Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Verbreitung: 100 Prozent…

Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: Rolf Schreiter 13.09.17 - 09:22

    ... jedes Jahr ne neue Android-Version.
    Wer ist denn darüber wirklich glücklich? Der User, weil wieder paar kleinere oder größere Änderungen kommen? Die App-Entwickler sicher nicht, die haben ja schon mit unzähligen Gerätetypen zu kämpfen, und dann eben noch mit unzähligen Android-Versionen.
    Ich persönlich brauche auch nicht jedes Jahr ne komplett neue Android-Version. Ich freue mich natürlich über Neuerungen, aber nicht alle sind so weltbewegend dass man dafür gleich ein komplett neues Betriebssystem rausbringen muss.
    Mir persönlich würde es vollkommen reichen es würde nur zum Beispiel aller 2 Jahre eine komplett neue Version kommen (und dazwischen viel mal ein Update wenn unbedingt noch paar Features reinsollen, neben den notwendigen Sicherheitsupdates), oder vielleicht auch in noch etwas größeren Abständen.
    Dieser ständige Betriebssystemwechsel bindet sicherlich einfach nur Unmengen von Mitarbeitern in den betroffenen Unternehmen. Ein Wunder dass Unternehmen wie Sony Samsung und Co. diesen "Wahnsinn" die ganze Zeit mitmachen. Aber ich vermute mal die sehen das so dass ihnen nix anderes übrig bleibt immer möglichst die neue Version für die neueren Geräte anzubieten, wenn sie auf dem Markt nicht gemieden werden wollen von tecknikafinen Usern zum Beispiel.
    Ich persönlich finde das Tempo neuer Android-Versionen einfach zu hoch, kein Wunder dass die meisten Geräte mindestens Monate hinterherhängen, oder auch gar nicht mehr bedient werden.
    Ein Ansatz einer gewissen Entspannung dieser Situation ist ja zum Beispiel die kommende Möglichkeit die Sicherheitsupdates einfach so einzuspielen und was weiß ich nicht noch alles (um die Gerätehersteller wenigstens etwas zu entlassten) Bei golem.de hier konnte man es ja nachlesen die letzten Monate...
    Ansonsten plädiere ich einfach dafür größere Versionen auch einfach in größeren Abständen zu bringen (als bisher jährlich).

  2. Re: Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: chefin 13.09.17 - 09:32

    Dann müssten wir aufhören älter zu werden.

    Jedes JAhr kommen neue Menschen dazu, die Handys wollen. Jedes Jahr dreht sich die Welt weiter. Wir tauschen unseren Bestand nicht zyklisch alle 10 Jahre kollektiv aus, sondern jeder für sich, wenn es soweit ich. Wirtschaftlich führt das dazu, das man keine riesen Lager braucht sondern bedarfsorientiert arbeitet.

    Und wie soll sich dann neues Entwickeln? Alle 5 Jahre gibts was neues, dann aber so grundlegend anders, weil ja viele neue Ideen einfliesen müssen. Und wir bauen uns alles für 5 Jahre lebensdauer, mehr brauch es nicht zu halten. Funktioniert eben nicht.

    Aber um mal was positives beizutragen. ich habe Android 4.2 und bin zufrieden. Es funktioniert, ich kann alles machen was ich machen will...weil die Leistung des Gerätes mich davon abhält Dinge zu machen, die aufgrund der Sicherheitslücken gefährlich sind. Und auch mit den neueren Handys in der Familie haben wir kaum ein Risiko. Egal welche Sicherheitslücken. Schon weil wir einfach konsequent drauf achten, woher die Software kommt. Und software beim Abnicken der Rechte schon wieder entfernen. Die Taschenlampenapp die ich habe war die 4. Weil die 3 davor wollten das Adressbuch anschauen. Gehts noch?

    Das ist jetzt nur ein Beispiel. Der Mensch als Nutzer ist der beste Schutz gegen Angriffe. Wer Hirn hat und benutzt ist zu 99% geschützt. Virenscanner schaffen bestenfalls 95%

  3. Re: Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: Rolf Schreiter 13.09.17 - 09:53

    Da hast Du mal schön Deinen Frust abladen können...

    Ansonsten sprach ich nicht davon dass Geräte zum Beispiel nur aller 5 Jahre erneuert werden sollen, es ging hier nur um das BS...

  4. Re: Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: 0xDEADC0DE 13.09.17 - 09:58

    Ich schätze um neue Features auszurollen sind neue Hauptversionen notwendig. Allerdings gehen die Hersteller halt den weg immer neue Hauptversionen an ihre Geräte zu schicken, statt den Benutzer zu fragen: Willst du nur Bugfixes oder auch neue Features? Man ist quasi immer gezwungen das Komplettpacket zu nehmen, ob man es braucht oder nicht.

  5. Re: Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: jacki 13.09.17 - 10:02

    Es kommt auch jedes Jahr eine neue Intel CPU raus.
    Technisch überhaupt nicht nötig und noch schwerer zu updaten.
    Alle die ohnehin neu oder auch zum ersten Mal kaufen, können die Neuerungen aber einfach mitnehmen.
    Nur weil man selbst das Neuste nicht bekommt, zu fordern dass nichts Neues veröffentlicht werden soll (um wegen einem pseudo Bedürfnis nicht schlecht zu schlafen?), finde ich nicht sonderlich sinnvoll. Sich damit abzufinden grad mal nicht das Neuste zu haben, sollte besser sein als Funktionen absichtlich 2 Jahre zurückzuhalten.
    Was hätte es gebracht wenn es zwischen Marshmallow und Oreo kein Nougat gegeben hätte..

  6. Re: Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: My2Cents 13.09.17 - 11:29

    jacki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kommt auch jedes Jahr eine neue Intel CPU raus.
    > Technisch überhaupt nicht nötig und noch schwerer zu updaten.
    > Alle die ohnehin neu oder auch zum ersten Mal kaufen, können die Neuerungen
    > aber einfach mitnehmen.
    > Nur weil man selbst das Neuste nicht bekommt, zu fordern dass nichts Neues
    > veröffentlicht werden soll (um wegen einem pseudo Bedürfnis nicht schlecht
    > zu schlafen?), finde ich nicht sonderlich sinnvoll. Sich damit abzufinden
    > grad mal nicht das Neuste zu haben, sollte besser sein als Funktionen
    > absichtlich 2 Jahre zurückzuhalten.
    > Was hätte es gebracht wenn es zwischen Marshmallow und Oreo kein Nougat
    > gegeben hätte..


    Hardware ist nicht Software.
    Auf einen 10 Jahre alten Intel Quadcore kann ich ein aktuelles Linux oder Windows betreiben und habe außer der Geschwindigkeit keine nennenswerten Nachteile.
    Bei Software werden eben immer wieder neue Lücken offenbar.

    Es muss ja nicht unbedingt 10 Jahre für eine neue Version dauern. Aber anstatt jedesmal alles umzuwerfen könnte man auch ein System über 2-3 Jahre pflegen, dann würde es für die meisten User auch ausreichen 1 Major Update zu erhalten (was dann schlimmstenfalls immerhin 3 Jahre lang aktuell wäre).

  7. Re: Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: thorben 13.09.17 - 11:35

    Vielleicht sollten einfach Google, Samsung, HTC, Xiami plus Qualcom etc. mal hinsetzen und gucken, wie Sie den Updateprozess vernünftig machen können.
    Wieso muss sich für jede Version die Treiberschnittstelle so verändern, dass ich auch neue Treiber brauche. Allein, wenn man das stabil halten würde, dann hätte man viele Probleme gelöst.

    Dann wäre das auch alles halb so dramatisch.

    Aber wenn jeder meint, er müsste das "Original" bis zum erbrechen modifizieren, dann kommt selten gutes bei raus... Ansonsten werft mal einen Blick über den Tellerrand und fragt eure SAP-Berater, die singen das gleiche Lied :-P

  8. Re: Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: Koto 13.09.17 - 14:54

    Für viele ist es ja auch kein Thema.

    Das Update Thema ist eine Internet Blase. In der Wirklichkeit ist das kaum ein Thema bei den Nutzern.

    Frage mal die Leute. Update? Wieso läuft doch. Oder auch Update ne danke die ändern mir zu viel.

    Es gibt sehr viele die Spielen nicht mal die Updates ein wenn Sie welche angeboten bekommen.

  9. Re: Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: v2nc 13.09.17 - 15:29

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > will...weil die Leistung des Gerätes mich davon abhält Dinge zu machen, die
    > aufgrund der Sicherheitslücken gefährlich sind. Und auch mit den neueren
    > Handys in der Familie haben wir kaum ein Risiko. Egal welche
    > Sicherheitslücken. Schon weil wir einfach konsequent drauf achten, woher
    > die Software kommt. Und software beim Abnicken der Rechte schon wieder
    > entfernen. Die Taschenlampenapp die ich habe war die 4. Weil die 3 davor
    > wollten das Adressbuch anschauen. Gehts noch?
    >
    > Das ist jetzt nur ein Beispiel. Der Mensch als Nutzer ist der beste Schutz
    > gegen Angriffe. Wer Hirn hat und benutzt ist zu 99% geschützt. Virenscanner
    > schaffen bestenfalls 95%

