Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe Creative Cloud: Photoshop…

Der Wechsel auf das Abo-Modell hat einen großen Nachteil für den Kunden

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Wechsel auf das Abo-Modell hat einen großen Nachteil für den Kunden

    Autor: rudluc 12.12.12 - 18:30

    Bisher konnte man nach einem Kauf entscheiden, wie lange man mit einer langsam veraltenden Version weiterarbeiten wollte. Es macht sich halt bei den gesalzenen Adobe-Preisen nicht immer bezahlt, jede noch so kleine Veränderung durch den Kauf einer jeweils aktuellen Version mitzumachen. Eine alte Version funktioniert halt auch noch nach vielen Jahren, ohne dass weitere Kosten anfallen.
    Der Umstieg auf das Abo-Modell mag zwar vielleicht zunächst reizvoll erscheinen, erhält man doch kontinuierlich (wie z.B. jetzt) immer die neueste Version oder ein paar Zusätze, wie ein privilegierter Premium-User. Man kann jedoch nicht aussteigen, ohne dass der Zugriff auf die Programme sofort abgeschnitten wird. Die Nutzung etwas
    älterer Versionen aus Kostenspargründen ist also nicht möglich!
    Man sollte sich den Wechsel in die Creative Cloud also sehr gut überlegen.
    Ich würde mir wünschen, dass Adobe einer Wand der Verweigerung begegnet, damit die Firma merkt, dass sie nicht nach Gutdünken ihre Kundschaft melken kann.

    rudluc

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 35,99€
  2. (-67%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Mirai-Nachfolger: Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz
    Mirai-Nachfolger
    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

    Kriminelle nutzen Sicherheitslücken in IoT-Geräten zum Aufbau eines großen Botnetzes aus. Dabei verwendet der Bot Code von Mirai, unterscheidet sich jedoch von seinem prominenten Vorgänger.

  2. Europol: EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen
    Europol
    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

    Die Verschlüsselung privater Kommunikation soll auch auf europäischer Ebene angegriffen werden. Da der Einbau von Hintertüren offenbar vom Tisch ist, geht es nun um Schwachstellen bei der Implementierung und das Hacken von Passwörtern.

  3. Krack-Angriff: AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline
    Krack-Angriff
    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

    Nach dem Bekanntwerden der WPA2-Schwäche Krack hat AVM nun erste Geräte gepatcht. Weitere Patches sollen folgen, jedoch nicht für Fritzboxen.


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59