Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 20 Jahre ICQ: Uh-oh, ich kann…

Instant Messaging war damals besser

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Instant Messaging war damals besser

    Autor: olsen 18.11.16 - 07:31

    ICQ ... gute, alte Zeit. Damals war das Instant Messaging noch wesentlich besser und einfacher als heute. Die Protokolle aller großen Messenger waren untereinanderkompatibel oder es gab bestimmte Schnittstellen (ein IT'ler vermsag das sicher besser zu erklären). Wer die originalen Clients von Yahoo, Microsoft, ICQ oder wem auch immer nicht nutzen wollte, nahm Multi-Clients wie Miranda, Trillian & Co, mit denen man alle Messenger in einem Client vereinen konnte.

    Dadurch spielte es keine große Rolle, ob der Kumpel bei ICQ oder MSN war, man sprach normal miteinander.

    Und heute? WhatsApp, Threema, Telegram, Signal, Wired und bla bla bla ... und niemand kann untereinander kommunizieren sondern man braucht immer das "Original".

  2. Re: Instant Messaging war damals besser

    Autor: Bautz 18.11.16 - 07:59

    Und das schlimme: Im Hintergrund nutzen die alle Jabber.

  3. Re: Instant Messaging war damals besser

    Autor: Thaodan 18.11.16 - 20:33

    Nicht wirklich Skype verwendet zum Beispiel mittlerweile das msn Protokoll.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Instant Messaging war damals besser

    Autor: Neuro-Chef 21.11.16 - 22:17

    olsen schrieb:
    > ICQ ... gute, alte Zeit. Damals war das Instant Messaging noch wesentlich
    > besser und einfacher als heute.
    Ich fand's damals auch besser als heute mit dem Smartphone-Schwerpunkt. Und weil es nun jeder nutzt, ist irgendwie auch die alte Chat-Kultur am Sterben.

    > Die Protokolle aller großen Messenger waren
    > untereinanderkompatibel oder es gab bestimmte Schnittstellen (ein IT'ler
    > vermsag das sicher besser zu erklären).
    Die waren nicht untereinander kompatibel sondern mit Clients Dritter, die wiederum mehrere Dienste unterstützten. Offenbar waren die Schnittstellen ausreichend stabil und die Drittclients wurden toleriert.

    > Dadurch spielte es keine große Rolle, ob der Kumpel bei ICQ oder MSN war,
    > man sprach normal miteinander.
    Naja, 'nen Account beim jeweiligen Dienst brauchten schon beide. Man musste nur nicht für jeden Kack 'ne eigene App installieren.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co. KG, Lensahn
  2. Universität Passau, Passau
  3. bib International College, Paderborn
  4. KARL MAYER Holding GmbH & Co. KG, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. (-56%) 19,99€
  3. 4,99€
  4. (-68%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30