Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Verbreitung: Android 9…

Man muss also effektiv weiterhin für 5.1 entwickeln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man muss also effektiv weiterhin für 5.1 entwickeln.

    Autor: brotiger 29.10.18 - 16:27

    6.0 und aufwärts kommen zusammen auf ~71%, erst mit 5.1 erreicht man akzeptable 85,4%. Wenn man 5.1 weglässt, betrifft das alleine schon mal eben ein Siebtel der potentiellen Nutzer. Was schon ziemlich nervig ist, weil gerade 6.0 ja so viele Ballast über Bord geworfen hat.

    Google hat im August das Target Level für App-Updates über den Play Store auf targetSdkVersion 26, also Android 8.0, erhöht. 78% der Geräte da draußen erfüllen dieses Target nicht.

  2. Re: Man muss also effektiv weiterhin für 5.1 entwickeln.

    Autor: Hotohori 31.10.18 - 04:52

    Ein Problem sind auch die ganzen Apps, die seit Jahren nicht mehr geupdatet werden, sich aber immer noch im Store befinden, teils aber schon nicht mehr richtig laufen. Der Store müllt einfach dadurch immer mehr zu.

    Und viele geben halt doch eben nur einmal viel Geld aus und dann muss das Smartphone eben min. 5 Jahre halten. Das mit dem Jährlich neu kaufen klappt eben doch nicht so gut.

    Mein altes billig Smartphone musste auch 5 Jahre halten und hab ich kaum mehr als Notfall Telefon und MP3 Player genutzt. Bessere Geräte waren mir einfach immer zu teuer und irgendwann dachte ich auch ich bräuchte eh nicht mehr.

    Nachdem das Xiaomi Mi A1 raus war und ich eher zufällig drüber stolperte bin und es dann ziemlich ungeplant gekauft hatte, hat sich meine Meinung da ziemlich gewandelt. Denke das nächste Neue wird nicht erst in 5 Jahren kommen und es wird aber auch dann wohl nicht mehr als 200 Euro kosten.

    Ich denke viele halten auch deswegen noch an ihren alten Geräten fest, weil sie gar nicht wissen was man mit so einem aktuellen halbwegs leistungsstarken Gerät alles anfangen kann. Und Android hat sich über die Jahre wirklich deutlich verbessert. 8.1 gefällt mir wirklich sehr gut.

  3. Re: Man muss also effektiv weiterhin für 5.1 entwickeln.

    Autor: brotiger 31.10.18 - 13:45

    Meiner Erfahrung nach haben jene Leute das größte Problem, welche wenig Geld ausgeben wollen/können aber dann trotzdem fünf Jahre am Gerät hängen. Meine Freundin hat immer noch ein Gerät mit Android 5.1, und solange das Ding nicht wirklich kaputt geht bleibt das auch so. Dass die Apps mittlerweile eigentlich zu groß fur den Speicher sind und z.B. bestimmte Videos nicht mehr abgespielt werden, weil der Markt schon zwei Codecs weiter ist, nimmt sie halt hin, weil der Schmerz kleiner als der Kaufpreis für ein neues Gerät ist. Und wir reden hier über ein Gerät welches schon 2016 für nur knapp 150 Euro über die Ladentheke ging. Die Messlatte liegt wirklich sehr, sehr niedrig. Bei einigen Bekannten ist es genau so, wenn das Smartphone kaputt geht muss erst mal Geld eingesammelt werden und dann darf das Gerät trotzdem keine 200 Euro kosten. Die Smartphone-Bestsellerliste bei Amazon ist ja nicht umsonst schon seit
    etwa drei Jahren nur noch in "Budget" und "Highend" unterteilt, eine Mittelklasse gibt es kaum noch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.18 13:47 durch brotiger.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,95€
  2. 58,99€
  3. 199€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 275€ (Vergleichspreis ab 409,95€) - inkl. Monster Hunter: World


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Hackerangriff auf Politiker: Youtuber soll hinter Datenleak stecken
Hackerangriff auf Politiker
Youtuber soll hinter Datenleak stecken

Wer steckt hinter dem Leak persönlicher Daten von Politikern und Promis? Die aufwendige Aufbereitung der Daten lässt eine Nutzung für politische Kampagnen vermuten. Doch ein Youtuber soll dahinter stecken, der lediglich Aufmerksamkeit wollte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  2. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen
  3. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

  1. DEV Systemtechnik: Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen
    DEV Systemtechnik
    Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen

    Mit neuen Distributed-CCAP-Geräten, die bis zu 1.000 angeschlossene Kabelmodems pro Gerät unterstützen, soll ein maximaler Datendurchsatz von mehr als 10 GBit/s pro Knoten im Kabelnetz erreicht werden. Die Docsis-3.1.-Technik kommt aus Deutschland.

  2. Ausrüster: Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab
    Ausrüster
    Nokia Deutschland baut massiv Arbeitsplätze ab

    Bei Nokia Deutschland werden 15 Prozent der Arbeitsplätze in allen Bereichen gestrichen. Offenbar laufen die Geschäfte trotz 5G-Einführung nicht zufriedenstellend, weil die USA den Handelskrieg mit China weiter anheizen.

  3. Amazon: Fire TV Stick erhält verbesserte Fernbedienung ohne Aufpreis
    Amazon
    Fire TV Stick erhält verbesserte Fernbedienung ohne Aufpreis

    Amazon verkauft den normalen Fire TV Stick mit einer verbesserten Fernbedienung. Damit lässt sich auch die Lautstärke des Fernsehers oder einer Soundbar steuern. Kurzzeitig gibt es die Fire-TV-Fernbedienung einzeln zum halben Preis.


  1. 20:07

  2. 18:46

  3. 18:00

  4. 17:40

  5. 17:25

  6. 17:13

  7. 17:04

  8. 16:22