Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ambilight extrem: Fernseher…

Schwachsinn, Cormack hat die Lösung für die Zukunft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwachsinn, Cormack hat die Lösung für die Zukunft

    Autor: motzerator 25.06.12 - 12:09

    Egal ob Ambilight oder dieser Quatsch, bei einem spannenden Film würde mich solch ein Geflimmer ausserhalb des Bildes nur neven, vor allem traue ich so einer Elektronik nciht zu, sinnvolles zu projezieren, das wird sicher oft ungewollt komisch was da dann entsteht.

    Wenn man den Fernseher mit irgendwelchen Fraktalen füttert, um eine Party Lounge zu illuminieren, mag das ja lustig sein, ansonsten: Kappes.

    Vielleicht wird man mal in fernerer Zukunft echte Virtual Reality Brillen in 3D Filmen haben, die dann echte 3D Darstellungen sind, also aus kompletten 3D Modellen der Darsteller und Kulissen bestehen. Dann könnte man in dem Film den Kopf bewegen und würde eine andere Perspektive bekommen.

    Aber das wird erst funktionieren, wenn die letzte Konsolengeneration dann Kinotauglichkeit erreichen wird.

  2. Re: Schwachsinn, Cormack hat die Lösung für die Zukunft

    Autor: SoniX 25.06.12 - 14:34

    Nicht immer über Ambilight herziehen!
    Man sollte Ambilight so einstellen, dass es nichtmehr bewusst wahrgenommen wird!

    Geflacker neben dem TV will keiner, das stimmt.

  3. welcher cormack?

    Autor: fratze123 25.06.12 - 14:37

    und was ist jetzt die tolle lösung?

  4. Re: welcher cormack?

    Autor: irata 25.06.12 - 15:51

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was ist jetzt die tolle lösung?

    Entweder Allan McLeod Cormack, Nobelpreisträger für seine Arbeit an Computertomographie:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Allan_McLeod_Cormack

    Oder Gordon Cormack, Miterfinder von DMC (Dynamic Markov compression):
    http://en.wikipedia.org/wiki/Gordon_Cormack

    Je nachdem, auf was sich die Lösung bezieht ;-)

  5. Re: welcher cormack?

    Autor: SoniX 25.06.12 - 15:57

    Ich hätte ja auf Carmack getippt ^^ Der Typ den wir Doom zu verdanken haben.

  6. Re: welcher cormack?

    Autor: motzerator 25.06.12 - 19:19

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was ist jetzt die tolle lösung?

    Na wenn sich die 3D Virtual Reality Lösung von Cormack
    durchsetzt währe es doch denkbar, das Filme in Zukunft
    nicht mehr als Folge von Einzelbildern sondern als digitale
    3D Modelle vorliegen. Sprich Dreiecke, die mit Texturen
    bespannt sind. Ein Abspieler würde dann neben der 2D
    Version auch eine immersive 3D Version erzeugen kön-
    nen, die man sich mit einer 3D VR Brille angucken könnte.

    Vorteil: Wenn du den Kopf bewegst, veränderst Du den
    Blickwinkel.

    Machbar wird das aber erst sein, wenn Konsolenhardware
    Photorealismus erzegen kann.

  7. Re: welcher cormack?

    Autor: motzerator 25.06.12 - 19:21

    Der von Doom und ich kaufe ein "A" *grins*

    Mein Hinweis auf 3D Brillen und Konsolen hätte aber
    schon ausreichen sollen um trotz type herauszufinden,
    wen ich meine.

    Immerhin hat er die einzige spannende Neuheit auf
    der E3 präsentiert und was für Games geht, sollte
    auch für Filme funktionieren.

  8. Re: Schwachsinn, Cormack hat die Lösung für die Zukunft

    Autor: Trollversteher 25.06.12 - 19:33

    >Egal ob Ambilight oder dieser Quatsch, bei einem spannenden Film würde mich solch ein Geflimmer ausserhalb des Bildes nur neven, vor allem traue ich so einer Elektronik nciht zu, sinnvolles zu projezieren, das wird sicher oft ungewollt komisch was da dann entsteht.

    >Wenn man den Fernseher mit irgendwelchen Fraktalen füttert, um eine Party Lounge zu illuminieren, mag das ja lustig sein, ansonsten: Kappes.

    Das sollte niemand so abfällig beurteilen, ohne es mal selber ausprobiert zu haben. Habe auch so gedacht, bis ich das mal in Aktion gesehen habe...

    >Vielleicht wird man mal in fernerer Zukunft echte Virtual Reality Brillen in 3D Filmen haben, die dann echte 3D Darstellungen sind, also aus kompletten 3D Modellen der Darsteller und Kulissen bestehen. Dann könnte man in dem Film den Kopf bewegen und würde eine andere Perspektive bekommen.

    Warum "In Zukunft" - die Dinger gibt's bereits seit Jahrzehnten und sie haben sich trotzdem immer noch nicht durchgesetzt...

  9. Re: welcher cormack?

    Autor: irata 25.06.12 - 23:52

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorteil: Wenn du den Kopf bewegst, veränderst Du den
    > Blickwinkel.

    Das war ja auch schon 1968 bei "The Sword of Damocles" der Fall, dem ersten VR-HMD:
    http://en.wikipedia.org/wiki/The_Sword_of_Damocles_(virtual_reality)

    Bei "Filmen" kann es aber ein Nachteil sein, wenn man gerade woanders hinschaut, und die "Action" verpasst ;-)


    > Machbar wird das aber erst sein, wenn Konsolenhardware
    > Photorealismus erzegen kann.

    Was ist das nur mit dem "Fotorealismus"?
    Haben wir doch schon längst.
    Ich warte jedenfalls noch auf "Filmrealismus" oder gleich "Realismus" ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. Karle Recycling GmbH, Stuttgart
  3. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  4. DATAGROUP Köln GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,94€
  2. 19,95€
  3. 13,95€
  4. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27