Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 4K und 8K: Windows 9 skaliert…

Problem ist das skalieren auf unterschiedlichen Anzeigen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Problem ist das skalieren auf unterschiedlichen Anzeigen

    Autor: ThorstenMUC 22.09.14 - 12:55

    Mein Hauptproblem ist eigentlich weniger das skalieren auf einem Monitor, sondern das doch nicht unübliche Ansteuern mehrerer Geräte.

    Gerade moderne Notebooks haben sehr hochauflösende Display - für die Arbeit schließt man sie dann aber doch noch an einen normalen Monitor an und möchte dann eigentlich auf beiden Displays arbeiten..
    Üblicherweise haben Büro-Monitore dann aber leider eine deutlich geringere DPI-Dichte, so dass man bei der Skalierung einen schlechten Kompromiss eingehen muss.

    Die Skalierung müsste für jedes Display separat steuerbar sein... und für den Übergangsbereich müsste man sich eine Lösung überlegen.

  2. Re: Problem ist das skalieren auf unterschiedlichen Anzeigen

    Autor: Nikolaus117 22.09.14 - 13:16

    Mit Windows 8 doch kein Problem ;)

    die Skalierung ist da auf jedem einzelnen Bildschirm eigen einstellbar!

  3. Re: Problem ist das skalieren auf unterschiedlichen Anzeigen

    Autor: Ockermonn 22.09.14 - 13:21

    Genauer gesagt mit Windows 8.1, mit der Urversion von Win8 geht das noch nicht. Da bin ich auch echt froh drüber mit meinem Surface Pro 2. SP2 hat 1920x1080 und mein Monitor mit der vierfachen Fläche ebenfalls, das wäre ohne unterschiedliche DPI ein Graus.
    Beim verschieben einer Anwendung wird diese je nach Monitor angepasst. Befindet sich die Anwendung teilweise auf beiden Monitoren (etwa beim verschieben von einem zum nächsten) wird die Anwendung jeweils auf die DPI des Monitors angepasst, der den größeren Teil (Mittelpunkt der Anwendung) anzeigt.

  4. Re: Problem ist das skalieren auf unterschiedlichen Anzeigen

    Autor: madMatt 22.09.14 - 16:17

    Ockermonn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genauer gesagt mit Windows 8.1, mit der Urversion von Win8 geht das noch
    > nicht. Da bin ich auch echt froh drüber mit meinem Surface Pro 2. SP2 hat
    > 1920x1080 und mein Monitor mit der vierfachen Fläche ebenfalls, das wäre
    > ohne unterschiedliche DPI ein Graus.
    > Beim verschieben einer Anwendung wird diese je nach Monitor angepasst.
    > Befindet sich die Anwendung teilweise auf beiden Monitoren (etwa beim
    > verschieben von einem zum nächsten) wird die Anwendung jeweils auf die DPI
    > des Monitors angepasst, der den größeren Teil (Mittelpunkt der Anwendung)
    > anzeigt.

    Habt ihr das denn mal ausprobiert? Habe ein Dell XPS15 mit Windows 8.1 drauf. Als Monitor am Arbeitsplatz einen NEC Multisync EA294WMi. Es klemmt auch noch ein alter, dritter Monitor mit 1650x1050 dran. Der Dell hat eine native Auflösung von 3200x1800 und der NEC 2560x1080. Leider völlig unbrauchbar für mich die Skalierung. Absoluter Pixelbrei auf dem NEC wenn die Skalierung (175% für den integrierten Dell Monitor) aktiviert wurde.

    Meine Lösung: Dell nur auf 2048x1152 laufen lassen (So kann ichs grade noch erkennen) und alles auf 100%. Zum Coden kann ich Pixelbrei in der IDE absolut nicht gebrauchen. Das schlägt auf die Augen.

    Microsoft sollte das Skalieren auf einzelnen Monitoren ermöglichen, bzw. die UI auf jedem Monitor separat berechnen, statt zu scalen. So wird das IMHO nie was. Es wird immer Artefakte durch die Skalierung geben.

