide sinken und ich bringe langsam aber sicher alle meine landsmänner in verruf.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. ServiceXpert GmbH, München
  4. GERMO GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (Prime Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

  1. Glasbruch: Gorilla Glass DX soll Wearables schützen
    Glasbruch
    Gorilla Glass DX soll Wearables schützen

    Corning hat mit Gorilla Glass DX und DX+ Schutzgläser für Wearables entwickelt, die nicht nur vor Kratzern schützen, sondern auch Antireflexionseigenschaften haben. Außerdem sollen sie das Kontrastverhältnis verbessern.

  2. Wemo: Einfache Homekit-Authentifizierung für Altgeräte
    Wemo
    Einfache Homekit-Authentifizierung für Altgeräte

    Belkin ist der erste Hersteller, der Apples neues Software-Authentifzierungsverfahren nutzt, um ein Smart-Home-Produkt der Serie Wemo nachträglich Homekit-kompatibel zu machen. Weitere Hersteller könnten folgen.

  3. Telekom Speedport Pro: Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring
    Telekom Speedport Pro
    Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring

    Der Telekom Speedport Pro ist noch gar nicht auf dem Markt, gewinnt aber schon einen Designpreis. Einige Details zu den Funktionen lassen sich auch bereits finden.


  1. 07:36

  2. 07:21

  3. 16:00

  4. 14:45

  5. 13:26

  6. 11:28

  7. 13:24

  8. 12:44