Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Whatsapp-Testabo wird…

was sind schon 80 cent pro jahr?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: nudel 19.11.12 - 23:20

    wer dazu zu geizig ist, sollte mal hinterfragen, wie er sich überhaupt ein 400¤+ handy leisten kann.

    der service ist klasse. dafür gebe ich gerne geld aus.

  2. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: Salzbretzel 20.11.12 - 00:13

    nudel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer dazu zu geizig ist, sollte mal hinterfragen, wie er sich überhaupt ein
    > 400¤+ handy leisten kann.
    Vielleicht gibt es aber nicht nur 400¤ Handys? Es gibt auch Modelle die in der Preisspanne 50-120¤ rangieren.

    Abseits davon hast du natürlich Recht. Nicht mal ein Euro für eine umfassend abgedeckte Kommunikation ist mehr als Preiswert. Irgendwo muss sich der Dienst ja auch finanzieren.

    Das Problem ist jedoch das es mit dem einfordern der Zahlung, jetzt die Nachfrage nach kostenlosen Alternativen befeuert. Ich hab zum Beispiel eine SMS Flat in meinem Vertrag. SMS kann jeder empfangen. Natürlich ersetzt es nicht die Möglichkeit des Bilderversandes - aber wenn plötzlich Geld verlangt wird, sind die Menschen gerne mürrisch.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  3. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: BenediktRau 20.11.12 - 00:32

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht gibt es aber nicht nur 400¤ Handys? Es gibt auch Modelle die in
    > der Preisspanne 50-120¤ rangieren.
    >
    > Abseits davon hast du natürlich Recht. Nicht mal ein Euro für eine
    > umfassend abgedeckte Kommunikation ist mehr als Preiswert. Irgendwo muss
    > sich der Dienst ja auch finanzieren.
    >
    > Das Problem ist jedoch das es mit dem einfordern der Zahlung, jetzt die
    > Nachfrage nach kostenlosen Alternativen befeuert. Ich hab zum Beispiel eine
    > SMS Flat in meinem Vertrag. SMS kann jeder empfangen. Natürlich ersetzt es
    > nicht die Möglichkeit des Bilderversandes - aber wenn plötzlich Geld
    > verlangt wird, sind die Menschen gerne mürrisch.

    Es hat aber auch nicht jeder eine SMS-Flat :D

    80 cent wären echt wenig, vor nicht allzulanger Zeit hätte ich von dem Geld 4 SMS schicken können... unglaublich ^^

  4. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: yellowman 20.11.12 - 00:35

    hab heute gerade 1 Euro auf der Straße gefunden...

  5. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: InFlames 20.11.12 - 00:50

    Die 80 cent sind überhaupt nicht das Problem. Eher, das viele keine Kredidkarte haben um diese 80 cent zu bezahlen. Ich und 90 Prozent meiner Freund auch nicht...

  6. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: t_e_e_k 20.11.12 - 01:33

    nudel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer dazu zu geizig ist, sollte mal hinterfragen, wie er sich überhaupt ein
    > 400¤+ handy leisten kann.
    >
    > der service ist klasse. dafür gebe ich gerne geld aus.

    welcher service? und warum überhaupt ein mittelmäßiges produkt nutzen, wenn es freie, Produkte gibt die besser sind?!

  7. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: Wary 20.11.12 - 03:25

    InFlames schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 80 cent sind überhaupt nicht das Problem. Eher, das viele keine
    > Kredidkarte haben um diese 80 cent zu bezahlen. Ich und 90 Prozent meiner
    > Freund auch nicht...


    Und WhatsApp ist dann witzlos, wenn die halben Leute es nicht haben!

  8. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: redbullface 20.11.12 - 03:48

    Problem wie mit Facebook. Alternativen sind keine Alternativen, wegen geringer Nutzerzahlen. 80 cent sind kein Geld. Dafür kann ich mir einen Kaffee to go kaufen oder ein Jahr lang diese Anwendung / Service nutzen.

  9. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: nmSteven 20.11.12 - 06:30

    Wary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > InFlames schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die 80 cent sind überhaupt nicht das Problem. Eher, das viele keine
    > > Kredidkarte haben um diese 80 cent zu bezahlen. Ich und 90 Prozent
    > meiner
    > > Freund auch nicht...
    >
    > Und WhatsApp ist dann witzlos, wenn die halben Leute es nicht haben!

    Man kann über PayPal zahlen das haben mehr bzw. Kann man sich im Notfall auch schnell erstellen

  10. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: Schnarchnase 20.11.12 - 07:06

    Fast jeder hat einen Jabber(XMPP)-Account (GTalk, Facebook, GMX, Web.de, Ovi), damit dürften das mehr Nutzer sein, als welche mit WhatsApp und bieten tut es genau das gleiche und noch mehr.

  11. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: Donk 20.11.12 - 07:25

    Jeder der nörgelt das ihm ein solches Programm keine 80 Cent im Jahr wert ist sollte sich überlegen was er für eine solche App verlangen würde wenn er sie geschrieben hätte.

    Es gibt zwar auch genügend Alternativen zumal jeder einen Google-Account beisitzt der ein Androidsmartphone oder Tablet sein Eigen nennt. Dennoch ist Whatsapp bei vielen nicht mehr wegzudenken weil es ein fester Teil ihres Lebens geworden ist.

