1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android für PCs: Jide stellt…

War zu erwarten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War zu erwarten...

    Autor: EpicLPer 18.07.17 - 10:57

    Desktop-Android ist halt einfach nicht so ansprechend wie ein Linux/Windows Desktop. Es gibt fast keine Apps die für den Desktop Gebrauch angepasst sind und wenn dann braucht man sie selten.

    Android, auch wenns ein gutes OS für Smartphones ist, wird sich auf Desktops einfach niemals durchsetzen, zumindest nicht im Consumer-Bereich. Selbes mit der Samsung-Dockingstation wie auch immer die heißt, nettes Gimmick aber im Alltag nicht zu gebrauchen.

  2. Re: War zu erwarten...

    Autor: Thomas458 18.07.17 - 11:04

    Sehe ich prinzipiell genau so, allerdings gab es scheinbar doch eine ganze menge Interesse. Das Kickstarter Projekt war recht erfolgreich (~200%).

  3. Re: War zu erwarten...

    Autor: EpicLPer 18.07.17 - 11:07

    Thomas458 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich prinzipiell genau so, allerdings gab es scheinbar doch eine ganze
    > menge Interesse. Das Kickstarter Projekt war recht erfolgreich (~200%).


    Ja weil die alle nicht realisieren dass es im Endeffekt doch nicht so toll wird. Zudem wird eine Kampagne auch "virtuell gepusht" indem die Ersteller selbst dort Beiträge hinterlegen. Sie verlieren dabei kein Geld und können das Projekt schön aussehen lassen und IT Medien springen dann auf den Zug auf. Danach ziehen sie deren Beitrag zurück und voila, perfektes Scheinspiel.

  4. Re: War zu erwarten...

    Autor: blubby666 18.07.17 - 11:10

    also liri os find ich recht nutzerfreundlich. Wird sicher auch nicht die breite masse ansprechen, aber sollte das mal den finalen zustand erreichen, wird das mein standard desktop. Muss man halt sehen ob das nur direkt als OS genutzt werden kann oder ob das desktop environment auch einfach auf z.b. einem Fedora genutzt werden kann.

  5. Re: War zu erwarten...

    Autor: EpicLPer 18.07.17 - 11:13

    blubby666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also liri os find ich recht nutzerfreundlich. Wird sicher auch nicht die
    > breite masse ansprechen, aber sollte das mal den finalen zustand erreichen,
    > wird das mein standard desktop. Muss man halt sehen ob das nur direkt als
    > OS genutzt werden kann oder ob das desktop environment auch einfach auf
    > z.b. einem Fedora genutzt werden kann.


    Dir ist aber schon klar dass das im Endeffekt einfach nur ein Android Launcher ist... bzw. eben ein angepasstes Android das nicht auf einer Desktopumgebung die du wo anders einsetzen könntest?

  6. Re: War zu erwarten...

    Autor: blubby666 18.07.17 - 11:15

    Falsch. LiriOS ist ein Linux. Das hat außer Material Design absolut nichts mit Android zutun.

  7. Re: War zu erwarten...

    Autor: AzzlackPitter 18.07.17 - 11:28

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thomas458 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehe ich prinzipiell genau so, allerdings gab es scheinbar doch eine
    > ganze
    > > menge Interesse. Das Kickstarter Projekt war recht erfolgreich (~200%).
    >
    > Ja weil die alle nicht realisieren dass es im Endeffekt doch nicht so toll
    > wird. Zudem wird eine Kampagne auch "virtuell gepusht" indem die Ersteller
    > selbst dort Beiträge hinterlegen. Sie verlieren dabei kein Geld und können
    > das Projekt schön aussehen lassen und IT Medien springen dann auf den Zug
    > auf. Danach ziehen sie deren Beitrag zurück und voila, perfektes
    > Scheinspiel.

    Schön, dass du allen Projektunterstützern unterstellst, dass sie etwas, was sie kaufen gar nicht brauchen, bzw. so dumm sind den Nichtnutzen nicht zu erkennen.

    Allerdings hast du dir dann offensichtlich die Produkte IO und IO+ nicht angeschaut. Ich habe wegen der Hardware unterstützt, denn das, was mit dem IO+ versprochen wurde bekommt man entweder gar nicht, oder nur zum mindestens doppelten Preis (nVidia Shield).

    Abzusehen war im Verlaufe der erfolgreich abgeschlossenen Finanzierung, dass irgendwas nicht richtig läuft, denn die Kommunikation seitens Jide war quasi nichtexistent. Wenn überhaupt mal ein Update kam, dann wurden Verschiebungen in der Auslieferung angekündigt und das mit fadenscheinigen Begründungen.

    Ich bin froh, dass ich mein Geld wieder bekomme (aufgrund des schlechteren Wechselkurses allerdings nicht den gesamten Betrag). Streng genommen hat Jide für neun Monate einen zinsfreien Kredit erhalten. Die Dummen sind die Unterstützer, weil sie eben effektiv mit Verlust aus der Sache rausgehen.

