Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Verbreitung: Marshmallow…

Designfehler Android

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Designfehler Android

    Autor: pioneer 09.03.16 - 11:22

    Es ist ein großer Designfehler in Android, dass jedes Betriebssystemupdate erst durch die Händer der jeweiligen Hardwarehersteller muss.

    Stattdessen sollte das Betriebssystem unabhängig von den (meist eh überflüssigen) Addons und Brandings der Hersteller aktualisierbar sein und diese Updates direkt von Google beziehen.

    Solange dieses Manko nicht ausgeräumt ist, kommen für mich nur Android-Geräte aus der Nexus-Reihe in Frage.

  2. Re: Designfehler Android

    Autor: Siciliano 09.03.16 - 11:28

    OS Updates sind das eine, Sicherheits-Patch das andere. Dies ist völlig fahrlässig von Google und ist für mich sogar ein einklagbarer Produktefehler. Wollte nicht der holländische Konsumentenschutz Google verklagen? Da war doch was....

    Warte auf Marshmallow für mein Honor 7 auch schon seit Weihnachten 2015. Wenigstens kommen die Firmware Updates (noch) sehr regelmässig. Aktuell bin ich bei "B180"

  3. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 11:29

    Es ist ein großer Denkfehler anzunehmen es gäbe EIN Android. Das was du scheinbar unter Android verstehst, ist ein Derivat sämtlicher Hersteller. So gibt es ein Sony Android ein HTC Android etc. Diese müssen nicht zwingend etwas miteinander zu tun haben es gibt nur Regeln, wann sich sowas Android nennen darf. Zum Beispiel gibt es auch ein Amazon "Android" was diese Regen nicht einhält und deswegen auch nicht so heißen darf. Es hindert niemand daran sich die Sourcen von AOSP zu downloaden und sich ein anderes Betriebssystem zu bauen.

    Da liegt einfach ein großer Denkfehler bei vielen.

  4. Re: Designfehler Android

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 11:32

    Siciliano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OS Updates sind das eine, Sicherheits-Patch das andere. Dies ist völlig
    > fahrlässig von Google und ist für mich sogar ein einklagbarer
    > Produktefehler. Wollte nicht der holländische Konsumentenschutz Google
    > verklagen? Da war doch was....

    Wie auch immer, jedoch hat die Klage nichts bei Google zu suchen. Du kannst auch nicht Linus verklagen weil bei Red Hat Kernel patches nicht eingespielt wurden. Ich muss mich berichtigen, das kannst du schon machen, nur ist das nicht besonders klug.

  5. Re: Designfehler Android

    Autor: Siciliano 09.03.16 - 11:37

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie auch immer, jedoch hat die Klage nichts bei Google zu suchen. Du kannst
    > auch nicht Linus verklagen weil bei Red Hat Kernel patches nicht
    > eingespielt wurden. Ich muss mich berichtigen, das kannst du schon machen,
    > nur ist das nicht besonders klug.

    Doch, doch... kannst du dich noch an den Fall SCO erinnern? *gröl*

  6. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pioneer 09.03.16 - 11:39

    Ja, das ist mir schon bekannt. Aber das Betriebssystem krankt halt an diesem Konzept, dass jeder Hersteller sein eigenes Android bauen kann.

    Daher sollte das nicht so sein.

    EDIT: Es würde auch schon reichen, wenn man auf jede Hardware einfach ein von Google bereitgestelltes und gepflegtes generisches Image installieren könnte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.16 11:41 durch pioneer.

  7. Re: Designfehler Android

    Autor: nille02 09.03.16 - 11:41

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie auch immer, jedoch hat die Klage nichts bei Google zu suchen. Du kannst
    > auch nicht Linus verklagen weil bei Red Hat Kernel patches nicht
    > eingespielt wurden. Ich muss mich berichtigen, das kannst du schon machen,
    > nur ist das nicht besonders klug.

    Der Linus kann RH dazu aber auch nicht zwingen. Google kann das hingegen schon.

  8. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 11:42

    pioneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das ist mir schon bekannt. Aber das Betriebssystem krankt halt an
    > diesem Konzept, dass jeder Hersteller sein eigenes Android bauen kann.
    >
    > Daher sollte das nicht so sein.

