Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3-Geräte-Grenze: Kostenlose…

Umgehung sollte wie bei Evernote möglich sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Umgehung sollte wie bei Evernote möglich sein

    Autor: Moridin 15.03.19 - 12:26

    Einfach mehrere Konten anlegen und Freigaben einrichten.

    Bei Dropbox brauche ich das nicht - nutzer ich so gut wie nicht mehr.
    Dass ich Dropbox noch nutze, ist eher Faulheit als Notwendigkeit...

  2. Re: Umgehung sollte wie bei Evernote möglich sein

    Autor: LinuxMcBook 15.03.19 - 17:58

    Moridin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach mehrere Konten anlegen und Freigaben einrichten.
    >
    > Bei Dropbox brauche ich das nicht - nutzer ich so gut wie nicht mehr.
    > Dass ich Dropbox noch nutze, ist eher Faulheit als Notwendigkeit...

    Die Freigaben bringen nur nicht wirklich was, wenn der Haupt/ursprüngliche Account ca. 30 GB Speicher hat, Freigaben können jedoch dann nur 2GB nutzen.

    Aber ja, mal sehen wann sich das Problem mit den 3 Geräten bei mir praktisch äußert, dann wird es wohl Google One mit 100 oder 200 GB, kostet nur ein paar Euro und ich habe ohnehin Google Guthaben für das ich nichts bezahlen musste.

  3. Re: Umgehung sollte wie bei Evernote möglich sein

    Autor: plutoniumsulfat 15.03.19 - 21:15

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moridin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einfach mehrere Konten anlegen und Freigaben einrichten.
    > >
    > > Bei Dropbox brauche ich das nicht - nutzer ich so gut wie nicht mehr.
    > > Dass ich Dropbox noch nutze, ist eher Faulheit als Notwendigkeit...
    >
    > Die Freigaben bringen nur nicht wirklich was, wenn der Haupt/ursprüngliche
    > Account ca. 30 GB Speicher hat, Freigaben können jedoch dann nur 2GB
    > nutzen.
    >
    > Aber ja, mal sehen wann sich das Problem mit den 3 Geräten bei mir
    > praktisch äußert, dann wird es wohl Google One mit 100 oder 200 GB, kostet
    > nur ein paar Euro und ich habe ohnehin Google Guthaben für das ich nichts
    > bezahlen musste.

    Du richtest ja mit den Nebenaccounts auch nur Freigaben auf den Hauptaccount ein.

  4. Re: Umgehung sollte wie bei Evernote möglich sein

    Autor: LinuxMcBook 15.03.19 - 21:20

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Moridin schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Einfach mehrere Konten anlegen und Freigaben einrichten.
    > > >
    > > > Bei Dropbox brauche ich das nicht - nutzer ich so gut wie nicht mehr.
    > > > Dass ich Dropbox noch nutze, ist eher Faulheit als Notwendigkeit...
    > >
    > > Die Freigaben bringen nur nicht wirklich was, wenn der
    > Haupt/ursprüngliche
    > > Account ca. 30 GB Speicher hat, Freigaben können jedoch dann nur 2GB
    > > nutzen.
    > >
    > > Aber ja, mal sehen wann sich das Problem mit den 3 Geräten bei mir
    > > praktisch äußert, dann wird es wohl Google One mit 100 oder 200 GB,
    > kostet
    > > nur ein paar Euro und ich habe ohnehin Google Guthaben für das ich
    > nichts
    > > bezahlen musste.
    >
    > Du richtest ja mit den Nebenaccounts auch nur Freigaben auf den
    > Hauptaccount ein.

    Freigaben sind aber praktisch nur Download-Links.
    Wenn man mit den Nebenaccounts auch schreiben möchte, dann muss man die entsprechenden Verzeichnisse teilen. Und dabei wird immer der entsprechende Speicher abgezogen, auch wenn man nicht Eigentümer des Ordners ist.

  5. Re: Umgehung sollte wie bei Evernote möglich sein

    Autor: plutoniumsulfat 16.03.19 - 23:21

    Nun, das dürfte die Grenze aber weiter nach oben ziehen, viele nutzen Geräte ja auch nur zum gucken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Akku-FAQ: Woher kommen die Rohstoffe für E-Autos?
    Akku-FAQ
    Woher kommen die Rohstoffe für E-Autos?

    Ein Elektroauto ist mehr als nur sein Akku - und es gibt viele Möglichkeiten, es zu bauen. Deshalb ist die Antwort auf diese einfache Frage kompliziert und fängt damit an, welche Rohstoffe es gibt und welche man braucht.

  2. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbst gesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  3. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.


  1. 08:55

  2. 22:46

  3. 17:41

  4. 16:29

  5. 16:09

  6. 15:42

  7. 15:17

  8. 14:58