Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3-Geräte-Grenze: Kostenlose…
  6. Thema

Wer nutzt das eigentlich noch?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Du hast Recht - mein Fehler

    Autor: Emulex 15.03.19 - 11:52

    Es ist nur 1 TB.
    Weiß grad auch nicht wie ich auf 2 kam.

    Ändert auch nicht viel: 1TB für 55¤ mit Office365 gegen 1TB für 100¤ ohne Office :)

  2. Re: Wer nutzt das eigentlich noch?

    Autor: nixidee 15.03.19 - 15:42

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Terrabyteweise private Daten bei Microsoft, Google und Co speichern?
    >
    > Ist das eigentlich so ein Generationen Ding? Millenniums pfeifen einfach
    > auf privacy und werfen den Internetriesen Ihre Daten zum Fraß vor?
    >
    > Ohne Worte sowas...

    Nein. Aber ist der Aluhut Mode für alte IT Menschen?

  3. Re: Wer nutzt das eigentlich noch?

    Autor: derdiedas 15.03.19 - 23:57

    Und wer von den Nasen nutzt das hier? Einer in 1000? Wohl eher einer in 10.000 und weniger.

    Und wenn sie es Nutzen ist das oft billigster Dreck mit statischem IV und Schlüssel die keinerlei vernünftigen Entropie zugrunde liegen.

  4. Re: Wer nutzt das eigentlich noch?

    Autor: derdiedas 16.03.19 - 00:01

    Die ist schon klar das es keine nicht kompromittierenden Daten gibt?

    Es geht nicht um Dich als Einzelperson, sondern um das Gesamtbild das ein privater Konzern von einer Bevölkerung bekommt. Und diese "Wissensmacht" sorgt für die Entdemokratisierung der Gesellschaft.

    Das Bild besitzt Geotags, Gesichter und sonstige Informationen - und das landet alles in einer großen Datenbank und wird da verwurstet.

    Gruß H.

  5. Re: Wer nutzt das eigentlich noch?

    Autor: derdiedas 16.03.19 - 00:08

    Aluhut? Eher gesunder Menschenverstand, denn wie soll eine Gesellschaft sich gegen alles wissende Konzerne wehren?

    Platon erkannte schon vor mehr als 2500 Jahren das eine Demokratie in der einige wesentlich mehr Wissen als andere es keine Demokratie geben kann.

    Also wie wäre es wenn Du statt "alte" als Aluhutträger zu bezichtigen es zur Abwechselung mal mit Bildung versuchen würdest? Meine Eltern haben damals in den 80ern die Volkszählung boykottiert, heute verscherbelt jeder seine Daten und das schlimme auch die Daten der Menschen die bei dem Unfug nicht mitmachen wollen.

    Datenschutz ist reziprok zur Impfung zu sehen. Bei einer Impfung schützen viele geimpfte auch den nicht geimpften (Etwa den Säugling der noch keine Impfung bekommen konnte). Bei den Daten ist es so das wenn genügend diese verschleudern auch die transparent sind die nicht mitmachen.

    Aber ich denke mal das wie beim Schach mehr als 5 Züge weiterdenken bei Dir noch ein wenig Zeit und Erfahrung benötigt. Und wenn Du dann in 20 Jahren zurückblickst wird Du sagen - man was waren wir doch bescheuert.

    Gruß H.

  6. Re: Wer nutzt das eigentlich noch?

    Autor: devarni 16.03.19 - 11:48

    Ich ;) Inkrementeller Upload kann halt nur Dropbox und ist damit auch die schnellste von allen. OneDrive und auch Google Drive kann man da vergessen. Abgesehen davon das Dropbox eigentlich überall gut integriert ist und nicht selten auch direkt in Anwendungen unterstützt wird. Letztlich bin ich immer wieder zu Dropbox zurück weil mir OneDrive und Google Drive da überhaupt nicht gefallen haben.

    Lediglich das Preismodell könnte etwas besser für die Leute angepasst werden die halt keine 2 TB benötigen. Ein Zwischenmodell für kleines Geld mit vielleicht 100GB und halt ohne die Begrenzung mit den 3 Geräten, dürfte für viele nicht uninteressant sein. Wäre doch besser wenigstens ein paar Euro von den Leuten zu bekommen als überhaupt nichts (weil die meisten beim kostenlosen Basic bleiben).

  7. Re: Wer nutzt das eigentlich noch?

    Autor: plutoniumsulfat 16.03.19 - 14:45

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutscher_michel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde die Preise auch lächerlich - es wird höchste Zeit die mal
    > > anzupassen - vor 10 Jahren war das ok heute sind 2 TB einfach viel zu
    > > wenig.
    > > Amazon Prime kostet weniger und bietet viel mehr, Google Drive ebenso ..
    >
    > Bei Google drive kosten 2TB 120 Euro im Jahr.

    Und bei Dropbox 200 Euro.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Essen
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. itsc GmbH, Hannover
  4. Deutsche Welle, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  3. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  4. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Internet im Flugzeug: Norwegian ermöglicht Gate-to-Gate-Wi-Fi
      Internet im Flugzeug
      Norwegian ermöglicht Gate-to-Gate-Wi-Fi

      Normalerweise müssen WLAN-Geräte im Flugzeug bis zum Erreichen einer gewissen Flughöhe ausgeschaltet oder im Flugmodus bleiben. Die Billigfluggesellschaft Norwegian ermöglicht nun die Nutzung über die gesamte Zeit an Bord.

    2. Interview Ancestors: "Ein Speedrun unserer Evolution dauert 5 Stunden"
      Interview Ancestors
      "Ein Speedrun unserer Evolution dauert 5 Stunden"

      Der Spielentwickler Patrice Désilets gilt als ein Erfinder der Serie Assassin's Creed, jetzt arbeitet er an Ancestors: The Humankind Odyssey. Golem.de hat mit ihm über das Spiel und die Evolution gesprochen - und über den Epic Games Store.

    3. Retro-Optik: Elektromotorrad Regent No.1 soll 9.500 Euro kosten
      Retro-Optik
      Elektromotorrad Regent No.1 soll 9.500 Euro kosten

      Der schwedische Motorradhersteller Regent Motorcycles will sein kürzlich vorgestelltes Regent No.1 für rund 9.500 Euro ab Mai 2020 verkaufen. Das Elektromotorrad erinnert an Modelle aus den 50er Jahren, ist jedoch mit moderner Technik ausgerüstet.


    1. 08:58

    2. 08:15

    3. 08:03

    4. 07:56

    5. 23:55

    6. 23:24

    7. 18:53

    8. 18:15