1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Store: Apple verbannt…

Alles richtig gemacht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles richtig gemacht

    Autor: iPhone Boy 02.06.10 - 16:23

    Die Entwickler kannten den Vertrag und Apple hat nun von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht. Ich kann daran nichts Verwerfliches entdecken, schließlich ist Apple nicht die Wohlfahrt, sondern muss für die Aktionäre den höchstmöglichen Gewinn erzielen.

  2. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: AndyMt 02.06.10 - 16:25

    iPhone Boy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Entwickler kannten den Vertrag und Apple hat nun von seinem Hausrecht
    > Gebrauch gemacht. Ich kann daran nichts Verwerfliches entdecken,
    > schließlich ist Apple nicht die Wohlfahrt, sondern muss für die Aktionäre
    > den höchstmöglichen Gewinn erzielen.
    Du hast das Ironie-Smiley vergessen, oder?

  3. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: Netspy 02.06.10 - 16:27

    Gegen solche ignoranten Typen wie dich, sind die ganzen Apple Haterboys hier ja echt harmlos.

  4. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: sirtom 02.06.10 - 16:30

    Vorsatz!?

    Warum wird erst dreimal durchgewunken und somit suggeriert, das die Anwendung "in Ordnung" ist?

    Letztlich kennen wir nicht alle Fakten, vielleicht wurde nur ein neuerliches Update mit "verbotenen Funktionen" abgelehnt?

  5. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: Netspy 02.06.10 - 16:34

    Die Widget-Fähigkeit wurde wohl immer mehr erweitert und irgendwann hat es Apple dann mal gereicht. Allerdings halte ich das Verbot solcher Apps für das blödeste, was Apple bisher eingefallen ist und widerspricht auch ihren eigenen Vertragsbedingungen, da es eben nichts vergleichbares in iPhone OS gibt und damit keine bestehende Funktionalität „kopiert“ wird.

  6. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: einfachmalso 02.06.10 - 16:38

    Was passiert eigentlich mit den bereits heruntergeladenen Apps? Darf man die weiterbenutzen, oder werden die gelöscht. Ich meine mich vage erinnern zu können, dass Apple auf den iphones bereits unerlaubte Software per "Fernwartung" gesperrt bzw. gelöscht haben soll.
    Und sollte das wirklich der Fall sein, wer bezahlt mir dann mein erworbenes und bald unbenutzbares App?

  7. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: Netspy 02.06.10 - 16:39

    Die App bleibt verfügbar, es gibt nur keine Updates und man sollte sie auch lokal sichern. Zwangsgelöscht wird nur bei groben Sicherheitsproblemen oder Malware.

  8. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: iPhone Boy 02.06.10 - 18:30

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die App bleibt verfügbar, es gibt nur keine Updates und man sollte sie auch
    > lokal sichern. Zwangsgelöscht wird nur bei groben Sicherheitsproblemen oder
    > Malware.


    Oder wenn Apple es für richtig hält. Ist auch ihr gutes Recht, denn schließlich gehört die Software auf dem iPhone Apple und dem User wird nur ein Nutzungsrecht eingeräumt.

  9. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: iPig 02.06.10 - 18:36

    iPhone Boy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder wenn Apple es für richtig hält. Ist auch ihr gutes Recht, denn
    > schließlich gehört die Software auf dem iPhone Apple und dem User wird nur
    > ein Nutzungsrecht eingeräumt.

    Und wenn dabei deine privaten Nackedei-Photos von deiner Freundin gelöscht werden, dann ist das auch in Ordnung. Weil Apple automatisch die Urheberschaft erlangt, wenn du die Daten in ihre Software integrierst. Der Schweinkram hat dort auch nichts verloren, weil er dort Kindern ja zugänglich werden könnte. Profi Betriebssysteme haben dafür verschlüsselte Ordner, damit man das Gerät auch für die Arbeit nutzen kann.

    http://www.cultstyles.de/images/110695_schwein_big.jpg

  10. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: debattierer 02.06.10 - 18:52

    iPhone Boy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Entwickler kannten den Vertrag und Apple hat nun von seinem Hausrecht
    > Gebrauch gemacht. Ich kann daran nichts Verwerfliches entdecken,
    > schließlich ist Apple nicht die Wohlfahrt, sondern muss für die Aktionäre
    > den höchstmöglichen Gewinn erzielen.

    Rechtlich gesehen wird Apple wahrscheinlich auf der sicheren Seite sein.
    Das Problem ist nicht juristisch.
    Sondern moralisch bze kapitalistisch...wird Apple weiterhin Erfolg mit dieser Politik haben? Wird es denn in einem Jahr noch Leute geben die sich so was gefallen lassen?
    Ja sicher...aber wahrscheinlich nicht mehr so viele wie heute.
    Und glaubt mir, es wird der Tag kommen an dem man nur noch Porgramme aus dem Appstore auf seinem Mac installieren darf/kann.

  11. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: Netspy 02.06.10 - 18:55

    … und wer gibt Apple das Recht, ein eingeräumtes Nutzungsrecht einfach wieder zu entziehen?

