1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Store: Apple verbannt…

Selber schuld.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selber schuld.

    Autor: Der braune Lurch 02.06.10 - 15:15

    Das ist nun mal ein Risiko, wenn man für diese hippen Geräte entwickeln will.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  2. Re: Selber schuld.

    Autor: deffel 02.06.10 - 15:17

    Das stimmt leider.
    Es hat ja bei Apple keiner einen Hehl um die Bedingungen gemacht.

  3. Sehe ich auch so!

    Autor: genervter Leser 02.06.10 - 15:19

    Die Problematik ist ja seit langem bekannt... wer trotzdem seine gesamte Existenz auf solch wackeligem Boden aufbaut ist es einfach nur selber schuld!

    Logisch wäre daher die Unterstützung _mehrerer_ Plattformen... wenn Apple nicht auch das verbieten würde...

  4. Re: Selber schuld.

    Autor: asda 02.06.10 - 15:20

    genau das war schon vor der einführung der grund warum ich mir nie ein iphone bzw. (seit einiger zeit danach) keine apple produkte kaufen oder besitzen werden. sogar quicktime kommt nicht auf mein gerät und das um jeden preis

  5. Re: Selber schuld.

    Autor: IrgendEinAnderer 02.06.10 - 15:20

    > Es hat ja bei Apple keiner einen Hehl um die Bedingungen
    > gemacht.

    Das Problem sind nicht die Bedingungen, sondern die willkürliche Auslegung derselben durch Apple.

    Die Diashow-Software wurde als "Alternativer Desktop" ausgelegt - darauf muss man erst einmal kommen!

  6. Re: Selber schuld.

    Autor: fffffffffffff 02.06.10 - 15:20

    deffel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt leider.
    > Es hat ja bei Apple keiner einen Hehl um die Bedingungen gemacht.

    Doch, genau das ist doch das Problem, von Applesoft gibts nur einen kommentar, "RTFAGB, keinen weiteren kommentar".

  7. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: Beulchen 02.06.10 - 15:21

    Das ist doch jetzt ein Witz oder? Apple kann doch keinen verbieten Software für mehrere Plattformen anzubieten oder etwa doch?

  8. Re: Selber schuld.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.06.10 - 15:21

    Sehe ich auch so, das Risiko ist da eben immer dabei.

    Der Hersteller hat in so einem Fall zwei Möglichkeiten:

    Entweder kriechen sie Apple wieder in den Allerwertesten und ändern ihre Anwendung radikal oder sie bringen die Software unter viel Aufwand auf eine andere Plattform und machen sie da unter Umständen zum Erfolg. Ich hoffe für die My Frame Entwickler (ohne das Programm zu kennen), dass sie letzteren Weg beschreiten und damit Erfolg haben!

  9. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.06.10 - 15:23

    Dann nenne ich das Programm eben auf einer anderen Plattform anders.

  10. Re: Selber schuld.

    Autor: doggystyle 02.06.10 - 15:24

    Er hätte sich einfach mal die Bedingungen dahingehend durchlesen sollen das Desktop Ersatz Software eben nicht erlaubt ist. Hätte er es vorher getan hätte er nicht "investieren" müssen.

    sense

  11. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: OnkelvonHof 02.06.10 - 15:25

    >> Sorry Media, But Apple Isn’t Evil

    Tja lieber Groundhog-Mitarbeiter, so kann man sich irren...

  12. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: Beulchen 02.06.10 - 15:25

    Ja würde ich auch so sehen, aber alleine der Versuch von Apple fände ich doch schon lächerlich!!!

    Je mehr ich von Apples App Store höre desto mehr frage ich mir warum da ein Entwickler mit mehr als einer Hirnzelle überhaupt noch eine Zeile Code für schreibt.

  13. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: MZ 02.06.10 - 15:27

    Jein.
    Apple verbietet die Entwicklung für Apple-Produkte mit Entwicklungstools, mit denen man auch für andere Geräte entwickeln kann.
    Als Firma stehst du also vor der Wahl doppelt zu entwickeln, oder aber für die zur Zeit leider angesagten Apple-Geräte nicht zu entwicklen, und dir somit viel Geld entgehen zu lassen.

  14. Re: Selber schuld.

    Autor: Beulchen 02.06.10 - 15:27

    Ich bin ja keine Freundin der EU, aber hier sollten die Wetbewerbshütter mal ganz genau hinsehen und hohe Strafen fordern! Zeit wird es allemale!

  15. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: titrat 02.06.10 - 15:28

    genervter Leser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Problematik ist ja seit langem bekannt... wer trotzdem seine gesamte
    > Existenz auf solch wackeligem Boden aufbaut ist es einfach nur selber
    > schuld!

    Immerhin verdanken einige Entwickler dem AppStore ihren Ferrari-Fuhrpark. Bei WM hielten sich die Erfolgsstories dagegen immer in engen Grenzen. Wie sieht es bei Android aus?

    > Logisch wäre daher die Unterstützung _mehrerer_ Plattformen... wenn Apple
    > nicht auch das verbieten würde...

    Hast Du einen Beleg für diesse Behauptung?

  16. Re: Selber schuld.

    Autor: Maestro 02.06.10 - 15:29

    Wir haben im letzten Jahr so viel mit iPhone Apps verdient, dass es diesen Monat ein iPad für alle als Prämie gab.

  17. Wenn man sich nicht an Regeln hält...

    Autor: Lars154 02.06.10 - 15:30

    Desktopersatz ist verboten - Anwendung nicht zugelassen.


    Wer als Entwickler nicht verstehen will hat es nicht anders verdient.

  18. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.06.10 - 15:30

    Welche Entwickler sind das denn und was haben die entwickelt?

    Kann ich wieder träumen? :-D

  19. Re: Sehe ich auch so!

    Autor: Beulchen 02.06.10 - 15:30

    Ah Ok! Danke für die Richtigstellung!

    Damit fällt diese Plattform für mich schon mal komplett flach!

  20. Re: Selber schuld.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.06.10 - 15:32

    Ist eine Software, die Icons benutzt auch schon ein Desktop-Ersatz?

    Das Problem ist, dass Apple dank ihrer Regeln IMMER einen Grund finden kann, wenn ihnen dein Programm nicht passt. Ne blöde Begründung findet sich dank schwammiger Formulierungen immer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Medisoft GmbH, Hamburg
  3. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden
  4. Stadt Cuxhaven, Cuxhaven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 32,99€
  2. (-40%) 23,99€
  3. 4,65€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30