Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android L: Keine Updates für…

Also auf meinem Nexus 4 habe ich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also auf meinem Nexus 4 habe ich

    Autor: TheSniperFan 21.07.14 - 13:31

    KitKat schon deinstalliert da ich nur noch mit L unterwegs war.

    Hatte erstmal beide drauf (Dual Boot), aber nachdem L erstmal ordentlich lief, konnte ich nicht wieder zurück.
    Bis auf Opera laufen bei mir so weit alle Apps die ich auch unter KK benutzt hatte.

    Das Design gefällt (mir persönlich) sehr gut und ART macht in L einen riesen Unterschied im Vergleich zu Dalvik und ART bei KitKat.

    Ich finde es zwar schade das da nicht geupdated wird, aber L läuft bei mir ohnehin sauber. Da kann ich das verkraften.

  2. Re: Also auf meinem Nexus 4 habe ich

    Autor: Pwnie2012 21.07.14 - 13:36

    woher hast du die L Gapps und Play Services?

  3. Re: Also auf meinem Nexus 4 habe ich

    Autor: wp 21.07.14 - 13:48

    Pwnie2012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > woher hast du die L Gapps und Play Services?


    Meinst du die neuen?
    Sonst kann Ich die xda nur ans Herz legen. Top seite

  4. Re: Also auf meinem Nexus 4 habe ich

    Autor: TheSniperFan 21.07.14 - 14:17

    Also ich würde strengstens empfehlen keine Gapps Pakete mit der L-Preview zu benutzen.
    Die Preview für das Nexus 4 hat die Gapps schon direkt mit eingebaut weshalb das ohnehin überflüssig wäre.

    Außerdem würde ich die Version "Beta 3 Preview 5" empfehlen. Die späteren haben einen neuen Kernel der noch nicht 100%-ig rund zu laufen scheint.

    Ich wäre bereit hier eine Noob-Sichere Anleitung zu posten wie man KitKat und L dualbootet, falls jemand Interesse hat und sich nicht komplett sicher ist wie das zu machen ist.

  5. Re: Also auf meinem Nexus 4 habe ich

    Autor: capprice 21.07.14 - 14:47

    Also ich wäre für so ne Anleitung dankbar. Hab zwar schon alle möglichen ROMs und Handys geflasht, aber an Dualboot hab ich mich nie getraut.

  6. Re: Also auf meinem Nexus 4 habe ich

    Autor: fesfrank 21.07.14 - 15:23

    ich halte es wie beim bäcker, halbfertiges brot kann kaufen wer will, ich nicht

  7. Re: Also auf meinem Nexus 4 habe ich

    Autor: TheSniperFan 21.07.14 - 16:42

    fesfrank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich halte es wie beim bäcker, halbfertiges brot kann kaufen wer will, ich
    > nicht
    Was aber wenn das halbfertige besser schmeckt als das ferige? ;)

    capprice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich wäre für so ne Anleitung dankbar. Hab zwar schon alle möglichen
    > ROMs und Handys geflasht, aber an Dualboot hab ich mich nie getraut.
    Gut, ich gehe mal davon aus das du folgendes hast:

    Ein halbwegs aufgeladenes Nexus 4
    Einen PC mit funktionierenden Treibern, adb und fastboot
    USB Kabel
    Zeit

    Vorbereitung des Geräts:
    Wenn man mehrere Android Versionen parallel installiert, hat man immer eine "Haupt-ROM". Diese ROM ist besonders wichtig da der Kernel "kexec-hardboot" Unterstützung haben muss um die anderen ROMs zu starten.

    Da es unzählige Kombinationen aus ROMs und Tools gibt, werde ich mich hier auf die Beschränken, die ich genutzt hatte.
    Kurz bevor ich endgültig zu L geswitched bin, habe ich diverse aktuelle ROMs getestet (PA, CM, MIUI, OmniROM).
    Solltest du auf Stock Android sein, oder einfach nur eine andere ROM in Betracht ziehen (wenn sie gut ist), empfehle ich dir OmniROM.


    Zu Allererst brauchen wir eine Sache: Speicherplatz.
    Folglich solltest du für die Installation ein paar GB frei machen wenn nötig. Musik, Videos, Photos oder das Kartenmaterial vom Offline-Navi kann man später wieder auf das Gerät packen.
    3GB sollten ausreichen.

    Im Folgenden gehe ich davon aus das du OmniROM nutzt
    Lade den MultiROM Manager aus dem Playstore herunter.
    Nach Starten der App, wählst du auf der "Install/Update" Karte die Optionen für die aktuellen MultiROM- und Recovery-Versionen aus. Wähle hier keinen Kernel aus!

    Als nächstes brauchen wir einen kompatiblen Kernel. Ich habe die kostenlose Version des Franco Kernels benutzt.

    Nach erfolgreicher Installation sollten, MultiROM, TWRP mit MultiROM Unterstützung und ein Kernel mit "kexec-hardboot" Patch laufen.

    Ersteres siehst du am Auswahlmenü für ROMs wenn du bootest.
    Zweiteres siehst du in der Recovery die dann "MultiROM TWRP" im Titel stehen hat.
    Letzteres siehst du im MultiROM Manager.


    Installieren von L als Zweitsystem
    Lade dir die gewünschte Version vom L-Port herunter und packe sie auf deinen internen Speicher. Ich empfehle "Beta 3 Preview 5". Von dem was man so im Forum liest, haben die späteren einige Probleme wegen des neuen Kernels.

    Reboote in die Recovery:
    Advanced/MultiROM/Add ROM
    ROM Type: Android
    Share kernel with internal ROM: Don't share
    Install to: Internal Memory

    Wähle danach die .zip-Datei aus und installiere sie.

    Bitte bedenke das das erste Starten der L Preview teils über eine halbe Stunde dauert. Bei mir waren es damals ca 35 Minuten. Das Geräte sollte während dessen an einer Stromquelle angeschlossen sein.

    Das wars! Ich hoffe das hilft dir weiter.

  8. Re: Also auf meinem Nexus 4 habe ich

    Autor: capprice 21.07.14 - 17:22

    Vielen Dank für die Anleitung!
    ich werde mir das heute Abend mal angucken

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CHECK24 Services GmbH, München
  2. Rail Power Systems GmbH, München
  3. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  4. Stadt Regensburg, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 157,90€ + Versand
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50