Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-X86: Desktop-Port von…

Ubuntu + Android

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ubuntu + Android

    Autor: Port80 05.09.16 - 19:31

    Wäre das nicht die Möglichkeit für Linux auf dem Desktop, wenn man gleichzeitig Android-Apps, möglichst nativ auf den Desktop eingebunden, sowie eine normale Linux-Distro in einem hätte?

    Wir Nerds hätten weiter die Konsole, und der 99% Rest hätte hunderttausende von Apps zum rumspielen ^^

  2. Re: Ubuntu + Android

    Autor: Pjörn 05.09.16 - 21:15

    Interessant

    Ich hab bisher immer gedacht die Gleichungen gingen wie folgt.

    Nerd = Hunderttausend Apps
    Geek = Befehlszeile

    Android Apps laufen im Grunde genommen selbst auf Android nicht nativ. Auch wenn sich da in der Vergangenheit tatsächlich vieles verändert hat.

    Ave Arvato!

  3. Re: Ubuntu + Android

    Autor: Maximilian154 05.09.16 - 23:06

    Mich würde interessieren, ob die Android Apps auch auf x86 effizient laufen. Immerhin wurden sie nicht für Befehlssätze optimiert, die x86 so schnell machen.

    Bei den Intel Atoms kann ich mir noch eine gute Performance / Watt vorstellen, aber unter Skylake oder gar mit AMD Chips eher nicht

  4. Re: Ubuntu + Android

    Autor: burzum 05.09.16 - 23:15

    Maximilian154 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde interessieren, ob die Android Apps auch auf x86 effizient
    > laufen. Immerhin wurden sie nicht für Befehlssätze optimiert, die x86 so
    > schnell machen.

    Hast du da mehr Infos zu? Ich dachte Android Apps wären nur Java? Ergo sollte das doch mit den Android Libs zusammen unter mehr oder minder jeder JVM laufen?

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  5. Re: Ubuntu + Android

    Autor: RicoBrassers 06.09.16 - 08:19

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maximilian154 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mich würde interessieren, ob die Android Apps auch auf x86 effizient
    > > laufen. Immerhin wurden sie nicht für Befehlssätze optimiert, die x86 so
    > > schnell machen.
    >
    > Hast du da mehr Infos zu? Ich dachte Android Apps wären nur Java? Ergo
    > sollte das doch mit den Android Libs zusammen unter mehr oder minder jeder
    > JVM laufen?

    Android nutzt die ART - den Nachfolger von Dalvik. Basiert zwar auf der JVM, aber muss nicht kompatibel zu dieser sein. So kann ART z.B. etwas minimal anders als normale JVMs interpretieren und das ganze Programm funktioniert nicht mehr. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)
  4. Bundesamt für Verfassungsschutz, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

  1. Apollo 11: Raytracing auf dem Mond
    Apollo 11
    Raytracing auf dem Mond

    Schon 2014 hat Nvidia mit einer nachgebauten Mondlandung gezeigt, dass Armstrong und Aldrin tatsächlich auf dem Mond standen. In einer neuen Version kann man dank Raytracing das Zusammenspiel von Sonnenstrahlen und den Oberflächen von Fähre und Erdtrabant besonders schön verfolgen.

  2. Die spannendsten Games: Mondspielsüchtig
    Die spannendsten Games
    Mondspielsüchtig

    Die erste bemannte Mondlandung jährt sich zum 50. Mal. Aus diesem Anlass stellt Golem.de die besten Spiele mit dem Erdtrabanten vor - ernsthafte und ziemlich schräge, von Lunar Lander (1979) bis zu Apollo 11 VR HD (2018).

  3. Nobe 100: Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
    Nobe 100
    Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

    Retro ist in: Das estnische Unternehmen Nobe hat ein dreirädriges Elektroauto entwickelt, dessen Design an die 1960er Jahre erinnert. Interessant ist zudem das modulare Konzept der Entwickler sowie die Art und Weise, wie das Auto geparkt werden soll.


  1. 15:01

  2. 14:19

  3. 13:05

  4. 12:01

  5. 11:33

  6. 10:46

  7. 10:27

  8. 10:15