Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Verbreitung: 100 Prozent…

man werfe einen Blick in die Prospekte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. man werfe einen Blick in die Prospekte

    Autor: oldathen 13.09.17 - 10:54

    diverser Offline Läden. Da werden selbst heute noch öfter mal Geräte mit Android 5 verkauft. Die Kunden die diese erwerben dürften nicht wissen das sie total veraltete Software auf dem Gerät laufen haben. Wenn die Händler diesen alten Schrott nicht verkaufen würden dann gäbe es einige Probleme weniger.

  2. Re: man werfe einen Blick in die Prospekte

    Autor: Bouncy 13.09.17 - 11:02

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > diverser Offline Läden. Da werden selbst heute noch öfter mal Geräte mit
    > Android 5 verkauft. Die Kunden die diese erwerben dürften nicht wissen das
    > sie total veraltete Software auf dem Gerät laufen haben. Wenn die Händler
    > diesen alten Schrott nicht verkaufen würden dann gäbe es einige Probleme
    > weniger.
    Warum sollten Händler das nicht tun dürfen? Man kann doch nicht vorschreiben, dass ein Händler nur Ware größer als Version XY verkaufen darf. Vielleicht reicht mir ein altes Tablet mit Android 5, weil ich damit nur abends im Bett ein paar PDFs lese? Vielleicht reicht auch das alte Gerät mit Android 4, das einen super Bildschirm hatte und immernoch gut als Ergänzung zur Spiegelreflex taugt? Nicht jedes alte Gerät ist gleich ein Sicherheitsrisiko. Umweltaspekt? Die Geräte sind vorrätig und wurden mal unter hohem Energieaufwand gebaut, wem hilft es denn Elektronik wegzuwerfen, weil sie unverkäuflich ist?
    Händler sollten alles an jeden verkaufen dürfen, alles andere ist massive Verschwendung...

  3. Re: man werfe einen Blick in die Prospekte

    Autor: ffrhh 13.09.17 - 11:43

    > Warum sollten Händler das nicht tun dürfen? Man kann doch nicht
    > vorschreiben, dass ein Händler nur Ware größer als Version XY verkaufen
    > darf.

    Vor allem, man darf dabei eines nicht vergessen: bei Offline-Läden fällt mir so etwas wie Real & Co ein. Wer ernsthaft bei Real & Co. ein Smartphone aus dem Sonderangebot kauft, der hat vielleicht von Android mal gehört, aber weiß nicht, welche Version da aktuell ist. Durch die Codenamen macht Google das ja auch nicht einfacher zu verstehen. Und das ist für die Nutzer doch auch echt egal.

    Das Problem ist halt hausgemacht, es ist der Weg wie Android vertrieben und angepasst wird. Ich habe ein S8 von der Telekom und Android 7.0. SIEBEN-Punkt-NULL. Ernsthaft. Das Vertriebssystem ist eine einzige Katastrophe.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Düsseldorf
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen bei Dortmund
  4. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    1. Leasing: United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen
      Leasing
      United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen

      Ein viertes Mobilfunknetz in Deutschland könnte doch noch kommen. Der Sparfuchs Ralph Dommermuth, Chef von United Internet, will ZTE aus China für sich einspannen. ZTE hat gerade seinen wichtigsten Kunden in Deutschland verloren.

    2. Sega Classics angespielt: Sonic hüpft und springt auf dem Fire TV
      Sega Classics angespielt
      Sonic hüpft und springt auf dem Fire TV

      Keine Mini- oder Classic-Konsole, sondern mit einer App namens Sega Classics läuft Sonic auf dem Fire TV Stick 4K von Amazon. Insgesamt bietet die Sammlung 25 Retrogames, die einst auf dem Mega Drive erschienen sind. Golem.de hat ausprobiert, ob das Spielen immer noch Spaß macht.

    3. Anwaltspostfach: BeA-Klage erstmal vertagt
      Anwaltspostfach
      BeA-Klage erstmal vertagt

      Vor dem Anwaltsgerichtshof in Berlin fand heute die erste Verhandlung zu einer Klage statt, bei der Rechtsanwälte eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im besonderen elektronischen Anwaltspostfach (BeA) erzwingen wollen. Das Gericht sieht aber noch viel Klärungsbedarf.


    1. 23:08

    2. 18:18

    3. 16:58

    4. 16:40

    5. 15:37

    6. 15:19

    7. 15:04

    8. 14:35