1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android 4.4 im Test: Android…

Und kanns nun richtiges Multitasking?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und kanns nun richtiges Multitasking?

    Autor: SoniX 11.11.13 - 12:40

    Das ist wohl das was mich bei Android am meisten stört und ich kanns nicht verstehen wie es sowas zum verbreitetsten System geschafft hat.

    Klar beherrscht Android Multitasking, aber nur bei System Apps. Der User kann immer nur ein Programm aktiv halten, sobald man etwas anders auswählt landet die zuvor geöffnete App im Hintergrund wo sie quasi schon geschlossen ist und den Dienst eingestellt hat. Man kann da nie wissen ob man die App nochmal aufrufen kann oder ob sie von System schon geschlossen wurde.

    Das finde ich an Android echt Grütze. WebOS beherrschte das absolut astrein. Hintergrundanwendungen liefen mit begrenzter CPU Zeit weiter bis man sie tatsächlich geschlossen hatte.

  2. Re: Und kanns nun richtiges Multitasking?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.11.13 - 13:39

    nein, das ist so nicht richtig. Wenn das von dir beschriebene Szenario eintritt, dann ist es vom Programmierer gewollt, dass dies so geschieht, bzw. wurde die App nicht so programmiert, dass sie weiterläuft, was keine große Sache ist.

  3. Re: Und kanns nun richtiges Multitasking?

    Autor: SoniX 11.11.13 - 13:55

    Habe ich schon paarmal als "Ausrede" gehört; hilft aber nichts.

    Der Schreiberling einer App hat nicht sagen zu können was passieren soll wenn seine App nichtmehr aktiv ist. Das ist Aufgabe des Betriebssystems.

    Ausserdem ist das Verhalten bei allen Apps gleich; egal ob die von einem privaten Bastler oder auch von Google direkt kommt.

    Wenn ich zB gerade navigiere und dann ins emailprogramm wechsle, dann wird Maps (oder was auch immer man benutzt) pausiert, die Datenübertragung als auf die GPS Ortung unterbrochen. Wenn man zurückwechselt muss erstmal wieder geortet und nachgeladen werden. Und wenn man Pech hat und inzwischen zB rumgesurft ist was Speicher beansprucht, dann kanns auch gut sein, dass Maps garnichtmehr im Speicher liegt und vom System geschlossen wurde.

    Das ist auch bei allen Anwendungen so, nicht bloß bei Maps.

    Wenn ich zB gerade emails abrufe und das emailprogramm keinen Systemhintergrunddienst nutzt, so wird auch dessen Übertragung gestoppt sobald man woanders hinwechselt.

    Aber selbst Hintergrunddienste wie zB Messenger werden einfach ungefragt geschlossen wenn das System meint der Speicher wird knapp.

    Das kann man drehen und wenden wie man will. Mit einem modernen System hat das nichts am Hut. Früher hiess der Punkt wo man die Hintergrundprogramme aufrufen konnte noch zurecht "Zuletzt gestartete Anwendungen", eben weil es wirklich nur die zuletzt gestarteten Anwendungen sind die noch im Speicher rumliegen und nicht Anwendungen die gerade minimiert sind. Das ist kein Multitasking!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.13 13:57 durch SoniX.

  4. Re: Und kanns nun richtiges Multitasking?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.11.13 - 16:31

    wir reden von mobilen Geräten, wo Akku und Stromverbrauch das Wichtigste überhaupt sind. Natürlich wird dann auch daraufhin optimiert. Wenn die App keinen Dienst mitbringt, dann ist nicht Android schuld, sondern der Appentwickler, denn so einen Dienst zu schreiben ist keine große Sache.
    http://developer.android.com/reference/android/app/Service.html liefert dazu dann auch noch recht einfach verständliche Beispiele.

    Von Grund auf beendet Android keine Apps. Das sagt selbst die Doku dazu:

    "If an activity has lost focus but is still visible (that is, a new non-full-sized or transparent activity has focus on top of your activity), it is paused. A paused activity is completely alive (it maintains all state and member information and remains attached to the window manager), but can be killed by the system in extreme low memory situations."

    Ich kenne das eigentlich auch nur von meinem alten HTC Desire, dass Apps geschlossen wurden. Da darf dann wirklich gar kein Speicher auf dem Gerät mehr vorhanden haben und da verweigert dir auch Windows seinen Dienst. Ansonsten lässt sich das verhalten einer App im Hintergrund wie gesagt vom Programmierer beeinflussen. Meist ist es wohl einfach vom Programmierer gewollt, dass eine App im Hintergrund nicht den Akku leer saugt. Außerdem macht es wohl auch bei 99,9% aller Apps keinen Sinn, dass sie im Hintergrund weiterrattern.

  5. Re: Und kanns nun richtiges Multitasking?

    Autor: SoniX 11.11.13 - 17:00

    Ich kann den Gedanken dahinter schon verstehen. Allerdings scheint es nicht so wirklich zu funktionieren. Ich habe hier 1GB RAM drin und wie oft ich da zB den Messenger neu starten muss weil ich mal wieder im Web gesuft habe ist einfach nurmehr lästig. Manchmal kann ich mehrere Tabs offen haben und alles klappt problemlos und dann wieder tut man kaum was und die Anwendungen fliegen aus dem Speicher wie sie lustig sind. Für mich einfach nicht nachvollziehbar wann was und warum rausfliegt.

    Sollen sie sich ein Beispiel an WebOS nehmen.

    Das HP Veer hatte mit 512MB RAM und ner Single Core 800MHz CPU absolut nie Probleme mit dem RAM oder der CPU Zeit. Da konnte man wenn man wollte auch 20 Programme gleichzeitig öffnen die dann auch im minimierten Zustand alle (mit begrenzter CPU Zeit) weiterliefen. Da war das Navigationsfenster dann halt nichtmehr Vollbild sondern ein kleineres Bild, aber lief brav weiter. Der RAM ist mir da nie vollgelaufen auch dann nicht wenn ich es auf die Spitze trieb und alles gestartet hatte was drauf war. Ja nichtmal die CPU ging da in die Knie obwohl die weit schwächer war als alles was heute gebaut wird. Wie WebOS das gemacht ahtte, weiß ich nicht; wahrscheinlich haben sie RAM ausgelagert; was man ja genau deswegen macht, damit keine Daten verloren gehen und das System nicht crasht. WebOS lief einfach immer geschmeidig. Möglich ist es also. Es hatte auch keinen Unterschieds an der Akkulaufzeit gemacht wie viel da offen war. Ja, GPS, WLAN etc zogen schon mehr Saft aus dem Akku, aber alleine die CPU und die Anwendungen machten keinen Unterschied. Hintergrundanwendungen durften die CPU da nicht hochtakten; die taktete sich runter und mehr bekamen die dann nicht.

    Bei Android kickts einem mal dies und mal jedes aus dem Speicher. Daten werden dabei aber nicht gespeichert, von mir aus weil es der App Entwickler nicht so vorgesehen hat. Ist eigentlich auch egal, das ist bei jeder App so selbst bei den vorinstallierten.

    Sowas tut man einfach nicht. Bei einem Desktopbetriebssystem würde sich das auch niemand bieten lassen. Bei nem Handy findens aber alle okay und gut so. Dabei haben die heute eh schon Quadcores und Gigabyteweise RAM.....

    Ne sorry, mir gefällt dieses Vorgehen nicht. Ich finde es verwirrend, nicht nachvollziehbar und es geht auf Kosten der Datensicherheit. Besonders da ich weiß dass es auch anders geht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, München
  2. Simovative GmbH, München
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-87%) 2,50€
  2. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de