Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD Catalyst: Mantle-Treiber mit…

Zukunft des Grafikkartenmarktes

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zukunft des Grafikkartenmarktes

    Autor: reflaSh 17.01.14 - 10:56

    Ich nutze seit jeher ausschliesslich Nvidia-Grafikkarten und wuerde mich theoretisch als Fanboy bezeichnen. Aber irgendwie kommts mir so vor, als verliere Nvidia langsam aber sicher den Desktopmarkt. Die Grafikkarten sind zwar leistungstechnisch immernoch mindestens auf dem Niveau von AMD-Karten, allerdings macht mir Bedenken, dass sowohl XOne als auch PS4 auf AMD setzen, ganz zu schweigen von der Mantle-API, die wohl deutliche Leistungsspruenge softwareseitig schaffen soll.

    Was glaubt ihr? Wird sich Nvidia weiter auf den Mobile-Markt austoben und langsam aber sicher deutlich ans Praesenz in vollwertigen PCs und Spielerechnern verlieren oder werden die mit was kontern?

    Auf jeden Fall: Meine Hochachtung AMD

  2. Re: Zukunft des Grafikkartenmarktes

    Autor: deutscher_michel 17.01.14 - 11:17

    Also ich hab eigentlich bei jedem Update immer den Hersteller gewechselt und dabei festgestellt dass es im Prinzip total latte ist ob AMD/ATI oder NVidia...

    Ich habe aber auch das Gefühl dass sich bei AMD gerade wesentlich mehr tut.. und aktuell auch wieder eine AMD in Benutzung..man kann nur hoffen das auch NVidia Mantle implementiert. Denn vermutlich alle Konsolen-Ports werden diese unterstützen.

    Es gibt einige Entwicklungen die geraden sehr spannend sind Oculus Rift und Steam sind ja auch dabei so einiges umzukrempeln..

    Fanboy zu sein ist noch nie optimal gewesen..

  3. Re: Zukunft des Grafikkartenmarktes

    Autor: reflaSh 17.01.14 - 11:56

    Ist die Mantle-API denn frei?

    Das ist naemlich mein Bedenken, wenn AMD so eine schnelle Schnittstelle entwickelt, ob diese denn ueberhaupt fuer Nvidia verfuegbar sein wird? Denn dass Konsolenports diese unterstuetzen, ist ja seur sehr wahrscheinlich

  4. Re: Zukunft des Grafikkartenmarktes

    Autor: wmayer 17.01.14 - 12:13

    "AMDs Konkurrenz - also Intel und Nvidia - steht es angeblich frei, das Mantle-API mit eigenem Treiber zu unterstützen, da AMD die Schnittstelle offen konzipiert haben soll (nicht aber Open Source). Auch eine Unterstützung von Linux und somit den Steam-Gaming-Maschinen durch das Mantle-API ist wahrscheinlich, wenngleich sich AMD hierzu bisher nicht geäußert hat."

    https://www.golem.de/news/amd-radeon-mantle-schnittstelle-als-directx-konkurrent-1309-101805.html

  5. Re: Zukunft des Grafikkartenmarktes

    Autor: Haxx 17.01.14 - 12:14

    Diese Leistungssprünge sind auch mit opengl ohne Probleme zu erreichen wenn die entsprechenden extensions der jeweiligen Hersteller genutzt werden.
    Aber das ist ja meist nicht so relevant auf windows Rechnern. Auf der Steambox sieht das aber wieder anders aus.

  6. Re: Zukunft des Grafikkartenmarktes

    Autor: David64Bit 17.01.14 - 15:59

    reflaSh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze seit jeher ausschliesslich Nvidia-Grafikkarten und wuerde mich
    > theoretisch als Fanboy bezeichnen. Aber irgendwie kommts mir so vor, als
    > verliere Nvidia langsam aber sicher den Desktopmarkt. Die Grafikkarten sind
    > zwar leistungstechnisch immernoch mindestens auf dem Niveau von AMD-Karten,
    > allerdings macht mir Bedenken, dass sowohl XOne als auch PS4 auf AMD
    > setzen, ganz zu schweigen von der Mantle-API, die wohl deutliche
    > Leistungsspruenge softwareseitig schaffen soll.
    >
    > Was glaubt ihr? Wird sich Nvidia weiter auf den Mobile-Markt austoben und
    > langsam aber sicher deutlich ans Praesenz in vollwertigen PCs und
    > Spielerechnern verlieren oder werden die mit was kontern?
    >
    > Auf jeden Fall: Meine Hochachtung AMD

    NVidia hat das Problem, dass sie auf Propritären "mist" setzen und die Entwickler es teilweise alleine recht schwer haben, für die Grafikkarten etwas gescheites zu Produzieren. AMD ist da seit jeher etwas offener.
    Jetzt werden mir zwar bestimmt einige widersprechen und ich muss einen shitstorm über mich ergehen lassen, aber: Im Linus bereich ist das besonders deutlich sichtbar. Ich hab mich 2006 das erste mal in die LInuxwelt gewagt. Damals hatte ich noch eine X1950 Pro. Lief verhältnismäßig gut - nich perfekt, waren ja auch alles noch Beta-Treiber damals. Und mit dem vorgänger von Compiz musste man sich ziemlich herumärgern. Dann bin ich auf eine GTX 9800 Pro umgestiegen. Die war von der Leistung zwar besser, der Lüfter lärmte aber wie sonstwas. Linux lief nicht besonders. Oft musste man nach einem Treiberupdate dann erstmal den XOrg wieder mühsam bettelnd zum Funktionieren überreden. Dann bin ich auf eine 4850 gewechselt bzw. hab mit nem damaligen Kumpel getauscht - und oh wunder, Treiber installiert, Xorg läuft zwar nich in der allerneusten Version, aber die Kiste läuft Stabil unter Linux. Jetzt hab ich eine R9 270 @ X270-Takt. Der neuste XOrg läuft zwar immernoch nicht - Stabil isses trotzdem.

