1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Store: Apple verbannt…
  6. Th…

Selber schuld.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wenn man sich nicht an Regeln hält...

    Autor: ExAppleuser 02.06.10 - 17:25

    Sorry, aber selbst wenn das ein Desktop Ersatz sein soll. Ich lasse mir von Apple doch nicht vorschreiben, wie meine User-Experience aussieht. Das ist wie, als würde mir Apple vorschreiben, dass ich früh um 6 aufstehen soll und Abends um 10 ins Bett. Glücklicherweise ist Apple ein globales Unternehmen, sonst würde Stevie noch auf den kranken Gedanken kommen. Und die Fanboys ju8beln dann wieder, weil von 10-6 bleiben die Server aus. (Strom und Traffic sparen)

  2. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: genervter Leser 02.06.10 - 17:30

    > Hast Du einen Beleg für diesse Behauptung?

    http://www.heise.de/mobil/meldung/Neue-Lizenzbedingungen-fuer-iPhone-Entwickler-Angriff-auf-Adobe-974779.html

  3. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: Tingelchen 02.06.10 - 17:33

    Als Desktop-Ersatz würde man es eher nicht deklarieren, aber es könnte wegen Pornografischen Inhalt aus dem Store geworfen werden ;)

  4. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: a_utor 02.06.10 - 17:45

    Tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Desktop-Ersatz würde man es eher nicht deklarieren, aber es könnte
    > wegen Pornografischen Inhalt aus dem Store geworfen werden ;)

    Müsste man dann folgerichtig auch Safari rausschmeißen. Was damit an P*rn angezeigt werden kann - oh je.

  5. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: Keda80 02.06.10 - 17:51

    Also als Desktopersatz würde ich es bestimmt nicht sehen, auch wenn es auf dem ersten Blick so aussieht. Dafür müsste man doch auch fremde Programme starten können. Hier sieht es eher aso aus, als ob ein Haufen Gimmicks eingearbeitet worden sind: Wetter, Twitter, Rss-reader, stickies und Uhrzeit zum Beispiel. Sind dann Browser programmieren auf dem Ipad/Iphone auch verboten? Ganz seltsame Politik.
    Das klingt bei mir so, du darfst ein Auto kaufen, aber dann nur auf offiziellen Straßen im Inland fahren. Das ist zwar erstmal schön und einfach, aber wieso nicht mehr oder mal auf dem Nürburgring oder im Ausland fahren. Ist doch auch witzig

  6. Re: Selber schuld.

    Autor: deffel 02.06.10 - 17:56

    Die haben niemanden gezwungen für Ihre Plattform zu entwickeln...

  7. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: ExAppleuser 02.06.10 - 17:58

    Keda80 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber wieso nicht mehr oder mal auf dem Nürburgring oder im Ausland fahren.

    Weil man dann merken würde, welchen Mist man eigentlich gekauft hat.
    Letztendlich ist es aber wie bei jedem Schickimicki-Mist. Total überteuert und für nichts zu gebrauchen. Außer zum ansehen.

  8. Re: Wenn man sich nicht an Regeln hält...

    Autor: knalli 02.06.10 - 18:09

    Seufz.. ich habe nicht gesagt, das die Regel gut ist. Nur sie ist für Entwickler auch keine Überraschung.

  9. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: Titrat 02.06.10 - 23:02

    Keda80 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also als Desktopersatz würde ich es bestimmt nicht sehen, auch wenn es auf
    > dem ersten Blick so aussieht. Dafür müsste man doch auch fremde Programme
    > starten können. Hier sieht es eher aso aus, als ob ein Haufen Gimmicks
    > eingearbeitet worden sind: Wetter, Twitter, Rss-reader, stickies und
    > Uhrzeit zum Beispiel. Sind dann Browser programmieren auf dem Ipad/Iphone
    > auch verboten? Ganz seltsame Politik.

    Warte mal ab, was Apple am 22. Vorstellt.
    Evtl. Wirdves ab dann Widgets geben können.
    Da wollen die niemand, der ihnen da vorher die Butter vom Brot nimmt.

    > Das klingt bei mir so, du darfst ein Auto kaufen, aber dann nur auf
    > offiziellen Straßen im Inland fahren. Das ist zwar erstmal schön und
    > einfach, aber wieso nicht mehr oder mal auf dem Nürburgring oder im Ausland
    > fahren. Ist doch auch witzig

  10. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: xaan 02.06.10 - 23:19

    ahnungslos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit welchen Tools kann man denn tatsächlich außer für Apple noch für was
    > anderes entwickeln?

    Adobe hat vor kurzem eine Software vorgestellt, mit der man ganz easy peasy flash apllitkationen in iphone apps wandeln kann.

