Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Verbreitung: 100 Prozent…

was ein schlechter titel

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was ein schlechter titel

    Autor: soomon 13.09.17 - 09:17

    @golem:

    1. wenn es für einzelne geräte zur verfügung steht können keine 100 % veraltet sein.
    2. es wurde vor einem monat released. lasst den herstellern wenigstens ein bisschen zeit. oder basht ihr auch so auf micrsosoft rum? wo ist der golem artikel skandal: 70% der microsoft server sind veraltet, weil sie noch kein 2016 installiert haben? wo ist der Mac artikel, der besagt, dass noch so viele alte MacOS oder linux installation im umlauf sind?

    und was die updates der hersteller angeht: ich bekomme nach ca. 1-2 monaten nach erscheinen von patches entsprechende updates von Sony und bin damit extrem zufrieden. gehöre ich nun zu den 1.6%?
    ist das eine statistik aus dem appstore?

    ich sehe es auch so, dass hersteller schneller und länger updates veröffentlichen sollen, nicht falsch verstehen, aber der titel ist reines sinnloses bashing und aus meiner sicht einfach nur schlecht.

  2. Re: was ein schlechter titel

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.09.17 - 09:37

    soomon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. wenn es für einzelne geräte zur verfügung steht können
    > keine 100 % veraltet sein.

    Bei einem Abzug von unter einem Promille ist es in jeder Hinsicht legitim, von 100% zu sprechen, egal welche Rundungsregeln man bemüht.
    Lediglich umgangssprachlich stehen 100% für das absolute Ganze, was wiederum eine eine Abstraktion ist, weil es in der physischen Realität nirgends vorkommt.

    > 2. es wurde vor einem monat released. lasst den herstellern wenigstens ein
    > bisschen zeit. oder basht ihr auch so auf micrsosoft rum?

    Ich kann hier kein Bashing erkennen, es werden ohne jegliche Wertung die Anteile bekannt gegeben. Gut, die Überschrift überspitzt es ein wenig und über Stil kann man sich streiten, aber gönn' der Golem-Redaktion doch ein wenig Clickbait. Von irgend etwas müssen sie ja leben und es steht dir auch jederzeit frei, dich nicht ködern zu lassen. :-)

  3. Re: was ein schlechter titel

    Autor: Markus08 13.09.17 - 09:52

    Ich finde den Artikel jetzt nicht unbedingt schlecht.
    Im Prinzip stimmt es schon.
    Und ich finde auch Google selbst hat oft wenig Interesse Fehler zu beseitigen. Ich hatte beim meinem ersten Android Handy mit 2.x das Problem dass sämtliche Fotos plötzlich verschwunden sind. Den Fehler hatten anscheinend mehrere und der Bug war auch bekannt. Aber auch in der nachfolgenden Android Version war der noch drinnen. Und solche Erfahrungen habe ich mehr gemacht.
    Am Ende bin ich bei Apple gelandet. Auch wenn die etwas teurer sind ist das System mit den Updates hier einfach besser.

  4. Re: 100%

    Autor: Missingno. 13.09.17 - 12:23

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem Abzug von unter einem Promille ist es in jeder Hinsicht legitim,
    > von 100% zu sprechen, egal welche Rundungsregeln man bemüht.
    > Lediglich umgangssprachlich stehen 100% für das absolute Ganze, was
    > wiederum eine eine Abstraktion ist, weil es in der physischen Realität
    > nirgends vorkommt.
    Das heißt, die Betreiber von Servern sollten einfach eine Verfügbarkeit von 100% garantieren, statt es mit 99,99%, 99,999% oder 99,9999% korrekt darzustellen? Und bei 100% Bio-Produkten kann ruhig mit Pestiziden gespritzt worden sein, da nachher der Anteil sowieso unter 0,0x% am Produkt liegt?

    --
    Dare to be stupid!

  5. Re: 100%

    Autor: david_rieger 13.09.17 - 12:26

    > Das heißt, die Betreiber von Servern sollten einfach eine Verfügbarkeit von
    > 100% garantieren, statt es mit 99,99%, 99,999% oder 99,9999% korrekt
    > darzustellen?