    Da hast du nur leider die Sicherheitslücken, denen du ausgesetzt bist nicht verstanden. Natürlich gibt es den Infektionsweg über eine App die du dir runterlässt, da ist es gut wenn du drauf achtest was du lädst. Das Problem ist, die Masse an sicherheitsslücken über die deine Android Version verfügt öffnen viele andere Infektionswege. Schau dir als Beispiel Mal StageFright an. Da wirst du über ein Video infiziert, was dir auch als MMS gesendet werden kann, egal ob du's dir runterlädst. Trivialer geht's natürlich über den Browser.
    Von diesen Sicherheitslücken existieren so viele dass ich sie dir nicht aufzählen kann. Mit deiner Einstellung gefährdest du nicht nur dich sondern auch deine Familie.
    Der beste Schutz vor Infektionen ist immernoch das Update auf die aktuellste Version! Wenn dein Hersteller keine Updates mehr liefert muss du mal gucken ob es eine aktueller Version von lineageos(ehemals CyanogenMod) für dein Handy gibt ;)

  10. Re: Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: msdong71 13.09.17 - 20:08

    My2Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hardware ist nicht Software.

    Ganz dünnes Eis :D

  11. Re: Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: ve2000 14.09.17 - 02:48

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt sehr viele die Spielen nicht mal die Updates ein wenn Sie welche
    > angeboten bekommen.

    Ja meine Frau z.B. bei ihrem Android ONE.
    Das Ding hat monatliche Sicherheitspatches und zwei(!) Versions Upgrades bekommen.
    Die ersten Updates hat sie noch brav mit gemacht, später aber die Mitteilung weggedrückt, weil nervig, dauert, Gerät startet neu, etc.pp. und sowieso ändert sich nichts...
    Aber ok, sie ist auch ein "gebranntes Kind", weil sich ihr Sat-Receiver auch gefühlt, jede Woche zwangs-updaten muss...

    Und jetzt geht das ganze Theater von vorn los, wenn sie ihr Xiaomi Mi A1 bekommt...
    :-P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.17 02:50 durch ve2000.

  12. Re: Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: Invertiert 14.09.17 - 07:13

    Genau das nervt mich am meisten. Ich will ein funktionierendes BS von Anfang an und das kann dann ohne Funktionsänderung gut für 5 Jahre funktionieren, Sicherheitsupdates hätte ich aber schon gerne.
    Das Problem führt nämlich für mich dazu, dass ich keine updates mehr gemacht hab für mehr als Jahr, nach jedem update davor war wieder etwas verstellt, manche alten Funktionen fehlten(das schlimmste überhaupt!) und man braucht eine kleine umgewöhnung, Mehrwert konnte ich durch die funktionsupdates nie erkennen. Sicherheitspatches hatte ich jetzt aber natürlich auch keine und inzwischen wurde der update Server abgedreht, also fehlt mir jetzt die Möglichkeit das update *einfach* herunterzuladen und zu installieren.

  13. Re: Dieser Stuss sollte auch mal irgendwann aufhören...

    Autor: NaruHina 14.09.17 - 07:16

    Du hast massive Nachteile was die Hardwarebeschleunigung angeht....
    Nicht umsonst können neue CPUs und gpus etliche Befehle in Hardware rechnen anstelle von Software.
    Übertragbar beim Handy x264 wird nativ beschleunigt bei x265 gibt es häufig Probleme bei älteren Modellen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.17 07:16 durch NaruHina.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 19,99€ - Release 19.10.
  3. 8,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
    Bundestagswahl 2017
    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

    Der Bundestagswahlkampf ist von der Debatte über die Flüchtlingspolitik dominiert worden. Die Netzpolitik dürfte jedoch profitieren, sollte es zu einer Jamaika-Koalition kommen. Wenn da nicht die CSU wäre.

  2. iZugar: 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
    iZugar
    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

    Das Unternehmen iZugar hat ein kleines, aber bemerkenswertes Objektiv auf den Markt gebracht: Das MKX22 ist ein Fisheye-Objektiv für Micro-Four-Thirds-Kameras, das einen Blickwinkel von 220 Grad bietet.

  3. PowerVR: Chinesen kaufen Imagination Technologies
    PowerVR
    Chinesen kaufen Imagination Technologies

    Der PowerVR-Entwickler Imagination Technologies gehört nun einer chinesischen Investorengruppe. Zuvor ist Canyon Bridge an US-Präsident Donald Trump gescheitert, der den Kauf des FPGA-Herstellers Lattice blockierte.


  1. 07:52

  2. 07:33

  3. 07:25

  4. 07:17

  5. 19:04

  6. 15:18

  7. 13:34

  8. 12:03