    Auf meinem Nexus 6p mit Google Android läuft alles prima, ich kann mich nicht beschweren. Wo genau liegt dein Problem? Warum sollten die Hersteller keine freie Software für ihre Handys verwenden dürfen?

  9. Re: Designfehler Android

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 11:45

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Linus kann RH dazu aber auch nicht zwingen. Google kann das hingegen
    > schon.

    Google kann mich an meinem süßen Hintern küssen, wenn ich mir nen Handy OS mit AOSP baue, mehr aber auch nicht. Die Frage ob Google das mit den Play(store) Richtlinien machen könnte hat doch schon genug Leute auf den Plan gerufen, dass Google seine Macht missbrauchen würde. Das wäre für die ein gefundenes Fressen, weiter zu krähen.

  10. Re: Designfehler Android

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 11:46

    Siciliano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, doch... kannst du dich noch an den Fall SCO erinnern? *gröl*

    Ja leider ;) aber nicht ohne ein ordentliches Maß an Fremdschämerei.

  11. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pioneer 09.03.16 - 11:46

    Ich habe das gerade in meinem Beitrag noch nacheditiert. Das Problem ist vielleicht nicht, dass es verschiedene Androids gibt, sondern dass sie fest mit der jeweiligen Hardware verbunden sind.

    Wenn eine Linux-Distribution nicht mehr gepflegt wird oder meinen Ansprüchen nicht mehr genügt, installiere ich einfach eine andere.

    Bei Android bin ich auf Gedeih und Verderb dem Hersteller ausgeliefert und muss mir ein neues Gerät kaufen, wenn es dafür keine Updates mehr gibt und mir die Sicherheitslücken zu heikel sind.

    Die Nexus Reihe ist da die einzige Ausnahme.

  12. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 11:55

    pioneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe das gerade in meinem Beitrag noch nacheditiert. Das Problem ist
    > vielleicht nicht, dass es verschiedene Androids gibt, sondern dass sie fest
    > mit der jeweiligen Hardware verbunden sind.
    >
    > Wenn eine Linux-Distribution nicht mehr gepflegt wird oder meinen
    > Ansprüchen nicht mehr genügt, installiere ich einfach eine andere.
    >
    > Bei Android bin ich auf Gedeih und Verderb dem Hersteller ausgeliefert und
    > muss mir ein neues Gerät kaufen, wenn es dafür keine Updates mehr gibt und
    > mir die Sicherheitslücken zu heikel sind.
    >
    > Die Nexus Reihe ist da die einzige Ausnahme.

    Bezugnehmend zu deinem EDIT:

    Daran kann Google aber nichts ändern und es liegt auch nicht in deren Macht aus zwei Gründen:

    1. AOSP ist Frei und jeder darf damit Unsinn machen wie er will. Wenn dir das nicht gefällt was Hersteller X für einen Unsinn macht, dann solltest du es vielleicht nicht kaufen?

    2. Damit ein "Stock"Android überall läuft bräuchte man die Treiber der jeweiligen Hardware die im Gerät verbaut ist, idealerweise auch Open Source. Das ist das gleiche Problem was wir unter Linux haben. Wenn du also alle Hersteller von Hardware überreden könntest offene Treiber zu erstellen, dann könnte man sowas wie ein Stock Android sicher erstellen. Jetzt ist es aber leider so, dass zum Beispiel nicht mal Sony alle Treiber wirklich "besitzt" für Graka etc.

  13. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: ffrhh 09.03.16 - 12:15

    > Es ist ein großer Denkfehler anzunehmen es gäbe EIN Android. Das was du
    > scheinbar unter Android verstehst, ist ein Derivat sämtlicher Hersteller.

    Ja, so ist es. Und genau DAS ist der Designfehler. Hat er auch genau so geschrieben.

    Es gibt auch kein Windows von x Hardwareherstellern. Warum muss das bei Android also sein? Allerdings ist klar, was es bedeuten würde, dies zu ändern. Wie bei Windows müsste ein Großteil der verbauten Hardware vom OS bereits unterstützt werden. Ich denke, dass Google sein Frickelwerk schlicht nicht mehr ändern kann.