    Keinen Monat später hat Apple entschieden, dass solche Software gefälligst nicht beim Erstellen von Appstore-Apps zur Anwendung kommen darf.

    Zusätzlich werden damit Tools verboten, die es ermöglichen bzw. vereinfachen, Apps für verschiedene Mobilgeräte parallel zu entwickeln.
    Es wird also erheblich erschwert, eine iPhone App zusätzlich noch auf Android zu bringen. Und umgekehrt.

    https://www.golem.de/showhigh2.php?file=/1004/74361.html

  11. Brauchen die ueberhaupt eine Begruendung?

    Autor: SirFartALot 03.06.10 - 00:08

    Ich denke mal, die koennen alles auch ohne Grund rausschmeissen. Das eikrimskrams ist ihr zuhause, und da stellen sie ihre Regeln auf und ich kann mir gut vorstellen, dass sie da alle Rechte haben alles oder jeden auszuschliessen wenn ihnen danach ist. Das Risiko muss man als Entwickler eben gewillt sein, einzugehen.

  12. Re: Brauchen die ueberhaupt eine Begruendung?

    Autor: xaan 03.06.10 - 07:09

    SirFartALot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke mal, die koennen alles auch ohne Grund rausschmeissen. Das
    > eikrimskrams ist ihr zuhause, und da stellen sie ihre Regeln auf und ich
    > kann mir gut vorstellen, dass sie da alle Rechte haben alles oder jeden
    > auszuschliessen wenn ihnen danach ist. Das Risiko muss man als Entwickler
    > eben gewillt sein, einzugehen.

    Naja, das Ding ist, irgendwann kommt man an den Punkt, wo Apple seine quasi marktbeherrschende Stellung ausnutzt. Die Frage ist, ob der Punkt schon erreicht ist oder ob Appleprodukte erst noch eine größere Verbreitung erreichen müssen bevor das der Fall ist.

    Und spätestens dann können sie nicht mehr so einfach rausschmeißen, was sie wollen. Dann kommt das Kartellamt und sagt "ne Leute, so geht es nicht". Siehe Microsoft. Die wurden von der EU gezwungen, in Windows 7 eine Auswahl alternativer Browser anzubieten.

  13. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.06.10 - 08:02

    Wie denn ohne Flash? ;-)

  14. Re: Brauchen die ueberhaupt eine Begruendung?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 03.06.10 - 08:05

    Nicht nur in Windows 7 ;-)

  15. Re: Brauchen die ueberhaupt eine Begruendung?

    Autor: sumsi 03.06.10 - 14:29

    Es gibt doch andere Märkte die schneller wachsen. Apple ist für mich einfach der falsche.

  16. Re: Selber schuld.

    Autor: GodsBoss 03.06.10 - 16:38

    > > Es hat ja bei Apple keiner einen Hehl um die Bedingungen
    > > gemacht.
    >
    > Das Problem sind nicht die Bedingungen, sondern die willkürliche Auslegung
    > derselben durch Apple.

    Wieso willkürlich? In den Appstore kommen keine Apps, die Apple nicht will. Klingt ziemlich eindeutig für mich. Alle Erklärungen sind doch sowieso nur vorgeschoben.

    Die Entwickler haben m.E. eben Pech gehabt, hätten sie mal für Plattformen entwickelt, wo sowas nicht passieren kann.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  17. Re: Selber schuld.

    Autor: elferler 03.06.10 - 17:36

    Dachte ich auch gerade...

  18. Re: Wenn man sich nicht an Regeln hält...

    Autor: Hotohori 03.06.10 - 20:06

    Lars154 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Desktopersatz ist verboten - Anwendung nicht zugelassen.
    >
    > Wer als Entwickler nicht verstehen will hat es nicht anders verdient.

    Dann erkläre mal wieso Apple die App mehrmals überprüft und überhaupt erst freigegeben hat?

    Die einzige passende Antwort die mir dazu einfällt: Apple macht sich das Leben leicht und überprüft Apps nicht wirklich richtig sondern erst hinterher, wenn sie eventuell von Jemandem darauf hingewiesen werden, was hier gut möglich wäre. Den Entwicklern gegenüber ist das absolut unfair, weil sie so unnötig mehr Ausgaben hatten, die nicht hätten sein müssen, wenn Apple von Anfang an die Apps ordentlich prüfen würde.

    Ob das ganze überhaupt ein Desktopersatz ist, ist dann noch ein anderes Thema...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WDS GmbH, Lippstadt
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. finanzen.de, Berlin
  4. LOG Hydraulik GmbH, Wörth an der Isar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. 3,58€
  3. (-92%) 0,75€
  4. 4,15€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00