1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple - Ankündigung einer…

Apple übernimmt sich - Übersättigt ihren eigenen Markt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple übernimmt sich - Übersättigt ihren eigenen Markt

    Autor: Kaugummi 20.01.10 - 08:29

    Apple sollte wirklich mal ein paar Jahre wieder Mal nichts auf den Markt bringen.
    Die hauen die neuerfundenen Teile raus wie ein Bäcker seine Semmeln (Brötchen) und dann schauen sie was läuft und was nicht.
    Aber sie sagen dann auch nicht das Produkt war schlecht (ein Flop) oder nicht.
    Die produzieren einfach davon weniger und lassen es trotzdem im Shop drin stehen.
    Naja.
    Irgendwann ist auch eine Überdeckung der Produkte auch für Apple-Fanboys erreicht und dann muss Apple endlich mal neue Software (nicht nur Updates und OS Verbesserungen) herstellen und nicht immer nur Hardware.

  2. Re: Apple übernimmt sich - Übersättigt ihren eigenen Markt

    Autor: Hagen Schramm 20.01.10 - 08:54

    Aha. Also soll Apple Trends verpennen? Oder die technische Weiterentwicklung nicht mitmachen? Stimmt, ich bin auch dafür, dass 8 1/2-Zoll-Disketten wieder zum Standart werden.

  3. Re: Apple übernimmt sich - Übersättigt ihren eigenen Markt

    Autor: Trollversteher 20.01.10 - 09:58

    >Apple sollte wirklich mal ein paar Jahre wieder Mal nichts auf den Markt bringen. Die hauen die neuerfundenen Teile raus wie ein Bäcker seine Semmeln (Brötchen) und dann schauen sie was läuft und was nicht.

    Ähem - wieviele Smartphone Modelle hat Apple in den letzten 2.5 Jahren auf den Markt gebracht? Und wieviele dagegen Nokia...?

  4. Re: Apple übernimmt sich - Übersättigt ihren eigenen Markt

    Autor: Hagen Schramm 20.01.10 - 15:54

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ähem - wieviele Smartphone Modelle hat Apple in den letzten 2.5 Jahren auf
    > den Markt gebracht? Und wieviele dagegen Nokia...?

    Öhm... Apple: keine Ahnung. Nokia: gefühlte 1000?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digital Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
  3. Oracle Datenbankadministrator/-in (m/w/d)
    GKD Recklinghausen, Recklinghausen
  4. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Software: 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
Software
20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe

Der Entwickler Justin Etheredge über zu große Systeme, zu kleine Ziele, die Bescheidenheit von Entwicklern und den Mythos des Superprogrammierers.
Von Justin Etheredge

  1. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken
  2. Verteilte Systeme Die häufigsten Probleme mit Microservices
  3. Mendix-CTO Johan den Haan "Der durchschnittliche Entwickler ist kein Experte"

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben