1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Remix OS muss ohne…

Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: kimmy 08.05.16 - 22:48

    Mir kommt es langsam so vor, als wollten sich Google und Microsoft moeglichst wenig auf die Fuesse treten. Neulich gab es ja auch die Meldung von beiden Firmen alles aussergerichtlich und einvernehmlich zu klaeren.

    Nicht auf die Fuesse treten heisst, Google haelt sich komplett vom Desktop fern. Microsoft laesst im Gegenzug Google mit Patentklagen in Ruhe und sorgt so nicht fuer schlechte Presse fuer Android.

    Mir kommt es jedenfalls sehr seltsam vor, dass Google noch kein anstaendigen Desktop fuer Android entwickelt hat. So schwer ist das nicht. Firmen wie DELL haben schon mal fuer Nischenprodukte sowas gemacht. Und nun RemixOS - und was passiert, Google nimmt ihnen die Google Apps weg.

    Wenn es wirklich um Qualitaetsprobleme ginge muesste Google der Haelfte der Android-Anbieter seine Apps wegnehmen. Das ist also ziemlich sicher Bullshit.

    Vielleicht hat ja Google mit MS einen Nichtangriffspakt fuer den Desktop bis sagen wir 2020? Nokia darf ja auch erst 2017 wieder Smartphones produzieren. Hat sich MS ja so in den Kaufvertrag reinschreiben lassen. Diese Art von Strategie ist scheinbar also fuer MS nichts Neues.

    Was denkt ihr?

  2. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 08.05.16 - 22:53

    Was ich darüber denke? I don't freaking care.
    Sollen die alle machen, was sie wollen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: Little_Green_Bot 08.05.16 - 23:11

    Google will die Konkurrenz nicht platt machen, und setzt in dem Bereich auf Chrome OS. Das Verhältnis zwischen Google und Apple ist auch recht harmonisch. Mir fällt zum Beispiel auf, dass es keinen E-Book-Reader von Google gibt, obwohl man tonnenweise Bücher einscant. Google ist nicht böse. =)

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  4. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: kimmy 08.05.16 - 23:22

    Entweder nicht boese oder Keyser Söze ;)

  5. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: Moe479 09.05.16 - 05:12

    ist ne frage für die kartelbehörden, nur stimlle absprachen sind halt schwierig nachzuweisen ... es gibt sehr wohl eine nicht abstreitbare verzahnung über patente aber deswegen anzunehmen google hätte eigewilligt sich nicht auf einen eh schwierigen verdrängngsmarkt markt zu begen ist auch etwas einseitig ...

    ausserdem ist son desktop-verschnitt für android im grunde genomm ne launcher/gui geschichte, wie win 3.11 für dos es noch war, mann muss das nicht krampfhaft untrennbar zu verzahnen suchen, wird nur unflexibel ...

    google wollte eigentlich veränderte oberflächen nur noch als auch leicht deinstallierebare bzw. ersetzbare app haben .... dann heulten die gerätehersteller rum wegen fehlender pseudodiversifizierung für ihre sonst doch sehr gleichen geräte ...

  6. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: picaschaf 09.05.16 - 06:43

    Welchen Vorteil hätte ein Handy/Kamera Betriebssystem aus deiner Sicht auf einem Desktop System? Aus meiner Sicht, 0.

  7. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: digitalnative 09.05.16 - 06:57

    Cyanogenmod darf die Google Apps auch nicht mitausliefern.
    Dort darf/kann/muss man sie auch nachinstallieren.
    Sehe dabei kein Problem.
    Und entgegen der Verschörungstheorie. Eventuell sind die US-Konzerne auf die Idee gekommen, dass sich gegenseitig klagen nur kontraproduktiv ist.

  8. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: css_profit 09.05.16 - 08:20

    Und Apple hat einen Ebook-Reader? Wäre mir neu!

  9. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: Bouncy 09.05.16 - 09:01

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welchen Vorteil hätte ein Handy/Kamera Betriebssystem aus deiner Sicht auf
    > einem Desktop System? Aus meiner Sicht, 0.
    Desktops sind praktisch tot, aber andockbare Tablets haben vergleichbare Aufgaben übernommen, vor allem mit Win10. Welchen Vorteil hätte ein Tablet-Betriebssystem auf einem Tablet aus deiner Sicht? Vielleicht willst du deine 0 ja nochmal überdenken...

  10. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: picaschaf 09.05.16 - 15:54

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Welchen Vorteil hätte ein Handy/Kamera Betriebssystem aus deiner Sicht
    > auf
    > > einem Desktop System? Aus meiner Sicht, 0.
    > Desktops sind praktisch tot, aber andockbare Tablets haben vergleichbare
    > Aufgaben übernommen, vor allem mit Win10. Welchen Vorteil hätte ein
    > Tablet-Betriebssystem auf einem Tablet aus deiner Sicht? Vielleicht willst
    > du deine 0 ja nochmal überdenken...

    Desktops sind nicht tot und werden nie tot sein. Ein Tablet ist ein mobiles Gerät mit primärer Fingerbedienung mit Einbußen bei der Leistungsfähigkeit dafür höherer Laufzeit und Kompaktheit im Vergleich zu Notebooks. Ein Tablet System geht auf diese Bedürfnisse ein und deinen sinnfreien Kommentar überflüssig. Auf einem Tablet machen alleine schon ein Fensterkonzept keinen Sinn. Ein Tablet mag vielleicht beim Hausmütterchen den PC ersetzen bzw. hat ihn schon ersetzt, aber nicht in der ganzen Welt.

  11. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: picaschaf 09.05.16 - 15:55

    css_profit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Apple hat einen Ebook-Reader? Wäre mir neu!


    Apple hat das sog. iPad, das kann sogar noch mehr als ein primitiver eBook Reader.

  12. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: Spiritogre 09.05.16 - 19:18

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Apple hat das sog. iPad, das kann sogar noch mehr als ein primitiver eBook
    > Reader.

    Scheitert allerdings dann gnadenlos beim Display ... eInk ist nun einmal 1000 Mal angenehmer zum Lesen als so ein TFT.

  13. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: hutschat 09.05.16 - 21:33

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welchen Vorteil hätte ein Handy/Kamera Betriebssystem aus deiner Sicht auf
    > einem Desktop System? Aus meiner Sicht, 0.

    D.h. aus deiner Sicht dürften sich die Android-Boxen für den TV gar nicht verkaufen, sind ja schließlich keine Handys oder Kameras, sondern kommen eher einem Desktop nahe. Komisch, dass es dennoch dafür einen Markt gibt...

  14. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: Spiritogre 09.05.16 - 21:54

    hutschat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Welchen Vorteil hätte ein Handy/Kamera Betriebssystem aus deiner Sicht
    > auf
    > > einem Desktop System? Aus meiner Sicht, 0.
    >
    > D.h. aus deiner Sicht dürften sich die Android-Boxen für den TV gar nicht
    > verkaufen, sind ja schließlich keine Handys oder Kameras, sondern kommen
    > eher einem Desktop nahe. Komisch, dass es dennoch dafür einen Markt gibt...

    Äpfel und Birnen. Bedienst du deinen TV mit Chromcast / Fire TV oder was auch immer mit Maus und Tastatur?

    Tatsache ist, auf einem Desktopsystem ist die Touchbedienung quatsch, da anstrengend und ungenau. Auf einem Tablet ist sie super da einfach.

    Die Zukunft von Windows geht entsprechend in diese Richtung, ein OS für alles aber, und das ist das entscheidende, mit jeweils anderer Bedienung ja nach Situation. So kann das Smartphone zum vollwertigen Desktop PC werden, wenn man es an eine Dockingstation steckt, wo Monitor, Maus und Tastatur dran hängen. Geschieht dies wechselt die GUI vom Touch auf den Maus Look und Bedienung. Selbst Programme sollen in Zukunft mit zwei GUIs kommen, die dann automatisch wechseln.

