1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Store: Apple verbannt…

Entäuschter ExKunde

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entäuschter ExKunde

    Autor: ExAppleuser 02.06.10 - 16:31

    Und die Jünger hatten mich schon kurz davor ein iPad zu kaufen. Ich dachte mir, wenn dass das beste auf dem Markt ist und die anderen es nicht schaffen, etwas gleichwertiges auf den Markt zu bringen, dann hole ich mir eben ein iPad. Wenn Steve aber nur seine Diashow auf dem iPad duldet, dann kann der mir gestohlen bleiben. Bei Android kann ich sogar meine gewohnten und lieb gewonnenen Linux-Anwendungen nutzen. Und so was nenne ich dann echte Nutzerfreundlichkeit und nicht nur geheuchelte.

  2. Re: Entäuschter ExKunde

    Autor: Xstream 02.06.10 - 17:55

    ExAppleuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Android kann ich sogar meine gewohnten
    > und lieb gewonnenen Linux-Anwendungen nutzen.

    wie soll das ohne port gehen?

  3. Re: Entäuschter ExKunde

    Autor: ExAppleuser 02.06.10 - 18:01

    Xstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie soll das ohne port gehen?

    Es soll Leute geben, die können noch ganz selbstständig "configure && make" eingegeben.

  4. Re: Entäuschter ExKunde

    Autor: _somebody_ 02.06.10 - 20:48

    ExAppleuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xstream schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wie soll das ohne port gehen?
    >
    > Es soll Leute geben, die können noch ganz selbstständig "configure && make"
    > eingegeben.

    Das geht normalerweise trotzdem nicht wenns keine simple konsoleanwendung ist und selbst dann gibts Hürden zu meistern

  5. Re: Entäuschter ExKunde

    Autor: _somebody_ 02.06.10 - 20:50

    Ach ja und das ist auch gut so, dass Android keine Fricklerwelt is. Dafür sind Maemo und Meego zuständig.

  6. Re: Entäuschter ExKunde

    Autor: a eon 03.06.10 - 20:15

    Es soll auch Leute geben die, wenn sie keine Ahnung haben lieber still sind. Schade dass du nicht dazu gehörst.

  7. Re: Entäuschter ExKunde

    Autor: Hotohori 03.06.10 - 20:50

    Dennoch kann man für Android entwickeln ohne Angst haben zu müssen, dass außer man selbst nie Jemand was davon haben wird bzw. man alles umsonst gecodet hat. Wenn es halt nicht in den Android App Store rein kommt, stellt man es halt auf seiner Webseite online, ist ja problemlos möglich.

    Ob sich dann aber Apps auf Android genauso gut verkaufen lassen, steht dann wieder auf einem anderen Blatt. Kommt auf die Zielgruppe und den Erfolg des Geräte an. Aber Android klingt für mich schon wesentlich besser, aber das muss ja noch nichts heißen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IVU Umwelt GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wolfenbüttel
  3. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  4. Landkreis Stade, Stade

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 15,00€
  3. 2,79


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

  1. European Processor Initiative: Supercomputer-Chip entsteht mit 6 nm EUV
    European Processor Initiative
    Supercomputer-Chip entsteht mit 6 nm EUV

    Die European Processor Initiative (EPI) arbeitet an einem Prototyp für den geplanten Exascale-Supercomputer. Das Design umfasst ARM-Kerne und RISC-V-basierte Vector-Beschleuniger, überdies nutzt es HBM2-Stapelspeicher und die moderne 6-nm-EUV-Halbleiterfertigung von TSMC.

  2. Sentry Mode: Ist Teslas Wächtermodus illegal?
    Sentry Mode
    Ist Teslas Wächtermodus illegal?

    Die US-Firma Tesla sieht den Wächtermodus seiner Fahrzeuge als Schutz vor Dieben und Vandalismus an. Die Frage ist jedoch, ob die damit verbundene Umgebungsüberwachung hierzulande mit dem Datenschutz vereinbar ist.

  3. Hack-and-Slash: Torchlight 3 wird Diablo-Klon statt Free-to-Play-Kram
    Hack-and-Slash
    Torchlight 3 wird Diablo-Klon statt Free-to-Play-Kram

    Diablo-Miterfinder Max Schaefer kehrt zurück zu seinen Wurzeln: Das Hack-and-Slash Torchlight 3 soll auf Windows-PCs klassisches Sammeln und Kämpfen bieten. Zuvor war der Titel als persistente Free-to-Play-Welt angekündigt worden.


  1. 12:58

  2. 12:00

  3. 11:50

  4. 11:38

  5. 11:23

  6. 10:49

  7. 10:32

  8. 09:52