    Das wäre eine Sache, wenn das Projekt gescheitert und die Firma pleite gegangen wäre: Das ist das Risiko bei Kickstarter. Wenn aber ein Unternehmen aufgrund von größerer Profitwahrscheinlichkeit ein Projekt einstampft, dann finde ich das eine absolute Frechheit den Unterstützern gegenüber. Von mir aus kann der Laden sang und klanglos untergehen, die haben jegliche Sympathie verspielt.

  8. Re: War zu erwarten...

    Autor: 99ohneZweifel 18.07.17 - 12:09

    ich glaub das was wirklich wahr ist, ist nicht gesagt worden. niemand würde auf eine desktop-support-unterstützung seines Android-Gerätes verzichten ...

  9. Re: War zu erwarten...

    Autor: sniner 18.07.17 - 12:20

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Desktop-Android ist halt einfach nicht so ansprechend wie ein Linux/Windows
    > Desktop. Es gibt fast keine Apps die für den Desktop Gebrauch angepasst
    > sind und wenn dann braucht man sie selten.

    Hm, sehe ich nicht so. Ich hatte eine längere Zeit Android-x86 in einer VM verwendet, das war einigermaßen praktisch, weil ich die ganzen netten Tools die ich auf dem Tablet/Phone habe, auch auf dem Desktop nutzen konnte. Und damals ein Grund: nenne mir doch bitte mal einen brauchbaren (!) E-Mail-Client für Linux, der auch Exchange und S/MIME kann. Na? Für Android gibts echt gute E-Mail-Clients, bei Linux gibt es in diesem Bereich leider nur Schmotter wie Thunderbird, Trojita, KMail, Evolution ... alles halbgares Zeug, sorry.

  10. Re: War zu erwarten...

    Autor: gadthrawn 18.07.17 - 14:28

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thomas458 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehe ich prinzipiell genau so, allerdings gab es scheinbar doch eine
    > ganze
    > > menge Interesse. Das Kickstarter Projekt war recht erfolgreich (~200%).
    >
    > Ja weil die alle nicht realisieren dass es im Endeffekt doch nicht so toll
    > wird. Zudem wird eine Kampagne auch "virtuell gepusht" indem die Ersteller
    > selbst dort Beiträge hinterlegen. Sie verlieren dabei kein Geld und können
    > das Projekt schön aussehen lassen und IT Medien springen dann auf den Zug
    > auf. Danach ziehen sie deren Beitrag zurück und voila, perfektes
    > Scheinspiel.

    Falsch.

    5 % des Gesamtbetrags der Finanzierungsbeiträge + Zahlungsabwicklungsgebühren
    3% + 0,20 ¤ pro Finanzierungsbeitrag

    Bedeutet bei Eigeneinlage verlieren Sie über 8+% ihrer hinterlegten Betrags an Kickstarter.

    Bei der Rückzahlung jetzt zusätzlich die 8+% der Anleger.

  11. Re: War zu erwarten...

    Autor: tomacs 18.07.17 - 14:35

    Sehe ich genauso. Ich würde es super finden, *nix Unterbau mit Android oben drauf. Endlich ordentliches Office Programm, tolle Email Clients uvm. alles was Gefrickel-Linux nicht hat. Linux kommt einfach nicht in die Puschen und ich glaub es wird es auch nie. Ubuntu unter Windows für endlich gute Tools wird glaube auch mich bewegen auf Windows umzusteigen. Ich finde es Schade, auch wenn ich das von Google hätte sehen wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Simovative GmbH, München
  4. gkv informatik, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (Release am 14. November)
  2. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  3. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  4. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

  1. Kabelnetz: Jeder dritte Neukunde nimmt 1 GBit/s bei Vodafone
    Kabelnetz
    Jeder dritte Neukunde nimmt 1 GBit/s bei Vodafone

    Vodafone ist mit seinen Gigabit-Zugängen im Kabelnetz erfolgreich. Der Gesamtkonzern hebt die Gewinnprognosen für das laufende Geschäftsjahr an.

  2. Paramount Pictures: Sonic hat die Haare schöner
    Paramount Pictures
    Sonic hat die Haare schöner

    Die erste computeranimierte Version von Sonic wirkte auf verstörende Art menschlich und führte zu entsetzten Fanreaktionen. Nun hat Paramount Pictures die überarbeitete Fassung des legendären Igels präsentiert.

  3. Wasserstoff: Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
    Wasserstoff
    Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen

    Die Stahlindustrie gehört zu den größten Emittenten von Kohlendioxid. Der Konzern Thyssen-Krupp will das ändern, indem er Wasserstoff im Hochofen einsetzt. Ein Pilotprojekt ist in Duisburg gestartet.


  1. 16:15

  2. 15:54

  3. 15:21

  4. 14:00

  5. 13:30

  6. 13:14

  7. 12:20

  8. 12:04