Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Whatsapp-Testabo wird…
  6. Thema

Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sicherlich schlecht für WhatsApp-Nutzerzahlen (und andere Gedankengänge)

    Autor: gollumm 20.11.12 - 10:36

    Falkentavio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist ja auch überhaupt kein Problem, wenn andere Leute anders kennen
    > lernen, aber muss man deshalb gleich aufhören zu denken?
    > WhatsApp zeigt mir vor allem eines: Das die Leute dumm sind und sich keine
    > Gedanken um überhaupt irgendwas machen. Kein Passwort, mein Adressbuch wird
    > gescannt (wie beim Facebook-Freundefinder *brr*), Bindung an meine
    > Telefonnummer (Neukauf bei neuer Nummer), keine Verschlüsselung (inzwischen
    > gefixt, aber schon seit Jahren Standard), jeder kann in meinem Namen
    > Nachrichten schreiben.

    So, und jetzt mal ehrlich: Für was wird denn Whatsapp benutzt. Was kann man denn mir den Dingen die Du nennst WIRKLICH anrichten? Wenn Du schon behauptest zu denken, dann denke bitte auch einen Schritt weiter. Aus theoretischen Möglichkeiten muss man erst mal reale Missbrauchsszenarien entwickeln. Bitte, bei so viel Denkfähigkeit sollte doch sich doch eine echtes Bedrohungsszenario entwickeln lassen, bei dem das Problem wirklich Whatsapp und nicht ein ganz anders ist. Bin mal gespannt - bis heute hat das noch niemand geschafft.

    > Ich hab ja generell kein sehr positives Bild über den Großteil der Menschen
    > (erstmal emotional handeln, niemals nachdenken, BILD-Leser, Fundi-Religiöse
    > Spinner, die Liste ist lang), aber WhatsApp wird selbst von angeblichen
    > Fachleuten benutzt die genau wissen was sie da tun und es trotzdem machen.

    Weil sie vielleicht einen Schritt weiter denken als Du?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. CAL Consult GmbH, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-50%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
    Debatte nach Wanna Cry
    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

    Wie nach einem schwerwiegenden IT-Sicherheitsvorfall üblich sollen die Probleme rund um Wanna Cry politisch bekämpft werden. In den USA soll dafür der Umgang der Geheimdienste mit Sicherheitslücken neu geregelt werden, andere Politiker fodern: Lasst Unternehmen hacken!

  2. Drohne: DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung
    Drohne
    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

    DJI hat mit Spark seinen bisher kleinsten Quadcopter vorgestellt, der kleiner als die DJI Mavic Pro ist. Die Drohne kann ohne Fernsteuerung allein mit Handbewegungen gelenkt werden. Wer will, kann auch das Smartphone oder einen Controller einsetzen.

  3. Virb 360: Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf
    Virb 360
    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

    Garmin, Hersteller von GPS-Systemen und Sportuhren, hat auch Actionkameras im Sortiment. Die neue 360-Grad-Kamera Virb 360 nimmt sphärische Videos mit einer Auflösung von 5,7K auf.


  1. 09:02

  2. 08:28

  3. 07:16

  4. 07:08

  5. 18:10

  6. 10:10

  7. 09:59

  8. 09:00