1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Apps kommen auch ohne…

Klingt weder nach Sicherheitslücke noch androidspezifisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klingt weder nach Sicherheitslücke noch androidspezifisch

    Autor: schap23 16.07.19 - 16:55

    Das ist zwar sicher alles nicht schön, aber es scheint ja nicht so zu sein, daß die entsprechenden Apps einen Android-Schutzmechanismus umgangen hätten. Vielmehr werden Spuren gesammelt, aus denen sich die Informationen erschließen lassen. Und der Trick, aus den Daten von Bildern die Standortdaten zu ermitteln, dürfte unter iOS genauso funktionieren.

    BTW: Wer Bilder im Internet postet sollte, falls er auf Privatheit wert legt, die Exif-Daten der Bilder entfernen.

  2. Re: Klingt weder nach Sicherheitslücke noch androidspezifisch

    Autor: mannzi 16.07.19 - 17:33

    Wenn die vor einigen Apps zu schützenden Daten einfach auf dem Hauptspeicher abgelegt werden und so für alle zugänglich gemacht werden können wird der eigentliche Schutz umgangen. Aber wie du sagst, das geht auf jedem Gerät, wo es möglich ist, das Apps auf gemeinsame Speicherbereiche zugreifen können.

    Schön fänd ich die Möglichkeit Apps abzukapseln, so, dass diese eben (auch wenn voller Speicherzugriff angefragt wird) nur ein paar leere Ordner bekommen oder auswählbar ist, welche Ordner erlaubt sind.

  3. Re: Klingt weder nach Sicherheitslücke noch androidspezifisch

    Autor: wonoscho 16.07.19 - 17:48

    Wenn Apps unter Android so einfach auf den gesamten Speicher zugreifen können, dann steht es sehr schlecht um den Datenschutz. Vielleicht können dann auch Passeörter ausgelesen werden, die der User gerade eintippt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.19 17:49 durch wonoscho.

  4. Re: Klingt weder nach Sicherheitslücke noch androidspezifisch

    Autor: sg-1 16.07.19 - 19:19

    klingt nach Datenskandal.

  5. Re: Klingt weder nach Sicherheitslücke noch androidspezifisch

    Autor: mojo66 16.07.19 - 21:40

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist zwar sicher alles nicht schön, aber es scheint ja nicht so zu sein,
    > daß die entsprechenden Apps einen Android-Schutzmechanismus umgangen
    > hätten. Vielmehr werden Spuren gesammelt, aus denen sich die Informationen
    > erschließen lassen. Und der Trick, aus den Daten von Bildern die
    > Standortdaten zu ermitteln, dürfte unter iOS genauso funktionieren.

    Das mit den Bildern geht natülich auf jeder Plattform, sobald der Benutzer dazu die Berechtigung erteilt hat.

    Die Geschichte mit der Datei die von anderen Apps gelesen werden kann geht unter iOS natürlich nicht,

  6. Re: Klingt weder nach Sicherheitslücke noch androidspezifisch

    Autor: elf 16.07.19 - 23:55

    mojo66 schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------
    > Die Geschichte mit der Datei die von anderen Apps gelesen werden kann geht
    > unter iOS natürlich nicht,

    Schade. D.h. also, man kann mit der Kamera-App zwar Bilder abspeichern, diese dann aber nicht per Whatsapp teilen. Andernfalls gibts unter iOS ja dann doch einen gemeinsam nutzbaren Speicherbereich...

  7. Re: Klingt weder nach Sicherheitslücke noch androidspezifisch

    Autor: elf 17.07.19 - 00:02

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Apps unter Android so einfach auf den gesamten Speicher zugreifen
    > können, dann steht es sehr schlecht um den Datenschutz. Vielleicht können
    > dann auch Passeörter ausgelesen werden, die der User gerade eintippt.


    Niemand schrieb, dass Apps auf den GESAMTEN Speicherbereich zugreifen kann (das können sie nicht). Für den "Angriff" reicht eine einzige gemeinsam nutzbare Ressource.
    Btw schränken jeweils neuere Android-APIs immer weiter ein, auf gemeinsame Bereiche zugreifen zu können, ohne explizit eine Berechtigung dafür zu bekommen/haben.

