1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Store: Apple verbannt…

Was soll die Aufregung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll die Aufregung?

    Autor: Der Guru 02.06.10 - 15:26

    Schließlich ist der Aufwand zum Erstellen von iPhone- und iPad-Apps verglichen mit der Programmierung herkömmlicher Programme doch sehr überschaubar.

    Damit hält sich der "Verlust", wenn Apple mal etwas aus dem Store schmeißt, doch auch in Grenzen.

    Von meinen Progrämmchen ist bisher noch keines gelöscht worden, aber selbst wenn alle von mir angebotenen Programme auf einen Schlag gelöscht würden, wären gerade mal 14% meines Umsatzes betroffen.

    Damit kann ich im Notfall schon leben. Übrigens wird man von Apple bei Problemen angesprochen mit der Bitte um entsprechende Änderungen (für die man dann zugegebenermaßen sehr wenig Zeit bekommt).

    Und für den Fall der Fälle hätte ich noch einen direkten Draht zu Steve Jobs. War bisher aber nicht nötig.

  2. Re: Was soll die Aufregung?

    Autor: honululu-lover 02.06.10 - 15:39

    alles schön für dich, dass du den großen blender persönlich kennst und schlau genug bist, auch für andere plattformen zu entwickeln.

    verstanden scheinst du nicht zu haben, dass der aufreger der ist, dass sich apple anmaßt auch die inhalte vorzugeben bzw. einzuschränken. ich bin d'accord dass man hardware vorgibt und richtlinien aufstellt, an die man sich (gefälligst) zu halten hat.

    aber dass mir indirekt vorgeschrieben wird, was ich wie zu konsumieren habe, ist der hauptgrund mich vehement gegen apple zu entscheiden. da scheiß ich was auf usability und aussehen.
    und ich hoffe auch diejenigen, die den großen abgesang auf microsoft in den 90ern anstimmten, kommen da zu einem ähnlichen schluss. alle anderen haben gelernt, dass die hoheit über den konsum beim user liegen sollte. apple steht diese lektion noch bevor - oder eben auch nicht, wenn sich die menschheit kollektiv dafür entscheidet, medienkompetenz als weichen persönlichkeitsfaktor freiwillig aufzugeben.

  3. Re: Was soll die Aufregung?

    Autor: Anonymous Coward 02.06.10 - 15:53

    @ Der Guru: Hmm, sorry, aber da hast Du leider nur sehr beschränkt gedacht. Deine Aussagen mögen für Frickel-Apps zutreffen, die einen Entwickler binden. Bist Du an Apps dran, die zahlreiche Entwickler binden und sechs-stellige Beträge kosten, sieht es da schon ganz anders aus.

    Unabhängig davon kann man die Geschäftsstrategie von My Frame sicherlich in Frage stellen, da anscheinend zu wenig Diversifikation.

  4. Re: Was soll die Aufregung?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.06.10 - 15:56

    honululu-lover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alles schön für dich, dass du den großen blender persönlich kennst und
    > schlau genug bist, auch für andere plattformen zu entwickeln.
    >
    > verstanden scheinst du nicht zu haben, dass der aufreger der ist, dass sich
    > apple anmaßt auch die inhalte vorzugeben bzw. einzuschränken. ich bin
    > d'accord dass man hardware vorgibt und richtlinien aufstellt, an die man
    > sich (gefälligst) zu halten hat.
    >

    100% unter Windows hätte der damals schon längst zu Amokläufe gegen Bill Gates aufgerufen.

    Hnzukommt das viele Apple-User auch nur Apple-User sind und dies schon immer waren. Es für diese also nicht so einfach ist sich von heut auf mrogen komplett umzustellen.

    Außerdem kennt man seine Apps nicht und weiss auch nciht wieviel Entwicklungsarbeit drin steckt. Manche bezeichnen ja schon geistigen technischen Dünnpfiff als App's wo ein paar Code-Schnippsel "komponiert" wurden.

    > aber dass mir indirekt vorgeschrieben wird, was ich wie zu konsumieren
    > habe, ist der hauptgrund mich vehement gegen apple zu entscheiden. da
    > scheiß ich was auf usability und aussehen.
    >

    War irgendwie aber absehbar. Schon bei der Rückkehr von Jobs, was etliche schon damals - darunter auch meine Wenigkeit - muniert hatten.

    >
    > und ich hoffe auch diejenigen, die den großen abgesang auf microsoft in den
    > 90ern anstimmten, kommen da zu einem ähnlichen schluss. alle anderen haben
    > gelernt, dass die hoheit über den konsum beim user liegen sollte. apple
    > steht diese lektion noch bevor - oder eben auch nicht, wenn sich die
    > menschheit kollektiv dafür entscheidet, medienkompetenz als weichen
    > persönlichkeitsfaktor freiwillig aufzugeben.
    >

    Jene die nur den abgesang vo MS vorhersagten, konnte man ohnehin nicht für vollnehmen. Die Kritik und auch die Entwicklung von Linux und Ausweitung der OS-Szene haben hingegen etwas bewirkt. Allerdings ist auf Windows-Rechner auch alles erlaubt. im Gegensatz zu Apple-Rechnern!!! Da fängt die Scheisse nämlich schon an!