  5. Re: Problem ist das skalieren auf unterschiedlichen Anzeigen

    Autor: anonfag 22.09.14 - 18:22

    Bei mir funktioniert das auch nicht.

    Fenster sind ganz genau wie bei Win7 unterschiedlich groß auf meinen zwei Monitoren. Ich hab schon alles mögliche an Einstellungen getestet, es ändert nichts.

  6. Re: Problem ist das skalieren auf unterschiedlichen Anzeigen

    Autor: Ockermonn 23.09.14 - 00:20

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habt ihr das denn mal ausprobiert? Habe ein Dell XPS15 mit Windows 8.1
    > drauf. Als Monitor am Arbeitsplatz einen NEC Multisync EA294WMi. Es klemmt
    > auch noch ein alter, dritter Monitor mit 1650x1050 dran. Der Dell hat eine
    > native Auflösung von 3200x1800 und der NEC 2560x1080. Leider völlig
    > unbrauchbar für mich die Skalierung. Absoluter Pixelbrei auf dem NEC wenn
    > die Skalierung (175% für den integrierten Dell Monitor) aktiviert wurde.
    >
    > Meine Lösung: Dell nur auf 2048x1152 laufen lassen (So kann ichs grade noch
    > erkennen) und alles auf 100%. Zum Coden kann ich Pixelbrei in der IDE
    > absolut nicht gebrauchen. Das schlägt auf die Augen.
    >
    > Microsoft sollte das Skalieren auf einzelnen Monitoren ermöglichen, bzw.
    > die UI auf jedem Monitor separat berechnen, statt zu scalen. So wird das
    > IMHO nie was. Es wird immer Artefakte durch die Skalierung geben.

    Ja benutze das in der o.g. Konstellation regelmäßig, Fenster und Anwendungen sind je nach Monitor unterschiedlich aufgelöst, sodass Sie im Endeffekt eine (nahezu) identische reale Größe in der Ausgabe haben. Sollte das bei dir nicht hinhauen mal überprüfen ob in Systemsteuerung -> Anzeige der Haken "Manuell eine Skalierungsstufe für _alle_ Anzeigegeräte auswählen" gesetzt ist - sollte er nämlich nicht, da sonst ALLE Monitore die selbe Skalierung erfahren.

    Wenn die IDE unscharf beim skalieren nach pixelmatsch aussieht, scheint die Anwendung keine ordentliche Skalierung zu unterstützen - Dann wird Sie in einer niedrigeren Auflösung gerendert und "gestreckt". Zu sehen auch beim nicht HighDPI-fähigen Gerätemanager im Vergleich mit einem normalen HighDPI-Fähigen File Explorer Fenster.
    Visual Studio zum Beispiel skaliert super. Bei Mono Develop wurde bei mir ebenfalls alles matschig.
    Weitestgehend Umgehen kann man das teilweise durch den Kompatibilitätsmodus. Dort kann HighDPI für die gewählte Anwendung deaktiviert werden. So habe ich das bei Mono Develop gemacht, dann ist erst mal alles klein -> Anschließend habe ich per Einstellungsmenü die Schriftgröße für die GUI und den Code geändert sodass es scharf aussieht und trotzdem groß genug ist. Das ist dann aber natürlich fix und nicht mehr von der Skalierung abhängig.

    Edit:
    Ganz interessant fand ich damals auch den Artikel hier zu der Problematik:
    http://www.hanselman.com/blog/livingahighdpidesktoplifestylecanbepainful.aspx



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.14 00:22 durch Ockermonn.

  7. Re: Problem ist das skalieren auf unterschiedlichen Anzeigen

    Autor: jaegerschnitzel 04.07.15 - 11:53

    Mit Windows 10 wurde das ermöglicht :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. 1WorldSync GmbH, Köln
  3. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin
  4. Kisters AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,22€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00