1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alexa und Google Assistant im…

Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: Bearstrong 24.01.18 - 13:29

    Ich kann nicht verstehen warum Alexa besser sein soll als Google Home. Ich habe beide Geräte zuhause.
    Ich finde Google Home hat eine viel angenehmere und emotionalere Stimme und beim Lautsprecher vom Mini fällt mir von der Qualität kaum ein Unterschied auf, es haben beide ihre Stärken und Schwächen beim Bass & mit Hochtönen. Die Smart Home Integration funktioniert besser weil ich z.B. sagen kann "Schalt das Licht" aus und alle Lichter werden abgeschaltet. Das kann Alexa glaube ich nicht. Google Home weiß die Öffnungszeiten von allen Geschäften bei mir in der Nähe, das funktioniert bei Alexa sehr schlecht. Google Home kann mir die Fahrtdauer zu jedem Ort sagen. Ich kann damit jedes Netflix & Youtube Video auf Sprachbefehl mit Chromecast abspielen.
    Und als Entwickler gibts noch den netten Zusatz dass ich voice streams im LAN direkt ohne Notification zum Gerät streamen kann: https://github.com/noelportugal/google-home-notifier

    Und die Alexa App ist ja echt ein schlechter Witz. Also ich versteh die Überlegenheit von Alexa die in diesem Artikel dargestellt wird echt nicht.

  2. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: Pecker 24.01.18 - 13:42

    Bearstrong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann nicht verstehen warum Alexa besser sein soll als Google Home. Ich
    > habe beide Geräte zuhause.
    > Ich finde Google Home hat eine viel angenehmere und emotionalere Stimme und
    > beim Lautsprecher vom Mini fällt mir von der Qualität kaum ein Unterschied
    > auf, es haben beide ihre Stärken und Schwächen beim Bass & mit Hochtönen.
    > Die Smart Home Integration funktioniert besser weil ich z.B. sagen kann
    > "Schalt das Licht" aus und alle Lichter werden abgeschaltet. Das kann Alexa
    > glaube ich nicht. Google Home weiß die Öffnungszeiten von allen Geschäften
    > bei mir in der Nähe, das funktioniert bei Alexa sehr schlecht. Google Home
    > kann mir die Fahrtdauer zu jedem Ort sagen. Ich kann damit jedes Netflix &
    > Youtube Video auf Sprachbefehl mit Chromecast abspielen.
    > Und als Entwickler gibts noch den netten Zusatz dass ich voice streams im
    > LAN direkt ohne Notification zum Gerät streamen kann: github.com
    >
    > Und die Alexa App ist ja echt ein schlechter Witz. Also ich versteh die
    > Überlegenheit von Alexa die in diesem Artikel dargestellt wird echt nicht.

    Teilweise sind die von dir benannten Punkte gar nicht wirklich bestandteil des Tests. Soundqualität wurde bewusst ausgeklammert. Selbst die App (die übrigens im Test bei Amazon bemängelt wird) ist streng genommen nicht teil von Alexa.

    Google hat seine Vorzüge aber nach dem lesen des Tests wird klar, wo Alexa seine Vorteile hat.

  3. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: Kunze 24.01.18 - 13:50

    Ich habe ebenfalls beides zuhause und kann nur unterschreiben was der Test so beantwortet. Google benutze ich kaum noch, wird auch wieder verkauft. Alexa hingegen passt hier perfekt rein.

  4. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: Bearstrong 24.01.18 - 13:59

    Der Artikel besteht ja nicht nur aus dem Test, auf die Lautsprecherqualität wird sehr wohl kurz eingegangen, auch wenn es nicht Teil der Bewertung ist, deswegen halte ich meine Aussage für gerechtfertigt.
    Wenn die Tests unvollständig sind dann sollte die Phrase gestrichen dass Alexa ausgereifter ist. Und dass Alexa sympathischer sein soll ist für mich auch mehr subjektive Meinung und persönlich nicht nachvollziehbar.

    Die App ist für viele Konfigurationen von Alexa Vorraussetzung.

  5. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: sniner 24.01.18 - 14:01

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google hat seine Vorzüge aber nach dem lesen des Tests wird klar, wo Alexa
    > seine Vorteile hat.

    Als Test würde ich den Artikel nicht bezeichnen, das ist eher ein persönlicher Kommentar des Autors. Ob eine Stimme angenehmer klingt als eine andere ist völlig subjektiv. Ich kann an der Stimme von Google nichts schlechtes finden. Dass es Verbesserungspotential gibt, ist mir klar, aber die Stimme zum entscheidenden Kriterium hochzujazzen halte ich für Blödsinn.