  12. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: debattierer 02.06.10 - 19:06

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … und wer gibt Apple das Recht, ein eingeräumtes Nutzungsrecht einfach
    > wieder zu entziehen?

    wessen nutzungsrecht meinst du?
    die kundne können da gekaufte produkt ja weiter nutzen.
    es darf nur nicht mehr zum kauf im appstore angeboten werden.
    ich finde diese praktik natürlich lächerlich (hoffentlich merken das die apple jünger auch bald), aber rechtlich ist dies möglich....in den meisten ländern der welt herrscht ja noch vertragsfreiheit.

  13. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: Netspy 02.06.10 - 19:10

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > wessen nutzungsrecht meinst du?

    Das geht aus dem Kontext schon hervor. Lies einfach mit!

    > ich finde diese praktik natürlich lächerlich

    Welche Praktik? Ein Nutzungsrecht einzuräumen?

  14. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: debattierer 02.06.10 - 19:26

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > debattierer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > wessen nutzungsrecht meinst du?
    >
    > Das geht aus dem Kontext schon hervor. Lies einfach mit!
    >
    > > ich finde diese praktik natürlich lächerlich
    >
    > Welche Praktik? Ein Nutzungsrecht einzuräumen?

    du musst nicht meine frage noch mal zitieren wenn ich sie doch richtig beantwortet habe.
    welche praktik? die zensurpraktik von apple. ich hoffe die gehen damit früher oder später bankrott...naja aber das könnte an der IQ von appleuser scheitern...

  15. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: fogel 02.06.10 - 19:28

    iPhone Boy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > schließlich ist Apple nicht die Wohlfahrt, sondern muss für die Aktionäre
    > den höchstmöglichen Gewinn erzielen.


    Und Gewinn macht man, indem man Leuten untersagt seine Verkaufsplattform zu nutzen?

  16. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: Netspy 02.06.10 - 19:29

    Ach so, du bist nur ein kleiner Troll. Sag’s doch gleich.

  17. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: Affa 02.06.10 - 20:59

    Ich hab mir vorgestern bei youtube nochmal die Anfänge der PC-Geschichte angeschaut, wie erst Apple den Apple 2 rausgebracht hat und alle begeistert waren (so wie jetzt beim iPod und iPhone).
    Dann kam der gute Bill und hat mit den Jungs von IBM Dos rausgebracht und es wurde ein Erfolg, weils billig und offen ist (so wie jetzt Android mit Google).
    Dann hat sich die Geschichte mit der grafischen benutzeroberfläche 1984 beim Mac und dann Windows 3.0 wiederholt.


    Und sagt, wenn ich da so falsch liege, sich das ganze in diesen Tagen (Jahren) nochmal wiederholt, nur noch größer und spektakulärer.
    Solange keine vergleichbar guten Produkte aus dem "offenen Lager" kommen ist Apple ganz klar im Vorteil.
    Da muss ich Steve Jobs aber auch recht geben, dass sich Microsoft noch nie darum bemüht hat, "Kultur" in Ihre Produkte zu verleihen. Da ist Apple definitiv perfektionistischer drin.

    Dennoch sehe ich Apple in 5-10 Jahren wieder in der Versenkung. Zumal Bill Gates früher schonmal mit 100 Millionen Apple vor dem Bankrott gerettet hat. Und jetzt beißt man die Hand, die einen füttert...unerhört ;)

  18. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: huhe 03.06.10 - 09:01

    iPhone Boy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Entwickler kannten den Vertrag und Apple hat nun von seinem Hausrecht
    > Gebrauch gemacht.


    Nur dass Apple scheinbar selbst festlegt wie ihr "Vertrag" auszulegen ist. Oder morgen einfach neue Regeln reinschreibt und dann alles rausschmeisst was nicht dazu passt, ist ja auch schon vorgekommen.

  19. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: tunnelblick 03.06.10 - 10:00

    iPhone Boy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Entwickler kannten den Vertrag und Apple hat nun von seinem Hausrecht
    > Gebrauch gemacht. Ich kann daran nichts Verwerfliches entdecken,
    > schließlich ist Apple nicht die Wohlfahrt, sondern muss für die Aktionäre
    > den höchstmöglichen Gewinn erzielen.

    dann sollten die entwickler von ihrem recht gebrauch machen, ihre apps für andere plattformen zu entwickeln, frei jeder willkür dritter. und am besten ihre apps aus dem appstore zu entfernen.
    der satz "es gibt für alles eine app" wird immer lustiger...

  20. Re: Alles richtig gemacht

    Autor: rambo 03.06.10 - 10:07

    iPhone Boy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Entwickler kannten den Vertrag und Apple hat nun von seinem Hausrecht
    > Gebrauch gemacht. Ich kann daran nichts Verwerfliches entdecken,
    > schließlich ist Apple nicht die Wohlfahrt, sondern muss für die Aktionäre
    > den höchstmöglichen Gewinn erzielen.


    Dann sollte vielleicht auch mal Deutschland sein Hausrecht wahrnehmen udn Apple aussperren;)

    Ne, Apple geht agrnicht. ICh kaufe bewusst nix meh rvon Apple.

    Ja und der Mafia kann man doch keinen Vorwurf machen, die müssen doch auch nur höchstmöglichen Gewinn für ihren Chef erzielen;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden
  3. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz