1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 6Wunderkinder: Entwickler möchte…

aufgaben & kalender: raketentechnik?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: jake 07.09.19 - 15:36

    ich kenne keine anwendung, welche aufgaben und termine auch nur annährend praktikabel verwaltet. viele aufgabenverwaltungen haben nur eine hierarchieebene für tasks. so etwas wie eine wiedervorlagenlogik ist kaum zu sehen. kalender können nicht zwischen zeitgebundenen aufgaben (=termine) und nich zeitgebundenen aufgaben (=tasks) unterscheiden und letzterer z.b. automatisch übertragen. eine natürliche zeitlogik mit regeln kennt kaum eine kalenderanwendung. mehrere monate vor oder nach dem heutigen tag als übersicht anzeigen auch nicht (da fällt mir max. outlook ein). wenn es um das delegieren und nachverfolgen von aufgaben angeht, setzt es komplett aus. dazu muss ich dann schon ein mächtiges crm anwerfen, was viel zu komplex für die aufgaben ist.

    warum ist es so schwer, endlich mal eine vernünftige todo/calendar-app zu programmieren?

  2. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: DxC 07.09.19 - 17:07

    Danke - das habe ich mir auch schon oft gedacht. Gerade in Outlook auf der Arbeit frustriert mich das regelmäßig.

  3. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: BoMbY 07.09.19 - 17:28

    Heutzutage bekommen die meisten doch schon gar keine vernünftigen UIs mehr hin, und da erwartest Du von denen so eine Hexerei wie eine komplexe Aufgabenverwaltung?

  4. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: MrCoffee 07.09.19 - 17:37

    Früher(tm) hat man sich seine Aufgabenliste selber programmiert, da man sie brauchte. Dann kamen weitere Feature des Alltags dazu. Dann reifte die Idee, hey dass könnte doch anderen gefallen und man hat es halt ins Netz gestellt. Da gab es dann zig Aufgabenlisten aus der man sich das, was man braucht aussuchen konnte. Das richtige Werkzeug für den Einsatz halt.
    Heute(tm) organisiert Firma XYZ eine Truppe aus UX und UI Designer und eine Hand voll Entwickler, und fängt an sich zu fragen, welche Userstories denn umzusetzen seien.

  5. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: klaffi3 07.09.19 - 21:01

    Ich suche ein Hobby-Projekt nebenbei um mich etwas fortzubilden bei der Entwicklung von Smartphone und Desktop-Apps. Wenns mir eine genauere Beschreibung geben mit eventuellen Funktionen kann ich ihnen das gerne umsetzen und bescheid geben (per Mail zB.) wenns released ist.

    Meine Mail: verex@gmx.net

  6. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: schipplock 07.09.19 - 21:53

    lol!

  7. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: brunobrotspecht 08.09.19 - 03:44

    @klaffi3 da muss man nicht unbedingt bei 0 anfangen. ZB:
    https://github.com/johannesjo/super-productivity

    Ist glaub ich dann aber doch etwas schwieriger als man erstmal denken würde. Außerdem hat da jeder andere Vorstellungen, wie so etwas zu funktionieren hat.

  8. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: Eswil 08.09.19 - 08:00

    Ich verstehe die Aussagen nicht so richtig. Ja, es gibt viel Mist auf dem Markt und ich habe viel ausprobiert aber es gibt ein paar tolle Lösungen. Bei Microsoft sind jedoch meiner Meinung nach die User überfordert.

    Wir haben bei uns in der Firma alles auf Office 365 Umgestellt und da ist schon mal ein ein Umdenken nötig. Aber letztendlich kochen die auch nur mit Wasser. Toll sind die Möglichkeiten vom Zusammenspiel aller Komponenten. Hier muss der Benutzer jedoch entscheiden welches Tool er nutzt und wie er es verwendet. Da haben die Meisten dann die Probleme. Da wird z.B. versucht Planner zu nehmen um Aufgaben zu beschreiben oder um Dateien bereitzustellen. Will damit sagen es wird unnötig kompliziert gedacht. Andere lassen sich gar nicht darauf ein und schimpfen wie kompliziert alles geworden ist und heften weiterhin ihre Erinnerungszettelchen an den Monitor.

    Ich habe die Wunderlist auch ausprobiert. Fand sie optisch auch schöner als Microsoft Todo. Letztendlich nutze ich jetzt aber doch Microsoft Todo, weil es integriert ist und gut funktioniert. Und ja natürlich kann man da Aufgaben wiederholen lassen oder terminieren. Wobei ich da Vorsichtig bin und wirklich zwischen Terminen und Aufgaben unterscheide.

    Wir haben von der Arbeit auch einen Workshop mitmachen dürfen. Darin ging es um genau das Thema "Organisation" und auch da wurde viel aufgebauscht. Letztendlich hieß es auch da wieder man müsse alles manuell machen, da es keine entsprechende Software gibt. Todoist oder Wunderlist/Micsrofoft Todo waren für Dame die die Schulung hielt anscheinend auch nur ein weiteres nicht annähernd ausreichendes Werkzeug. Ich habe dann aber nachweisen können, dass beide Aufgabenplaner sehr wohl imstande sind das umzusetzen was sie uns beigebracht hat. Nur das Wissen aus der Schulung können diese Apps nicht vermitteln.

  9. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: eidolon 08.09.19 - 09:06

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum ist es so schwer, endlich mal eine vernünftige todo/calendar-app zu
    > programmieren?

    Versuchs doch mal, dann wirst du es schnell merken.

  10. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: jake 08.09.19 - 11:48

    ich will es nicht programmieren, ich will es nutzen*. ;)

    ernsthaft: es gibt so viele "natürliche" prozesse, welche offenbar alle betreffen und die keine anwendung so abbilden kann. ich behaupte mal (und mag mich irren), dass die lösung recht einfach und straightforward wäre. ein team, was ein wunderlist oder ein asana programmieren kann, könnte sicherlich auch eine intuitive und "nutzbare" app produzieren (asana ist nebenbei ein beispiel für einen grundlegend guten ansatz, den man leider konsequent versemmelt - und das auch noch arrogant verteidigt).

    * ich bin bald so weit, es wirklich mal selber zu versuchen. die ideen sind jedenfalls alle da.

  11. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: xUser 08.09.19 - 23:50

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kenne keine anwendung, welche aufgaben und termine auch nur annährend
    > praktikabel verwaltet. viele aufgabenverwaltungen haben nur eine
    > hierarchieebene für tasks. so etwas wie eine wiedervorlagenlogik ist kaum
    > zu sehen. kalender können nicht zwischen zeitgebundenen aufgaben (=termine)
    > und nich zeitgebundenen aufgaben (=tasks) unterscheiden und letzterer z.b.
    > automatisch übertragen. eine natürliche zeitlogik mit regeln kennt kaum
    > eine kalenderanwendung. mehrere monate vor oder nach dem heutigen tag als
    > übersicht anzeigen auch nicht (da fällt mir max. outlook ein). wenn es um
    > das delegieren und nachverfolgen von aufgaben angeht, setzt es komplett
    > aus. dazu muss ich dann schon ein mächtiges crm anwerfen, was viel zu
    > komplex für die aufgaben ist.
    >
    > warum ist es so schwer, endlich mal eine vernünftige todo/calendar-app zu
    > programmieren?

    Was du suchst ist eher ein Cloud basiertes MS Projekt, also käme wohl Project Online deiner Vorstellung nahe. K.A. ob es so etwas auch von anderen Anbietern gibt.

  12. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: Jusito 09.09.19 - 08:08

    Diese Aufgabe scheint mir nicht trivial, Hauptproblem bei so was sind die unterschiedlichen Programme die so etwas nutzen sollen.
    CalDAV unterscheidet ja auch zwischen Kalender und Aufgaben, OpenTask kann diese dann nutzen.

    Allein die Funktion wiederkehrende Aufgaben passiv anzuzeigen, benötige Jahre. github opentasks/issues/462

  13. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: FreiGeistler 09.09.19 - 08:34

    Eswil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben bei uns in der Firma alles auf Office 365 Umgestellt und da ist
    > schon mal ein ein Umdenken nötig. Aber letztendlich kochen die auch nur mit
    > Wasser. Toll sind die Möglichkeiten vom Zusammenspiel aller Komponenten.

    Aufgepasst: Ist mit allen möglichen Standards wie CalDav oder WebDav möglichst inkompatibel.
    Einmal Office365, immer Offie365 oder aufwändige Migration.

  14. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: violator 09.09.19 - 09:56

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ernsthaft: es gibt so viele "natürliche" prozesse, welche offenbar alle
    > betreffen und die keine anwendung so abbilden kann. ich behaupte mal (und
    > mag mich irren), dass die lösung recht einfach und straightforward wäre.

    Wenn sie das wäre, dann würde es ja mindestens eine App geben, die das kann. Aber Termine sind scheinbar doch komplizierter als man denkt.

  15. Re: aufgaben & kalender: raketentechnik?

    Autor: a user 09.09.19 - 12:37

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kenne keine anwendung, welche aufgaben und termine auch nur annährend
    > praktikabel verwaltet. viele aufgabenverwaltungen haben nur eine
    > hierarchieebene für tasks. so etwas wie eine wiedervorlagenlogik ist kaum
    > zu sehen. kalender können nicht zwischen zeitgebundenen aufgaben (=termine)
    > und nich zeitgebundenen aufgaben (=tasks) unterscheiden und letzterer z.b.
    > automatisch übertragen. eine natürliche zeitlogik mit regeln kennt kaum
    > eine kalenderanwendung. mehrere monate vor oder nach dem heutigen tag als
    > übersicht anzeigen auch nicht (da fällt mir max. outlook ein). wenn es um
    > das delegieren und nachverfolgen von aufgaben angeht, setzt es komplett
    > aus. dazu muss ich dann schon ein mächtiges crm anwerfen, was viel zu
    > komplex für die aufgaben ist.
    >
    > warum ist es so schwer, endlich mal eine vernünftige todo/calendar-app zu
    > programmieren?

    Hmm, ich hab eingentlich alles das immer auf meinem Handy gehabt, mit verschiedenen Apps, die ich über die Jahre gewechselt habe.

    Aktuell ist es etwas eigeschränkter mit nur dem Google Kalender und einem speziellen Widget für die Übersicht. Das liegt daran, dass ich vieles nicht mehr benötige.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technica Engineering GmbH, München
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 2,49€
  3. 13,49€
  4. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme