Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Whatsapp-Testabo wird…

80 Cent pro Jahr? Das sind ja...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 80 Cent pro Jahr? Das sind ja...

    Autor: 4x 20.11.12 - 09:07

    0,002 Cent pro Tag!!!!!einself

    DAS IST ZUVIEL!!!!!!!


    /ironie off

    Ernsthaft, wer sich wegen 80 Cent im Jahr für einen Dienst echauffiert, den er/sie zur vollsten Zufriedenheit schon ewig nutzt, der hat ein ganz großes Problem.

    Sicherheitsproblem? Bisher hat es euch doch auch nicht gestört, oder?

    Selbst wenn es nur 1 Cent wäre würden einige austicken.

    Ein Smartphone für Hunderte Euro (oder 1 Euro mit entsprechenden Verträgen) haben zum Rumprotzen, aber nicht bereit sein für eine nützliche Software einen minimalen Beitrag zu zahlen. Die Server und der Strom sind ja auch kostenlos, also was solls...

    Wechselt doch bitte zu euren tausenden Alternativen UND BLEIBT DORT!

  2. Re: 80 Cent pro Jahr? Das sind ja...

    Autor: zZz 20.11.12 - 09:22

    http://theoatmeal.com/blog/apps

  3. Re: 80 Cent pro Jahr? Das sind ja...

    Autor: 4x 20.11.12 - 10:24

    Genauso ist es.

    Den Link klaue ich mir mal, wenns genehm ist.

  4. Re: 80 Cent pro Jahr? Das sind ja...

    Autor: Misdemeanor 20.11.12 - 10:50

    Wer sagt denn, dass das zuviel ist?

    Ich finde das mehr als fair und gerechtfertigt, zahle jeden Tag für's Mittag- oder Abendessen viele Euro, was kratzt mich dann weniger als ein Euro pro Jahr für eine App, die ich dafür 365 Tage rund um die Uhr nutzen kann?

  5. Re: 80 Cent pro Jahr? Das sind ja...

    Autor: Ekelpack 20.11.12 - 11:18

    Ganz genau so ist es!!!

  6. Re: 80 Cent pro Jahr? Das sind ja...

    Autor: Phreeze 20.11.12 - 11:25

    einmal Klo und zurück kann ich sogar der Familie noch die Jahresabos kaufen :D

  7. Re: 80 Cent pro Jahr? Das sind ja...

    Autor: Icestorm 20.11.12 - 11:38

    Tja, wie sagt meine Mutter?
    "Barfuß in Lackschuhen, aber Gamaschen tragen!"
    Wenn der Monat länger ist als das Konto Haare hat, dann wir der Fensterkit immer weniger ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. via Nash direct GmbH, Frankfurt
  2. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
  3. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz
  4. Daimler AG, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ inkl. Abzug, Preis wird im Warenkorb angezeigt
  2. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Quantengatter: Die Bauteile des Quantencomputers
Quantengatter
Die Bauteile des Quantencomputers
  1. Anwendungen für Quantencomputer Der Spuk in Ihrem Computer
  2. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  3. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"

  1. Open Source: Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei
    Open Source
    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

    Nach Google, IBM und Docker tritt jetzt Microsoft der CNCF bei und setzt damit ein weiteres Zeichen für seinen Fokus auf Open Source. Das Unternehmen bringt gleichtzeitig auch Azure-Container-Instanzen heraus.

  2. Q6: LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro
    Q6
    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

    Ab dem 21. August 2017 bringt LG die abgespeckte Variante seines aktuellen Top-Smartphones in Deutschland in den Handel: Das Q6 kommt mit einem Snapdragon 435, einer 13-Megapixel-Kamera und einem Bildschirm im 18:9-Format. Kosten soll das Smartphone 350 Euro.

  3. Google: Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst
    Google
    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

    Werbefrei Musik hören: Google Play Music und Youtube Red sollen als neuer Dienst zusammengeführt werden. Momentan ist Googles Musikangebot unübersichtlich aufgeteilt. Das soll sich damit erübrigt haben.


  1. 17:35

  2. 16:44

  3. 16:27

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:31

  8. 14:10