Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe: Photoshop Touch fürs iPad…

Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: Netspy 27.02.12 - 09:36

    Andere Apps können doch auch problemlos 18 Megapixel Fotos bearbeiten.

  2. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 09:40

    Ist vielleicht der Multiplattformkompatibilität geschuldet?! Es gibt Photoshop Touch ja auch für andere Tablets. Aber Multiplattform war schon immer Müll, da es nie eine 100%ige Optimierung geben kann. Das ist an Programmen mit QT Toolkit immer gut sichtbar.

  3. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: Netspy 27.02.12 - 09:52

    Das wäre dann aber schon traurig. Andere kleine Entwickler haben damit auch kein Problem und zum Beispiel Filterstorm Pro kann je nach verfügbarer Hardware (iPad oder iPad 2) unterschiedliche Auflösungen verwalten.

  4. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 09:59

    Ich rede von der Softwareplattform, nicht von der Hardware. Ist natürlich trotzdem unnütz die Einschränkung.

  5. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: groml 27.02.12 - 10:09

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist vielleicht der Multiplattformkompatibilität geschuldet?! Es gibt
    > Photoshop Touch ja auch für andere Tablets. Aber Multiplattform war schon
    > immer Müll, da es nie eine 100%ige Optimierung geben kann. Das ist an
    > Programmen mit QT Toolkit immer gut sichtbar.


    "Die App läuft nur auf dem iPad 2 mit iOS 5."

    Wieso Multiplattform??

  6. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: linuxuser1 27.02.12 - 10:11

    groml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > linuxuser1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist vielleicht der Multiplattformkompatibilität geschuldet?! Es gibt
    > > Photoshop Touch ja auch für andere Tablets. Aber Multiplattform war
    > schon
    > > immer Müll, da es nie eine 100%ige Optimierung geben kann. Das ist an
    > > Programmen mit QT Toolkit immer gut sichtbar.
    >
    > "Die App läuft nur auf dem iPad 2 mit iOS 5."
    >
    > Wieso Multiplattform??


    Gibt es das nicht auch für Android?!

  7. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: fool 27.02.12 - 10:14

    > "Die App läuft nur auf dem iPad 2 mit iOS 5."
    >
    > Wieso Multiplattform??

    Weils die App auch für Android gibt...

  8. Re: Warum diese künstliche Einschränkung auf 1600 Pixel?

    Autor: groml 27.02.12 - 10:20

    Hm das hab ich so dem Artikel entnommen..
    Dann haben die sich wohl nur auf das Betriebssystem iOS 5 bezogen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Germersheim
  2. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Berlin, Raum Neckarsulm
  4. Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Rottenburg am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 4,99€
  3. 3,40€
  4. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Mi 9 Lite: Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    Mi 9 Lite
    Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro

    Mit dem Mi 9 Lite erweitert der chinesische Hersteller Xiaomi sein offizielles Angebot in Deutschland: Das Smartphone kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem OLED-Bildschirm. Der Preis ab 300 Euro scheint angesichts der Hardware angemessen.

  2. Moba: Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten
    Moba
    Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten

    Neben League of Legends wird Riot Games zum zehnjährigen Jubiläum bald mehr Spiele anbieten: darunter ein Taktikshooter, ein Kartenspiel und ein Arcade-Fighting-Game. Sogar eine Serie im Lol-Universum ist in Arbeit.

  3. World of Tanks: Raytracing per Intels Embree-Bibliothek
    World of Tanks
    Raytracing per Intels Embree-Bibliothek

    Wargaming hat Raytracing-Schatten in die Engine von World of Tanks integriert. Die BVH-Struktur wird mit Intels Embree-Bibliothek angelegt, für Halbschatten nutzen die Entwickler einen Denoising-Algorithmus.


  1. 12:55

  2. 12:40

  3. 12:25

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:49

  7. 11:43

  8. 11:13