  8. Re: Klingt weder nach Sicherheitslücke noch androidspezifisch

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.19 - 06:27

    mojo66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Geschichte mit der Datei die von anderen Apps gelesen werden kann geht
    > unter iOS natürlich nicht,
    Warum sollte es nicht gehen? Sobald es einen geteilten Bereich gibt, ist es möglich, den Bereich gibt es auch.

  9. Re: Klingt weder nach Sicherheitslücke noch androidspezifisch

    Autor: bastie 17.07.19 - 07:16

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Apps unter Android so einfach auf den gesamten Speicher zugreifen
    > können, dann steht es sehr schlecht um den Datenschutz.

    Und wenn Apps unter Android so einfach mit einer Bratpfanne dem Nutzer auf den Kopf hauen können, dann steht es sehr schlecht um die Sicherheit.
    Zum Glück geht das beides nicht "so einfach".

    Jede App hat seinen eigenen, gesicherten Speicher. Für alles andere benötigt man explizit vom User gewährte Rechte.

  10. Re: Klingt weder nach Sicherheitslücke noch androidspezifisch

    Autor: mojo66 17.07.19 - 12:46

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mojo66 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Geschichte mit der Datei die von anderen Apps gelesen werden kann
    > geht
    > > unter iOS natürlich nicht,
    > Warum sollte es nicht gehen? Sobald es einen geteilten Bereich gibt, ist es
    > möglich, den Bereich gibt es auch.

    Nein gibt es nicht, die apps sind voneinander getrennt, nennt sich "Sandboxing" und sollte eigentlich jedem geläufig sein der hier glaubt was schreiben zu müssen...

  11. Re: Klingt weder nach Sicherheitslücke noch androidspezifisch

    Autor: elf 17.07.19 - 13:17

    mojo66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nixidee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mojo66 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die Geschichte mit der Datei die von anderen Apps gelesen werden kann
    > > geht
    > > > unter iOS natürlich nicht,
    > > Warum sollte es nicht gehen? Sobald es einen geteilten Bereich gibt, ist
    > es
    > > möglich, den Bereich gibt es auch.
    >
    > Nein gibt es nicht, die apps sind voneinander getrennt, nennt sich
    > "Sandboxing" und

    Na selbstverständlich geht es das. Auch zwischen 2 Sandboxen können bei Bedarf Daten ausgetauscht werden, nennt sich "Shared Ressources". das ...

    > sollte eigentlich jedem geläufig sein der hier glaubt was
    > schreiben zu müssen...

    Wie gesagt, wie sonst willst du ein mit der Kamera erstelltes Foto in anderen Apps öffnen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. CONITAS GmbH, Karlsruhe
  3. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Microvast: US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg
    Microvast
    US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg

    Brandenburg meldet eine weitere Investition im Bereich Elektromobilität. Der US-Hersteller Microvast verlegt seinen Europasitz nach Ludwigsfelde und will dort Akkus für Fahrzeuge herstellen.

  2. Elektroauto: Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor
    Elektroauto
    Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor

    Audi hat sich als Teil des VW-Konzerns der Elektromobilität verschrieben und nun mit dem E-Tron Sportback das nächste Modell seiner Elektroautoserie offiziell vorgestellt. Das Fahrzeug ist ein SUV-Coupé mit einer Reichweite von rund 450 km.

  3. Nubia Z20 im Test: Zwei Bildschirme sind nützlicher als gedacht
    Nubia Z20 im Test
    Zwei Bildschirme sind nützlicher als gedacht

    Die ZTE-Tochter Nubia experimentiert mit Smartphones, die keine Frontkamera, dafür aber zwei Displays haben: Das sieht nicht nur gut aus, sondern kann in manchen Situationen auch wirklich hilfreich sein - besonders, wenn die Handhabung so gut wie beim Z20 ist.


  1. 09:38

  2. 09:24

  3. 09:03

  4. 07:59

  5. 18:54

  6. 18:52

  7. 18:23

  8. 18:21