  5. Re: Was soll die Aufregung?

    Autor: AndyMt 02.06.10 - 15:56

    Der Guru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schließlich ist der Aufwand zum Erstellen von iPhone- und iPad-Apps
    > verglichen mit der Programmierung herkömmlicher Programme doch sehr
    > überschaubar.
    Soso...
    > Damit hält sich der "Verlust", wenn Apple mal etwas aus dem Store schmeißt,
    > doch auch in Grenzen.
    Woher willst du wissen wie gross der Aufwand für "My Frame" denn war?
    > Von meinen Progrämmchen ist bisher noch keines gelöscht worden, aber selbst
    > wenn alle von mir angebotenen Programme auf einen Schlag gelöscht würden,
    > wären gerade mal 14% meines Umsatzes betroffen.
    Das ist bei diesem Hersteller offenbar anders.
    > Damit kann ich im Notfall schon leben. Übrigens wird man von Apple bei
    > Problemen angesprochen mit der Bitte um entsprechende Änderungen (für die
    > man dann zugegebenermaßen sehr wenig Zeit bekommt).
    >
    > Und für den Fall der Fälle hätte ich noch einen direkten Draht zu Steve
    > Jobs. War bisher aber nicht nötig.
    Ja klar, diese Aussage beweist, dass du gar keine Apps selbst entwickelst.

  6. Re: Was soll die Aufregung?

    Autor: Der BWL'er 02.06.10 - 15:58

    14% vom Umsatz?

    Es gibt Unternehmen, die melden deswegen Insolvenz an... Ist aber ein Unterschied ob man nur Tag für Tag seine Brötchen kaufen geht, oder ob man die nächsten 5 Jahre Brot oder Schnitzel essen gehen darf.

  7. Re: Was soll die Aufregung?

    Autor: AndyMt 02.06.10 - 15:58

    Anonymous Coward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ Der Guru: Hmm, sorry, aber da hast Du leider nur sehr beschränkt gedacht.
    > Deine Aussagen mögen für Frickel-Apps zutreffen, die einen Entwickler
    > binden. Bist Du an Apps dran, die zahlreiche Entwickler binden und
    > sechs-stellige Beträge kosten, sieht es da schon ganz anders aus.
    >
    > Unabhängig davon kann man die Geschäftsstrategie von My Frame sicherlich in
    > Frage stellen, da anscheinend zu wenig Diversifikation.
    Falls es sich um ein Start up Unternehmen handelt, ist dieses "Klumpenrisiko" eigentlich die Regel. Mir tun die Mitarbeiter leid, die nun evtl. auf der Strasse stehen.

  8. Re: Was soll die Aufregung?

    Autor: asdfgh 02.06.10 - 16:03

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Jene die nur den abgesang vo MS vorhersagten, konnte man ohnehin nicht für
    > vollnehmen. Die Kritik und auch die Entwicklung von Linux und Ausweitung
    > der OS-Szene haben hingegen etwas bewirkt. Allerdings ist auf
    > Windows-Rechner auch alles erlaubt. im Gegensatz zu Apple-Rechnern!!! Da
    > fängt die Scheisse nämlich schon an!


    Was ist denn auf Apple-Rechnern nicht erlaubt?

  9. Re: Was soll die Aufregung?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.06.10 - 16:06

    denk noch einmal nach und dann können wir gerne weiterschnacken.

  10. Re: BWL'er :(

    Autor: Anonymer Nutzer 02.06.10 - 16:09

    Der BWL'er schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 14% vom Umsatz?
    >
    > Es gibt Unternehmen, die melden deswegen Insolvenz an... Ist aber ein
    > Unterschied ob man nur Tag für Tag seine Brötchen kaufen geht, oder ob man
    > die nächsten 5 Jahre Brot oder Schnitzel essen gehen darf.
    >

    Sagte doch letztens ein BWL'er zu mir: "Mit deinen Erfahrungen und Verbindungen würde ich ein Storyboard "entwickeln" und dieses dann in Entwicklung geben"

    Meine Antwort: "Leihst Du mir mal eben 100.000 Euro?"

  11. Re: Weiterdenken hilft

    Autor: Anonymer Nutzer 02.06.10 - 16:19

    http://www.groundhog.com.au/index.php

    Also so eine Page bekommt man auch noch allein hin.
    Das heisst "das Unternehmen" kann auch nur wirklich aus einer Person bestehen. Vielleicht noch mit ein paar Partner-Entwickler dran und dass warst dann auch schon.

    Dummerweise sind Partner aber auch nur solange diese, solange der Geldsengen stimmt.

    Deshalb würde ich eine solche Aussage nicht einfach abtun.

