1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Store: Apple macht alle Apps…

selbst schuld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. selbst schuld

    Autor: Halley 26.10.12 - 17:22

    gleichgültig wie verbreitet Apple ist: wer sich darauf einlässt, benimmt sich wie ein Lemming und darf sich nicht beschweren.

    die grosse verbreitung lässt kritik von mir irgendwie unpassend aussehen, aber der egoismus der masse scheint die vernunft zu überbieten.

    --------------------------
    ich bin wie TKKG:
    -stark wie Tarzan
    -klug wie Karl
    -verfressen wie Klößchen
    -und ähh...hübsch wie Gabi

  2. Re: selbst schuld

    Autor: dynAdZ 26.10.12 - 17:49

    Ich kaufe mir Apple-Produkte weil ich sie generell gut finde, beschweren darf man sich trotzdem über Dinge. Man muss nicht blind alles mitmachen, nur weil man Apple-Produkten gegenüber positiv gesinnt ist.

  3. Re: selbst schuld

    Autor: theonlyone 26.10.12 - 17:59

    Auf der einen Seite die vermeintliche Qualität der Produkte und auf der anderen Seite die Vermarktung (und Preise) eben dieser.


    Zwei Dinge die man unabhängig bewerten sollte, letzteres ist bei Apple echt unter aller Sau, aber solange die Qualität das "scheinbar" auffängt können sie das auch machen und kommen gut damit weg.

  4. Re: selbst schuld

    Autor: fool 26.10.12 - 18:32

    Was ist jetzt genau das Problem mit den Preisen?

    Die App-Store-Preise wurden so erhöht, dass ein Verkauf in der EU dem Entwickler soviel einbringt wie ein Verkauf in den USA. Das finde ich gerechtfertigt. Als Kunde kann man natürlich immer schimpfen, aber Fakt ist dass wir schon eine ganze Weile auf Kosten der Entwickler weniger bezahlt haben als anderswo auf der Welt.

    Die Gerätepreise sind auch nicht so überzogen. Google verkauft das Nexus 7 mit 16 GB für 200 Euro, macht damit aber nach eigenen Angaben Verlust. Das gleiche gilt für Amazon mit dem Kindle Fire. Apple nimmt mehr, aber wie kann man ihnen übel nehmen, dass sie mit ihrer Hardware keinen Verlust machen wollen?

    Das sind die Einsteigergeräte. Freilich bezahlt man bei Apple für mehr eingebauten Speicher deutlich mehr, als der Speicher wert ist. Aber auch das ist industrieweit üblich. Bei Google zahle ich z.B. auch für 8 GB mehr 50 Euro Aufpreis, das ist also genau gleich wie bei Apple, wo ich für die ersten 16 GB mehr 100 Euro Aufpreis bezahle.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€ (Bestpreis)
  2. 389€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand und RAM-Module von G.Skill...
  4. 399€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
    Elektromobilität 2020/21
    Nur Tesla legte in der Krise zu

    Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
    2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
    3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar