1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android 10: Google sollte sein…

hinkender Vergleich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hinkender Vergleich

    Autor: gadthrawn 15.11.19 - 11:07

    "Das ist zweifellos korrekt, allerdings ignoriert Apple bei derartigen Vergleichen geflissentlich den Umstand, dass Google im Vergleich ein eher unbedeutender Hardware-Hersteller ist. Der überwältigende Großteil der Android-Geräte stammt von anderen Herstellern,"

    Ist mir als Kunde ganz ehrlich egal warum ich kein Update bekomme - das blöde ist dass ich kein Update bekomme.

    Und ob es jetzt nur Google oder andere Hersteller fabrizieren ist da auch völlig egal.

    Gehen wir die Analogie zum PC:

    Ob man einen Mac oder Windows hat - man bekommt Updates.
    Es ist völlig egal ob es jetzt ein Microsoft Surface oder HP oder Lenovo oder Clevo oder wasweisich ist - die Updates des OS und der OS Basisfunktionen kommen von einem Hersteller.
    Hardware hat Schnittstellen und wird über Treiber verwirklicht. Das so etwas nun bei Android nicht möglich ist ... ist eine Designentscheidung von Google und nicht die der anderen Hersteller..

  2. Re: hinkender Vergleich

    Autor: seven83 15.11.19 - 11:55

    Google hat immerhin mit Project Treble einen besseren und leichteren Updatezyklus für Sicherheitsupdates gewährleistet. Da liegt es schon an die Genugtuung der Hersteller.

    Bei den Android Geräten ist es aber auch weiterhin das Problem, dass überwiegend der Snapdragon verbaut wird und da liefert Qualcom nur für eine begrenzte Zeit die Treiber.
    Das war auch der Grund weshalb einige Android Smartphones kein Android 7.0 mehr erhalten haben obwohl sie schon im Beta Programm waren.

    Qualcomm entwickelt keine neuen Grafiktreiber für seine Prozessoren Snapdragon 800 und Snapdragon 801, um Googles neue Grafikschnittstelle Vulkan zu unterstützen. Damit bestückte Geräte können daher praktisch keine offiziellen Updates auf Android 7.0 Nougat erhalten. Betroffen sind Smartphones wie Nexus 5, HTC One M8, LG G3 und Sony Xperia Z3.

    Wenn Geräte die Vulkan-API nicht unterstützen, können sie nicht Googles Compatibility Test Suite (CTS) erfolgreich absolvieren. Das erklärt vermutlich auch, warum Sony die letzte Vorschauversion von Nougat nicht mehr für das Xperia Z3 veröffentlichte. Bei diesem fünften Preview wurde die Vulkan-API finalisiert, während Qualcomm die Herstellungspartner zu dieser Zeit wahrscheinlich über die auslaufende Unterstützung für Snapdragon 800/801 informiert hatte.

  3. Re: hinkender Vergleich

    Autor: NotAlive 15.11.19 - 13:23

    Man muss hier aber auch mal sagen du hier Geräte die gute 5 Jahre alt sind nennst, dass die jetzt nicht das neuste bekommen wundert vermutlich niemanden.

    #ProduktivbeiderArbeit

  4. Re: hinkender Vergleich

    Autor: Balion 15.11.19 - 13:49

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ob es jetzt nur Google oder andere Hersteller fabrizieren ist da auch
    > völlig egal.

    Nicht wirklich, da Google nicht für das ausrollen der Updates zuständig ist. Das machen noch immer die Hersteller, wenn sie das nicht wollten, hätten sie sich für Android One entschieden.
    Google stellt ihnen den Kram zur Verfügung und sie müssen es umsetzen. Dass das für den Konsumenten s... ist, stimme ich vollkommen zu und bevorzuge die Apple Variante.

    > Gehen wir die Analogie zum PC:
    >
    > Ob man einen Mac oder Windows hat - man bekommt Updates.
    > Es ist völlig egal ob es jetzt ein Microsoft Surface oder HP oder Lenovo
    > oder Clevo oder wasweisich ist - die Updates des OS und der OS
    > Basisfunktionen kommen von einem Hersteller.
    > Hardware hat Schnittstellen und wird über Treiber verwirklicht. Das so
    > etwas nun bei Android nicht möglich ist ... ist eine Designentscheidung von
    > Google und nicht die der anderen Hersteller..

    Windows war bis auf Windows 10, nie umsonst und da wurden auch nicht jedes Jahr eine neue Version veröffentlicht und wenn ein neues Windows kam, war es durchaus möglich, dass irgendwelche Treiber nicht mehr funktionieren.

