Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Verbreitung: Marshmallow…
  6. Thema

Designfehler Android

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Designfehler Android

    Autor: Pjörn 09.03.16 - 14:56

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pythoneer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie auch immer, jedoch hat die Klage nichts bei Google zu suchen. Du
    > kannst
    > > auch nicht Linus verklagen weil bei Red Hat Kernel patches nicht
    > > eingespielt wurden. Ich muss mich berichtigen, das kannst du schon
    > machen,
    > > nur ist das nicht besonders klug.
    >
    > Der Linus kann RH dazu aber auch nicht zwingen. Google kann das hingegen
    > schon.

    Nein,dass kann Google eben nicht. Samsung kann,obwohl sie Mitglied der Open Handset Alliance sind,nicht das geringste mit den Sicherheits-Patches von Google anfangen. Denn Samsungs Hardware läuft eben nicht mit einem Factory-Image von Google und die Kernel-Module stammen auch nicht von Qualcomm.

    Bei 1,5 Megabyte großen Sicherheits-Patches würde ich mir lieber mal ganz andere Fragen stellen.

    Ave Arvato!

  2. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 19:21

    Ihr seid aber beide sehr Witzig! Hab gut gelacht. Wie viele stehen dann auf der Matte und brüllen, dass Google seine Marktmacht missbraucht? Den Unsinn könnt ihr also bitte stecken lassen. Und was sollte Samsung, Sony, HTC etc. daran hindern an Android ohne Google weiter zu entwickeln? Richtig, gar nichts. Ihr könnt also aufhören so einen Unfug herbei zu phantasieren. Der Grund warum Android überhaupt so funktioniert wie es das tut ist, weil Herstellen selber daran rumschrauben können. Wäre Android nach euren Vorstellungen auf den Markt gekommen, dann würden wir nichts von Android gehört haben weil es in der Versenkung verschwunden wäre und es keine Sau interessiert hätte. So einfach ist das.

  3. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pioneer 09.03.16 - 20:02

    Schön, dass Du was zu lachen hast (auch wenn es nur ein irrtümlich überlegenes Lachen ist), aber das Problem mit der gigantischen Fragmentierung der Android-Versionen und den damit verbundenen Sicherheitsrisiken wird irgendwann adressiert werden müssen. Spätestens wenn ein Virus mal eine ganze Serie Smartphones verschlüsselt, wird auch Google und der/die betroffene(n) Hersteller sich damit beschäftigen müssen.

    Und selbstverständlich hat Google die Macht eines der beiden folgenden Modelle in den Markt zu drücken, wenn sie denn wollen.

    Das Modell Windows:
    Offene Platform, geschlossenes Betriebssystem. Du hast dagegen eingewendet, dass die Hersteller einfach Android selbst weiterentwickeln werden. Ich halte dagegen, dass

    1. die Hersteller schon jetzt keine Lust haben auch nur Updates zur Verfügung zu stellen. Die Entwicklung eines Betriebssystems bindet ungleich mehr Resourcen als ein wenig an der Oberfläche zu drehen und wird von diesen vom Profit getriebenen Unternehmen ganz sicher nicht unternommen.
    2. Spätestens wenn die neueren Apps aus dem PlayStore auf einem neuen Android API-Level aufbauen und auf Samsung / HTC und dergl. nicht mehr laufen, ist das sowieso vorbei.

    Das lizenzgetriebene Modell:
    Offene Platform, offenes Betriebssystem unter einer Lizenz (ähnlich der GPL), die dazu verpflichtet bei Nutzung des Betriebssystems eigene Treiber und Software ebenfalls zu veröffentlichen. Das würde Google dann befähigen, generische ROMs mit allen Hardware-Treibern zu veröffentlichen und sich jeder ein nacktes Android auf sein Smartphone installieren kann, wenn er das möchte.

    Das Jetzige Modell, viele geschlossene Plattformen mit vielen geschlossenen Varianten eines offenen Systems, ist, das lässt sich eigentlich schon erkennen, wenn man es beim Namen nennt, eine Sackgasse.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.16 20:09 durch pioneer.

  4. Re: Designfehler Android

    Autor: Rulf 10.03.16 - 00:45

    das ist kein designfehler, sondern pure absicht...schließlich möchten die hersteller, daß du nur ihre(vorinstallierten) dienste(apps) benutzt...so werden dann aucjh die supportkosten minimiert und das bs is für den hersteller fast umsonst, weil der kunde dann ua auch mit seinen daten bezahlt...

  5. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pythoneer 10.03.16 - 14:28

    pioneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön, dass Du was zu lachen hast (auch wenn es nur ein irrtümlich
    > überlegenes Lachen ist),

    Du bist im Irrtum und das macht es erst so lustig.

    > Und selbstverständlich hat Google die Macht eines der beiden folgenden
    > Modelle in den Markt zu drücken, wenn sie denn wollen.
    >
    > Das Modell Windows:
    > Offene Platform, geschlossenes Betriebssystem. Du hast dagegen eingewendet,
    > dass die Hersteller einfach Android selbst weiterentwickeln werden. Ich
    > halte dagegen, dass
    >
    > 1. die Hersteller schon jetzt keine Lust haben auch nur Updates zur
    > Verfügung zu stellen. Die Entwicklung eines Betriebssystems bindet ungleich
    > mehr Resourcen als ein wenig an der Oberfläche zu drehen und wird von
    > diesen vom Profit getriebenen Unternehmen ganz sicher nicht unternommen.

    Bada, Tizen und einige andere Versuche widerlegen dich.

    > 2. Spätestens wenn die neueren Apps aus dem PlayStore auf einem neuen
    > Android API-Level aufbauen und auf Samsung / HTC und dergl. nicht mehr
    > laufen, ist das sowieso vorbei.

    Amazon und FireOS widerlegen dich.

    > Das lizenzgetriebene Modell:
    > Offene Platform, offenes Betriebssystem unter einer Lizenz (ähnlich der
    > GPL), die dazu verpflichtet bei Nutzung des Betriebssystems eigene Treiber
    > und Software ebenfalls zu veröffentlichen.

    So etwas is mit der GPL nicht kompatibel also Unsinn.

    > Das würde Google dann befähigen,
    > generische ROMs mit allen Hardware-Treibern zu veröffentlichen und sich
    > jeder ein nacktes Android auf sein Smartphone installieren kann, wenn er
    > das möchte.

    Ex falso quodlibet

    > Das Jetzige Modell, viele geschlossene Plattformen mit vielen geschlossenen
    > Varianten eines offenen Systems, ist, das lässt sich eigentlich schon
    > erkennen, wenn man es beim Namen nennt, eine Sackgasse.

    Sowas nennt sich Markt der Ideen. Wenn sich die Idee von Samsung und co nicht durchsetzt die User zu verarschen dann wird es auch nicht funktionieren. Da es den Käufern scheinbar völlig schnuppe ist was du da erzählst und gerne verarscht werden, interessiert es auch niemanden – willkommen in der Wirklichkeit.

  6. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pioneer 10.03.16 - 14:47

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pioneer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schön, dass Du was zu lachen hast (auch wenn es nur ein irrtümlich
    > > überlegenes Lachen ist),
    >
    > Du bist im Irrtum und das macht es erst so lustig.

    Das kann ich vor allem über Dich behaupten.

    >
    > > Und selbstverständlich hat Google die Macht eines der beiden folgenden
    > > Modelle in den Markt zu drücken, wenn sie denn wollen.
    > >
    > > Das Modell Windows:
    > > Offene Platform, geschlossenes Betriebssystem. Du hast dagegen
    > eingewendet,
    > > dass die Hersteller einfach Android selbst weiterentwickeln werden. Ich
    > > halte dagegen, dass
    > >
    > > 1. die Hersteller schon jetzt keine Lust haben auch nur Updates zur
    > > Verfügung zu stellen. Die Entwicklung eines Betriebssystems bindet
    > ungleich
    > > mehr Resourcen als ein wenig an der Oberfläche zu drehen und wird von
    > > diesen vom Profit getriebenen Unternehmen ganz sicher nicht unternommen.
    >
    > Bada, Tizen und einige andere Versuche widerlegen dich.

    Warum es wohl bei Versuchen geblieben ist? Du widerlegst Dich grad selbst.

    >
    > > 2. Spätestens wenn die neueren Apps aus dem PlayStore auf einem neuen
    > > Android API-Level aufbauen und auf Samsung / HTC und dergl. nicht mehr
    > > laufen, ist das sowieso vorbei.
    >
    > Amazon und FireOS widerlegen dich.

    Das funktioniert nur, weil Amazon mit den offenen Quellen des Betriebssystems dafür sorgt, dass alle neuen und aktualisierten Android Apps lauffähig bleiben. Sollte der Quellcode geschlossen werden, wird das mit der Zeit nicht mehr möglich sein. Allerdings gefällt mir das zweite Modell auch besser, als dieses.

    >
    > > Das lizenzgetriebene Modell:
    > > Offene Platform, offenes Betriebssystem unter einer Lizenz (ähnlich der
    > > GPL), die dazu verpflichtet bei Nutzung des Betriebssystems eigene
    > Treiber
    > > und Software ebenfalls zu veröffentlichen.
    >
    > So etwas is mit der GPL nicht kompatibel also Unsinn.

    Was genau hast Du an "ähnlich der GPL" nicht verstanden?

    >
    > > Das würde Google dann befähigen,
    > > generische ROMs mit allen Hardware-Treibern zu veröffentlichen und sich
    > > jeder ein nacktes Android auf sein Smartphone installieren kann, wenn er
    > > das möchte.
    >
    > Ex falso quodlibet

    Versuchst Du jetzt fehlende Argumente durch schlechtes Latein zu ersetzen?

    >
    > > Das Jetzige Modell, viele geschlossene Plattformen mit vielen
    > geschlossenen
    > > Varianten eines offenen Systems, ist, das lässt sich eigentlich schon
    > > erkennen, wenn man es beim Namen nennt, eine Sackgasse.
    >
    > Sowas nennt sich Markt der Ideen. Wenn sich die Idee von Samsung und co
    > nicht durchsetzt die User zu verarschen dann wird es auch nicht
    > funktionieren. Da es den Käufern scheinbar völlig schnuppe ist was du da
    > erzählst und gerne verarscht werden, interessiert es auch niemanden –
    > willkommen in der Wirklichkeit.

    Da hast Du für den Moment Recht. Daher schrieb ich ja auch, dass der Zugzwang erst mit dem ersten großen Security GAU entstehen wird.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.16 15:04 durch pioneer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim, Berlin
  3. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 73,90€ + Versand
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00