Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Verbreitung: 100 Prozent…

man werfe einen Blick in die Prospekte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. man werfe einen Blick in die Prospekte

    Autor: oldathen 13.09.17 - 10:54

    diverser Offline Läden. Da werden selbst heute noch öfter mal Geräte mit Android 5 verkauft. Die Kunden die diese erwerben dürften nicht wissen das sie total veraltete Software auf dem Gerät laufen haben. Wenn die Händler diesen alten Schrott nicht verkaufen würden dann gäbe es einige Probleme weniger.

  2. Re: man werfe einen Blick in die Prospekte

    Autor: Bouncy 13.09.17 - 11:02

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > diverser Offline Läden. Da werden selbst heute noch öfter mal Geräte mit
    > Android 5 verkauft. Die Kunden die diese erwerben dürften nicht wissen das
    > sie total veraltete Software auf dem Gerät laufen haben. Wenn die Händler
    > diesen alten Schrott nicht verkaufen würden dann gäbe es einige Probleme
    > weniger.
    Warum sollten Händler das nicht tun dürfen? Man kann doch nicht vorschreiben, dass ein Händler nur Ware größer als Version XY verkaufen darf. Vielleicht reicht mir ein altes Tablet mit Android 5, weil ich damit nur abends im Bett ein paar PDFs lese? Vielleicht reicht auch das alte Gerät mit Android 4, das einen super Bildschirm hatte und immernoch gut als Ergänzung zur Spiegelreflex taugt? Nicht jedes alte Gerät ist gleich ein Sicherheitsrisiko. Umweltaspekt? Die Geräte sind vorrätig und wurden mal unter hohem Energieaufwand gebaut, wem hilft es denn Elektronik wegzuwerfen, weil sie unverkäuflich ist?
    Händler sollten alles an jeden verkaufen dürfen, alles andere ist massive Verschwendung...

  3. Re: man werfe einen Blick in die Prospekte

    Autor: ffrhh 13.09.17 - 11:43

    > Warum sollten Händler das nicht tun dürfen? Man kann doch nicht
    > vorschreiben, dass ein Händler nur Ware größer als Version XY verkaufen
    > darf.

    Vor allem, man darf dabei eines nicht vergessen: bei Offline-Läden fällt mir so etwas wie Real & Co ein. Wer ernsthaft bei Real & Co. ein Smartphone aus dem Sonderangebot kauft, der hat vielleicht von Android mal gehört, aber weiß nicht, welche Version da aktuell ist. Durch die Codenamen macht Google das ja auch nicht einfacher zu verstehen. Und das ist für die Nutzer doch auch echt egal.

    Das Problem ist halt hausgemacht, es ist der Weg wie Android vertrieben und angepasst wird. Ich habe ein S8 von der Telekom und Android 7.0. SIEBEN-Punkt-NULL. Ernsthaft. Das Vertriebssystem ist eine einzige Katastrophe.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  2. EUROIMMUN AG, Dassow
  3. ADAC e.V., München
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€
  2. Code 100SGS3
  3. (u. a. Sicario, Bodyguard, Inception)
  4. (u. a. Lego Ninjago, Wickie, Asterix)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    1. Duopol: Verbände warnen vor Kauf von Unitymedia durch Vodafone
      Duopol
      Verbände warnen vor Kauf von Unitymedia durch Vodafone

      Ein Duopol von Telekom und Vodafone/Unitymedia würde vermeintlich dazu führen, dass die beiden weiterhin ihre alten Bestandsnetze nutzen, statt Glasfaser auszubauen. Eine Entscheidung der EU-Kommission wird täglich erwartet.

    2. Agbresa: DLR steckt Probanden für Weltraumgesundheit ins Bett
      Agbresa
      DLR steckt Probanden für Weltraumgesundheit ins Bett

      Das DLR, die Esa und die Nasa starten gemeinsam eine Studie zur Weltraumgesundheit: Probanden legen sich für zwei Monate ins Bett. Mit einer Zentrifuge wollen die Forscher künstlich Schwerkraft erzeugen, die die Knochen und Muskelschwund verringern soll.

    3. Wintun: Wireguard-Entwickler bauen freien TUN-Treiber für Windows
      Wintun
      Wireguard-Entwickler bauen freien TUN-Treiber für Windows

      Um die VPN-Technik von Wireguard auf Windows zu bringen, erstellt das Team einen neuen und modernen TUN-Treiber für Windows. Der virtuelle Netzwerktunnel soll generisch genug sein, um auch von anderen Projekten wie OpenVPN genutzt zu werden.


    1. 13:41

    2. 13:31

    3. 13:16

    4. 12:02

    5. 11:55

    6. 11:45

    7. 11:33

    8. 11:18