  5. Re: hinkender Vergleich

    Autor: seven83 15.11.19 - 14:17

    NotAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss hier aber auch mal sagen du hier Geräte die gute 5 Jahre alt sind
    > nennst, dass die jetzt nicht das neuste bekommen wundert vermutlich
    > niemanden.

    Es ist ein Beispiel und hat doch nichts mit dem heutigen Android 10 zu tun. Es soll darstellen, dass die Geräte eigentlich Android 7 hätten bekommen können aber aufgrund des fehlenden Treiber es nicht bekamen.
    Das Nexus 5 z. B. ist mit Android 4.4 erschienen und hat Android 5 sowie 6 bekommen.
    An Android 7 ist es gescheitert, weil von Qualcomm keine Treiber mehr kamen und Google im Rahmen des Googles Compatibility Test Suite die Grafikschnittstelle Vulkan zwingend vorausetzte. Das Sony Xperia Z3 hatte sogar eine sehr gute und lauffähige Vorabversion gehabt aber die Entwicklung für Android 7 wurde sofort beendet.

  6. Re: hinkender Vergleich

    Autor: unbuntu 15.11.19 - 14:24

    NotAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss hier aber auch mal sagen du hier Geräte die gute 5 Jahre alt sind
    > nennst, dass die jetzt nicht das neuste bekommen wundert vermutlich
    > niemanden.

    Das ist ja das nächste Problem. Warum bekommt ein Gerät das erst 5 Jahre alt ist keine Updates? Beim PC wäre das eine Totalkatastrophe, aber beim Smartphone nimmts jeder hin.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: hinkender Vergleich

    Autor: unbuntu 15.11.19 - 14:27

    Google könnte ganz einfach die Hersteller zwingen, Updates zu liefern, sonst gibts halt keine "Android"-Rechte oder Googledienste und die Hersteller müssen ihr eigenes Ding unter anderem Namen machen wie Amazon. Es gibt ja schon Vorgaben, an die sich Hersteller halten müssen, nur halt nicht für Updates. Aber das will Google nicht.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: hinkender Vergleich

    Autor: Balion 15.11.19 - 14:48

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Aber das will Google nicht.

    Ich glaube das ist der Entscheidende Punkt, die Kunden rennen nicht alle zu Apple, damit sie fleißig Updates beziehen können, sondern kaufen Android-Smartphones aus diversen Gründen. Solange Google da keinen plötzlichen Handlungsbedarf sieht, kann man den Wandel schleichend vorantreiben ohne die Hersteller zu vergraulen oder zu etwas zu nötigen.

  9. Re: hinkender Vergleich

    Autor: ImBackAlive 15.11.19 - 15:24

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob man einen Mac oder Windows hat - man bekommt Updates.

    Zumindest bei Mac aber auch beschränkt, irgendwann werden für alte Geräte keine neuen Updates mehr ausgeliefert.

    > Es ist völlig egal ob es jetzt ein Microsoft Surface oder HP oder Lenovo
    > oder Clevo oder wasweisich ist - die Updates des OS und der OS
    > Basisfunktionen kommen von einem Hersteller.

    Stimmt. Natürlich mit dem Unterschied, dass du dir alle X Jahre eine neue Basisversion kaufen musst (zumindest bei Windows).

    > Hardware hat Schnittstellen und wird über Treiber verwirklicht. Das so
    > etwas nun bei Android nicht möglich ist ... ist eine Designentscheidung von
    > Google und nicht die der anderen Hersteller..

    Das stimmt nicht. Auch bei Android werden Hardwareschnittstellen über Treiber realisiert (wie genau sollte das sonst funktionieren?). Das ist im Prinzip das Gleiche wie beim PC: Wenn Hardwarehersteller X sich überlegt keine neuen Updates mehr herauszubringen, kannst du deine Hardware in neueren Versionen nicht mehr nutzen. Du kannst vielleicht ein altes Windows installieren, aber bist dann ggf. eben Lücken ausgesetzt. Zusätzlich - und das kann man Google gerne vorwerfen wenn man möchte - war es lange Zeit so, dass die Hersteller noch ihren eigenen Kram über Android drüber gestülpt haben. Bedeutete dann eben konkret, dass du nicht updaten konntest, weil der entsprechende Hersteller keine angepasste Version herausgebracht hat. Dieses Problem versucht Google immer weitergreifend in den Griff zu bekommen (zB Project Treble), dauert aber natürlich etwas Zeit. Um bei deiner Analogie zu bleiben: Das wäre in etwa so, als würde Lenovo ein Lenovo-Windows bauen und du kannst nur dieses auf Lenovo-Hardware installieren, weil die Treiber für die verbaute Hardware nicht frei verfügbar sind.

  10. Re: hinkender Vergleich

    Autor: Anonymer Nutzer 15.11.19 - 16:02

    ImBackAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest bei Mac aber auch beschränkt, irgendwann werden für alte Geräte
    > keine neuen Updates mehr ausgeliefert.

    Ist auch in Ordnung so.
    Dass man bei Android selbst bei relativ neuen Geräten keine Updates mehr erhält, ist einfach verantwortungslos.


    > Stimmt. Natürlich mit dem Unterschied, dass du dir alle X Jahre eine neue
    > Basisversion kaufen musst (zumindest bei Windows).

    Ich habe schon seit 2013 (Windows 8) keine neue Windows Version kaufen müssen.
    Manche Leute mussten das sogar seit 2009 (Windows 7) nicht, haben dafür aber Windows 8 übersprungen.

  11. Re: hinkender Vergleich

    Autor: mgutt 15.11.19 - 16:46

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Ob man einen Mac oder Windows hat - man bekommt Updates.
    > Es ist völlig egal ob es jetzt ein Microsoft Surface oder HP oder Lenovo
    > oder Clevo oder wasweisich ist - die Updates des OS und der OS
    > Basisfunktionen kommen von einem Hersteller.

    So sieht das aus. Hätte Golem erwähnen müssen

  12. Re: hinkender Vergleich

    Autor: gadthrawn 15.11.19 - 19:42

    seven83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google hat immerhin mit Project Treble einen besseren und leichteren
    > Updatezyklus für Sicherheitsupdates gewährleistet. Da liegt es schon an die
    > Genugtuung der Hersteller.
    >
    > Bei den Android Geräten ist es aber auch weiterhin das Problem, dass
    > überwiegend der Snapdragon verbaut wird und da liefert Qualcom nur für eine
    > begrenzte Zeit die Treiber.

    Nun ist aber schon einmal ein Treiber da. Dass dieser nicht weiter verwendet werden kann liegt dann absolut am Hersteller des Betriebssystems.

    Wir reden von einer neuen Schnittstelle die google bei deinem Beispiel eingeführt hat - und auch gleich verpflichtend gemacht hat.
    Noch schlimmer.. als google sich auf Vulkan festgelegt hat und für 7 verpflichtend gesehen hat - gab es noch gar keine fertige 1.0er Fassung der Vulkan Api. Beide wurden getrennt voneinander 2016 veröffentlicht.
    Zum Vergleich.. Windows 10 hat 2015 Grafikkarten vorausgesetzt die Direct X 9 von 2002 als Minimum haben mussten.
    Das heißt eben auf Langzeit planen.
    Windows 10 läuft auf alten Via C7 Prozessoren für die die letzten Treiber für XP erschienen sind.
    Windows 10 1909 unterstützt immer noch 2003er Opterons.

  13. Re: hinkender Vergleich

    Autor: gadthrawn 15.11.19 - 20:39

    ImBackAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ob man einen Mac oder Windows hat - man bekommt Updates.
    >
    > Zumindest bei Mac aber auch beschränkt, irgendwann werden für alte Geräte
    > keine neuen Updates mehr ausgeliefert.

    Das dauert aber im Vergleich zu Android relativ lange...

    > > Es ist völlig egal ob es jetzt ein Microsoft Surface oder HP oder Lenovo
    > > oder Clevo oder wasweisich ist - die Updates des OS und der OS
    > > Basisfunktionen kommen von einem Hersteller.
    >
    > Stimmt. Natürlich mit dem Unterschied, dass du dir alle X Jahre eine neue
    > Basisversion kaufen musst (zumindest bei Windows).

    Wann musste man das? Ich hab ein Lenovo das mit 7 kam, kostenlos auf 8 updatebar war und mittlerweile 10 drauf hat. Gekauft war da zwischendrin nichts, alles über die jeweils kostenlosen updates.

    > > Hardware hat Schnittstellen und wird über Treiber verwirklicht. Das so
    > > etwas nun bei Android nicht möglich ist ... ist eine Designentscheidung
    > von
    > > Google und nicht die der anderen Hersteller..
    >
    > Das stimmt nicht. Auch bei Android werden Hardwareschnittstellen über
    > Treiber realisiert (wie genau sollte das sonst funktionieren?). Das ist im
    > Prinzip das Gleiche wie beim PC: Wenn Hardwarehersteller X sich überlegt
    > keine neuen Updates mehr herauszubringen, kannst du deine Hardware in
    > neueren Versionen nicht mehr nutzen.