  12. Re: Weiterdenken hilft

    Autor: 123456 02.06.10 - 16:36

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.groundhog.com.au
    >
    > Also so eine Page bekommt man auch noch allein hin.
    > Das heisst "das Unternehmen" kann auch nur wirklich aus einer Person
    > bestehen. (...)

    www.shell.com
    Also so eine Page bekommt man auch noch allein hin.

    Ich denke alles weiter ergibt sich von selbst.

  13. Re: Was soll die Aufregung?

    Autor: deus-ex 02.06.10 - 16:49

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > denk noch einmal nach und dann können wir gerne weiterschnacken.

    Also ich weiß auch nicht was auf Apple Rechner nicht erlaubt ist im Gegensatz zu PCs.

    Bitte sag es uns. Denn wir wissen es nicht.

  14. Re: Weiterdenken hilft

    Autor: mindo2000 02.06.10 - 16:57

    > www.shell.com
    > Also so eine Page bekommt man auch noch allein hin.

    Wenn die so weitermachen, wird es auch dazu kommen. Aber das ist nen anderes Thema.

  15. Re: BWL'er :(

    Autor: Wilbert X 02.06.10 - 17:06

    Das Schlimme ist: BWLer bekommen von ihren Bankster-Brüdern die Kohle hinterhergeschmissen, im Vergleich zu Leuten, die auf der Hochschule nicht mit krimineller Energie imprägniert wurden ...

  16. Re: BWL'er :(

    Autor: Schadenersatz 02.06.10 - 17:40

    Dann wäre hier Seitens der Programmierer ne Schadensersatz Klage Rechtens. Wenns so wenig Geld ist bzw. Verlust. Könnte den Apple doch sicher ersetzen ...

  17. Re: Was soll die Aufregung?

    Autor: fuslwusl 02.06.10 - 18:06

    Es spricht nichts gegen eine Qualitätskontrolle der Apps - aber eine willkürliche Zensur von Apps ist sicher kein innovativer Ansatz. Was passiert mit den Entwicklern, deren Apps aus dem Store geflogen sind - sie suchen sich ein Betriebssystem, auf dem Sie Ihre Ideen auch anbieten dürfen. Hier ist Android hoffentlich die Rettung - denn hier regelt der Markt alles ganz demokratisch. Schrott bekommt schlechte Bewertungen und fliegt ganz alleine raus und die innovativen und nützlichen Tools werden gut bewertet und landen auf den ersten Plätzen. Hier wird Apple hoffentlich bald spüren was passiert, wenn man alles beherrschen will, ohne ihre wichtigsten Leute zu Respektieren - die Entwickler und die Konsumenten. Wer sagt denn, dass die User diese Apps nicht gern gemocht hätten - siehe Diashow-Software My Frame. Diktatur hat keine Zukunft - es lebe die Freiheit! Hoffentlich nimmt Diktator Steve sich das bald zu Herzen und dreht nicht komplett durch vor Größenwahn (auf die Kindereien mit Adobe und Google brauch ich da wohl nicht näher eingehen)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau
  2. Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT, Darmstadt (Home-Office möglich)
  3. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Landwirtschaft: Ohne Daten geht nichts mehr auf dem Acker
Landwirtschaft
Ohne Daten geht nichts mehr auf dem Acker

5G ist derzeit noch nicht an jeder Milchkanne verfügbar. Das ist schlecht für die Landwirte. Denn in ihrer Branche ist die Digitalisierung schon weit fortgeschritten, sie sind auf Internet auf dem Feld angewiesen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Akademik Lomonossow Russisches Atomkraftwerk wird bald nach Sibirien geschleppt
  2. CO2 Wie Kohlebergwerke zum Klimaschutz beitragen können
  3. Raumfahrt Forscher testen Aerogel als Baumaterial für Mars-Gewächshaus

  1. Software: Tesla Model S und Model X mit mehr Reichweite
    Software
    Tesla Model S und Model X mit mehr Reichweite

    Tesla hat die Reichweitenangaben und Bezeichnungen von Model S und Model X verändert. Die verbesserten Reichweiten sind durch Hard- und Software-Änderungen möglich geworden.

  2. Apple Store: Apple muss Angestellten Zeit für Taschenkontrolle bezahlen
    Apple Store
    Apple muss Angestellten Zeit für Taschenkontrolle bezahlen

    Juristische Niederlage für Apple: Mitarbeiter im Apple Store müssen die Zeit bezahlt bekommen, in der ihre Taschen kontrolliert werden. Das Urteil gilt rückwirkend.

  3. Onlinehandel: Scheuer will Pakete nachts mit der U-Bahn transportieren
    Onlinehandel
    Scheuer will Pakete nachts mit der U-Bahn transportieren

    Im Schacht durch die Nacht: U-Bahnen könnten nach Betriebsschluss Pakete in einzelne Stadtteile liefern, meint Verkehrsminister Scheuer. Er sieht es als Mittel gegen den zunehmenden Lieferverkehr auf der Straße. Doch es gibt viele offene Fragen.


  1. 07:13

  2. 11:37

  3. 11:10

  4. 10:30

  5. 09:38

  6. 18:07

  7. 12:57

  8. 12:24