Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2-Minuten-Counter gegen…

Handy-Ticket: Diesmal Deutsche Bahn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Handy-Ticket: Diesmal Deutsche Bahn

    Autor: weidenrinde 18.12.17 - 09:40

    Bei der Deutschen Bahn gibt es eine ähnliche, - in meinen Augen - unzeitgemäße Regelung, dass Handy-Tickets für eine Verbindung nur 3 Minuten vor planmäßiger Abfahrt des Zuges gekauft werden können. Normalerweise kein Problem: Ist der Zug verspätet oder man hat nur noch 2,5 Minuten Zeit, bucht man einfach für die nächste Verbindung am gleichen Tag. Blöd ist allerdings, wenn das nicht möglich ist: Am Ende des Tages oder auf nur selten befahrenen Verbindungen kann der Ticketkauf nicht möglich sein und dann steht der willige Handyticketkäufer ohne Ticket da.
    Dass Tickets vor Fahrtantritt zu lösen sind, ist ja klar, aber warum 3 Minuten früher und warum vor der planmäßigen, nicht vor der tatsächlichen Abfahrt, selbst wenn die verspätete Abfahrtszeit in der App schon bekannt ist?

    Ich habe schon ein paar mal versucht, bei der DB diesbezüglich in Kontakt zu treten, aber habe keine sinnvollen Antworten bekommen.

  2. Re: Handy-Ticket: Diesmal Deutsche Bahn

    Autor: Gtlng 18.12.17 - 17:36

    Vielen Dank für diesen Beitrag. Vor genau demselben Problem (letzte Verbindung des Tages) stand ich auch schon und habe mich über diese überholte (?) 3-Minuten-Regelung geärgert. Was spricht umgekehrt dagegen, den Kauf bis 3 Minuten nach Abfahrt des Zuges zuzulassen?
    Ansonsten hatte ich bei der DB bisher nie Schwierigkeiten, wenn ich mir erst bei Abfahrt des Zuges ein Handy-Ticket für eine spätere Verbindung an diesem Tag gekauft habe. Dass ich Pech hätte, wenn ich sofort nach dem Einstieg kontrolliert werde ist mir bewusst, aber dieses Risiko nehme ich in Kauf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.17 17:36 durch Gtlng.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. Swyx Solutions GmbH, Dortmund
  3. Robert Bosch GmbH, Tamm
  4. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  2. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus
  3. Airtop2 Inferno Compulab kühlt GTX 1080 und i7-7700K passiv

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Byton Maos Staatslimousine soll zum Elektroauto werden
  2. ISO 15118 Elektroautos ohne Karte oder App laden
  3. MW Motors Elektroauto im Retro-Look mit Radnabenmotoren

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. P20 Pro im Kameratest Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
  3. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen

  1. Raiden: Japans KI-Supercomputer schafft 56 Petaflops
    Raiden
    Japans KI-Supercomputer schafft 56 Petaflops

    Der Raiden genannte Supercomputer des japanischen Forschungsinstituts Riken wurde aufgerüstet und erreicht nun 56 Petaflops bei der Berechnung künstlicher Intelligenz. Derweil wurde das viertschnellste System der Welt, der Gyoukou, wegen Subventionsbetrug vom Netz genommen.

  2. Lootboxen: Belgien droht Betreibern von Overwatch mit Haft
    Lootboxen
    Belgien droht Betreibern von Overwatch mit Haft

    Die Lootboxen müssen weg, sonst drohen langjährige Haftstrafen: Das belgische Justizministerium setzt die Hersteller von Fifa 18, Overwatch und Counter-Strike unter Druck. Ausgerechnet für Star Wars Battlefront 2 gibt es keine Probleme.

  3. Golem.de-Livestream: Quo vadis, deutsche Spielebranche?
    Golem.de-Livestream
    Quo vadis, deutsche Spielebranche?

    Um 14 Uhr sprechen die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek über die deutsche Entwicklermesse Quo Vadis. Unter anderem wird es um Politik in Spielen und Förderung gehen sowie um Fortnite und die Szene der Influencer.


  1. 13:26

  2. 12:52

  3. 12:37

  4. 12:30

  5. 12:04

  6. 11:51

  7. 11:32

  8. 11:15