Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3-Geräte-Grenze: Kostenlose…

owncloud oder nextcloud

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. owncloud oder nextcloud

    Autor: DerET 15.03.19 - 10:04

    Als ich mich das letzte Mal damit beschäftigt hatte, gab es nextcloud noch gar nicht. Aber ich habe mehr als drei Geräte und bei dem Preis von Dropbox Premium armortisiert sich ein Banana Pi mit einer einfachen SSD relativ zeitnah.

    Also was nehmt ihr denn als private Cloud?

  2. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: Schrödinger's Katze 15.03.19 - 10:07

    DerET schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also was nehmt ihr denn als private Cloud?

    Seafile

  3. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: onkologiestudent 15.03.19 - 10:24

    Ich hab meine Cloud im Keller stehen. 3 Server, 2 DAS und 1 Blade Center.

  4. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: ciVicBenedict 15.03.19 - 10:25

    Stimme voll zu. Habe eh für Websites einen eigenen Server schon seit vielen Jahren und vor einem halben Jahr Nextcloud hinzugefügt (ownCloud wäre genau so möglich gewesen). Die Konfiguration hat ein wenig gedauert, weil man bessere DB und Caching Module installieren sollte, aber jetzt ist es wesentlich (um Faktoren) schneller als Dropbox und ich synchronisiere 100 GB bisher problemlos. Alle Features aus Dropbox habe ich hier wiedergefunden (auch die kostenpflichtigen), wie den Fotoupload auf Handys, die Versionierung von Dateien, abspielen von Videos im Webbrowser, selektives synchronisieren usw. Allerdings hatte bis vor kurzem jeder Dropbox, so dass das Teilen von Ordner sehr einfach war. Das geht nun natürlich nur noch, wenn alle einen Account auf dem selben Server haben.

  5. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: 0110101111010001 15.03.19 - 10:41

    Oxcloud

  6. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: freshcuruba 15.03.19 - 10:59

    nutze auch nextcloud, da ich eh schon einen Server für Verschiedene andere Dienste Nutze.

  7. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: mw.121124 15.03.19 - 11:55

    Hatte früher owncloud auf einem Pi, bin dann im Zuge der Übersiedlung auf ein core-i5-NUC (inkl. ubuntu 18.04) auf nextcloud gewechselt.
    Nachdem sich mein Ubuntu dann irgendwann zweistufig(*) durch auto-updates die kugel gegeben hat (war zugegeben ein nightly-build aus Jänner 2018), habe ich bis jetzt noch keine neue cloud aufgesetzt.

    Ich würde aber definitiv kein nextcloud mehr einsetzen sondern wieder zu owncloud wechseln und sei es nur aus einem einzigen Grund: Sync mit Android (Bilder von Handy in Cloud, MP3s vom PC/Cloud zum Handy)
    Die Android-Nextcloud-Sync-App ist leider unbrauchbar. Es synced zwar neue Dateien, aber Veränderungen werden nicht erkannt und upgedated. Da ist arbeitet "FolderSync" mit owncloud um Welten besser zusammen (mit sehr vielen Einstellmöglichkeiten)



    (*) Beim ersten mal hat es meine komplette Bridge-Konfig gekillt, beim zweiten mal die grafische Oberfläche

  8. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: trapperjohn 15.03.19 - 12:17

    Syncthing - zum reinen synchronisieren von Zeugs zwischen einzelnen Rechnern etc. spitze.

  9. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: trapperjohn 15.03.19 - 12:19

    mw.121124 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sync mit Android (Bilder von Handy in Cloud, MP3s vom PC/Cloud zum Handy)
    > Die Android-Nextcloud-Sync-App ist leider unbrauchbar.

    Genau dafür bin ich bei Syncthing gelandet (vorher BT Sync, aber das wurde ja immer mehr beschnitten). Kleines Progrämmchen, open source, sicher, tolle Android-App, keine Cloud, alles supi.

  10. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: Mixermachine 15.03.19 - 13:04

    Ich nutze eine Nextcloud auf einem VPS.
    300GB für 4 Euro.
    100MBit/s Upload ist schon nicht schlecht :).

    Contabo.de (bin nicht gesponsert)

    4 Euro im Monat kostet meistens schon der Strom von einem Intel NUC.

    Getter und Setter testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  11. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: Astorek 15.03.19 - 13:20

    Nutze auch Nextcloud mit einem Raspberry Pi 3B+ . Entgegen der Meinung vieler Erfahrungsberichte läuft es auch recht performant, hab aber auch gut Zeit zur Optimierung reingesteckt. 4 Minuten um mit dem Nextcloud-Client eine 2 GB-große Datei hochzuladen (keine Übertreibung, ich habs extra vor Absenden des Beitrags getestet^^) ist mittlerweile möglich, das war mit alten Next-/OwnCloud-Versionen und alten RPIs noch nicht möglich...

  12. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: gaym0r 15.03.19 - 14:03

    onkologiestudent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab meine Cloud im Keller stehen. 3 Server, 2 DAS und 1 Blade Center.

    Das beantwortet die Frage nach der Software jetzt inwiefern?

  13. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: schipplock 15.03.19 - 16:21

    Bei 24/7 mit 20W und 28 cent pro kwH sind es 3,76 EUR pro Monat :). Die 20W habe ich erfunden; keine Ahnung wie viel so ein NUC wirklich braucht, aber deutlich drüber wirds nicht sein.

    Ich würde aber auch nicht zu Hause hosten. Zusätzliche Brandgefahr, komme schlecht von außen ran usw...

