1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe kündigt Creative Suite 5 an

CS5

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. CS5

    Autor: sebbo 12.04.10 - 13:48

    tja... eigentlich schade dass adobe seine software auf Linux/Unix NICHT portieren will :-(

    da würden menge leute doch gleich die "Creative Suite 5 Master Collection" kaufen ....

    so bleibt nur eines ... gimp und co.....

  2. Re: CS5

    Autor: nepomux 12.04.10 - 13:53

    sebbo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tja... eigentlich schade dass adobe seine software auf Linux/Unix NICHT
    > portieren will :-(
    >
    > da würden menge leute doch gleich die "Creative Suite 5 Master Collection"
    > kaufen ....


    Also ob die paar potentiellen Linuxkunden da in deren Statistik irgendwie auffallen würden...

  3. Re: CS5

    Autor: Himmerlarschundzwirn 12.04.10 - 13:58

    Eine Portierung auf Linux für so eine Software wäre ein Mehraufwand, den sie wahrscheinlich mit ihren Preisen so schnell nicht wieder reinholen würden.

    Das Problem ist, dass die Linuxwelt quasi endlos verzweigt ist. Und dann fängst du an...

    - Welche Distributionen will ich bedienen?
    - Was für Pakete muss ich bauen?
    - Wie weit sind die Grafiktreiber und was muss ich generell bei Hardware beachten? (gerade in dem Bereich ist das ja sehr wichtig)
    und und und...

    Das Problem ist ja, dass das alles Closed Source ist und Adobe sich daher um alles selbst kümmern müsste.

  4. Re: CS5

    Autor: Baba 12.04.10 - 18:43

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------
    > - Welche Distributionen will ich bedienen?
    > - Was für Pakete muss ich bauen?
    > - Wie weit sind die Grafiktreiber und was muss ich generell bei Hardware


    Das Problem ist ganz simpel dass Du einen Workflow hast
    wenn du das Zeug benutzt. D.h. Du hast dann auch einen Scanner,
    eine gute "Farb"-Laserdruckerunterstützung, Bildschirm-
    Kalibrierung ab semiprofessionellem User etc. Von guter
    Font-Unterstützung in allen Desktops mit FontServer etc.
    ganz zu schweigen.

    Diese ganzen Thematiken müsste Adobe mehr oder weniger alle
    dem User überlassen, der sich dann in Supportforen beschwert
    warum unter XYZ Desktop die Fonts so ausgefranst sind
    oder warum sie jetzt gerade nicht Scannen können (und
    der Kunde braucht die Werbung aber wirklich *gestern*).

    Genau das selbe Problem haben übrigens auch Laptop-Hersteller
    die den Support-Aufwand für Linux auf den Kisten einfach nicht
    haben wollen. Die Foren der entsprechenden "einfachen"
    Distributionen füllen sich nach jeder Sonderedition auf
    der c't oder so mit 100ten von Usern von schon die Basics
    nicht richtig passen.

    Mir ist einfach schleiherhaft, warum man unbedingt alles
    unter Linux laufen lassen will. Es fehlen 100te von
    Grafik- und Supporttools wenn Du mit Medien arbeitest,
    die neben Adobe_Tools ggf. brauchst. PSP wäre einfach
    nur ein Turm in einer Wüste wo nichts anderes "ist".

    Der Vorteil gegenüber einen superstabilen Vista/Win7?
    Oder gleich einem Mac? NULL. Es gibt keinen.

    Baba

  5. Re: CS5

    Autor: deifamily 13.04.10 - 00:01

    Dann kauf dirn AMD Prozessor. Herrgott, manche haben Probleme... *kopfschüttel*

  6. Re: CS5

    Autor: Kaugummi 13.04.10 - 03:42

    nepomux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sebbo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tja... eigentlich schade dass adobe seine software auf Linux/Unix NICHT
    > > portieren will :-(
    > >
    > > da würden menge leute doch gleich die "Creative Suite 5 Master
    > Collection"
    > > kaufen ....
    >
    > Also ob die paar potentiellen Linuxkunden da in deren Statistik irgendwie
    > auffallen würden...

    Naja. Adobe könnte mit ihrer eigenen Linux Distribution eine eigene Adobe Workstation (PC + Linux + CS5 komplett) in Zusammenarbeit mit DELL und CO raus bringen.
    Das könnte sich schon lohnen. Besonders könnte Adobe dadurch Apple etwas unter einen Schockzustand versetzen, da die gerade sehr Evial zu ihnen sind.

  7. Re: CS5

    Autor: unnu 13.04.10 - 08:29

    Kaugummi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nepomux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sebbo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > tja... eigentlich schade dass adobe seine software auf Linux/Unix
    > NICHT
    > > > portieren will :-(
    > > >
    > > > da würden menge leute doch gleich die "Creative Suite 5 Master
    > > Collection"
    > > > kaufen ....
    > >
    > >
    > > Also ob die paar potentiellen Linuxkunden da in deren Statistik
    > irgendwie
    > > auffallen würden...
    >
    > Naja. Adobe könnte mit ihrer eigenen Linux Distribution eine eigene Adobe
    > Workstation (PC + Linux + CS5 komplett) in Zusammenarbeit mit DELL und CO
    > raus bringen.

    Du solltest doch mal den Beitrag von 'Baba' durchlesen und dann mal suchen was es so an Unterstützung für HW gibt mit denen ich einen Monitor/Scanner/Kamera kalibrieren kann, wie das Angebot bei RIPs aussieht oder wie ich einen A0 Printer ansteuern kann.

    Das nur mal 3 Kleinigkeiten die nur den Bereich Photographie abdecken.

    Tja und wenn das alles mit Patch x.y.z.muki.popeling.pooh nicht mehr so ganz funktioniert ist der Dung am sublimieren.

    Bei dem was man für ein paar Kröten an Rechenleistung bekommt reicht doch, wenn es Linux sein muss, wirklich eine VM und man arbeitet ja nicht mit dem OS, also was solls?

    Last but not least ist Linux nun wirklich ein zukunftsweisendes System sondern alter Wein in neuen Schläuchen und da wird kein Hersteller ohne *konkrete* und *nennenswerte* Nachfrage Zeit, Geld & Arbeit in eine Portierung stecken. Man ist ja nicht die Heilsarmee.

    Vielleicht aber findet sich mal genug Ventura Capital und eine Klitsche zieht eine Alternative auf. MS hat klein angefangen, Apple hat klein angefangen -- never say never.

  8. Re: CS5

    Autor: Fremen 27.06.10 - 06:31

    was für ein blödes gelaber hier:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Frankfurt (Oder) (Home-Office)
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. über experteer GmbH, Düsseldorf
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17