Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Verbreitung: Oreo legt…

Eigentlich kann sich Google das auch sparen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich kann sich Google das auch sparen

    Autor: BiGfReAk 15.11.17 - 09:10

    jedes Jahr eine neue Version raus zu bringen.
    Es wird ja eh von niemandem eingesetzt.
    Es würde reichen, wenn die alle 3 Jahre was neues bringen.
    Nebenbei merke ich dass ich zu den glücklichen 3% gehöre, deren OS nur 1 Jahr veraltet ist. Yay!

    Hier muss ich Apple ganz klar loben, kaum kommt eine neue OS Version, haben es ein paar Wochen später fast alle Geräte.

  2. Re: Eigentlich kann sich Google das auch sparen

    Autor: Axido 15.11.17 - 09:29

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier muss ich Apple ganz klar loben, kaum kommt eine neue OS Version, haben
    > es ein paar Wochen später fast alle Geräte.

    Die Kehrseite dieser Medaille ist dann halt, dass ältere Geräte nach dem Update träger und langsamer werden. Da macht das neue iOS vielleicht gleich mal weniger Spaß als das alte.

    Klar hat Apple hier den Vorteil, Hard- und Software aus einer Hand zu produzieren, das mindert das Grundproblem aber auch nur, anstatt es zu lösen.

  3. Re: Eigentlich kann sich Google das auch sparen

    Autor: Slurpee 15.11.17 - 09:40

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jedes Jahr eine neue Version raus zu bringen.
    > Es wird ja eh von niemandem eingesetzt.

    Doch, von ihren eigenen Kunden. Es ist nicht Googles Problem, wenn die anderen Hersteller nicht reagieren und deren Kunden es ihnen offensichtlich auch nicht übel nehmen.

    Kauf dir ein Pixel, dann bekommst du deinen Softwaresupport, oder lass es und kauf bei Samsung und Co., aber dann beschwer dich auch nicht über updates. Das ist ein feature wie jedes andere auch.

    Ich beschwere mich ja auch nicht darüber, dass ich kein makelloses Infinity-Display hab. Wenn es mir so wichtig wäre, würde ich ein Galaxy S kaufen, ganz einfach.

  4. Re: Eigentlich kann sich Google das auch sparen

    Autor: ahoihoi 15.11.17 - 10:19

    Ui toll, beim Pixel bekomme ich dann zwei Jahre lang Support. Anschließend darf ich dann auch wieder den Nachfolger kaufen.

  5. Re: Eigentlich kann sich Google das auch sparen

    Autor: Slurpee 15.11.17 - 10:49

    ahoihoi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ui toll, beim Pixel bekomme ich dann zwei Jahre lang Support. Anschließend
    > darf ich dann auch wieder den Nachfolger kaufen.

    Es sind 3 Jahre. Genau ein Jahr weniger als bei Apple. Da die am Anfang auch keine 4 Jahre support hatten und Google sich bisher gesteigert hat, kann man ruhig davon ausgehen, dass das bei Google auch der Fall sein wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. über Hays AG, Raum Frankfurt
  3. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln
  4. Robert Bosch GmbH, Bamberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,49€
  2. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Open Access: Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom
    Open Access
    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

    Viele Netzbetreiber wollen zusammen mit der Deutschen Telekom einen Glasfaser-Ausbau im Open-Access-Modell. Doch der Übergang vom Kupfer der Telekom auf Glas ist strittig.

  2. Waipu TV: Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen
    Waipu TV
    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

    Der Fernsehstreamingdienst Waipu TV geht einen neuen Weg bei Fernsehwerbung. Auf Amazons Fire-TV-Geräten werden in der Werbepause Kauf-Links zu Amazon eingeblendet. Mit einem Knopfdruck auf der Fernbedienung wird das beworbene Produkt bestellt.

  3. Darpa: US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen
    Darpa
    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

    Robust, unauffällig und einfach einzusetzen: Die Darpa will Pflanzen genetisch so manipulieren, dass sie als Sensoren eingesetzt werden. Die natürlichen Sensoren sollen beispielsweise Bomben, biologische, chemische oder radioaktive Kampfstoffe erkennen.


  1. 14:39

  2. 14:24

  3. 12:56

  4. 12:30

  5. 11:59

  6. 11:51

  7. 11:45

  8. 11:30