Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Photoshop Touch fürs iPad…

Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: Netspy 27.02.12 - 09:36

    Andere Apps können doch auch problemlos 18 Megapixel Fotos bearbeiten.

  2. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 09:40

    Ist vielleicht der Multiplattformkompatibilität geschuldet?! Es gibt Photoshop Touch ja auch für andere Tablets. Aber Multiplattform war schon immer Müll, da es nie eine 100%ige Optimierung geben kann. Das ist an Programmen mit QT Toolkit immer gut sichtbar.

  3. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: Netspy 27.02.12 - 09:52

    Das wäre dann aber schon traurig. Andere kleine Entwickler haben damit auch kein Problem und zum Beispiel Filterstorm Pro kann je nach verfügbarer Hardware (iPad oder iPad 2) unterschiedliche Auflösungen verwalten.

  4. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 09:59

    Ich rede von der Softwareplattform, nicht von der Hardware. Ist natürlich trotzdem unnütz die Einschränkung.

  5. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: groml 27.02.12 - 10:09

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist vielleicht der Multiplattformkompatibilität geschuldet?! Es gibt
    > Photoshop Touch ja auch für andere Tablets. Aber Multiplattform war schon
    > immer Müll, da es nie eine 100%ige Optimierung geben kann. Das ist an
    > Programmen mit QT Toolkit immer gut sichtbar.


    "Die App läuft nur auf dem iPad 2 mit iOS 5."

    Wieso Multiplattform??

  6. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 10:11

    groml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > linuxuser1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist vielleicht der Multiplattformkompatibilität geschuldet?! Es gibt
    > > Photoshop Touch ja auch für andere Tablets. Aber Multiplattform war
    > schon
    > > immer Müll, da es nie eine 100%ige Optimierung geben kann. Das ist an
    > > Programmen mit QT Toolkit immer gut sichtbar.
    >
    > "Die App läuft nur auf dem iPad 2 mit iOS 5."
    >
    > Wieso Multiplattform??


    Gibt es das nicht auch für Android?!

  7. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: fool 27.02.12 - 10:14

    > "Die App läuft nur auf dem iPad 2 mit iOS 5."
    >
    > Wieso Multiplattform??

    Weils die App auch für Android gibt...

  8. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: groml 27.02.12 - 10:20

    Hm das hab ich so dem Artikel entnommen..
    Dann haben die sich wohl nur auf das Betriebssystem iOS 5 bezogen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. IMA GmbH Marketing & Consulting, Saarbrücken
  3. Groz-Beckert KG, Albstadt
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 29,95€
  3. 2,50€
  4. 3,89€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

  1. Auktion: United Internet legt in erster 5G-Bieterrunde vor
    Auktion
    United Internet legt in erster 5G-Bieterrunde vor

    Die United-Internet-Tochter Drillisch hat sich in der ersten Bieterrunde mutig gezeigt. Insgesamt wurden am ersten Tag 332,5 Millionen Euro für 5G geboten.

  2. Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
    Google
    Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

    GDC 2019 Google streamt nicht so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.

  3. 4G: SPD will Bußgelder bei schwachem LTE-Netz verhängen
    4G
    SPD will Bußgelder bei schwachem LTE-Netz verhängen

    Wenn die Netzbetreiber LTE nicht ausbauen, soll es laut SPD-Fraktion Geldstrafen geben. Verpflichtendes Roaming soll aber nur für die gelten, die auch ausbauen.


  1. 21:11

  2. 20:16

  3. 18:08

  4. 16:40

  5. 16:30

  6. 16:20

  7. 16:09

  8. 16:00