  15. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: Bouncy 10.05.16 - 11:02

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Desktops sind nicht tot und werden nie tot sein. Ein Tablet ist ein mobiles
    > Gerät mit primärer Fingerbedienung mit Einbußen bei der Leistungsfähigkeit
    > dafür höherer Laufzeit und Kompaktheit im Vergleich zu Notebooks. Ein
    > Tablet System geht auf diese Bedürfnisse ein und deinen sinnfreien
    > Kommentar überflüssig. Auf einem Tablet machen alleine schon ein
    > Fensterkonzept keinen Sinn. Ein Tablet mag vielleicht beim Hausmütterchen
    > den PC ersetzen bzw. hat ihn schon ersetzt, aber nicht in der ganzen Welt.
    Mein SP3 sagt du hast Unrecht. Und zwar auf unbeschreiblich vielfältige Weise. Willkommen im neuen Jahrtausend...

  16. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    Autor: quasides 23.07.16 - 22:02

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welchen Vorteil hätte ein Handy/Kamera Betriebssystem aus deiner Sicht auf
    > einem Desktop System? Aus meiner Sicht, 0.

    unglaublich ahnungslos.

    das android system ist windows in vielen kernbereichen überleegen.
    besseres application management, klare trennung von system zu programmen zu userdaten. durchgängige api multidevice fähig.
    offene durchgängige programiersprache

    auf windows seite bekommt man bis heute das user profil management nicht hin.
    das mittlerweile zum ausgewachsenen problem geworden ist.

    zwar ist das ADS das einzig nennenswerte directory überhaupt doch bring your own device und die umstellung auf vermehrt server basierte (meist web) anwendungen hat ohnehin strategien und notwendigkeit sher stark verändert.

    gerade aus sich der TOC wäre ein adorid basiertes thin cleint system keine schlechte sache wenn die restliche infrastruktur mitspielt.

    klar ist das windows netzwerke totläufer sind. die erzwungene verzahnung aller kompenenten im netz mit immer problematischer sicherheit und unnötig komplexen aufwand dahinter. dazu kommt nun das windows 10 eine ausgewachsenen spyware geworden ist mit eingebauten bittorrent für die updates... einfach nur noch lächerlich

    es wird zeit endlich eine brauchbare und bedienbare desktop alternative zu haben die tatsächlich überall läuft und nicht aus dem windows ecosystem kommt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemmanager (m/w/d) Bürokommunikation
    Staatliche Lotterieverwaltung in Bayern, München
  2. IT-Koordinator Softwareentwicklung (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine
  3. Anforderungsanalytiker / -innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Softwareentwickler (w/m/d) Automation
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Cube für 69,99€, Corsair Vengeance RGB Pro 16 GB DDR4 für 96,99€, Sandisk...
  2. 24,99€
  3. 21,99€
  4. 24,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NUC11 Extreme (Beast Canyon) im Test: Intels Mini-PC ist ein Biest
NUC11 Extreme (Beast Canyon) im Test
Intels Mini-PC ist ein Biest

Hohe Performance bei acht Litern Volumen: Der Beast Canyon macht seinem Namen alle Ehre, allerdings brüllt das NUC-System entsprechend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Atlas Canyon Intel plant 10-nm-Atom-NUC
  2. Phantom Canyon NUC11 startet mit Tiger Lake und RTX 2060

VW ID.4 im Test: Schön brav
VW ID.4 im Test
Schön brav

Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
Ein Test von Werner Pluta

  1. Höhere Ladeleistung Volkswagen macht den ID.3 teurer
  2. ID.X VW baut elektrischen Golf-GTI-Nachfolger - als Konzept
  3. Elektroauto VWs Performance-Modell ID.4 GTX ist bestellbar

Holoplot angehört: Die Sound-Scheinwerfer
Holoplot angehört
Die Sound-Scheinwerfer

Eine neue Lautsprechertechnologie mit enormem Potenzial: Holoplot bündelt Töne wie Licht und kann damit gezielt jeden Ort im Raum einzeln beschallen. Das klingt beeindruckend.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Initiative SOS Telefónica soll "Diebstahl der Kulturfrequenzen" absagen
  2. HDSX TV Sound Optimizer Spezialgerät soll TV-Klang optimal ausbalancieren
  3. MP3-Player Sleevenote ist ein Player für Album-Liebhaber