  6. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: Pecker 24.01.18 - 14:37

    sniner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google hat seine Vorzüge aber nach dem lesen des Tests wird klar, wo
    > Alexa
    > > seine Vorteile hat.
    >
    > Als Test würde ich den Artikel nicht bezeichnen, das ist eher ein
    > persönlicher Kommentar des Autors. Ob eine Stimme angenehmer klingt als
    > eine andere ist völlig subjektiv. Ich kann an der Stimme von Google nichts
    > schlechtes finden. Dass es Verbesserungspotential gibt, ist mir klar, aber
    > die Stimme zum entscheidenden Kriterium hochzujazzen halte ich für
    > Blödsinn.

    Bei der Stimme gebe ich dir recht. Das ist Geschmacksache. Aber die Aussprache ist schon wichtig und wenn der Autor da Beispiele nennt, bei denen der Text nicht mehr verständlich ist, dann ist das eine subjektive Feststellung.

  7. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: 0mega42 24.01.18 - 14:41

    Kunze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe ebenfalls beides zuhause und kann nur unterschreiben was der Test
    > so beantwortet. Google benutze ich kaum noch, wird auch wieder verkauft.
    > Alexa hingegen passt hier perfekt rein.

    Google hat später angefangen, aber mittlerweile Alexa an vielen Stellen überholt, die im Test nicht mal ansatzweise zur Sprache kamen. Und der Vorteil, den Google aus den Daten der Smartphones ziehen kann, wird Amazon nie aufholen können.

  8. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: Slurpee 24.01.18 - 16:55

    #

    Alexa kann man vergessen. KI ist Googles Stärke, ist halt einfach so. Ich kann hier nur jedem empfehlen, auf den Assistant zu setzen, der hat definitiv mehr Zukunft...

  9. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: std 24.01.18 - 17:03

    Ich nutze den GoogleHome nur zur Steuerung des Chromecast. Ansonsten sehe ich, bisher, Alexa vorne
    Alleine schon fast Google die Hue-Szenen nicht integriert ist ein Unding.
    Okay, wer nur weiße Leuchtmittel hat für den mag das funktionieren.
    Und was nützt der Zugriff auf die Daten des Smartphone wenn ich mit dem GoogleHome nicht einmal Kalendereinträge erstellen kann?
    Das geht mit Alexa sogar besser als mit dem GoogleAssistant auf dem Handy.

  10. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: Bearstrong 24.01.18 - 19:48

    Google Home ist grad erst raus und wenn man es nach Kalendereintrag erstellen fragt ist die Antwort dass es das noch nicht kann. Also ich geh mal stark davon aus dass es das bald können wird.
    Also ich seh auch von KI und Services-Integration her die Zukunftschancen besser.

  11. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: Hotohori 24.01.18 - 19:55

    Bearstrong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google Home ist grad erst raus und wenn man es nach Kalendereintrag
    > erstellen fragt ist die Antwort dass es das noch nicht kann. Also ich geh
    > mal stark davon aus dass es das bald können wird.
    > Also ich seh auch von KI und Services-Integration her die Zukunftschancen
    > besser.

    Nur das Amazon in der Zeit, die man bei Google auf diese Funktionen wartet, auch nicht schlafen wird. Beide entwickeln sich weiter und Alexa scheint bei vielem einfach einen Vorsprung zu haben, den Google erst mal aufholen können muss und da ist die Beweislast erst mal bei Google auch wirklich aufzuholen und nicht ewig immer bei manchen Funktionen ein Schritt hinterher zu hinken.

  12. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: std 24.01.18 - 20:02

    naja

    auf dem Handy gibt es die Möglichkeit ja nicht erst seit gestern per Sprache Termone anzulegen
    Aber auch da bekommt Google es nicht hin die Infos Datum, Zeit, Beschreibung nacheinander abzufragen
    Da muss man es in einem, in festgelegter Reihenfolge, hintereinander weg diktieren. Und wehe man verspricht sich einmal dabei

  13. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: Bearstrong 24.01.18 - 20:24

    Ich denk dass jetzt wo immer mehr Leute Google Home Geräte nutzen der Fokus auch stark auf die Verbesserung vom Google Assistant gelegt wird.

    Ein paar weitere Beispiele warum die AI von Alexa dumm ist:

    "Stell den Wecker auf 7 Uhr" - Alexa fragt hier blöd ob Morgens oder Abends, das find ich beim Assistant viel angenehmer und hat mich bei Alexa jedesmal genervt weil ich keine Lust hab daran zu denken zu sagen dass ich morgens mein.
    Und auch: Ich steh oft zu verschiedenen Zeiten auf und stell einen neuen Wecker jeden Tag, und Alexa hat irgendwann 200 Wecker erstellt gehabt die ich fast nicht mehr löschen konnte weil die App die Anzahl der Wecker nicht mehr gepackt hat.