    Was haben denn jetzt Serverbetreiber mit einer Tabelle zur Übersicht der Verbreitung von Android-Versionen zu tun? Was kommt als nächstes, Pi ist glatt 3 weil Android O nicht über 0,1 Prozent kommt und jemand gerundet hat, um auf ein Problem hinzuweisen?

    Ich hoffe, hier schafft es noch jemand, drei Sekunden Aufmerksamkeit bereitzustellen, um beim Thema zu bleiben. Man kommt sich langsam vor wie ein Einzelfallhelfer in der Problemklasse.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  6. Re: was ein schlechter titel

    Autor: Voutare 13.09.17 - 12:47

    Es sind der Zahlen von Google selbst die diese Verbreitungsgrad Melden.

    Dabei ist doch durch Google definiert wenn Geräte im oder nicht im Tabelle angezeigt wird. (Welche Faktor auch noch im Artikel erklärt wird)

  7. Re: 100%

    Autor: Missingno. 13.09.17 - 12:57

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jemand gerundet hat, um auf ein Problem hinzuweisen?
    Darf man deswegen nicht jemanden darauf hinweisen, dass solch eine Rundung ein Problem verursacht.

    Da für dich 99,9% = 100% gilt, würde ich gerne von dir 1 Mrd Euro leihen und mit der Rückzahlung von 999 Mio Euro meine Schuld sofort tilgen. ;-)

    --
    Dare to be stupid!

  8. Re: 100%

    Autor: david_rieger 13.09.17 - 13:20

    > Da für dich 99,9% = 100% gilt, würde ich gerne von dir 1 Mrd Euro leihen
    > und mit der Rückzahlung von 999 Mio Euro meine Schuld sofort tilgen. ;-)

    Genau das meinte ich. Ich weise in einem Post darauf hin, was für eine selten schlechte Idee es ist, mit absurden "Beispielen" Parallelen ziehen zu wollen, die in etwa so gerade sind, wie die Unterschrift von Harald Juhnke nach siebzehn Korn an der Hotelbar. Und was bekomme ich zur Antwort: das nächste Beispiel aus Fantasien.

    Stört Dich wirklich nur die gewollte Ungenauigkeit seitens Golem, mit der sie auf die eigentliche Schieflage hingewiesen haben?

    "100 Prozent aller Androiden sind veraltet."
    "Lüge, es sind nur 99,9%!!1!"
    "Na, dann ist ja gut. Ich hab mir schon Sorgen gemacht."

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  9. Re: 100%

    Autor: snv 13.09.17 - 13:50

    Seine Beispiele sind aber richtig. Es ist nunmal ein entscheidender Unterschied ob es 100% sind oder _fast_ 100%. Diese vier Buchstaben sollten auch in der Überschrift noch unterkommen, soviel Präzision darf man doch wohl von jedem der mit Worten arbeitet verlangen.

    100% zu schreiben wenn es nur fast 100% sind ist eben nicht legitim. Umgangssprachlich ist ja vieles ungenau, aber gerade dort wo es auf Sorgfalt ankommt ist das inakzeptabel. Und da man sich von einer Nachrichtenquelle Sorgfalt wünschen darf und sollte - insbesondere einer mit so großer Reichweite - ist es auch sinnvoll dies zu Bemängeln.

    Zudem ist eine Promille oft gar keine so kleine Zahl. Das hat schon deutliche Auswirkungen, z.B. beim Blutalkohol, Nebenwirkungen bei Medikamenten, Auftrittswahrscheinlichkeit eines Bugs oder eben auch konkret in dieser Thematik. Da ist ein Wegrunden nun mal auch deswegen Unangebracht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.17 13:59 durch snv.

  10. Re: 100%

    Autor: david_rieger 13.09.17 - 14:08

    > Zudem ist eine Promille oft gar keine so kleine Zahl. Das hat schon
    > deutliche Auswirkungen, z.B. beim Blutalkohol, Nebenwirkungen bei
    > Medikamenten, Auftrittswahrscheinlichkeit eines Bugs oder eben auch konkret
    > in dieser Thematik. Da ist ein Wegrunden nun mal auch deswegen
    > Unangebracht.

    Es geht nicht um Blutalkohol.
    Es geht nicht um Nebenwirkungen bei Medikamenten.
    Es geht nicht um Auftrittswahrscheinlichkeiten eines Bugs.

