Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Whatsapp-Testabo wird…
  6. Thema

Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: gollumm 20.11.12 - 10:36

    Falkentavio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist ja auch überhaupt kein Problem, wenn andere Leute anders kennen
    > lernen, aber muss man deshalb gleich aufhören zu denken?
    > WhatsApp zeigt mir vor allem eines: Das die Leute dumm sind und sich keine
    > Gedanken um überhaupt irgendwas machen. Kein Passwort, mein Adressbuch wird
    > gescannt (wie beim Facebook-Freundefinder *brr*), Bindung an meine
    > Telefonnummer (Neukauf bei neuer Nummer), keine Verschlüsselung (inzwischen
    > gefixt, aber schon seit Jahren Standard), jeder kann in meinem Namen
    > Nachrichten schreiben.

    So, und jetzt mal ehrlich: Für was wird denn Whatsapp benutzt. Was kann man denn mir den Dingen die Du nennst WIRKLICH anrichten? Wenn Du schon behauptest zu denken, dann denke bitte auch einen Schritt weiter. Aus theoretischen Möglichkeiten muss man erst mal reale Missbrauchsszenarien entwickeln. Bitte, bei so viel Denkfähigkeit sollte doch sich doch eine echtes Bedrohungsszenario entwickeln lassen, bei dem das Problem wirklich Whatsapp und nicht ein ganz anders ist. Bin mal gespannt - bis heute hat das noch niemand geschafft.

    > Ich hab ja generell kein sehr positives Bild über den Großteil der Menschen
    > (erstmal emotional handeln, niemals nachdenken, BILD-Leser, Fundi-Religiöse
    > Spinner, die Liste ist lang), aber WhatsApp wird selbst von angeblichen
    > Fachleuten benutzt die genau wissen was sie da tun und es trotzdem machen.

    Weil sie vielleicht einen Schritt weiter denken als Du?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. BENTELER-Group, Düsseldorf
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  2. 17,82€+ 3€ Versand
  3. 24,04€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. IFR: Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
    IFR
    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

    Autonome Staubsauger, Rasenmäh- und Fensterputz-Roboter erobern die Welt. Der Anstieg von 25 Prozent erfolgt aber auf niedriger Grundlage.

  2. FTTH: CDU für Verkauf der Telekom-Aktien
    FTTH
    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

    Grüne, FDP und nun auch Teile der CDU wollen die Staatsanteile an der Telekom verkaufen. Die so erlösten 10 Milliarden Euro sollen ländlichen Regionen FTTH bringen.

  3. Konkurrenz: Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser
    Konkurrenz
    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

    Die Konkurrenten der Telekom sind sich nur in wenigen Punkten einig. Eine vom Breko gefordete breit angelegte Prämie für FTTH-Anschlüsse auch für Bürger will der zweitgrößte Kabelnetz-Betreiber nicht haben.


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28