  12. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: Falkentavio 20.11.12 - 07:50

    Das predige ich von Anfang an, aber WhatsApp ist ja so viel einfacher, weil man eine >10 Zeichen lange Zahl weitergeben muss, anstatt der E-Mail Adresse die bei WhatsApp-Nutzern sowieso zu 90% den Namen beinhalten.
    Achja und WhatsApp scannt natürlich mein Adressbuch, schickt alle Kontaktdaten (Nummer, Name, Adresse, Geburtsdatum, etc) ungefragt an den Server und verkauft diese unerlaubt *hust* ich meine natürlich gleicht die mit der Datenbank ab, sodass sogar derjenige WhatsApp nutzen kann, der zu blöd/faul ist eine Adresse in ein Textfeld einzugeben.

    Wer WhatsApp nutzt fällt bei mir sofort in die Kategorie DAU, ganz einfache Kiste. Niemand der die Bedeutung von SSL kennt oder weiß was eine MAC-Adresse ist (und wie einfach sie selbst bei verschlüsseltem WLAN ausgelesen werden kann) kann so blöd sein und trotzdem WhatsApp nutzen.

  13. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: fratze123 20.11.12 - 08:02

    BenediktRau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es hat aber auch nicht jeder eine SMS-Flat :D

    Es hat auch nicht jeder 'n Datentarif. Ich brauche bisher unterwegs kein Internet.

    > 80 cent wären echt wenig, vor nicht allzulanger Zeit hätte ich von dem Geld
    > 4 SMS schicken können... unglaublich ^^

    20 Cent pro SMS sind schon ETLICHE Jahre her. Kostet doch schon ewig nichtmal halb so viel.

  14. "die halben Leute"?

    Autor: fratze123 20.11.12 - 08:03

    halbe leute???

  15. PayPal?

    Autor: fratze123 20.11.12 - 08:03

    Also bei mir unterstützt der Play-Store kein Paypal...

  16. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: irgendwersonst 20.11.12 - 08:04

    nudel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer dazu zu geizig ist, sollte mal hinterfragen, wie er sich überhaupt ein
    > 400¤+ handy leisten kann.
    >
    > der service ist klasse. dafür gebe ich gerne geld aus.

    Anders als bei iOS muss man bei anderen Systemen keine Zahlungsinformationen hinterlegen, d.h. die Hemmschwelle für eine App überhaupt Geld auszugeben ist wesentlich höher. Vor allem Abos sind nicht sonderlich beliebt.

    Wieso sollet man also überhaupt Zahlungsdaten hinterlegen wenn es ausreichend kostenlose und mindestens gleichwertige Alternativen gibt?
    Wenn WA jetzt das Non-Plus-Ultra wäre könnte man es sich wohl überlegen, aber sonst?

    https://ssl.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account

  17. "wegen geringer Nutzerzahlen"

    Autor: fratze123 20.11.12 - 08:05

    Beklopptestes Argument aller Zeiten.
    Als Whatsapp auf den Markt kam, hat es außer den Entwicklern auch niemand genutzt.
    Nutzerzahlen sind nichts, was in Stein gemeißelt wäre.

  18. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: gollumm 20.11.12 - 08:15

    t_e_e_k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > welcher service? und warum überhaupt ein mittelmäßiges produkt nutzen, wenn
    > es freie, Produkte gibt die besser sind?!

    Welcher Dienst ermöglicht es mir, ohne zusätzlichen Austausch von Useraccounts zu wissen wen aus meiner Kontaktliste ich darüber alles erreichen kann? Wenn Du mir diesen Dienst nennen kannst, dann ist er schon mal gleich gut und wie können weiterschauen, ob er besser ist. Ohne die Funktionalität ist er für mich schon mal schlechter.

  19. Re: was sind schon 80 cent pro jahr?

    Autor: gollumm 20.11.12 - 08:20

    Falkentavio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das predige ich von Anfang an, aber WhatsApp ist ja so viel einfacher, weil
    > man eine >10 Zeichen lange Zahl weitergeben muss, anstatt der E-Mail
    > Adresse

    Der Unterschied ist, dass man diese eben von seinen Kontakten schon hat.

    > die bei WhatsApp-Nutzern sowieso zu 90% den Namen beinhalten.

    Und mit diesem Seitenhieb zeigst Du auch schon schön das Problem von Jabber auf. Leider gibt es zu viele Paranoiker, Idioten die eine Arbeitgeberemail oder Provideremail verwenden und dadurch gibt es einen ständigen Wechsel und man erreicht die Leute nicht mehr, oder man hat zwar eine Email von ihnen, aber natürlich nicht die jabber Email.

  20. Re: "wegen geringer Nutzerzahlen"

    Autor: gollumm 20.11.12 - 08:22

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beklopptestes Argument aller Zeiten.
    > Als Whatsapp auf den Markt kam, hat es außer den Entwicklern auch niemand
    > genutzt.
    > Nutzerzahlen sind nichts, was in Stein gemeißelt wäre.

    Man kann aber bei einem System recht schnell das Potenzial erkennen, wenn man sieht, dass es auch der letzte DAU alleine zum Laufen bekommt.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Spheros GmbH, Gilching bei München
  2. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  4. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 47,99€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Service: Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker
    Service
    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

    Nur noch wenige Stunden auf den Telekom-Techniker warten, das würde der Telekom-Chef gerne versprechen. Doch er traut sich noch nicht so richtig.

  2. BVG: Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN
    BVG
    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

    Der Ausbau des BVG-WLAN ist fast fertiggestellt. Rund 10.000 Nutzer seien gleichzeitig in dem drahtlosen Netzwerk aktiv, Tendenz steigend.

  3. Android-Apps: Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
    Android-Apps
    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

    Zwei Funktionen für Android-Apps können einfach missbraucht werden, um Nutzereingaben mitzulesen oder sogar weitere bösartige Apps zu installieren - ohne Wissen oder Zutun des Anwenders. Google hat bereits reagiert.


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10