  14. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: ffrhh 09.03.16 - 12:21

    > 2. Damit ein "Stock"Android überall läuft bräuchte man die Treiber der
    > jeweiligen Hardware die im Gerät verbaut ist, idealerweise auch Open
    > Source. Das ist das gleiche Problem was wir unter Linux haben. Wenn du also
    > alle Hersteller von Hardware überreden könntest offene Treiber zu
    > erstellen, dann könnte man sowas wie ein Stock Android sicher erstellen.

    Denkfehler! Du denkst, da müsste man lieb bitten und nett sein.
    Google könnte das mit Marktmacht durchsetzen, indem das heutige Frickel-Android einfach eingestellt wird und ein Android NG gestartet wird. Als Base-OS für alle. Samsung & Co. müssten dann Treiber oder Spezifikationen liefern, sofern das nötig ist, sollten aber nie an das Base-OS herankommen. Siehe Windows.

  15. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pioneer 09.03.16 - 12:42

    Volle Zustimmung. Google hat die notwendige Marktmacht, um mit diesen Missständen aufzuräumen und ein neues Konzept durchzudrücken.

    Um Android nicht Closed Source machen zu müssen, könnte man die Hersteller dazu bewegen, ihre Hardware "Designed for Android" zu zertifizieren. Das würde inkludieren, dass die notwendigen Treiber an Google fließen würden, und dort in den Treiberpool für ein generisches und stets aktuelles Android eingepflegt würde, das dann auf allen "Designed for Android"-Geräten läuft.

  16. Re: Designfehler Android

    Autor: Koto 09.03.16 - 12:50

    pioneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ein großer Designfehler in Android, dass jedes Betriebssystemupdate
    > erst durch die Händer der jeweiligen Hardwarehersteller muss.
    >
    > Stattdessen sollte das Betriebssystem unabhängig von den (meist eh
    > überflüssigen) Addons und Brandings der Hersteller aktualisierbar sein und
    > diese Updates direkt von Google beziehen.
    >
    > Solange dieses Manko nicht ausgeräumt ist, kommen für mich nur
    > Android-Geräte aus der Nexus-Reihe in Frage.

    Und ohne SD Slot kämen bei mir nie Nexus in frage.

  17. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: Koto 09.03.16 - 12:52

    pioneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das ist mir schon bekannt. Aber das Betriebssystem krankt halt an
    > diesem Konzept, dass jeder Hersteller sein eigenes Android bauen kann.
    >
    > Daher sollte das nicht so sein.

    Das sehen aber die Kunden sichtbar anders. Ich mein auf die 20 Leute die sich in Foren beschweren kommen xx Millionen die es nicht juckt.

    Google sieht gar keine Anlass das zu ändern. Den Kunden ist es in der masse egal. Die Hersteller wollen es so. Also bleibt es so.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.16 12:55 durch Koto.

  18. Du kaufst den billigsten China-Böller

    Autor: ocm 09.03.16 - 14:07

    Du kaufst den billigsten China-Böller und wunderst dich über fehlende Updates?
    Über fehlende Arbeitsplätze außerhalb Chinas kannst du dich dann gleich mit wundern.

    Auf dem Nexus wird gerade 6.0.1 Patchlevel März 2016 ausgerollt.

  19. Re: Du kaufst den billigsten China-Böller

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.16 - 14:16

    ocm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kaufst den billigsten China-Böller und wunderst dich über fehlende
    > Updates?

    Du kaufst Dir den billigsten PC und bekommst trotzdem Updates. Nur sobald der PC in die Hosentasche passt soll damit plötzlich Ende im Gelände sein.

  20. Re: Du kaufst den billigsten China-Böller

    Autor: Siciliano 09.03.16 - 14:19

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ocm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du kaufst den billigsten China-Böller und wunderst dich über fehlende
    > > Updates?
    >
    > Du kaufst Dir den billigsten PC und bekommst trotzdem Updates. Nur sobald
    > der PC in die Hosentasche passt soll damit plötzlich Ende im Gelände sein.

    Danke ocm! ;-)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  3. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  4. Hays AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11