    Ist Dir nicht mehr eingefallen oder wolltest Du nur die Liste "kurz" halten? Keines von den "Beispielen" glänzt mit Relevanz.

    Es geht darum, dass Google ein massives Zersplitterungs-Problem seiner Plattform hat, sich nicht dafür interessiert und entsprechend nichts bis wenig dagegen unternimmt. Und da kann es nachher egal sein, ob wir über 90%, 99% oder 99,9% reden, die Kommastellen machen erst recht keinen Unterschied mehr.

    Oder kurz: Android hat ein 100%iges Problem mit Software-Updates, kein 99,9%iges.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  11. Re: 100%

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.09.17 - 14:16

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heißt, die Betreiber von Servern sollten einfach eine
    > Verfügbarkeit von 100% garantieren, statt es mit
    > 99,99%, 99,999% oder 99,9999% korrekt darzustellen?

    Du übersiehst den eigentlichen relevanten Punkt: Es wird im Artikel korrekt darauf hingewiesen, dass die zugrunde liegende Datenerhebung eine systembedingte Ungenauigkeit aufweist, da nur Versions-Anteile erfasst werden, die ein Promille erreichen. Was unterhalb dieses Promille passiert, ist unbekannt und mithin Auslegungssache. Es kann sein, dass 0,0 bis maximal 0,9 Promille der erfassten Geräte die neue Version haben, also nur sehr wenige oder eben tatsächlich gar keine.

    Somit ist der Titel aufgrund der zur Verfügung stehenden Informationen absolut legitim. Man hätte natürlich auch schreiben können: "Über 99,99 bis 100 Prozent aller Android-Geräte sind veraltet." - Das klingt natürlich gleich sehr viel positiver, ist sachlich nicht anfechtbar und liest sich außerdem so umgemein griffig ...

  12. Re: 100%

    Autor: Missingno. 13.09.17 - 15:50

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um Blutalkohol.
    > Es geht nicht um Nebenwirkungen bei Medikamenten.
    > Es geht nicht um Auftrittswahrscheinlichkeiten eines Bugs.
    Es geht aber bei Android um eine Größenordnung jenseits von einer Milliarde Geräten. Damit ist schon 0,1% eine Menge, nämlich eine Million Geräte.

    --
    Dare to be stupid!

  13. Re: 100%

    Autor: Missingno. 13.09.17 - 15:58

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kann sein, dass 0,0 bis maximal 0,9 Promille der erfassten Geräte die neue Version haben, also nur sehr wenige oder eben tatsächlich gar keine.
    Wobei "sehr wenige" eben auch eine Million oder mehr sein kann.

    > Somit ist der Titel aufgrund der zur Verfügung stehenden Informationen
    > absolut legitim. Man hätte natürlich auch schreiben können: "Über 99,99 bis
    > 100 Prozent aller Android-Geräte sind veraltet." - Das klingt natürlich
    > gleich sehr viel positiver, ist sachlich nicht anfechtbar und liest sich
    > außerdem so umgemein griffig ...
    Also eigentlich ist "100% aller" schon doppelt gemoppelt, in jedem Fall aber falsch, wenn es auch nur ein einziges Gerät gibt, das schon mit Oreo läuft.
    > Android-Verbreitung: Fast 100 Prozent der Android-Geräte sind veraltet
    oder
    > Android-Verbreitung: Fast alle Android-Geräte sind veraltet
    klingt jedenfalls nicht schlechter als
    > Android-Verbreitung: 100 Prozent aller Android-Geräte sind veraltet
    Man könnte es natürlich auch andersherum schreiben, z.B.
    > Android-Verbreitung: Kaum Geräte mit Oreo

    --
    Dare to be stupid!

  14. Re: 100%

    Autor: david_rieger 13.09.17 - 16:06

    > Damit ist schon 0,1% eine Menge, nämlich eine Million Geräte.

    Bleiben ja nur noch die 99,9% der Geräte, über die und deren Update-Problematik so dermaßen verbissen niemand hier reden möchte, dass es grotesk ist. Aber gut, reizen wir das Thema "99,9 != 100" solange aus, bis wir gar nicht mehr miteinander sprechen wollen. Nur was haben wir damit gekonnt?

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  15. Re: 100%

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.09.17 - 18:58

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei "sehr wenige" eben auch eine Million oder mehr
    > sein kann.

