Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ab Februar: Update auf Windows 8…

Win + I, Win + D mehr braucht man in 99% aller Fälle nicht

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Win + I, Win + D mehr braucht man in 99% aller Fälle nicht

    Autor: Vaporware 21.01.13 - 15:14

    Weils hier so viele tolle Meldungen zum Runterfahren von Windows 8 gibt, exclusiv und nur hier im Golem Forum zu finden

    Schnell runterfahren (bzw. Charms öffnen): Windows-Taste + I

    Desktop: Windows-Taste + D

    Rest gibts z.B. hier.

    Edit:
    Aufgrund der vielen Nachfragen noch n Tipp für die mit mehreren Monitoren. Anheften von Programmen an die Taskleiste des jeweiligen Monitors usw.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.13 15:28 durch Vaporware.

  2. Re: Win + I, Win + D mehr braucht man in 99% aller Fälle nicht

    Autor: kn3rd 21.01.13 - 15:17

    Danke aber ich arbeite lieber mit meinem Betriebssystem als für, weswegen ich mehr Zeit für meine tatsächlichen Aufgaben habe und mich weniger Zeit für die Konfiguration des Systems und dem Auswendiglernen von Shortcuts verschwenden muss. Daher nutz ich kein Windows.

  3. Re: Win + I, Win + D mehr braucht man in 99% aller Fälle nicht

    Autor: Drizzt 21.01.13 - 15:19

    Danke aber ich arbeite lieber mit meiner Schreibmaschine als für, weswegen ich mehr Zeit für meine tatsächlichen Aufgaben habe und mich weniger Zeit für die Konfiguration des Systems und dem Auswendiglernen von Shortcuts verschwenden muss. Daher nutz ich keinen Computer.

  4. Re: Win + I, Win + D mehr braucht man in 99% aller Fälle nicht

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.01.13 - 15:20

    Ist das jetzt dein Ernst?

    Du bist nicht in der Lage, dir 2 Tastenkombinationen zu merken und kriegst trotzdem einen Computer eingeschaltet?

  5. Re: Win + I, Win + D mehr braucht man in 99% aller Fälle nicht

    Autor: kn3rd 21.01.13 - 15:21

    Warum auch nicht, erspart dir immerhin den Kachelblödsinn.

  6. Re: Win + I, Win + D mehr braucht man in 99% aller Fälle nicht

    Autor: Tantalus 21.01.13 - 15:42

    kn3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke aber ich arbeite lieber mit meinem Betriebssystem als für

    Gerade deswegen ist das auswendig kennen von einigen Shortcuts sehr sinnvoll, denn mit Win+D direkt den Desktop anzeigen zu lassen oder mit Win+E den Explorer zu öffnen kann Dir in der Summe ne Menge Arbeitszeit sparen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: Win + I, Win + D mehr braucht man in 99% aller Fälle nicht

    Autor: msdong71 21.01.13 - 18:30

    Neue Verknüpfung zum Shutdown.exe erstellen erstellen und ans startmenü anheften.

    C:\Windows\System32\shutdown.exe -p -t 10

  8. Re: Win + I, Win + D mehr braucht man in 99% aller Fälle nicht

    Autor: Vaporware 21.01.13 - 19:19

    msdong71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neue Verknüpfung zum Shutdown.exe erstellen erstellen und ans startmenü
    > anheften.
    >
    > C:\Windows\System32\shutdown.exe -p -t 10

    Psst nicht sowas verraten, am Ende kommt noch wer auf die Idee und ruft

    shutdown /?

    in der shell auf und kommt evtl. sogar auf die Idee

    shutdown /s /t 0

    zu benutzen, weil er meint sein System muss beim nächsten Hochfahren auf jeden Fall (komplett) neu initialisiert werden.

    Sachen gibts ...

    Soll auch Leute geben die seit ATX einfach den Ausschaltknopf drücken und beim Laptop einfach in den Energieoptionen dem Schalter das gewünschte Verhalten aufoktroyieren ...

  9. Re: Win + I, Win + D mehr braucht man in 99% aller Fälle nicht

    Autor: msdong71 21.01.13 - 19:28

    Vaporware schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Soll auch Leute geben die seit ATX einfach den Ausschaltknopf drücken und

    ne, da muss ich mich ja runterbeugen ;)

    aber am notebook mach ich das auch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hochschule Reutlingen, Reutlingen
  2. W. Bälz & Sohn GmbH & Co., Heilbronn
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Daimler AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 6,99€
  3. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asus Tinker Board im Test: Buntes Lotterielos rechnet schnell
Asus Tinker Board im Test
Buntes Lotterielos rechnet schnell
  1. Tinker-Board Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

  1. Netzneutralität: FCC-Chef preist Vorteile von Zero Rating für Nutzer
    Netzneutralität
    FCC-Chef preist Vorteile von Zero Rating für Nutzer

    MWC 2017 Der neue FCC-Chef Ajit Pai will konsequent die Regeln zur Netzneutralität abschaffen. Davon verspricht er sich unter anderem Investitionen in den neuen Mobilfunkstandard 5G.

  2. iOS: SAP bringt Cloud-SDK für mobile Apple-Geräte
    iOS
    SAP bringt Cloud-SDK für mobile Apple-Geräte

    MWC 2017 Das SDK für iOS ist ein erstes Ergebnis der Partnerschaft von Apple und SAP. Es soll Entwicklern Werkzeuge für eigene mobile SAP-Apps geben. Dafür kann auch ein Schulungskurs besucht werden - für einen knackigen Preis.

  3. MongoDB: Sprechender Teddy teilte alle Daten mit dem Internet
    MongoDB
    Sprechender Teddy teilte alle Daten mit dem Internet

    Spielzeug aus der Cloudpets-Reihe zeichnet die Stimmen der Kinder auf. Wem das nicht schon zu creepy ist, der dürfte sich spätestens über die offene MongoDB-Datenbank aufregen. 800.000 Nutzer mit über 2 Millionen Sprachsamples sind betroffen.


  1. 17:48

  2. 17:15

  3. 16:48

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:23

  7. 14:57

  8. 14:40