    "Wie lang brauch ich in die Arbeit" - Alexa kennt den Ort nicht

    "Wie lang brauch ich zum Ort xyz" - Alexa kennt den Ort nicht

    "Wie lang hat der Spar offen" - Alexa nennt mir hier einen Spar Supermarkt der nicht der Näheste ist. Der Assistant macht es richtig.

  14. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: developwork 24.01.18 - 20:24

    std schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja
    >
    > auf dem Handy gibt es die Möglichkeit ja nicht erst seit gestern per
    > Sprache Termone anzulegen
    > Aber auch da bekommt Google es nicht hin die Infos Datum, Zeit,
    > Beschreibung nacheinander abzufragen
    > Da muss man es in einem, in festgelegter Reihenfolge, hintereinander weg
    > diktieren. Und wehe man verspricht sich einmal dabei

    So ist es. Aber hier im Forum ist man sicher sicher, dass die tollen Algorithmen von Google 2014 alles selber gelernt haben und jeden Wunsch dem Nutzer von den Lippen lesen kann...ahh ich meine 2015 -ähh 2016, ohhh.... ja aber 2018 klappts. Versprochen.

  15. Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: developwork 24.01.18 - 20:25

    std schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja
    >
    > auf dem Handy gibt es die Möglichkeit ja nicht erst seit gestern per
    > Sprache Termone anzulegen
    > Aber auch da bekommt Google es nicht hin die Infos Datum, Zeit,
    > Beschreibung nacheinander abzufragen
    > Da muss man es in einem, in festgelegter Reihenfolge, hintereinander weg
    > diktieren. Und wehe man verspricht sich einmal dabei

    So ist es. Aber hier im Forum ist man sicher sicher, dass die tollen Algorithmen von Google 2014 alles selber gelernt haben und jeden Wunsch dem Nutzer von den Lippen lesen kann...ahh ich meine 2015 -ähh 2016, ohhh.... ja aber 2018 klappts. Versprochen.

  16. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: std 24.01.18 - 20:33

    Bearstrong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denk dass jetzt wo immer mehr Leute Google Home Geräte nutzen der Fokus
    > auch stark auf die Verbesserung vom Google Assistant gelegt wird.
    >
    > Ein paar weitere Beispiele warum die AI von Alexa dumm ist:
    >
    > "Stell den Wecker auf 7 Uhr" - Alexa fragt hier blöd ob Morgens oder
    > Abends, das find ich beim Assistant viel angenehmer und hat mich bei Alexa
    > jedesmal genervt weil ich keine Lust hab daran zu denken zu sagen dass ich
    > morgens mein.
    > Und auch: Ich steh oft zu verschiedenen Zeiten auf und stell einen neuen
    > Wecker jeden Tag, und Alexa hat irgendwann 200 Wecker erstellt gehabt die
    > ich fast nicht mehr löschen konnte weil die App die Anzahl der Wecker nicht
    > mehr gepackt hat.
    >
    > "Wie lang brauch ich in die Arbeit" - Alexa kennt den Ort nicht
    >
    > "Wie lang brauch ich zum Ort xyz" - Alexa kennt den Ort nicht
    >
    > "Wie lang hat der Spar offen" - Alexa nennt mir hier einen Spar Supermarkt
    > der nicht der Näheste ist. Der Assistant macht es richtig.


    das mit dem Wecker klappt aber nur wenn die genannte Zeit heute nicht mehr vorkommt.
    Mach dir mal den Spaß und stelle jetzt im GoogleHome einen Wecker für 10 Uhr. Er wird dich nicht morgen früh um 10 wecken sondern heute um 22.00Uhr. Was er auch gleich verkündet

    Fahrzeiten kann Alexa ansagen wenn du den Skill "Fahrzeit" aktivierst. Lustigerweise musst du diesen dann gar nicht direkt ansprechen sondern einfach z.B. fragen "Alexa, wie lange fahre ich nach München?"
    Wird der Skill deaktiviert weiß Alexa dann die Antwort nicht mehr. Ist aber bisher der einzige Skill bei dem mir aufgefallen ist das das so funktioniert. Würde man sich eigentlich für alle Skills wünschen.
    Wie im Test festgestellt wurde ist das ansprechen der Skills äußerst nervig
    Im Übrigen kann Alexa sogar die Route mit der kürzesten Fahrzeit ansagen. Also fahre ich nach Essen über die B224, oder dran vorbei weil Erstere wieder verstopft ist.
    Das kann GoogleHome auch nicht



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.18 20:42 durch std.