    Das stimmt so eben nicht. Das Treibermodell bleibt gleich. Nehmen wir 2 einfache Beispiele die ich oben schon gebracht habe. Via hat den C7 Prozessor 2004 rausgebracht. Seit etwa 2006 gibt es keine neuen Treiber. Windows 10 ist installierbar. Eine recht feste Schnittstelle.
    Gerade die ARM Unterstützug liegt nun nicht außerhalb des Kernels. Sondern in dem drin.
    Heißt: da gab es schon mal was. Nur fummelt google halt schnell rum und läßt Schnittstellen selten gleich. (Übrigens: der Anteil an Kernel Bugs in Android ist 2014 auf 2016 von 4 auf 39% gesteigen…)
    Dazu ein weiteres Beispiel:
    Windows 10 nutzt im Grunde für Grafikkarten das Treibermodell von Vista. Und unterstützt ach ältere Grafikkarten - halt nicht mit alten Features.
    google hat 2016 beschlossen nur noch android für Geräte zu unterstützen, die eine Grafikkartenschnittstelle von... 2016 unterstützen.
    Heißt: Selbst wenn es eine Schnittstelle gab und einen Grafikkartentreiber der dran angebunden war - ab 2016 mußte der neu gemacht werden.

    > Du kannst vielleicht ein altes Windows
    > installieren, aber bist dann ggf. eben Lücken ausgesetzt.

    Nur bekomme ich auch ein Windows 10 auf einem 15 Jahre alten Opteron-System zum laufen für das AMD keine neuen Treiber mehr liefert. Der Prozessor muss halt bestimmte Schnittstellen unterstützen.

    Im Grunde hast du bei einem Smartphone einen ARM-PC .
    Ich gebe durchaus zu, dass bei ARM sehr viel Probleme entstehen, da eben die Prozessoren angepasst werden. Aber genau da einen sinnvollen Nenner zu finden wäre wichtig für google gewesen. Stabile Schnittstellen.

    >Zusätzlich - und
    > das kann man Google gerne vorwerfen wenn man möchte - war es lange Zeit so,
    > dass die Hersteller noch ihren eigenen Kram über Android drüber gestülpt
    > haben. Bedeutete dann eben konkret, dass du nicht updaten konntest, weil
    > der entsprechende Hersteller keine angepasste Version herausgebracht hat.

    Ja, auch.

    > Dieses Problem versucht Google immer weitergreifend in den Griff zu
    > bekommen (zB Project Treble), dauert aber natürlich etwas Zeit. Um bei
    > deiner Analogie zu bleiben: Das wäre in etwa so, als würde Lenovo ein
    > Lenovo-Windows bauen und du kannst nur dieses auf Lenovo-Hardware
    > installieren, weil die Treiber für die verbaute Hardware nicht frei
    > verfügbar sind.

    Selbst wenn der Treiber als blob da ist, kann er von einer auf eine andere Android Version nicht mehr funktionieren. Kennst du ein 7 Jahre altes google Phone welches aktuell noch unterstützt wird?

  14. Re: hinkender Vergleich

    Autor: FreiGeistler 18.11.19 - 09:17

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NotAlive schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man muss hier aber auch mal sagen du hier Geräte die gute 5 Jahre alt sind
    > > nennst, dass die jetzt nicht das neuste bekommen wundert vermutlich niemanden.
    >
    > Das ist ja das nächste Problem. Warum bekommt ein Gerät das erst 5 Jahre
    > alt ist keine Updates? Beim PC wäre das eine Totalkatastrophe, aber beim
    > Smartphone nimmts jeder hin.

    Das hat damit zu tun, dass man zu ARM keine universellen Treiber produzieren kann.
    Jeder Treiber muss exakt zum Produkt passen, statt zur Produktfamilie, sonst brennt schnell etwas durch.
    Ist natürlich aufwendiger für den Hersteller > weniger Updates.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG, Waldenburg
  2. Bechtle AG, Zuffenhausen
  3. Ponnath GmbH, Kemnath
  4. BAM Corporate Services GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

  1. Amazon: Prime Video erhält Profile
    Amazon
    Prime Video erhält Profile

    Amazon liefert eine immer wieder gewünschte Funktion in Prime Video nach und erlaubt künftig Profile für bis zu sechs Zuschauer.

  2. Chilisoße: Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt
    Chilisoße
    Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt

    Einen hohen Schaden sollen Betrüger bei Tencent verursacht haben - mit einem vorgetäuschten E-Sport-Deal rund um Chilisoße.

  3. Motorola: Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro
    Motorola
    Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro

    Mit dem Moto G 5G Plus bringt Motorola den schnellen Netzstandard ins Mittelklassesegment. Dazu kommen eine Vierfachkamera und ein großer Akku.


  1. 17:00

  2. 16:58

  3. 16:03

  4. 15:50

  5. 15:34

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:51