1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abbyy Finereader für den Mac

Geht auch mit Acrobat

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht auch mit Acrobat

    Autor: AdobeKannsAuch 13.07.09 - 08:57

    .. da is ne Scanner und OCR-Komponente enthalten, die gescannte PDFs durchsuchbar macht (Standardeinstellung).

  2. Sorry, Doppelpost (kwt)

    Autor: AdobeKannsAuch 13.07.09 - 08:58

    Sorry, Doppelpost (kwt)

  3. Du hast die Aufgabenstellung nicht verstanden.

    Autor: dgf 13.07.09 - 09:56

    Es geht darum, aus Nur-Bild-PDFs, wie sie z. B. von Netzwerkscannern erzeugt werden, (wieder) durchsuchbaren Text zu gewinnen, nicht darum, PDFs zu erzeugen.

  4. Du solltest seinen Text auch lesen. (kwT.)

    Autor: Niemand2 13.07.09 - 09:58

    Bitte Beitrag schreiben.

  5. Re: Geht auch mit Acrobat

    Autor: Lalaaaaa 13.07.09 - 11:49

    Dasm kostet aber ne ganze Stange mehr.

  6. Re: Geht auch mit Acrobat

    Autor: IrgendEinQanderer 13.07.09 - 13:24

    > da is ne Scanner und OCR-Komponente enthalten, die gescannte PDFs
    > durchsuchbar macht (Standardeinstellung).

    Stimmt. Nur das kann Acrobat nicht (Zitat aus dem Artikel):

    "Das Programm unterstützt 171 Sprachen und behält bei der Texterkennung das Layout und die Formatierungen der Texte bei. Dadurch sollen Tabellen, Spalten, grafische Elemente, Aufzählungspunkte und Nummerierungen erhalten bleiben.

    Das Programm entrauscht die Vorlagen vor der Texterkennung automatisch, um bessere Erkennungsraten zu erzielen. Schräg eingescannte Vorlagen und schiefe Fotografien korrigiert Abbyy FineReader Express Edition."

    Darüber hinaus ist Adobe Acrobat ca. 10 mal teurer als Abbyy Finereader Express.

  7. very kompliziert

    Autor: Nixxchecker 13.07.09 - 15:14

    Acrobat ist ein sehr kompliziertes Programm. Kann mir jemand erklären, wie ich OCR starte und Scans als Text abspeichere?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlich-technische Mitarbeiterin / Wissenschaftlich-technischer Mitarbeiter (m/w/d) ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
  2. Manufacturing Digitalization Expert (m/f/d)
    Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  3. Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, ... (m/w/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  4. Principal Data Engineer (m/f/d)
    über experteer GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 208,48€ (Bestpreis!)
  2. 109€ und 99€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis!)
  3. (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH für 42,99€ + 6,99€ Versand statt 78,35€ im...
  4. 139,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 226,40€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
Windows 11
Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Betriebssystem Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
  2. PC-Integritätsprüfung Microsofts neue App prüft Kompatibilität mit Windows 11
  3. Microsoft Windows-11-VMs sollen Hardware-Anforderung von PCs erfüllen

Allianz-CTO: Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert
Allianz-CTO
"Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert"

CTOs im Interview Profi-Trompeter war sein Traum - stattdessen wurde Markus Löffler Sysadmin, Physiker, Direktor von McKinsey und der erste CTO der Allianz Versicherung. Wie schafft man als Quereinsteiger so eine Karriere in der IT?
Ein Interview von Maja Hoock

  1. Jaroslaw Kroczek von Boldare "Gute Bezahlung reicht heute nicht mehr aus"

Elite 3 und Studio Buds im Test: Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel
Elite 3 und Studio Buds im Test
Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel

Können 80 Euro teure Bluetooth-Hörstöpsel Konkurrenten für 150 Euro schlagen? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Jabra Elite 7 Pro Besonders kleine ANC-Stöpsel mit sehr langer Akkulaufzeit
  2. Elite 3 Airpods-Konkurrenz von Jabra für 80 Euro