  17. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: Bearstrong 24.01.18 - 20:49

    Das find ich auch in Ordnung, weil ich mir den Wecker stell bevor ich schlafen geh, und da kommt es selten vor dass ich eine Zeit nenn die 12 Stunden in der Zukunft liegt, und wenn doch ergänz ich halt "in der Früh".

    Grad den Skill ausprobiert. Funktioniert nur mit größeren Orten wie Städten halbwegs gut und nur mit Autorouten. Die Erkennung von kleineren Plätzen in meiner Stadt funktioniert fast gar nicht. Und der Skill sagt mir nur Auto-Routen, dass bringt mir gar nichts da ich selten mit dem Auto unterwegs bin.
    Der Assistant sagt mir die Route mit meinem präferierten Verkehrsmittel und ich kann auch das Verkehrsmittel angeben. Generell ist die Erkennung von komplizierten Musik-Titel, Filmnamen, Ortsnamen bei Alexa eine Katastrophe, das funktioniert beim Assistant wesentlich besser.

    Aber ja, dürfte wohl alles auch eine subjektive Meinung sein weil jeder andere Bedürfnisse hat.

  18. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: Unix_Linux 25.01.18 - 10:13

    Slurpee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > #
    >
    > Alexa kann man vergessen. KI ist Googles Stärke, ist halt einfach so. Ich
    > kann hier nur jedem empfehlen, auf den Assistant zu setzen, der hat
    > definitiv mehr Zukunft...

    Google kann man vergessen. Ki ist Alexas Stärke. Ist halt einfach so. Ich kann nur jedem empfehlen, auf Alexa zu setzen, der hat definitiv mehr Zukunft...

  19. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: eXistenZ1990 25.01.18 - 10:58

    Ich habe auch beides getestet. Google ist längst wieder zurück gegangen. Habe heute 4 Alexas zuhause uns steuere darüber Licht und Rollos ohne Probleme.

  20. Re: Überlegenheit von Alexa nicht nachvollziehbar

    Autor: nurmalsoamrande 25.01.18 - 11:28

    Ich habe einen Echo-Dot zu Hause, den Google-Assistenten benutze ich über mein Smartphone. Außerdem betreibe ich zu Hause Phillips-Hue-Lampen und ein Homematic IP Smarthome-System von EQ3.

    Grundsätzlich empfinde ich die Stimme vom Google realistischer und angenehmer. Alexa hat vor allem Probleme mit Umlauten, mal als Beispiel:

    "Alexa, erzähl mit einen Chuck Norris-Witz. ---- Chuck Norris kann Ba-elle umwerfen"

    Ja, ich habe verstanden, dass Alexa "Bälle" sagen wollte, die Antwort kam aber mit einem unnatürlichen Rhythmus und beim "ä" hat sie halt voll versagt, sorry ist einfach so, da klingt Google besser.

    Es stimmt, Alexa, kann Smarthome Hue-Lampen besser bedienen ("Schalte Tropendämmerung im Wohnzimmer ein", kann Google nicht, nur Dimmen, einzelne Farben und eben an/aus). Dafür kann ich ich Google Fragen, wie warm es in der Küche ist, das kann Alexa nicht. Temperatur Regeln können jedoch beide.

    Von Daher, was besser ist, das kommt auch ganz massiv darauf an, WAS man steuern möchte, mal ist Alexa besser, mal Google, ein "A-Ist-Immer-Besser-Als-B" gibt es leider nicht.

    Auch sind 99% der Alexa-Skills entweder Blödsinn oder für mich irrelevant/uninteressant. Sorry, da ich im Ruhrgebiet wohne sind für mich der Mensaplan der Uni Regensburg relativ uninteressant, genauso wie der Fahrplan der BVG. Wer in Regensburg studiert oder in Berlin wohnt, für den mag das anders sein, da muss man vor allem schauen, welche Dienste nutzt man und welcher Assistent unterstützt diese Dienste am Besten.

    Wer viele Sachen wissen will, die man normalerweise im Internet sucht, nächste offene Apotheke z.B. oder Öffnungszeiten des Lieblingsrestaurants, der wird mit Google sicher vorne liegen, wer im wesentlichen Phliips Hue-Lampen steuert und bei den Alexa Skills genau seine To-Do-Liste und seinen Kalender findet, der kommt mit Alexa besser zurecht.

    Ich persönlich werde mir wahrscheinlich noch den Home-Mini von Google besorgen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Executive Customer Solution Architect (m/w/d) mit Fokus auf Security
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Dresden, Hamburg, Unterföhring
  2. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
  3. IT-Administrator*in (m/w/d)
    Possehl Spezialbau GmbH, Sprendlingen (Home-Office)
  4. SAP S4 HANA / ABAP Developer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. (u. a. Battlefield V für 9,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 19,99€, Battlefield 1 für 5...
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6