    Man kann natürlich solche Erhebungen natürlich auch mit Informationen aus anderer Quelle anreichern. Die einzigen Geräte, die derzeit überhaupt mit Oreo erhältlich sind, sind Googles Eigenmarken, was die Sache schon recht überschaubar macht.

    > Also eigentlich ist "100% aller" schon doppelt gemoppelt,
    > in jedem Fall aber falsch, wenn es auch nur ein einziges
    > Gerät gibt, das schon mit Oreo läuft.

    Wie schon geschrieben, du übersiehst den eigentlichen Punkt des Artikels: Laut Googles eigener Angabe laufen 100% der Geräte mit alten Versionen. Die Einschränkungen diese Angabe, wie sie sich beispielsweise durch das Wegfallen von Geräten unter der Ein-Promille-Grenze ergeben, benennt der der Artikel ordnungsgemäß.

    Worauf ich hinaus will: Golem ist hier sachlich und journalistisch an sich kein weiterer Vorwurf zu machen als der, dass sie zwecks Generierung von mehr Leseraufmerksamkeit im Titel das Ergebnis einer externen Erhebung benennen und dieses dann erst im Artikel relativieren. Deine Ausführungen über Anteile und das Ganze gehen also an die falsche Adresse, du müsstest es nämlich im Grunde mit Google ausdiskutieren, denn deren Datenerhebungsmechanismus ist es doch, der zu besagten (Schein-) Ergebnis führt.

  16. Re: 100%

    Autor: Missingno. 14.09.17 - 09:33

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie schon geschrieben, du übersiehst den eigentlichen Punkt des Artikels:

    > Deine Ausführungen über Anteile und das Ganze gehen also an die falsche Adresse, du müsstest es nämlich im Grunde mit Google ausdiskutieren,

    Ich bezog mich ja nicht auf den Artikel per se, sondern auf die etwas eigenartige Definition von "100%" deinerseits:

    > Lediglich umgangssprachlich stehen 100% für das absolute Ganze

    Mit der Frage, warum dann bestimmte Mittel nur 99,9% aller Bakterien entfernen oder Server nur 99,999% Verfügbarkeit garantieren, wenn sie genausogut mit 100% werben könnten, da 100% nur umgangssprachlich 100% sein sollen, dort, wo es darauf ankommt, aber ruhig gerundet werden darf.

    Was die Überschrift angeht widerspricht sich Golem im Text selbst:
    > Auch die vorletzte Version fristet weiterhin ein Nischendasein und mehr als 98 Prozent der Geräte laufen mit einer veralteten Android-Version. (Wobei man natürlich jetzt Krümel kacken kann und sagen, dass in der Überschrift von Hardware, im Text von der Software die Rede sei. Was aber auch nicht zusammen passt.)

    > Laut Googles eigener Angabe laufen 100% der Geräte mit alten Versionen.
    100% der "relevanten"/berücksichtigten Geräte, ja. Aber damit eben nicht 100% "aller" Geräte. :-)

    --
    Dare to be stupid!

  17. Re: 100%

    Autor: Missingno. 14.09.17 - 09:49

    Also wenn ich über die Update-Politik meines derzeitigen Gerätes reden sollte:
    Von 5 auf 6 auf aktuell 7.0 (Patchlevel Juni 2017) innerhalb von 1,5 Jahren. So lange 7.1 oder 8 nicht ausgeschlossen wird, besteht ja noch die Hoffnung, dass ich das Update bekomme. Damit schon besser als das total unfragmentierte Windows Phone, welches ich davor hatte:
    Innerhalb von Jahren ging es mit 8 auf 8.1; auf 10 war geplant, habe es aber nie erhalten.

    --
    Dare to be stupid!

  18. Re: 100%

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.09.17 - 14:00

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Lediglich umgangssprachlich stehen 100% für das
    > > absolute Ganze
    > Mit der Frage, warum dann bestimmte Mittel nur
    > 99,9% aller Bakterien entfernen oder Server nur
    > 99,999% Verfügbarkeit garantieren, wenn sie
    > genausogut mit 100% werben könnten, da 100%
    > nur umgangssprachlich 100% sein sollen, dort, wo
    > es darauf ankommt, aber ruhig gerundet werden
    > darf.