  14. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: sambache 15.03.19 - 18:40

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4 Euro im Monat kostet meistens schon der Strom von einem Intel NUC.

    Ein NUC verbraucht cxa. 7 Watt im Leerlauf, das sind ca. 10 EUR im Jahr und nicht 48 ;-)

  15. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: torrbox 16.03.19 - 01:23

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mixermachine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 4 Euro im Monat kostet meistens schon der Strom von einem Intel NUC.
    >
    > Ein NUC verbraucht cxa. 7 Watt im Leerlauf, das sind ca. 10 EUR im Jahr und
    > nicht 48 ;-)

    1. wohl eher 18¤, 2. inklusive Platte??

  16. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: Mixermachine 17.03.19 - 11:32

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mixermachine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 4 Euro im Monat kostet meistens schon der Strom von einem Intel NUC.
    >
    > Ein NUC verbraucht cxa. 7 Watt im Leerlauf, das sind ca. 10 EUR im Jahr und
    > nicht 48 ;-)


    Da komme ich eher auf
    7x24x365=61,320 kW/h
    x0,3=18,396 Euro

    Dann hat der NUC aber noch nichts sinnvolles gerechnet und die zwei Festplatten laufen dabei auch noch nicht.

    Der Spindown bei den Festplatten macht bei einer Nextcloud Instanz nicht so wirklich Sinn.
    Ständiges anlaufen verursacht bei den Festplatten ziemlich hohen Verschleiß (bei mir sind ca 10 Zugriffe pro Tag auf die Cloud).

    Getter und Setter testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  17. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: anybody 17.03.19 - 13:40

    Sinn macht das vom Strom her wohl vor allem mit 2,5" Festplatten oder gleich einer SSD.
    Die 2,5" Platten brauchen signifikant weniger Strom als die 3,5" HDDs und sind auch eher für häufige Start/Stop Zyklen ausgelegt. Wobei ich sagen würde dass in Zeiten wo 1TB+ SSDs recht erschwinglich sind eigentlich auch für eine 2,5" HDD wenig spricht.

    > Da komme ich eher auf
    > 7x24x365=61,320 kW/h
    > x0,3=18,396 Euro
    >
    > Dann hat der NUC aber noch nichts sinnvolles gerechnet und die zwei
    > Festplatten laufen dabei auch noch nicht.
    >
    > Der Spindown bei den Festplatten macht bei einer Nextcloud Instanz nicht so
    > wirklich Sinn.
    > Ständiges anlaufen verursacht bei den Festplatten ziemlich hohen Verschleiß
    > (bei mir sind ca 10 Zugriffe pro Tag auf die Cloud).

  18. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: plutoniumsulfat 17.03.19 - 13:48

    Macht eher wenig Sinn, wenn man bedenkt, dass sowohl SSD als auch 2,5'' in der Anschaffung deutlich teuer sind. Bei größeren Datenmengen also lieber auf 3,5'' setzen.

  19. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: anybody 17.03.19 - 13:55

    Klar, wenn Mama den Strom zahlt ist es egal.

    Aber eine 3,5" HDD dürfte circa 5W im Dauerbetrieb kosten, eine SSD nahezu 0W.
    Und 5W sind auch circa 14¤ pro Jahr. Bei sagen wir mal 50-60¤ Aufpreis für eine 1TB SSD statt einer 1TB HDD ist das nach 3-4 Jahren wieder eingespart. Und zudem hat man noch ne schnellere Disk.

    Klar, bei 2TB und mehr wird es (noch) schnell unrentabel. Aber Dropbox, Nextcloud und OneDrive benutzt man ja auch nicht um >8TB an MKV files abzulegen oder?

    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht eher wenig Sinn, wenn man bedenkt, dass sowohl SSD als auch 2,5'' in
    > der Anschaffung deutlich teuer sind. Bei größeren Datenmengen also lieber
    > auf 3,5'' setzen.

  20. Re: owncloud oder nextcloud

    Autor: plutoniumsulfat 17.03.19 - 15:54

    Online leg ich aber auch keine privaten Daten ab. In der Heimcloud sieht das Ganze schon wieder etwas anders aus, da kommt dann auch schnell mehr Speicher zusammen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Staffery GmbH, Berlin
  3. SCHEMA GmbH, Nürnberg
  4. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. Google: Chrome 78 bringt Experimente und bessere Tab-Übersicht
    Google
    Chrome 78 bringt Experimente und bessere Tab-Übersicht

    Die aktuelle Version 78 des Chrome-Browsers von Google erleichtert die Tab-Übersicht. Außerdem enthält die Version experimentelle APIs etwa für den Dateisystemzugriff, testet DoH und bietet einen forcierten Dark-Mode.

  2. O2: Telefónica installiert 850 neue LTE-Sender
    O2
    Telefónica installiert 850 neue LTE-Sender

    Die Telefónica Deutschland muss ihr LTE-Netz weiter verstärken und erweitern und hat zusätzliche LTE-Frequenzbänder eingeschaltet. In diesem Jahr hatte die Bundesnetzagentur dies angemahnt.

  3. Smartphone Desktop: Samsung stellt Linux-on-Dex ein
    Smartphone Desktop
    Samsung stellt Linux-on-Dex ein

    Auf Samsungs Smartphone-Desktop Dex konnte seit einem Jahr auch die Linux-Distribution Ubuntu genutzt werden. Der Hersteller stellt das System nun offenbar ein.


  1. 14:43

  2. 14:28

  3. 14:14

  4. 14:00

  5. 13:48

  6. 13:35

  7. 13:20

  8. 13:06