Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Flash Pro CC kann jetzt…

GOODBYE EDGE

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GOODBYE EDGE

    Autor: MatzeGer 04.12.13 - 09:48

    Endlich eine sinnvolle Erweiterung nach dem heftigen Beschnitt der CC-Version (Bones & Bewegungseditor). Schön auch, dass man nun JS-Code nicht mehr als Kommentar verstecken muss ;) Hoffentlich stellt Adobe den EDGE-Ausbau ein und investiert lieber die Ressourcen in Illustrator, Flash und Dreamweaver. Schön wäre auch ein SVG-Ani-Variante, damit die Arbeit mit auflösungsunabhängigen Grafiken ohne FlashPlayer endlich mal ohne manuelles Coden möglich wird.
    Leider funktioniert das HTML5-JS-Gerüst nicht allen neuen Browsern und auf allen mobilen Endgeräten. Vielleicht wird HTML5 doch noch einmal ein richtiger Standard ;) und man muss seine Zeit nicht mit Versions- und Plattformanpassungen verschwenden.

  2. Re: GOODBYE EDGE

    Autor: Anonymer Nutzer 04.12.13 - 10:43

    was hat denn die standardisierung mit browser-übergreifenden kompatibilität zu tun. wie und was die browser-hersteller von standards umsetzen ist doch komplett ihnen überlassen ... egal welche HTML, CSS, JS-version.

    es ist sicherlich auch eine frage, wie gut oder schlecht adobe die exportfunktionalität hinbekommen hat. es muss ja nicht an den browsern liegen ... es gibt genug frameworks die plattformübergreifend mit aktuellen browsern funktionieren. ferner ist das ganze HTML5-JS-gedöns noch nicht sehr alt und na klar sind schon die neusten browser für bestmögliche kompatibilität notwendig.

  3. Re: GOODBYE EDGE

    Autor: vbot 04.12.13 - 11:34

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ... ferner ist das ganze HTML5-JS-gedöns noch nicht
    > sehr alt und na klar sind schon die neusten browser für bestmögliche
    > kompatibilität notwendig.

    und mit welcher Berechtigung bitteschön wurde dann Flash als tot erklärt und 'HTML5'+JS+CSS3 zum 'de facto' neuem Standard für Animationen erhoben? Ich sehe da seeeehrrr viel Wunschdenken und Spekulation (setze alles auf 'HTML5'!), auch seitens Adobe, das mit seinem Flash/AIR/Flex-Rumeierkurs viele Developer verärgert hat.

    Neben der Tatsache, daß mittlerweile aktiviertes JavaScript wie selbstverständlich vorausgesetzt wird, soll jetzt auch noch ebenso vorausgesetzt werden, daß der User den neusten Browser installiert hat? Am besten alle den Chrome! Oder doch Safari? Hmmmm...

    Es war schon immer klar und es gilt heute auch noch: solange mehrere Browser mit verch. Engines im Umlauf sind, kann nur eine browserseitig vernünftig unterstützte (keine Bugs/Funktionalitäts-Einbüßen) Plugin-Lösung, wie z.B. Flash oder Unity, für CrossBrowser/CrossPlatform-Kompatibilität sorgen. Alles andere ist ein Optimierungs-Krampf mit vielen Kompromissen und Einbüßen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. Pei Tel Communications GmbH & Co. KG, Teltow
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-46%) 26,99€
  2. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€
  3. (-75%) 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Mixed Reality: Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens
    Mixed Reality
    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

    Eine der störendsten Einschränkungen der aktuellen Hololens ist das horizontale Sichtfeld von etwa 35 Grad. Ein Patent zeigt, dass Microsoft eine Lösung gefunden hat, es zu verdoppeln.

  2. Nvidia: Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro
    Nvidia
    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

    Bisher verkaufte Nvidia das Shield TV für 230 Euro, mittlerweile gibt es auch eine günstigere Variante. Der fehlt der Gaming-Controller, die Fernbedienung liegt weiter bei. Der Fokus verschiebt sich daher auf Streaming, der neue Google Assistent hilft dabei.

  3. Die Woche im Video: Wegen Krack wie auf Crack!
    Die Woche im Video
    Wegen Krack wie auf Crack!

    Golem.de-Wochenrückblick Ein Problem beim WPA2-Standard lässt viele ausflippen, wir bewahren Ruhe. Wir begeistern uns stattdessen für einen winzigen Laptop, kämpfende Roboter und ein episches Star-Wars-Abenteuer. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 13:05

  2. 11:59

  3. 09:03

  4. 22:38

  5. 18:00

  6. 17:47

  7. 16:54

  8. 16:10