1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Verbreitung: Android 9…

Bei der Update-Politik wundert mich das nicht. kT

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei der Update-Politik wundert mich das nicht. kT

    Autor: bennob87 29.10.18 - 14:55

    kT

  2. bei so simplen vereinfachungen mich auch nichts...

    Autor: t_e_e_k 29.10.18 - 15:00

    bennob87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kT

    jeder stellt die welt so komplex da, wie er sie versteht :P

  3. Re: Bei der Update-Politik wundert mich das nicht. kT

    Autor: Niaxa 29.10.18 - 15:29

    Wessen Updatepolitik meinst du? Und reden wir hier von Updates oder OS-Upgrades? Kennst du da überhaupt den Unterschied? Nein? Dann ist k.T. besser für dich.

  4. Re: Bei der Update-Politik wundert mich das nicht. kT

    Autor: Kondom 29.10.18 - 15:52

    Die von Google.


    Schau dir mal Windows oder Linux im Vergleich an. Der Markt für PC-Hardware ist wesentlich breiter und trotzdem bekommt man ein aktuelles Windows 7 oder 10 auf so ziemlich jeden Rechner der letzten 10 Jahre. Und Microsoft liefert System-Updates, die sich auf all diesen Geräten installieren lassen (alte Hardware-Treiber bleiben kompatibel).


    Und Google?

    Jedes Jahr eine neue Android Version, die inkompatibel zur vorangegangen ist. System-Updates werden auf die Hardware-Hersteller abgewälzt. Und dadurch, dass das System-Update inkompatibel zur vorangegangen Android-Generation ist, müssen die Hersteller bei jedem verdammten System-Update auch die Treiber überarbeiten. Das lohnt sich einfach nicht und deshalb bleibt vielen Geräten ein aktuelles Android vergönnt.



    Google hat es erst mit Version 8.1 von Android (siehe Project Treble) endlich mal geschafft die Hardware-Treiber so vom System zu trennen, dass diese nicht bei jedem Mini-Update von den Herstellern überarbeitet werden müssen. Also genau das was bei Windows und Linux schon ewig Normalität ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin
  3. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23