Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Whatsapp-Testabo wird…

Google - In-app Payment - Vorschriften

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: doctorseus 20.11.12 - 00:35

    Laut Google Policy ist das Bezahlen von In-app Inhalten nur noch über das Google Payment möglich. Dieses setzt eine Kreditkarte voraus. Somit schließt man, wie der Store selber, wieder die Nutzer ohne Kreditkarte aus. Bei den Jugendlichen, vor allem in Europa, sollte das wieder mal ein Problem werden. Bin mal gespannt. Ehrlich, ich nutze WhatsApp quasi nur aus Zwang. Liebend gern würde ich meine Freunde dazu zwingen eine Alternative zu nutzen.

  2. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: grorg 20.11.12 - 00:45

    90% meiner Freunde haben keine Kreditkarte.
    Wird vielleicht schneller passieren als man denkt :D.

  3. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: Ryneya 20.11.12 - 07:46

    Du wirst bei Whats App auf ne Seite geleitet wo du dann auch mit Paypal zahlen kannst ;-)

  4. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: gollumm 20.11.12 - 07:59

    doctorseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laut Google Policy ist das Bezahlen von In-app Inhalten nur noch über das
    > Google Payment möglich. Dieses setzt eine Kreditkarte voraus. Somit
    > schließt man, wie der Store selber, wieder die Nutzer ohne Kreditkarte aus.
    > Bei den Jugendlichen, vor allem in Europa, sollte das wieder mal ein
    > Problem werden.

    Deutschland ist nicht Europa!

  5. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: robinx999 20.11.12 - 08:08

    In den USA gibt es schon die Geschenke Karten mit werten von 10$, 25$ oder 50$ http://play.google.com/intl/en_us/about/giftcards/
    Wobei es da anscheinend Vorschriften gibt, dass man diese nicht für alles nutzen kann (Hardware kauf ist wohl nicht möglich, keine ahnung was das soll)
    Und naja die Deutsche einlöse seite gibt es ja auch schon sieht man ja wenn man hier drauf geht https://play.google.com/redeem fehlt eigentlich nur noch die möglichkeit auch die Karten zu kaufen.

  6. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: ICH_DU 20.11.12 - 08:17

    mir wärn sauberes lastschriftverfahren lieber als son gutscheinkarten murks :/

  7. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: elgooG 20.11.12 - 08:18

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den USA gibt es schon die Geschenke Karten mit werten von 10$, 25$ oder
    > 50$ play.google.com
    > Wobei es da anscheinend Vorschriften gibt, dass man diese nicht für alles
    > nutzen kann (Hardware kauf ist wohl nicht möglich, keine ahnung was das
    > soll)
    > Und naja die Deutsche einlöse seite gibt es ja auch schon sieht man ja wenn
    > man hier drauf geht play.google.com fehlt eigentlich nur noch die
    > möglichkeit auch die Karten zu kaufen.

    Die Gutscheine kommen sicher auch zu uns. Es dauert aber eben einige Zeit in ganz Europa genug passende Vertriebspartner zu finden und mit ihnen zu verhandeln.

    Ich besitze zwar schon seit meiner Jugend eine Kreditkarte, aber Google Wallet sollte auch meiner Meinung nach doch endlich mal etwas universeller und damit ein brauchbarer PayPal-Konkurrent werden.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  8. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: gollumm 20.11.12 - 08:27

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich besitze zwar schon seit meiner Jugend eine Kreditkarte, aber Google
    > Wallet sollte auch meiner Meinung nach doch endlich mal etwas universeller
    > und damit ein brauchbarer PayPal-Konkurrent werden.

    Universeller? Du meinst regional angepasster?

  9. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: amokk 20.11.12 - 08:31

    Telekom,Vodafone und o2 (E-Plus habe ich im Moment keine Info zu) bieten doch bereits Zahlung per Rechnung an.
    Also ich habe keine Probleme, mir im Store was zu kaufen.

  10. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: doctorseus 20.11.12 - 08:43

    Ryneya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du wirst bei Whats App auf ne Seite geleitet wo du dann auch mit Paypal
    > zahlen kannst ;-)

    Eben, das sollte nicht erlaubt sein. Nur für physische Artikel und für elektronische Artikel welche außerhalb der App genutzt werden können gilt dies nicht. Kein Punkt davon trifft aus WhatsApp zu.

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutschland ist nicht Europa!

    Und was will der Herr mir damit sagen? Mal abgesehen davon das ich auch nicht in Deutschland lebe (oder geboren bin) und trotzdem EU Bürger bin. Du musst wohl recht haben, danke.

  11. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: gollumm 20.11.12 - 08:49

    doctorseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > gollumm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Deutschland ist nicht Europa!
    >
    > Und was will der Herr mir damit sagen? Mal abgesehen davon das ich auch
    > nicht in Deutschland lebe (oder geboren bin) und trotzdem EU Bürger bin. Du
    > musst wohl recht haben, danke.

    Es soll heissen, dass im Grossteil von Europa die KK sehr wohl Standard ist. Neben D fällt mir nur noch AT ein, aber die zu erwähnen ist echt nicht der Mühe wert. In allen anderen Ländern bekommt man halt eine Debit-Karte von Visa/Mastercard statt einer EC-Karte.

  12. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: sw2090 20.11.12 - 08:53

    Ja eben. Wenn das als In-App-Kauf über den Store ginge könnten die meisten Nutzer das einfach über die Rechnung zahlen. Leider geht man hier aber über Google Wallet welches es ja noch nichtmal schafft mich als mit Google-Konto in Android angemeldet zu authentifizieren, geschweige denn Zahlung über die Telefonrechnung anbietet wenn man es auf einem Mobilgerät nutzt.
    Liebe What's App Macher warum bietet ihr das nicht einfach als In-App-Kauf über den Play Store an?
    Die 80 Cent bezahl ich euch gern wenn ihr ne brauchbare Zahlungsmöglichkeit anbietet und nicht irgenwelche umstänlichen Extraverfahren!
    Und bevor jetzt wieder jemand "das geht doch per Paypal" schreit: deren Ruf udn Willkür und damit genug Gründe sie nicht als brauchbare Zahlungsmöglichkeit einzustufen sollten hinlänglich bekannt sein. Eine Kreditkarte werde ich mir nicht extra deswegen anschaffen...

    Achja liebe What's App Macher...was macht ihir eigentlich, wenn ihr das wirklich einführt, mit all den Nutzern die mangels nutzbarer Zahlungsmöglichkeit nicht zahlen können, aber durchaus würden?

  13. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: robinx999 20.11.12 - 09:11

    Lastschrift währe zwar auch nett, aber Gutscheine währen schonmal ein guter anfang. Vorallem wenn die kleinste dann wohl bei 10¤ währe, sehe ich da relativ geringe Probleme. Die Karten für Itunes kann ich schon in Supermärkten / Drogerien / Elektromärkten kaufen, ebenso wie Handy Aufladekarten. Ebenso bekomme ich in Märkten die Computerspiele verkaufen Guthaben Karten für Xbox / Playstation / Nintendo. Hat natürlich noch den Vorteil, das man auch Guthaben verschenken kann, das Kinder Problemlos auch Guthaben haben können und das Sicherheitsrisiko ist auch minimal, da keinerlei verbindung zu dem eigentlichen Bankkonto existiert.

  14. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: robinx999 20.11.12 - 09:15

    was ist mit den ganzen resellern? Was ist mit Pre Paid karten? Soweit ich weiß funktioniert es zumindest bei Aldi Talk nicht (wobei das ja E-Plus ist). Und vorallem was ist mit WLAN Tablets (Google TV) da gibt es ja keine Mobilfunk anbieter die etwas abrechnen können.

  15. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: gollumm 20.11.12 - 09:17

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und vorallem was ist mit WLAN Tablets (Google TV) da gibt es ja keine
    > Mobilfunk anbieter die etwas abrechnen können.

    Die haben auch kein Whatsapp.

  16. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: robinx999 20.11.12 - 09:26

    gut vieleicht kein Whats app, aber die Bezahlmöglichkeiten betrifft sicherlich auch andere Bazahl Apps. Und naja wie gesagt zumindest Aldi Talk nutzer können nicht über ihr Guthaben kaufen. Und naja so eine Guthaben Karte aus dem Supermarkt würde halt viele probleme lösen

  17. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: LH 20.11.12 - 09:28

    doctorseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Jugendlichen, vor allem in Europa, sollte das wieder mal ein
    > Problem werden.

    Warum? In fast jedem Haushalt existiert heute eine Kreditkarte. Und sei es bei den Eltern. Dann zahlt man halt über die. Oder über Freunde, und gibt denen das Geld. Es muss ja nicht jeder eine KK haben, damit das ganze klappt.
    Zudem, es gibt Prepaid Kreditkarten, wer sich so eine nicht holt, hat halt am Ende pech gehabt, wenn es darum geht mit einer KK zu zahlen.

  18. Re: Google - In-app Payment - Vorschriften

    Autor: ichbinsmalwieder 20.11.12 - 11:08

    ICH_DU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mir wärn sauberes lastschriftverfahren lieber als son gutscheinkarten murks
    > :/

    Ne, da ist mir die Kreditkarte lieber.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. A.M.P.E.R.E. Deutschland GmbH, Dietzenbach
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

  1. Smartphone: Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
    Smartphone
    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

    Das kürzlich vorgestellte neue Y6 von Huawei kostet im Onlinehandel 180 Euro, bei Aldi wird das Smartphone ab dem 27. Juli für 150 Euro erhältlich sein. Das Angebot gilt sowohl für die Aldi-Nord- als auch für die Aldi-Süd-Filialen.

  2. Nahverkehr: 18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet
    Nahverkehr
    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet

    Wer eine Sicherheitslücke an ein Unternehmen meldet, sollte dafür eigentlich nicht im Gefängnis landen. Doch ein Schüler in Ungarn wurde verhaftet, nachdem er Schwachstellen im neuen E-Ticket-System der Budapester U-Bahn fand.

  3. Bundesinnenministerium: Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
    Bundesinnenministerium
    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

    Die gesamte deutsche Verwaltung soll digitalisiert werden und in ein Portal kommen. Und alles soll mit drei Klicks erreichbar sein.


  1. 14:30

  2. 14:00

  3. 13:29

  4. 13:13

  5. 11:59

  6. 11:58

  7. 10:51

  8. 10:30