1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymität: Ultraschall-Tracking…

Oder die Webseite ruft an und fragt nach meinen Namen.....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oder die Webseite ruft an und fragt nach meinen Namen.....

    Autor: Mopsmelder500 06.01.17 - 14:34

    da kann man ja Millionen gewinnen oder ein Handy für einen Euro kaufen.

  2. Re: Oder die Webseite ruft an und fragt nach meinen Namen.....

    Autor: M.P. 06.01.17 - 14:36

    Im Artikel war nicht von "Tor" im Sinne von Idiot sondern von "Tor-Nutzer" die Rede ...

    Ich glaube nicht, daß jemand, der das Tor-Netz benutzt in der von Dir beschriebenen Weise reagiert ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.17 14:37 durch M.P..

  3. Re: Oder die Webseite ruft an und fragt nach meinen Namen.....

    Autor: FreiGeistler 06.01.17 - 15:29

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel war nicht von "Tor" im Sinne von Idiot sondern von "Tor-Nutzer"
    > die Rede ...
    >
    > Ich glaube nicht, daß jemand, der das Tor-Netz benutzt in der von Dir
    > beschriebenen Weise reagiert ...

    Einsprache.
    Hinz und Kunz lesen bei Chip.de dass es so ein tolles Tor-Netz gibt, mit dem man Anonym(!!) surfen kann...
    Und logen sich damit bei Facebook ein und spielen Flashvideos ab.

    Gut, immerhin tragen sie zum Rauschen bei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.17 15:31 durch FreiGeistler.

  4. Re: Oder die Webseite ruft an und fragt nach meinen Namen.....

    Autor: M.P. 06.01.17 - 15:49

    Dem Tor-Browser Flash beibringen ist irgendwas zwischen Genie und Wahnsinn - wenn das einen solchen Laien nicht überfordert, halte ich das für einen Designfehler des Tor-Browsers...

    Über was man so im www stolpert: Facebook over Tor

    Eine Million Tor-User = Idiot-User



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.17 15:51 durch M.P..

  5. Re: Oder die Webseite ruft an und fragt nach meinen Namen.....

    Autor: FreiGeistler 09.01.17 - 11:30

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem Tor-Browser Flash beibringen ist irgendwas zwischen Genie und Wahnsinn
    > - wenn das einen solchen Laien nicht überfordert, halte ich das für einen
    > Designfehler des Tor-Browsers...

    Wer redet denn vom TorBrowser? ;-)
    Aber gut, hast recht, Hinz und Kunz werden das Fertigpaket nehmen wollen.

    > Über was man so im www stolpert: Facebook over Tor
    >
    > Eine Million Tor-User = Idiot-User
    Aber darunter sind die nicht-Idiot-User schwerer zu finden.

  6. Re: Oder die Webseite ruft an und fragt nach meinen Namen.....

    Autor: My1 09.01.17 - 12:46

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Million Tor-User = Idiot-User

    dir is klar dass tor aber aktuell mehr als genug ist um bspw staatsüberwachung und so nen spaß zu umgehen, volle zensur geht zwar scheinbar nicht weg da man tor scheinbar blocken kann aber das ist was anderes.

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Oder die Webseite ruft an und fragt nach meinen Namen.....

    Autor: M.P. 09.01.17 - 22:52

    Ich bezog das auf die 1 Million Leute, die Tor nutzen, um bei Facebook mitmachen zu können....

  8. Re: Oder die Webseite ruft an und fragt nach meinen Namen.....

    Autor: My1 09.01.17 - 23:16

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezog das auf die 1 Million Leute, die Tor nutzen, um bei Facebook
    > mitmachen zu können....

    ja was aber genau dann verständlich ist wenn fb ohne tor nicht geht, da sehe ich nicht why es idioten sind

    Asperger inside(tm)

  9. Re: Oder die Webseite ruft an und fragt nach meinen Namen.....

    Autor: M.P. 10.01.17 - 06:31

    Staatlichen Datensammlern will man entkommen, aber begibt sich freiwillig in die Hände von FACEBOOK????

    Wie soll man denn ein solches Verhalten sonst nennen?

    Das ist ja ähnlich, als wenn man Volkszählungen boykottiert, aber alle Preisausschreiben im Internet und aus Zeitschriften mitmacht.

  10. Re: Oder die Webseite ruft an und fragt nach meinen Namen.....

    Autor: torrbox 10.01.17 - 10:30

    Die wollen nicht, die MÜSSEN Tor verwenden, um Facebook verwenden zu können. Viele Aktivisten organisieren sich über FB glaube ich.

  11. Re: Oder die Webseite ruft an und fragt nach meinen Namen.....

    Autor: M.P. 10.01.17 - 13:42

    Bis zum zweiten Komma bin ich Deiner Meinung....

    Als US-Präsident gab es schon einen Hollywood-Schauspieler und demnächst einen Immobilienhai - wer sagt denn, dass Mark Zukerberg niemals US-Präsident wird...

    Und wenn dann die Datenbestände von Facebook und der NSA zusammengelegt werden ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.17 13:47 durch M.P..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  3. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)
  2. (heute Logitech G332 für 29€ statt 39,99€ im Vergleich)
  3. (aktuell u. a. Acer Predator XB271HA für 349€ + Versand)
  4. (u. a. Xbox Game Pass - 3 Monate für 14,99€, Conan Exiles für 13,99€ und Need for Speed Heat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
      Bundesrechnungshof
      Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

      Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

    2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
      Riot Games
      Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

      Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

    3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
      Energiewende
      Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

      Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


    1. 18:10

    2. 16:56

    3. 15:32

    4. 14:52

    5. 14:00

    6. 13:26

    7. 13:01

    8. 12:15