    Da ich unter Linux nicht auf 3D Beschleunigung verzichten will und gutes Powermanagement für mich auch eine voraussetzung ist, fallen die kompletten OpenSource Treiber für mich sowieso aus - allerdings sind die von Nvidia nicht wirklich besser.
    Jedenfall hat mein Bruder auch eine Nvidia im Rechner und nutzt Ubuntu. Bei jedem verfluchten Treiberupdate gibt es Probleme mit dem Schrott.

    Bei den "neuen" Dingen sieht es ähnlich aus. CUDA, GSync und andere Dinge sind da Dinge die mir einfallen, die andere Hersteller erst lizensieren müssen. AMD hat da mit FreeSync, OpenCL, HSA und Mantle einfach die besseren Antworten.

    Auch wenn es im CPU Bereich momentan nich ganz so Rosig aussieht - ich hab hier einen 750K @ 4,6 GHz auf dem FM2+ Board stecken und wüsste nciht wieso ich mehr Leistung brauche. Meine 13 MB RAW-Bilder werden so schnell mit Filtern vollgestopft, dass ich mit dem Klicken fast nich hinterherkomme. Full-HD Videos schneiden geht (mir) Flott genug und Spielen konnte ich bis jetzt alles was ich ihm entgegengeworfen habe Ruckelfrei.

    Sollte AMD die AM3+ Plattform dann endlich Sterben lassen und die FX-Reihe auf FM2+ bringen, bin ich wohl trotzdem einer der ersten die sich einen 3 oder 4 Moduler aufs Bord setzen würden.

    AMD hat vorallem im Mobilbereich aber das Problem, dass im Prinzip nur Kernschrott an Produkten angeboten wird, sobald ich ein paar "härtere" Kriterien habe, wie z.B. die Auflösung des Displays gibts von AMD nur noch zwei Laptops. Und die gibt es schon seit über einem Jahr.

  7. Re: Zukunft des Grafikkartenmarktes

    Autor: matok 17.01.14 - 17:27

    reflaSh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > allerdings macht mir Bedenken, dass sowohl XOne als auch PS4 auf AMD
    > setzen, ganz zu schweigen von der Mantle-API, die wohl deutliche
    > Leistungsspruenge softwareseitig schaffen soll.

    Da die Spieleentwickler in Konsolen und PCs völlig andere APIs vorfinden, weiß ich nicht, wieso es im PC ein Vorteil sein sollte, eine AMD GPU zu haben, nur weil in Konsolen auch eine steckt. Außerdem wird die GPU Technik in PCs schnell voranschreiten, die in Konsolen aber für viele Jahre nicht.

    > Was glaubt ihr? Wird sich Nvidia weiter auf den Mobile-Markt austoben und
    > langsam aber sicher deutlich ans Praesenz in vollwertigen PCs und
    > Spielerechnern verlieren oder werden die mit was kontern?

    Alles bleibt, wie es ist.

  8. Re: Zukunft des Grafikkartenmarktes

    Autor: matok 17.01.14 - 17:30

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das auch NVidia Mantle implementiert. Denn vermutlich alle Konsolen-Ports
    > werden diese unterstützen.

    Wieso?! Mantle existiert auf den Next-Gen Konsolen nicht. Die haben eigene APIs.

  9. Re: Zukunft des Grafikkartenmarktes

    Autor: Knallchote 20.01.14 - 18:20

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutscher_michel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das auch NVidia Mantle implementiert. Denn vermutlich alle
    > Konsolen-Ports
    > > werden diese unterstützen.
    >
    > Wieso?! Mantle existiert auf den Next-Gen Konsolen nicht. Die haben eigene
    > APIs.

    Mantle ist der PS4 API sehr ähnlich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-20%) 15,99€
  3. (-78%) 4,44€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. Deutsche Glasfaser: Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss
    Deutsche Glasfaser
    Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss

    Wenn ein Dorf plötzlich ein Drittel der Bandbreite des DE-CIX ausnutzen würde, müsste sich auch der FTTH-Anbieter Deutsche Glasfaser etwas einfallen lassen. Etwa eine 2.000-Gigabit-Standleitung.

  2. WD Black SN750: Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    WD Black SN750
    Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte

    Die WD Black SN750 ist eine verbesserte Version der bekannten WD Black 3D: Die Geschwindigkeit der NVMe-SSD steigt, die Kapazität wurde verdoppelt und ein Kühler verhindert frühes Drosseln bei langer Last.

  3. Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU
    Konsolen-SoC
    AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

    Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.


  1. 18:04

  2. 15:51

  3. 15:08

  4. 14:30

  5. 14:05

  6. 13:19

  7. 12:29

  8. 12:02