1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2-Minuten-Counter gegen…

Handy-Ticket: Diesmal Deutsche Bahn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Handy-Ticket: Diesmal Deutsche Bahn

    Autor: weidenrinde 18.12.17 - 09:40

    Bei der Deutschen Bahn gibt es eine ähnliche, - in meinen Augen - unzeitgemäße Regelung, dass Handy-Tickets für eine Verbindung nur 3 Minuten vor planmäßiger Abfahrt des Zuges gekauft werden können. Normalerweise kein Problem: Ist der Zug verspätet oder man hat nur noch 2,5 Minuten Zeit, bucht man einfach für die nächste Verbindung am gleichen Tag. Blöd ist allerdings, wenn das nicht möglich ist: Am Ende des Tages oder auf nur selten befahrenen Verbindungen kann der Ticketkauf nicht möglich sein und dann steht der willige Handyticketkäufer ohne Ticket da.
    Dass Tickets vor Fahrtantritt zu lösen sind, ist ja klar, aber warum 3 Minuten früher und warum vor der planmäßigen, nicht vor der tatsächlichen Abfahrt, selbst wenn die verspätete Abfahrtszeit in der App schon bekannt ist?

    Ich habe schon ein paar mal versucht, bei der DB diesbezüglich in Kontakt zu treten, aber habe keine sinnvollen Antworten bekommen.

  2. Re: Handy-Ticket: Diesmal Deutsche Bahn

    Autor: Gtlng 18.12.17 - 17:36

    Vielen Dank für diesen Beitrag. Vor genau demselben Problem (letzte Verbindung des Tages) stand ich auch schon und habe mich über diese überholte (?) 3-Minuten-Regelung geärgert. Was spricht umgekehrt dagegen, den Kauf bis 3 Minuten nach Abfahrt des Zuges zuzulassen?
    Ansonsten hatte ich bei der DB bisher nie Schwierigkeiten, wenn ich mir erst bei Abfahrt des Zuges ein Handy-Ticket für eine spätere Verbindung an diesem Tag gekauft habe. Dass ich Pech hätte, wenn ich sofort nach dem Einstieg kontrolliert werde ist mir bewusst, aber dieses Risiko nehme ich in Kauf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.17 17:36 durch Gtlng.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. Fressnapf Holding SE, Krefeld
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. RSG Group GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Post & DHL Briefmarke per App - kannste abschreiben
  2. Malware BND sucht skrupellose Anfänger zum Trojanerbau
  3. Microsoft Excel bringt endlich das Ende von VBA

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert