1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 6Wunderkinder: Entwickler möchte…

Raffen die Kritiker hier nicht, dass es nicht um die ToDo App selbst geht?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Raffen die Kritiker hier nicht, dass es nicht um die ToDo App selbst geht?

    Autor: Fotobar 07.09.19 - 21:41

    Ich lese hier die ganze Zeit die Kritik, dass Microsoft so viel Geld „für eine popelige ToDo App ausgibt“.

    Aber ist hier kaum einen klar, dass es um die Nutzer dahinter und dessen Reichweite / Daten geht?

    Die App selbst ist dabei total Banane.

  2. Re: Raffen die Kritiker hier nicht, dass es nicht um die ToDo App selbst geht?

    Autor: spagettimonster 07.09.19 - 23:18

    Ja, und das ist auch das wirklich traurige daran, Inhalt/wirkliche Funktion braucht es nicht mehr, die verkommene Gesellschaft 4.0, Dysfunktion als Verkaufsschlager, absahnen ohne Leistung, darauf ist das Ganze doch nur noch gestrickt ... das ist imho höchst pervers!

    Am besten ist wohl, man interessiert sich nicht mehr!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.19 23:20 durch spagettimonster.

  3. Re: Raffen die Kritiker hier nicht, dass es nicht um die ToDo App selbst geht?

    Autor: brunobrotspecht 08.09.19 - 03:38

    Ich nutze lieber Super productivity, da werden gar keine Daten erhoben. Ist allerdings mehr für den Arbeitskontext gedacht, nicht fürs Telefon.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.09.19 03:45 durch brunobrotspecht.

  4. Re: Raffen die Kritiker hier nicht, dass es nicht um die ToDo App selbst geht?

    Autor: DebugErr 08.09.19 - 05:26

    spagettimonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, und das ist auch das wirklich traurige daran, Inhalt/wirkliche Funktion
    > braucht es nicht mehr, die verkommene Gesellschaft 4.0, Dysfunktion als
    > Verkaufsschlager, absahnen ohne Leistung, darauf ist das Ganze doch nur
    > noch gestrickt ... das ist imho höchst pervers!
    >
    > Am besten ist wohl, man interessiert sich nicht mehr!

    Es geht eben um Hype anstatt um Qualität, wo der größte Mist am Ende doch eh am lautesten durch alle Informationskanäle tönt.

  5. Re: Raffen die Kritiker hier nicht, dass es nicht um die ToDo App selbst geht?

    Autor: Muhaha 08.09.19 - 10:12

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es geht eben um Hype anstatt um Qualität, wo der größte Mist am Ende doch
    > eh am lautesten durch alle Informationskanäle tönt.

    Falsch. Nochmal von vorne:

    Es geht nicht um das Produkt an sich, sondern um die Nutzer des Produktes. DIE will man haben, bzw. erreichen und für DIE legt man so viel Geld hin.

  6. Re: Raffen die Kritiker hier nicht, dass es nicht um die ToDo App selbst geht?

    Autor: devman 08.09.19 - 14:30

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DebugErr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es geht eben um Hype anstatt um Qualität, wo der größte Mist am Ende
    > doch
    > > eh am lautesten durch alle Informationskanäle tönt.
    >
    > Falsch. Nochmal von vorne:
    >
    > Es geht nicht um das Produkt an sich, sondern um die Nutzer des Produktes.
    > DIE will man haben, bzw. erreichen und für DIE legt man so viel Geld hin.

    Ja das verstehen viele im Forum wirklich nicht. Der Kundenstamm ist interessant und für Office365 mit der Aufgabenliste geradezu optimal.

  7. Re: Raffen die Kritiker hier nicht, dass es nicht um die ToDo App selbst geht?

    Autor: FreiGeistler 09.09.19 - 12:37

    spagettimonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, und das ist auch das wirklich traurige daran, Inhalt/wirkliche Funktion
    > braucht es nicht mehr, die verkommene Gesellschaft 4.0, Dysfunktion als
    > Verkaufsschlager, absahnen ohne Leistung, darauf ist das Ganze doch nur
    > noch gestrickt ... das ist imho höchst pervers!
    >
    > Am besten ist wohl, man interessiert sich nicht mehr!

    In F-Droid gibt es etwa ein Dutzend solche Apps; such dir eine, die dir gefällt.
    Dazu noch zwei Standalone Kalender!

  8. Re: Raffen die Kritiker hier nicht, dass es nicht um die ToDo App selbst geht?

    Autor: 1ras 09.09.19 - 16:21

    Frei nach dem Motto: Wenn du nicht weißt was die Ware ist, bist du die Ware!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim
  2. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  3. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  4. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme