Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Photoshop Touch fürs iPad…

Android-Version

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Android-Version

    Autor: rabatz 27.02.12 - 10:14

    Gibts schon seit November 2011! iGolem ist das natürlich keine Erwähnung wert. Hauptsache bei jedem Artikel über Android dessen Schwächen aufzählen und auf Apple verweisen.

  2. Re: Android-Version

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 10:24

    Wenn es auf Android Smartphones laufen würde, wäre es ja auch interessant aber die 3 Androidtablets auf denen das läuft (auf dem Fire sollte es z.B. nicht laufen afaik) sind einfach mengenbedingt nicht relevant.

  3. Re: Android-Version

    Autor: rabatz 27.02.12 - 10:26

    Netter Trollversuch, mehr aber auch nicht!

  4. Re: Android-Version

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 10:33

    Was ist daran den getrollt? Die Zahl 3 ist natürlich eine Untertreibung aber die Kernaussage stimmt doch.

  5. Re: Android-Version

    Autor: rabatz 27.02.12 - 10:41

    Nein, die Kernaussage stimmt eben nicht! Vor allem geht es auch darum, dass Adobe anscheinend mittlerweile Android als ihre Referenzplattform heranzieht und deshalb die Android-Version 3 Monate vor der iOS-Version auf den Markt bringt.

  6. Re: Android-Version

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 11:05

    Ich bezweifle sehr stark, dass Android-Tablets Adobes Referenzplattform sind :D. Ganz vorn dürfte der Windows PC stehen, dann der Mac, dann das iPad, dann Android und dann Desktop Linux. Das ist zumindest die Größe des Kundenkreises in absteigender Ordnung. Android-Tablet Referenzplattform für Adobe, da muss ich immer noch grinsen :D. Ich fände ja nach wie vor Photoshop für Linux überfällig aber da wird Adobe sich wohl nicht mehr hin bemühen.

  7. Re: Android-Version

    Autor: rabatz 27.02.12 - 11:17

    Tja wir können beide nur das interpretieren, was von Adobe kommt. Da aber die Android-App 3 Monate vor der iOS da war, würde ich das schon so sehen. Adobe schaut halt nicht nur auf den aktuellen Kundenkreis sondern denkt langfristig und da hat Android höchstwahrscheinlich die Nase vorn.

  8. Re: Android-Version

    Autor: Netspy 27.02.12 - 12:40

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibts schon seit November 2011! iGolem ist das natürlich keine Erwähnung
    > wert. Hauptsache bei jedem Artikel über Android dessen Schwächen aufzählen
    > und auf Apple verweisen.

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil: [www.golem.de]

  9. Re: Android-Version

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 12:47

    Man kann das auch so sehen, dass Adobe das neue Produkt erstmal in einen Probelauf geschickt hat und es nicht direkt auf seine Kunden loslassen wollte.

  10. Re: Android-Version

    Autor: rabatz 27.02.12 - 15:34

    Aha! Sind Android-Nutzer also keine Kunden? Komisches Weltbild!

  11. Re: Android-Version

    Autor: rabatz 27.02.12 - 15:35

    Mir ist schon klar, dass es damals einen Artikel gegeben hat, aber man hätte die Tatsache, dass es die App für Android schon seit 3 Monaten gibt zumindest erwähnen können. Umgekehrt wäre es mit Sicherheit auch erwähnt worden.

  12. Re: Android-Version

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.02.12 - 15:44

    Android-Nutzer sind oft Leute, die es gewohnt sind / in Kauf nehmen zu basteln, um etwas zu erreichen, was auf einem Apple-Gerät einfach funktioniert. Und das sage ich als Android-Nutzer. Vermutlich war der Beitrag eher so gemeint.

  13. Re: Android-Version

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.02.12 - 15:45

    Ist doch egal. Android-Nutzer sind pfiffiger, denen muss man das nicht extra noch mal erzählen :-)

  14. Re: Android-Version

    Autor: ChMu 27.02.12 - 23:35

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja wir können beide nur das interpretieren, was von Adobe kommt. Da aber
    > die Android-App 3 Monate vor der iOS da war, würde ich das schon so sehen.
    > Adobe schaut halt nicht nur auf den aktuellen Kundenkreis sondern denkt
    > langfristig und da hat Android höchstwahrscheinlich die Nase vorn.

    Na ja, wenn man in die Zukunft schaut, veroeffentlicht man eine App also vorher? Wie? Oder was? Macht eigendlich keinen Sinn, oder? Zumal die App unter Android sowiso nur auf einer sehr selektiven und extreem kleinen Basis laeuft. Und von den Nutzern dieser paar Tablets, naemlich denen, die mit "mindestens" 1280 Pixeln aufloesen, muss man dann auch noch nennenswert Leute finden, die dafuer BEZAHLEN und zwar fuer Android Verhaeltnisse nicht zu knapp.
    Auf meinem "Flagship" Android Tablet von Samsung zB laeuft die App nicht.

    Unter iOS duerfte sich das radical aendern. Nicht nur stehen bald ein paar dutzend Millionen Pads dafuer zur Verfuegung, sondern die Kundschaft muss nicht lange ueber 7.99 nachdenken und tut das idR auch nicht.

    Daher ist das, alleine vom Business Standpunkt, durchaus eine Meldung wert.

  15. Re: Android-Version

    Autor: linuxuser1 28.02.12 - 14:04

    Photoshop Touch ist jetzt schon auf Platz 1 der meistverkauften und umsatzstärksten Apps im iPad App Store.

  16. Re: Android-Version

    Autor: ChMu 28.02.12 - 14:48

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Photoshop Touch ist jetzt schon auf Platz 1 der meistverkauften und
    > umsatzstärksten Apps im iPad App Store.
    Eben, wieviele haben es unter Android gekauft?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bayern
  2. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Ingolstadt
  3. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  4. Bosch Gruppe, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,71€
  2. 18,99€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

    1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
      Linke
      5G-Netzplanung mit Steuergeldern

      Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

    2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
      Readyink
      Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

      In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

    3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
      SSH-Software
      Kritische Sicherheitslücken in Putty

      In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


    1. 18:37

    2. 17:39

    3. 17:17

    4. 16:57

    5. 16:43

    6. 15:23

    7. 15:08

    8. 14:58