    Es gibt nun einmal kein Mittel, dass 100% aller Bakterien entfernt und es gibt kein elektronisches System, dass 100%ige Verfügbarkeit leisten kann. Man kann in solchen konkreten Bereichen das absolute Ganze nicht zusichern, weil man sich den 100% nur maximal annähern, sie jedoch nie erreichen kann. Das könnte man jetzt von Desinfektionsmitteln und Servern ausgehend bis zur Unschärferelation durchkauen, aber wir wollen nicht zu weit vom Thema abschweifen.

    Im abstrakten Bereich sieht es ganz anders aus. Man kann jemanden zuzusichern, dass man 100%ig mit ihm einer Meinung ist, oder dass man 100%ig zufrieden ist und so weiter und so fort ... Da Meinungen und Zufriedenheit keine absolut quantifizierbaren Werte sind, geht das.

    Was diesen Artikel angeht, kannst du es dir eigentlich aussuchen, was jetzt zum Tragen kommt. Aufgrund der fehlenden Daten im Bereich < 1 Promille hat man hier eine konkrete Beliebigkeit zusätzlich zur ohnehin vorhandenen abstrakten Beliebigkeit.

    Oder wenn du gerne ein konkretes Beispiel hättest: Wenn die Polizei bei dir einen Akoholtest durchführt, genügt dieser medizinischen und gesetzlichen Vorgaben. Wenn die gesetzliche Vorgabe sagt, dass du bei unter 0,5 Promille fahrtüchtig bist, dann ist das so, selbst wenn du es womöglich nicht bist. Wenn der Test null Promille feststellt, giltst du als 100% nüchtern - selbst dann, wenn du vorher noch eine Weinbrandpraline gegessen hast, also definitiv nicht absolut nüchtern bist - aber es liegt halt unter der Messgrenze und ist wissenschaftlich voll in Ordnung.

    Und hier gibt es laut einer Erhebung von Google eine Verbreitung alter Betriebssystemversionen von 100%. Wir alle wissen, dass das als absoluter Wert nicht stimmen kann, weil da draußen garantiert ein paar Geräte mit Oreo herumschwirren, aber der Datenlage ist die Aussage dennoch richtig. Und umgangssprachlich sowieso, denn jeder Wert, der von 100% nicht unterscheidbar ist, qualifiziert sich für diesen.

    > 100% der "relevanten"/berücksichtigten Geräte, ja.
    > Aber damit eben nicht 100% "aller" Geräte. :-)

    Semantik is a bitch. Es kommt eben darauf an, wie du "Alles" oder "das Ganze" für die jeweilige Aussage definierst. Wenn man sich auf die erfasste Datenmenge bezieht, und das geschieht hier offenbar, sind es alle. Da kann man sich auf den Kopf stellen, mit der Logik Rumba tanzen und 'ne Buddel Wodka köpfen - isso. ;-)

    (isso = Abk., "ich schrei sonst")

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Güntner Group Europe GmbH, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. Deutsche Hypothekenbank (Actien-Gesellschaft), Hannover
  4. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Urteil: Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig
    Urteil
    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig

    Winsim-Kunden können aufatmen. Eine in diesem Jahr erfolgte Preiserhöhung für Bestandskunden wurde für hinfällig erklärt. Das Gericht bemängelte, wie Kunden über die Preiserhöhung informiert wurden. Es sieht eine "relevante Irreführung des Verbrauchers".

  2. Automatisierung: Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz
    Automatisierung
    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

    Hillary Clinton sieht die USA "völlig unvorbereitet" auf die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen künstlicher Intelligenz. In einem Interview fragt die frühere US-Außenministerin, was mit den Millionen Menschen geschehen solle, die dann keine Jobs mehr hätten.

  3. Gutachten: Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
    Gutachten
    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

    In Deutschland sollen laut Gutachten eines Umweltberatergremiums der Bundesregierung die Dieselsubventionen abgeschafft, eine streckenabhängige Maut eingeführt und eine Elektroautoquote beschlossen werden. So soll die Verkehrswende erreicht werden.


  1. 10:03

  2. 07:37

  3. 07:13

  4. 07:00

  5. 18:40

  6. 17:44

  7. 17:23

  8. 17:05